Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Ein andere/ vom 27. Dito.

Heut abends sind jhre Kön: May: von dem Land ob der Ens widerumb glücklich an-
gelangt/ die sollen aber gar stattlich empfangen/ vnd die Huldigung gar wol verricht sein/ habe
dessen noch kein particularitet, wils aber bald hinnach schicken. Den Türckischen Beeg/ so
ein zeitlaug/ als ein Geisel alhie/ vnd hernach etliche wocken darunden in Vngarn gewest/ hat
mit sampt der noch außstendigen verehrung die vergangene wochen nach Ofen geschickt/ dar-
gegen wird der Herr von Herberstein O[r]ator herauß vnd alher kommen.

Auß Prag/ vom 30. May.

Am verschienen mitwoch ist die hiesige Landtags proposition geschehen/ darauff haben
die Stende wegen vereinigung der Religion halber gestern früh jhrer Kay: May: ein schrifft
vbergeben/ die haben heut wider darauff von jhrer May: ein endliche resolution bekommen sol-
len/ so ist aber solche widerumb biß auff den negst künfftigen montag verlegt worden/ darüber
sind die Stende sehr vnwillig vnd schwirig wegen deß langen auffschubs vnd verzugs/ haben
heut mit gewalt von einander vnd der endlichen resolution nit erwarten wollen/ jedoch haben sie
sich letztlichen mit einander verglichen/ das sie noch biß auff den nechsten montag alhie verhar-
ren wollen/ vnd wofern sie von jhrer May: nicht ein gute resolution bekommen werden/ wollen
sie alsdann stracks von einander vnd wider nach Hauß ziehen. Am verschienen Donnerstag
haben jhre Kay: May: alhie ein starcks vnd ernstliches Mandat wegen der frembden Sol-
daten/ die täglich von allen orten alher kommen/ vnnd sich alhie auffhalten wollen/ anschlagen
lassen/ daß sie sich jnner 3 tagen auß den Prager Stetten hinweg begeben sollen. Heut zwischen
8. vnd 9. vhren ist der Ertzhertzog Leopoldus alher kommen/ was er nun guts bringen wirdt/
gibt die zeit.

ENDE.

[Abbildung]
Ein andere/ vom 27. Dito.

Heut abends sind jhre Koͤn: May: von dem Land ob der Ens widerumb gluͤcklich an-
gelangt/ die sollen aber gar stattlich empfangen/ vnd die Huldigung gar wol verricht sein/ habe
dessen noch kein particularitet, wils aber bald hinnach schicken. Den Tuͤrckischen Beeg/ so
ein zeitlaug/ als ein Geisel alhie/ vnd hernach etliche wocken darunden in Vngarn gewest/ hat
mit sampt der noch außstendigen verehrung die vergangene wochen nach Ofen geschickt/ dar-
gegen wird der Herr von Herberstein O[r]ator herauß vnd alher kommen.

Auß Prag/ vom 30. May.

Am verschienen mitwoch ist die hiesige Landtags proposition geschehen/ darauff haben
die Stende wegen vereinigung der Religion halber gestern fruͤh jhrer Kay: May: ein schrifft
vbergeben/ die haben heut wider darauff von jhrer May: ein endliche resolution bekommen sol-
len/ so ist aber solche widerumb biß auff den negst kuͤnfftigen montag verlegt worden/ daruͤber
sind die Stende sehr vnwillig vnd schwirig wegen deß langen auffschubs vnd verzugs/ haben
heut mit gewalt von einander vñ der endlichen resolution nit erwarten wollen/ jedoch haben sie
sich letztlichen mit einander verglichen/ das sie noch biß auff den nechsten montag alhie verhar-
ren wollen/ vnd wofern sie von jhrer May: nicht ein gute resolution bekommen werden/ wollen
sie alsdann stracks von einander vnd wider nach Hauß ziehen. Am verschienen Donnerstag
haben jhre Kay: May: alhie ein starcks vnd ernstliches Mandat wegen der frembden Sol-
daten/ die taͤglich von allen orten alher kommen/ vnnd sich alhie auffhalten wollen/ anschlagen
lassen/ daß sie sich jnner 3 tagen auß den Prager Stetten hinweg begeben sollen. Heut zwischẽ
8. vnd 9. vhren ist der Ertzhertzog Leopoldus alher kommen/ was er nun guts bringen wirdt/
gibt die zeit.

ENDE.

