Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
23.


Zeitung auß Cöln/ vom 11. Junij. Anno 1609.

VOn newem ist wenig sonders zu melden/ wie dann auch die sachen zwischen dem Rat
vnd Burgerschafft allhie/ noch gantz vnerörtert/ ja was bißher von den 44. tractirt,
berahtschlagt/ vnd vnder jhnen vor gut angesehen/ auch einem Erbarn Raht zu rati-
ficiren
zugestelt worden/ aber vom selben gantz vnd gar verworffen/ in summa/ ein erbahr Raht
gibt nunmehr für/ die 44. sollen sich zuvor bey jhren pastoribus qualificirt machen/ sollen als-
dann zu jhnen zu Raht sitzen/ vnnd sich vber alle puncten berahtschlagen vnnd vergleichen. Jn
mittelst aber fehrt ein erbahr Raht mit der persecution vnnd außtreibung der Religionsver-
wanden noch dapffer fort daß es also endlichen zu einem verderblichen handel der Statt/ vnnd
der Burger Freyheiten vntergang gereichen möcht. Der Chur Brandenburgische Gesan-
den/ wie auch Pfaltz Newburg vnd Landgraff Moritz von Hessen/ sampt andern Chur vnnd
Fürsten abgeordneten/ sein vergangen Samstag zu Dortmundt ankommen/ sich wegen ver-
gleichung der Gülischen Landen Succeßion zuversuchen/ nichts desto weniger wirdt zu Deutz
Kriegsvolck angenommen/ etliche geben für es sey vor den von Brandenburg/ Newburg hat
gleichwol auff den Notfall auch etliche Obersten bestelt vnd angenommen/ das man also sehr
besorgt/ da jetzt kein vergleichung getroffen werde/ das es zum blutigen Krieg gerahten möcht.

Auß Rom/ vom 23. May.

Sambstags ist ein Spannischer extraordinarij Currir allhie durch vnnd nach Sicilia
passirt/ vnd 2. schreiben vom selben König hiesigem Spannischen Ampassator gebracht/ darinn
er zum Vice Re in Arragonia vnd Hoffpresidenten in Spannia mit 12000. Cronen Jährlich
besoldung vber die ordinari provision, vnd in andern schreiben/ der Don Francisco di Castro an
seine stell zum Ampassator verordnet worden. Zu Palermo ist auß befehl deß Königs in Span-
nia ein Königlicher Diener eingezogen worden/ bey dem man in seinem Hauß 60000 Cron
bahrschafft gefunden/ die vrsach seiner verhafftung ist vnbewust. Der Signor Friderico Gißleri/
ist nach Civita Vechia passirt/ dieselbe Festung mit allerhand notturfft zuversehen/ weil man
aviso, das etliche Türckische Galleren von Algieri abgefahren sein sollen. Sonst sind die Mal-
tesischen Galleren auch auff die Beut/ die Neapolitanischen in Calabria, vnd deß Don Doria
Galleren in Sicilia abgesegelt/ selbige Meerporten zubewaren.

Auß Venedig vom 29. Dito.

Maylendische Brieff berichten/ das nächtlicher weil/ durch etliche verwegene Leuht die
Kirchen zum Paradeiß bey der Römischen Porten/ wie auch die Kirchen zu S. Celso auffge-
brochen beraubt/ auch vnser Frawen Bildnuß/ so gar die Kron ab dem Haupt/ vnd die Ring
von den Fingern/ sampt dem grossen Silbern Leuchter/ welchen die Königin in Spannia da-
hin verehrt hinweg genommen/ auch der Conte Sforza di Porcia Ertzhertzogs Ferdinandi von
Grätz Ampassator an seiner zu ruck reiß zu Hauß im Maylendischen Stado geplündert/ vnd jm
3000. Cronen wert genommen worden. Der Marchese di Carravagio thut von Maylandt
nach Polen reisen/ bey welchem der König in Spannia demselben König vnd Königin statt-
liche praesenten zuschickt/ vnd gehet noch die sag/ weil der Niderlendische anstand beschlossen/ so

23.


Zeitung auß Coͤln/ vom 11. Junij. Anno 1609.

VOn newem ist wenig sonders zu melden/ wie dann auch die sachen zwischen dem Rat
vnd Burgerschafft allhie/ noch gantz vneroͤrtert/ ja was bißher von den 44. tractirt,
berahtschlagt/ vnd vnder jhnen vor gut angesehen/ auch einem Erbarn Raht zu rati-
ficiren
zugestelt worden/ aber vom selben gantz vnd gar verworffen/ in summa/ ein erbahr Raht
gibt nunmehr fuͤr/ die 44. sollen sich zuvor bey jhren pastoribus qualificirt machen/ sollen als-
dann zu jhnen zu Raht sitzen/ vnnd sich vber alle puncten berahtschlagen vnnd vergleichen. Jn
mittelst aber fehrt ein erbahr Raht mit der persecution vnnd außtreibung der Religionsver-
wanden noch dapffer fort daß es also endlichen zu einem verderblichen handel der Statt/ vnnd
der Burger Freyheiten vntergang gereichen moͤcht. Der Chur Brandenburgische Gesan-
den/ wie auch Pfaltz Newburg vnd Landgraff Moritz von Hessen/ sampt andern Chur vnnd
Fuͤrsten abgeordneten/ sein vergangen Samstag zu Dortmundt ankommen/ sich wegen ver-
gleichung der Guͤlischen Landen Succeßion zuversuchen/ nichts desto weniger wirdt zu Deutz
Kriegsvolck angenommen/ etliche geben fuͤr es sey vor den von Brandenburg/ Newburg hat
gleichwol auff den Notfall auch etliche Obersten bestelt vnd angenommen/ das man also sehr
besorgt/ da jetzt kein vergleichung getroffen werde/ das es zum blutigen Krieg gerahten moͤcht.

