Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Die hiesige Span. Botschafft sol jnner drey tagen vff befehlch sei-
nes Königs zu erhaltung des Hauß Osterreichs/ vnd fried vnnd Einigkeit
halber/ Legationweiß zum König in Vngern vnd andern Ertzhertzogen auch
Hertzog in Beyern verreisen.

Jhr Keys. Mayst. haben den Herrn von Gunderot Engell. Gesan-
ten/ von hier nach Dresen abgeordnet/ dieselbe Fürstliche Zusammenkunfft
in geheim zuerforschen vnd alhero berichten.

So ist vorgestern ein Lotringischer Gesandter allhero kommen/ der
ist auch zu Grätz/ Wien vnd Saltzburg gewest/ vbermorgen sol er Audientz
haben/ sein Legation ist vnbewust.

Von Wien hat man/ daß allda Schreiben von Raab einkommen/
daß die Türcken (weil sie mit erlegung der noch hinderstelligen 50000. Ta-
ler zu volliger bezahlung des Presents vnd Confirmirung des Landfriedens
so lang vffgehalten werden) einen heimlichen Verstandt vff Wesprin ge-
habt/ so aber offenbar vnd deßwegen gute Fürsorg gethan worden.

Aus Cölln den 28. Febr

Die Frantzös. vnd Engell. Gesandten zu Antorff wollen/ weil jhnen
vff jhr vorbringen wegen der Herrn Staden noch kein Resolution gegeben/
vnd die bestimbte Zeit/ daß die eigentliche Erklerung geschehen/ sollen nun
verflossen/ lenger nit vergebens warten/ derwegen der President Richartot
eilends wieder nach Brüssel verruckt/ Jhrer Durchl. solches anzumelden/
Jmmittelst haben die Engell. Gesandten auch angehalten/ daß man jhnen
der Englischen Nation Hauß zu Antorff/ so die Jesuiter ein zeithero jnnen
gehabt/ auch wieder restituiren solle/ was nun darauff jhnen für ein Be-
scheidt erfolgen/ vnd aus dieser langverzüglichen Anstandshandlung wer-
den wird/ gibt zeit/ vnd haben vnter dessen die Staden alle Deputirte von
den vnijrten Städten in den Haag beschrieben/ vmb sich zuberahtschlagen/
da der Krieg wieder angehe/ wessen sie sich hierin zuuerhalten.

Aus Ambsterdam hat man/ daß daselbst vnd ander Orten in Nider-
land ein sehr grosse Springflot vnd erhebung des Meers gewesen sey/ als in
viel Jahrn nit geschehen/ dann die Stadt Harlem gantz im Wasser gestan-
den/ auch zwischen selbiger Stadt vnd Ambsterdam ein Teich durchgebro-
chen/ vnd zu Ambsterdam vberaus grossen Schaden in Kellern an Spece-
rey vnd andern köstlichen Wahren gethan.

Sonst erfolgt noch/ daß die Stadischen Reuter ein Spanische Con-
foia bey Vendlo (so mit Geld zu bezahlung der Gelderischen Besatzung

dahin

Die hiesige Span. Botschafft sol jnner drey tagen vff befehlch sei-
nes Koͤnigs zu erhaltung des Hauß Osterreichs/ vnd fried vnnd Einigkeit
halber/ Legationweiß zum Koͤnig in Vngern vnd andern Ertzhertzogen auch
Hertzog in Beyern verreisen.

Jhr Keys. Mayst. haben den Herrn von Gunderot Engell. Gesan-
ten/ von hier nach Dresen abgeordnet/ dieselbe Fuͤrstliche Zusammenkunfft
in geheim zuerforschen vnd alhero berichten.

So ist vorgestern ein Lotringischer Gesandter allhero kommen/ der
ist auch zu Graͤtz/ Wien vnd Saltzburg gewest/ vbermorgen sol er Audientz
haben/ sein Legation ist vnbewust.

Von Wien hat man/ daß allda Schreiben von Raab einkommen/
daß die Tuͤrcken (weil sie mit erlegung der noch hinderstelligen 50000. Ta-
ler zu volliger bezahlung des Presents vnd Confirmirung des Landfriedens
so lang vffgehalten werden) einen heimlichen Verstandt vff Wesprin ge-
habt/ so aber offenbar vnd deßwegen gute Fuͤrsorg gethan worden.

