Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
22.


Zeitung auß Cöln/ vom 4. Junij. Anno 1609.

WEil der bestand nunmehr beschlossen/ so versamlen sich in Holland vnnd daherumb
die Strauchräuber vnnd Strassenschinder/ deren einstheils die Haußleut vnder
den Heusern durchgraben vnd dieselbe bestellen/ vnnd sonsten einbrechen/ solche zu
plündern vnd andere Schelmstück treiben/ deren sind theils zu Ambsterdam gefangen/ vnd zu
Oderkirchen hingerichtet worden/ deßwegen die Herrn Staden ein starcke Rotte mit Rohrn
zu Roß vnd Fuß auffrichten lassen/ welche hin vnnd wider die Strassen vberziehen vnnd rein
halten. Schreiben ferner auß Ambsterdam/ das alda etliche Schiff von Riga ankommen/ re-
ferende
, das der König von Schweden Kriegsschiff gegen etlich Hollendische Kauffmansschiff
gestritten/ welche der Schwedischen vornemsten Schiff eins bekommen/ vnnd einander mit
schiessen sehr beschedigt/ weiter wird auß Ambsterdam vermeldt/ von hinnen sein vber die 30.
Schiff nach Alessandreta vmb Wollen zu holen außgefahren/ die Hollender haben den Vene-
digern in die Karten gesehen/ sie werden einander die Wahren dapffer versaltzen/ vergangens
jahr sind von hinnen alda gewesen 10. Schiff/ aber nunmehr wol 30. was sie verrichten/ gibt
zeit. Man sagt/ daß die von Andorff willens sein/ jhre Licenten gantz abzustellen/ dardurch sie
vielleicht vermeinen/ daß die Schiff so auß der See kommen/ alda sollen außlenden/ welches
man sagt/ daß die Herrn Staden gleichfals thun wollen/ vnd sollen auff 30. Passato zu An-
dorff die Müntz noch mehr gesteigert vnnd höher gesetzt/ dargegen das gelt zu Holl: vnnd
Seeland solle abgesetzt werden. Auff 29. passato sein der Herr Marggraff Ernst Philips von
Brandenburg/ Landgraff Moritz sampt andern Graffen vnnd vornemen Persohnen/ von
Siegen nach dem Schloß Homburg/ so dem Graffen von Wittgenstein zustendig verruckt/
vmb sich alda wegen der Gülischen sachen zuberahtschlagen/ vnd ist der von Neuburg auch nit
weit von dannen auff deß Quaden von Jsengrads Hauß kommen/ vmb solcher versamblung
desto mehr beyzuwohnen/ was sie verrichten/ gibt zeit/ wir hören aber dato auch/ das gedachte
versamlung zu Dortmund de Novo zu halten angestelt sey.

Auß Rom/ vom 16. May.

Am verschienen Sontag hat die Polnische Nation, wegen das die Polen König Carlen
in Liffland die Statt Pernaw abgenommen/ ein stattliche Vesper gehalten/ in welcher wegen
gehaltener Victoria das Te Deum Laudamus gesungen worden/ folgenden Afftermontag ist der
Venedische Ampassator gar stattlich in deß Cardinals Borchese Kutschen/ so man jhm entge-
gen geschickt/ eingeholt worden/ welcher alsbald dem Bapst die Füß geküst. Dato hat der
Bapst/ weil es eben 5. Jahr ist/ daß er zum Bapstumb kommen/ einen armen Menschen mit
jhm an seiner Taffel essen lassen. Jn deß Bapsts Stado ist alles Kriegsvolck gemustert/ auch
theils Capitain vnd befelchsleut abgewechselt worden. So solle der Signor Mario Farnese nicht
allein in befehl haben/ alle Romanische Festungen zu Visitiren, sondern auch alle Mansper-

sohnen
22.


Zeitung auß Coͤln/ vom 4. Junij. Anno 1609.