[Abbildung]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0106" n="[102]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ein andere/ vom 27. Dito.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Heut abends sind jhre Ko&#x0364;n: May: von dem Land ob der Ens widerumb glu&#x0364;cklich an-<lb/>
gelangt/                         die sollen aber gar stattlich empfangen/ vnd die Huldigung gar wol verricht sein/ habe<lb/>
dessen noch kein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">particularitet</hi></hi>, wils aber bald hinnach schicken. Den Tu&#x0364;rckischen Beeg/ so<lb/>
ein zeitlaug/ als ein Geisel alhie/ vnd hernach etliche wocken darunden in Vngarn gewest/ hat<lb/>
mit sampt der noch außstendigen verehrung die vergangene wochen nach Ofen geschickt/ dar-<lb/>
gegen                         wird der Herr von Herberstein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">O<supplied>r</supplied>ator</hi></hi> herauß vnd alher kommen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Prag/ vom 30. May.                         </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>                             Am verschienen mitwoch ist die hiesige Landtags <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">proposition</hi></hi> geschehen/ darauff haben<lb/>
die Stende wegen vereinigung der Religion halber gestern fru&#x0364;h jhrer Kay: May: ein schrifft<lb/>
vbergeben/ die haben heut wider darauff von jhrer May: ein endliche <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">resolution</hi></hi> bekommen sol-<lb/>
len/                             so ist aber solche widerumb biß auff den negst ku&#x0364;nfftigen montag verlegt worden/ daru&#x0364;ber<lb/>
sind die Stende sehr vnwillig vnd schwirig wegen deß langen auffschubs vnd verzugs/ haben<lb/>
heut mit gewalt von einander vn&#x0303; der endlichen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">resolution</hi></hi> nit erwarten wollen/ jedoch haben sie<lb/>
sich letztlichen mit einander verglichen/ das sie noch biß auff den nechsten montag alhie verhar-<lb/>
ren                             wollen/ vnd wofern sie von jhrer May: nicht ein gute <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">resolution</hi></hi> bekommen werden/ wollen<lb/>
sie alsdann stracks von einander vnd wider nach Hauß ziehen. Am verschienen Donnerstag<lb/>
haben jhre Kay: May: alhie ein starcks vnd ernstliches Mandat wegen der frembden Sol-<lb/>
daten/                             die ta&#x0364;glich von allen orten alher kommen/ vnnd sich alhie auffhalten wollen/ anschlagen<lb/>
lassen/ daß sie sich jnner 3 tagen auß den Prager Stetten hinweg begeben sollen. Heut zwische&#x0303;<lb/>
8. vnd 9. vhren ist der Ertzhertzog Leopoldus alher kommen/ was er nun guts bringen wirdt/<lb/>
gibt die zeit.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">ENDE.</hi> </hi> </p><lb/>
          <figure/><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[102]/0106] Ein andere/ vom 27. Dito. Heut abends sind jhre Koͤn: May: von dem Land ob der Ens widerumb gluͤcklich an- gelangt/ die sollen aber gar stattlich empfangen/ vnd die Huldigung gar wol verricht sein/ habe dessen noch kein particularitet, wils aber bald hinnach schicken. Den Tuͤrckischen Beeg/ so ein zeitlaug/ als ein Geisel alhie/ vnd hernach etliche wocken darunden in Vngarn gewest/ hat mit sampt der noch außstendigen verehrung die vergangene wochen nach Ofen geschickt/ dar- gegen wird der Herr von Herberstein Orator herauß vnd alher kommen. Auß Prag/ vom 30. May. Am verschienen mitwoch ist die hiesige Landtags proposition geschehen/ darauff haben die Stende wegen vereinigung der Religion halber gestern fruͤh jhrer Kay: May: ein schrifft vbergeben/ die haben heut wider darauff von jhrer May: ein endliche resolution bekommen sol- len/ so ist aber solche widerumb biß auff den negst kuͤnfftigen montag verlegt worden/ daruͤber sind die Stende sehr vnwillig vnd schwirig wegen deß langen auffschubs vnd verzugs/ haben heut mit gewalt von einander vñ der endlichen resolution nit erwarten wollen/ jedoch haben sie sich letztlichen mit einander verglichen/ das sie noch biß auff den nechsten montag alhie verhar- ren wollen/ vnd wofern sie von jhrer May: nicht ein gute resolution bekommen werden/ wollen sie alsdann stracks von einander vnd wider nach Hauß ziehen. Am verschienen Donnerstag haben jhre Kay: May: alhie ein starcks vnd ernstliches Mandat wegen der frembden Sol- daten/ die taͤglich von allen orten alher kommen/ vnnd sich alhie auffhalten wollen/ anschlagen lassen/ daß sie sich jnner 3 tagen auß den Prager Stetten hinweg begeben sollen. Heut zwischẽ 8. vnd 9. vhren ist der Ertzhertzog Leopoldus alher kommen/ was er nun guts bringen wirdt/ gibt die zeit. ENDE. [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/106
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [102]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/106>, abgerufen am 08.03.2021.