Aus Coͤlln den 28. Febr

Die Frantzoͤs. vnd Engell. Gesandten zu Antorff wollen/ weil jhnen
vff jhr vorbringen wegen der Herrn Staden noch kein Resolution gegeben/
vnd die bestimbte Zeit/ daß die eigentliche Erklerung geschehen/ sollen nun
verflossen/ lenger nit vergebens warten/ derwegen der President Richartot
eilends wieder nach Bruͤssel verruckt/ Jhrer Durchl. solches anzumelden/
Jmmittelst haben die Engell. Gesandten auch angehalten/ daß man jhnen
der Englischen Nation Hauß zu Antorff/ so die Jesuiter ein zeithero jnnen
gehabt/ auch wieder restituiren solle/ was nun darauff jhnen fuͤr ein Be-
scheidt erfolgen/ vnd aus dieser langverzuͤglichen Anstandshandlung wer-
den wird/ gibt zeit/ vnd haben vnter dessen die Staden alle Deputirte von
den vnijrten Staͤdten in den Haag beschrieben/ vmb sich zuberahtschlagen/
da der Krieg wieder angehe/ wessen sie sich hierin zuuerhalten.

Aus Ambsterdam hat man/ daß daselbst vnd ander Orten in Nider-
land ein sehr grosse Springflot vnd erhebung des Meers gewesen sey/ als in
viel Jahrn nit geschehen/ dann die Stadt Harlem gantz im Wasser gestan-
den/ auch zwischen selbiger Stadt vnd Ambsterdam ein Teich durchgebro-
chen/ vnd zu Ambsterdam vberaus grossen Schaden in Kellern an Spece-
rey vnd andern koͤstlichen Wahren gethan.

Sonst erfolgt noch/ daß die Stadischen Reuter ein Spanische Con-
foia bey Vendlo (so mit Geld zu bezahlung der Gelderischen Besatzung