WEil der bestand nunmehr beschlossen/ so versamlen sich in Holland vnnd daherumb
die Strauchraͤuber vnnd Strassenschinder/ deren einstheils die Haußleut vnder
den Heusern durchgraben vnd dieselbe bestellen/ vnnd sonsten einbrechen/ solche zu
pluͤndern vnd andere Schelmstuͤck treiben/ deren sind theils zu Ambsterdam gefangen/ vnd zu
Oderkirchen hingerichtet worden/ deßwegen die Herrn Staden ein starcke Rotte mit Rohrn
zu Roß vnd Fuß auffrichten lassen/ welche hin vnnd wider die Strassen vberziehen vnnd rein
halten. Schreiben ferner auß Ambsterdam/ das alda etliche Schiff von Riga ankommen/ re-
ferende
, das der Koͤnig von Schweden Kriegsschiff gegẽ etlich Hollendische Kauffmansschiff
gestritten/ welche der Schwedischen vornemsten Schiff eins bekommen/ vnnd einander mit
schiessen sehr beschedigt/ weiter wird auß Ambsterdam vermeldt/ von hinnen sein vber die 30.
Schiff nach Alessandreta vmb Wollen zu holen außgefahren/ die Hollender haben den Vene-
digern in die Karten gesehen/ sie werden einander die Wahren dapffer versaltzen/ vergangens
jahr sind von hinnen alda gewesen 10. Schiff/ aber nunmehr wol 30. was sie verrichten/ gibt
zeit. Man sagt/ daß die von Andorff willens sein/ jhre Licenten gantz abzustellen/ dardurch sie
vielleicht vermeinen/ daß die Schiff so auß der See kommen/ alda sollen außlenden/ welches
man sagt/ daß die Herrn Staden gleichfals thun wollen/ vnd sollen auff 30. Passato zu An-
dorff die Muͤntz noch mehr gesteigert vnnd hoͤher gesetzt/ dargegen das gelt zu Holl: vnnd
Seeland solle abgesetzt werden. Auff 29. passato sein der Herr Marggraff Ernst Philips von
Brandenburg/ Landgraff Moritz sampt andern Graffen vnnd vornemen Persohnen/ von
Siegen nach dem Schloß Homburg/ so dem Graffen von Wittgenstein zustendig verruckt/
vmb sich alda wegen der Guͤlischen sachen zuberahtschlagen/ vnd ist der von Neuburg auch nit
weit von dannen auff deß Quaden von Jsengrads Hauß kommen/ vmb solcher versamblung
desto mehr beyzuwohnen/ was sie verrichten/ gibt zeit/ wir hoͤren aber dato auch/ das gedachte
versamlung zu Dortmund de Novo zu halten angestelt sey.

Auß Rom/ vom 16. May.

Am verschienen Sontag hat die Polnische Nation, wegen das die Polen Koͤnig Carlen
in Liffland die Statt Pernaw abgenommen/ ein stattliche Vesper gehalten/ in welcher wegen
gehaltener Victoria das Te Deum Laudamus gesungen worden/ folgenden Afftermontag ist der
Venedische Ampassator gar stattlich in deß Cardinals Borchese Kutschen/ so man jhm entge-
gen geschickt/ eingeholt worden/ welcher alsbald dem Bapst die Fuͤß gekuͤst. Dato hat der
Bapst/ weil es eben 5. Jahr ist/ daß er zum Bapstumb kommen/ einen armen Menschen mit
jhm an seiner Taffel essen lassen. Jn deß Bapsts Stado ist alles Kriegsvolck gemustert/ auch
theils Capitain vnd befelchsleut abgewechselt worden. So solle der Signor Mario Farnese nicht
allein in befehl haben/ alle Romanische Festungen zu Visitiren, sondern auch alle Mansper-

sohnen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0103" n="[99]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">22.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Zeitung auß Co&#x0364;ln/ vom 4. Junij. Anno 1609.                         </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">W</hi>Eil der bestand nunmehr beschlossen/ so versamlen sich in Holland vnnd daherumb<lb/>
die Strauchra&#x0364;uber vnnd Strassenschinder/ deren einstheils die Haußleut vnder<lb/>
den Heusern durchgraben vnd dieselbe bestellen/ vnnd sonsten einbrechen/ solche zu<lb/>
plu&#x0364;ndern vnd andere Schelmstu&#x0364;ck treiben/ deren sind theils zu Ambsterdam gefangen/ vnd zu<lb/>
Oderkirchen hingerichtet worden/ deßwegen die Herrn Staden ein starcke Rotte mit Rohrn<lb/>
zu Roß vnd Fuß auffrichten lassen/ welche hin vnnd wider die Strassen vberziehen vnnd rein<lb/>
halten. Schreiben ferner auß Ambsterdam/ das alda etliche Schiff von Riga ankommen/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">re-<lb/>
ferende</hi></hi>,                             das der Ko&#x0364;nig von Schweden Kriegsschiff gege&#x0303; etlich Hollendische Kauffmansschiff<lb/>
gestritten/ welche der Schwedischen vornemsten Schiff eins bekommen/ vnnd einander mit<lb/>
schiessen sehr beschedigt/ weiter wird auß Ambsterdam vermeldt/ von hinnen sein vber die 30.<lb/>
Schiff nach <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Alessandreta</hi></hi> vmb Wollen zu holen außgefahren/ die Hollender haben den Vene-<lb/>
digern                             in die Karten gesehen/ sie werden einander die Wahren dapffer versaltzen/ vergangens<lb/>
jahr sind von hinnen alda gewesen 10. Schiff/ aber nunmehr wol 30. was sie verrichten/ gibt<lb/>
zeit. Man sagt/ daß die von Andorff willens sein/ jhre <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Licenten</hi></hi> gantz abzustellen/ dardurch sie<lb/>
vielleicht vermeinen/ daß die Schiff so auß der See kommen/ alda sollen außlenden/ welches<lb/>
man sagt/ daß die Herrn Staden gleichfals thun wollen/ vnd sollen auff 30. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Passato</hi></hi> zu An-<lb/>
dorff                             die Mu&#x0364;ntz noch mehr gesteigert vnnd ho&#x0364;her gesetzt/ dargegen das gelt zu Holl: vnnd<lb/>
Seeland solle abgesetzt werden. Auff 29. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">passato</hi></hi> sein der Herr Marggraff Ernst Philips von<lb/>
Brandenburg/ Landgraff Moritz sampt andern Graffen vnnd vornemen Persohnen/ von<lb/>
Siegen nach dem Schloß Homburg/ so dem Graffen von Wittgenstein zustendig verruckt/<lb/>
vmb sich alda wegen der Gu&#x0364;lischen sachen zuberahtschlagen/ vnd ist der von Neuburg auch nit<lb/>
weit von dannen auff deß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Quaden</hi></hi> von Jsengrads Hauß kommen/ vmb solcher versamblung<lb/>
desto mehr beyzuwohnen/ was sie verrichten/ gibt zeit/ wir ho&#x0364;ren aber dato auch/ das gedachte<lb/>
versamlung zu Dortmund <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">de Novo</hi></hi> zu halten angestelt sey.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Rom/ vom 16. May.                         </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Am verschienen Sontag hat die Polnische <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Nation</hi></hi>, wegen das die Polen Ko&#x0364;nig Carlen<lb/>
in Liffland die Statt Pernaw abgenommen/ ein stattliche <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Vesper</hi></hi> gehalten/ in welcher wegen<lb/>
gehaltener <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Victoria</hi></hi> das <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Te Deum Laudamus</hi></hi> gesungen worden/ folgenden Afftermontag ist der<lb/>
Venedische <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassator</hi></hi> gar stattlich in deß Cardinals <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Borchese</hi></hi> Kutschen/ so man jhm entge-<lb/>