dahin
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0076"/>
          <p>Die hiesige Span. Botschafft sol jnner drey tagen vff befehlch sei-<lb/>
nes Ko&#x0364;nigs zu erhaltung des Hauß Osterreichs/ vnd fried vnnd Einigkeit<lb/>
halber/ Legationweiß zum Ko&#x0364;nig in Vngern vnd andern Ertzhertzogen auch<lb/>
Hertzog in Beyern verreisen.</p><lb/>
          <p>Jhr Keys. Mayst. haben den Herrn von Gunderot Engell. Gesan-<lb/>
ten/ von hier nach Dresen abgeordnet/ dieselbe Fu&#x0364;rstliche Zusammenkunfft<lb/>
in geheim zuerforschen vnd alhero berichten.</p><lb/>
          <p>So ist vorgestern ein Lotringischer Gesandter allhero kommen/ der<lb/>
ist auch zu Gra&#x0364;tz/ Wien vnd Saltzburg gewest/ vbermorgen sol er Audientz<lb/>
haben/ sein Legation ist vnbewust.</p><lb/>
          <p>Von Wien hat man/ daß allda Schreiben von Raab einkommen/<lb/>
daß die Tu&#x0364;rcken (weil sie mit erlegung der noch hinderstelligen 50000. Ta-<lb/>
ler zu volliger bezahlung des Presents vnd Confirmirung des Landfriedens<lb/>
so lang vffgehalten werden) einen heimlichen Verstandt vff Wesprin ge-<lb/>
habt/ so aber offenbar vnd deßwegen gute Fu&#x0364;rsorg gethan worden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Co&#x0364;lln den 28. Febr</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Die Frantzo&#x0364;s. vnd Engell. Gesandten zu Antorff wollen/ weil jhnen<lb/>
vff jhr vorbringen wegen der Herrn Staden noch kein Resolution gegeben/<lb/>
vnd die bestimbte Zeit/ daß die eigentliche Erklerung geschehen/ sollen nun<lb/>
verflossen/ lenger nit vergebens warten/ derwegen der President Richartot<lb/>
eilends wieder nach Bru&#x0364;ssel verruckt/ Jhrer Durchl. solches anzumelden/<lb/>
Jmmittelst haben die Engell. Gesandten auch angehalten/ daß man jhnen<lb/>
der Englischen Nation Hauß zu Antorff/ so die Jesuiter ein zeithero jnnen<lb/>
gehabt/ auch wieder restituiren solle/ was nun darauff jhnen fu&#x0364;r ein Be-<lb/>
scheidt erfolgen/ vnd aus dieser langverzu&#x0364;glichen Anstandshandlung wer-<lb/>
den wird/ gibt zeit/ vnd haben vnter dessen die Staden alle Deputirte von<lb/>
den vnijrten Sta&#x0364;dten in den Haag beschrieben/ vmb sich zuberahtschlagen/<lb/>
da der Krieg wieder angehe/ wessen sie sich hierin zuuerhalten.</p><lb/>
          <p>Aus Ambsterdam hat man/ daß daselbst vnd ander Orten in Nider-<lb/>
land ein sehr grosse Springflot vnd erhebung des Meers gewesen sey/ als in<lb/>
viel Jahrn nit geschehen/ dann die Stadt Harlem gantz im Wasser gestan-<lb/>
den/ auch zwischen selbiger Stadt vnd Ambsterdam ein Teich durchgebro-<lb/>
chen/ vnd zu Ambsterdam vberaus grossen Schaden in Kellern an Spece-<lb/>
rey vnd andern ko&#x0364;stlichen Wahren gethan.</p><lb/>
          <p>Sonst erfolgt noch/ daß die Stadischen Reuter ein Spanische Con-<lb/>
foia bey Vendlo (so mit Geld zu bezahlung der Gelderischen Besatzung<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">dahin</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0076] Die hiesige Span. Botschafft sol jnner drey tagen vff befehlch sei- nes Koͤnigs zu erhaltung des Hauß Osterreichs/ vnd fried vnnd Einigkeit halber/ Legationweiß zum Koͤnig in Vngern vnd andern Ertzhertzogen auch Hertzog in Beyern verreisen. Jhr Keys. Mayst. haben den Herrn von Gunderot Engell. Gesan- ten/ von hier nach Dresen abgeordnet/ dieselbe Fuͤrstliche Zusammenkunfft in geheim zuerforschen vnd alhero berichten. So ist vorgestern ein Lotringischer Gesandter allhero kommen/ der ist auch zu Graͤtz/ Wien vnd Saltzburg gewest/ vbermorgen sol er Audientz haben/ sein Legation ist vnbewust. Von Wien hat man/ daß allda Schreiben von Raab einkommen/ daß die Tuͤrcken (weil sie mit erlegung der noch hinderstelligen 50000. Ta- ler zu volliger bezahlung des Presents vnd Confirmirung des Landfriedens so lang vffgehalten werden) einen heimlichen Verstandt vff Wesprin ge- habt/ so aber offenbar vnd deßwegen gute Fuͤrsorg gethan worden. Aus Coͤlln den 28. Febr Die Frantzoͤs. vnd Engell. Gesandten zu Antorff wollen/ weil jhnen vff jhr vorbringen wegen der Herrn Staden noch kein Resolution gegeben/ vnd die bestimbte Zeit/ daß die eigentliche Erklerung geschehen/ sollen nun verflossen/ lenger nit vergebens warten/ derwegen der President Richartot eilends wieder nach Bruͤssel verruckt/ Jhrer Durchl. solches anzumelden/ Jmmittelst haben die Engell. Gesandten auch angehalten/ daß man jhnen der Englischen Nation Hauß zu Antorff/ so die Jesuiter ein zeithero jnnen gehabt/ auch wieder restituiren solle/ was nun darauff jhnen fuͤr ein Be- scheidt erfolgen/ vnd aus dieser langverzuͤglichen Anstandshandlung wer- den wird/ gibt zeit/ vnd haben vnter dessen die Staden alle Deputirte von den vnijrten Staͤdten in den Haag beschrieben/ vmb sich zuberahtschlagen/ da der Krieg wieder angehe/ wessen sie sich hierin zuuerhalten. Aus Ambsterdam hat man/ daß daselbst vnd ander Orten in Nider- land ein sehr grosse Springflot vnd erhebung des Meers gewesen sey/ als in viel Jahrn nit geschehen/ dann die Stadt Harlem gantz im Wasser gestan- den/ auch zwischen selbiger Stadt vnd Ambsterdam ein Teich durchgebro- chen/ vnd zu Ambsterdam vberaus grossen Schaden in Kellern an Spece- rey vnd andern koͤstlichen Wahren gethan. Sonst erfolgt noch/ daß die Stadischen Reuter ein Spanische Con- foia bey Vendlo (so mit Geld zu bezahlung der Gelderischen Besatzung dahin

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/76
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/76>, abgerufen am 26.05.2022.