gen                              geschickt/ eingeholt worden/ welcher alsbald dem Bapst die Fu&#x0364;ß geku&#x0364;st. Dato hat der<lb/>
Bapst/ weil es eben 5. Jahr ist/ daß er zum Bapstumb kommen/ einen armen Menschen mit<lb/>
jhm an seiner Taffel essen lassen. Jn deß Bapsts <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Stado</hi></hi> ist alles Kriegsvolck gemustert/ auch<lb/>
theils Capitain vnd befelchsleut abgewechselt worden. So solle der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Signor Mario Farnese</hi></hi> nicht<lb/>
allein in befehl haben/ alle Romanische Festungen zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Visitiren</hi></hi>, sondern auch alle Mansper-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">sohnen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[99]/0103] 22. Zeitung auß Coͤln/ vom 4. Junij. Anno 1609. WEil der bestand nunmehr beschlossen/ so versamlen sich in Holland vnnd daherumb die Strauchraͤuber vnnd Strassenschinder/ deren einstheils die Haußleut vnder den Heusern durchgraben vnd dieselbe bestellen/ vnnd sonsten einbrechen/ solche zu pluͤndern vnd andere Schelmstuͤck treiben/ deren sind theils zu Ambsterdam gefangen/ vnd zu Oderkirchen hingerichtet worden/ deßwegen die Herrn Staden ein starcke Rotte mit Rohrn zu Roß vnd Fuß auffrichten lassen/ welche hin vnnd wider die Strassen vberziehen vnnd rein halten. Schreiben ferner auß Ambsterdam/ das alda etliche Schiff von Riga ankommen/ re- ferende, das der Koͤnig von Schweden Kriegsschiff gegẽ etlich Hollendische Kauffmansschiff gestritten/ welche der Schwedischen vornemsten Schiff eins bekommen/ vnnd einander mit schiessen sehr beschedigt/ weiter wird auß Ambsterdam vermeldt/ von hinnen sein vber die 30. Schiff nach Alessandreta vmb Wollen zu holen außgefahren/ die Hollender haben den Vene- digern in die Karten gesehen/ sie werden einander die Wahren dapffer versaltzen/ vergangens jahr sind von hinnen alda gewesen 10. Schiff/ aber nunmehr wol 30. was sie verrichten/ gibt zeit. Man sagt/ daß die von Andorff willens sein/ jhre Licenten gantz abzustellen/ dardurch sie vielleicht vermeinen/ daß die Schiff so auß der See kommen/ alda sollen außlenden/ welches man sagt/ daß die Herrn Staden gleichfals thun wollen/ vnd sollen auff 30. Passato zu An- dorff die Muͤntz noch mehr gesteigert vnnd hoͤher gesetzt/ dargegen das gelt zu Holl: vnnd Seeland solle abgesetzt werden. Auff 29. passato sein der Herr Marggraff Ernst Philips von Brandenburg/ Landgraff Moritz sampt andern Graffen vnnd vornemen Persohnen/ von Siegen nach dem Schloß Homburg/ so dem Graffen von Wittgenstein zustendig verruckt/ vmb sich alda wegen der Guͤlischen sachen zuberahtschlagen/ vnd ist der von Neuburg auch nit weit von dannen auff deß Quaden von Jsengrads Hauß kommen/ vmb solcher versamblung desto mehr beyzuwohnen/ was sie verrichten/ gibt zeit/ wir hoͤren aber dato auch/ das gedachte versamlung zu Dortmund de Novo zu halten angestelt sey. Auß Rom/ vom 16. May. Am verschienen Sontag hat die Polnische Nation, wegen das die Polen Koͤnig Carlen in Liffland die Statt Pernaw abgenommen/ ein stattliche Vesper gehalten/ in welcher wegen gehaltener Victoria das Te Deum Laudamus gesungen worden/ folgenden Afftermontag ist der Venedische Ampassator gar stattlich in deß Cardinals Borchese Kutschen/ so man jhm entge- gen geschickt/ eingeholt worden/ welcher alsbald dem Bapst die Fuͤß gekuͤst. Dato hat der Bapst/ weil es eben 5. Jahr ist/ daß er zum Bapstumb kommen/ einen armen Menschen mit jhm an seiner Taffel essen lassen. Jn deß Bapsts Stado ist alles Kriegsvolck gemustert/ auch theils Capitain vnd befelchsleut abgewechselt worden. So solle der Signor Mario Farnese nicht allein in befehl haben/ alle Romanische Festungen zu Visitiren, sondern auch alle Mansper- sohnen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/103
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [99]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/103>, abgerufen am 08.03.2021.