Auß Rom/ vom 23. May.

Sambstags ist ein Spannischer extraordinarij Currir allhie durch vnnd nach Sicilia
passirt/ vnd 2. schreiben vom selben Koͤnig hiesigem Spannischen Ampassator gebracht/ darinn
er zum Vice Re in Arragonia vnd Hoffpresidenten in Spannia mit 12000. Cronen Jaͤhrlich
besoldung vber die ordinari provision, vnd in andern schreiben/ der Don Francisco di Castro an
seine stell zum Ampassator verordnet worden. Zu Palermo ist auß befehl deß Koͤnigs in Span-
nia ein Koͤniglicher Diener eingezogen worden/ bey dem man in seinem Hauß 60000 Cron
bahrschafft gefunden/ die vrsach seiner verhafftung ist vnbewust. Der Signor Friderico Gißleri/
ist nach Civita Vechia passirt/ dieselbe Festung mit allerhand notturfft zuversehen/ weil man
aviso, das etliche Tuͤrckische Galleren von Algieri abgefahren sein sollen. Sonst sind die Mal-
tesischen Galleren auch auff die Beut/ die Neapolitanischen in Calabria, vnd deß Don Doria
Galleren in Sicilia abgesegelt/ selbige Meerporten zubewaren.

Auß Venedig vom 29. Dito.

Maylendische Brieff berichten/ das naͤchtlicher weil/ durch etliche verwegene Leuht die
Kirchen zum Paradeiß bey der Roͤmischen Porten/ wie auch die Kirchen zu S. Celso auffge-
brochen beraubt/ auch vnser Frawen Bildnuß/ so gar die Kron ab dem Haupt/ vnd die Ring
von den Fingern/ sampt dem grossen Silbern Leuchter/ welchen die Koͤnigin in Spannia da-
hin verehrt hinweg genommen/ auch der Conte Sforza di Porcia Ertzhertzogs Ferdinandi von
Graͤtz Ampassator an seiner zu ruck reiß zu Hauß im Maylendischen Stado gepluͤndert/ vnd jm
3000. Cronen wert genommen worden. Der Marchese di Carravagio thut von Maylandt
nach Polen reisen/ bey welchem der Koͤnig in Spannia demselben Koͤnig vnd Koͤnigin statt-
liche præsenten zuschickt/ vnd gehet noch die sag/ weil der Niderlendische anstand beschlossen/ so

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0107" n="[103]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">23.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Zeitung auß Co&#x0364;ln/ vom 11. Junij. Anno 1609.                         </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">V</hi>On newem ist wenig sonders zu melden/ wie dann auch die sachen zwischen dem Rat<lb/>
vnd Burgerschafft allhie/ noch gantz vnero&#x0364;rtert/ ja was bißher von den 44. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">tractirt</hi></hi>,<lb/>
berahtschlagt/ vnd vnder jhnen vor gut angesehen/ auch einem Erbarn Raht zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">rati-<lb/>
ficiren                                 </hi></hi>zugestelt worden/ aber vom selben gantz vnd gar verworffen/ in summa/ ein erbahr Raht<lb/>
gibt nunmehr fu&#x0364;r/ die 44. sollen sich zuvor bey jhren <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">pastoribus qualificirt</hi></hi> machen/ sollen als-<lb/>
dann                             zu jhnen zu Raht sitzen/ vnnd sich vber alle <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">puncten</hi></hi> berahtschlagen vnnd vergleichen. Jn<lb/>
mittelst aber fehrt ein erbahr Raht mit der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">persecution</hi></hi> vnnd außtreibung der Religionsver-<lb/>
wanden                             noch dapffer fort daß es also endlichen zu einem verderblichen handel der Statt/ vnnd<lb/>
der Burger Freyheiten vntergang gereichen mo&#x0364;cht. Der Chur Brandenburgische Gesan-<lb/>
den/                             wie auch Pfaltz Newburg vnd Landgraff Moritz von Hessen/ sampt andern Chur vnnd<lb/>
Fu&#x0364;rsten abgeordneten/ sein vergangen Samstag zu Dortmundt ankommen/ sich wegen ver-<lb/>
gleichung                             der Gu&#x0364;lischen Landen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Succeßion</hi></hi> zuversuchen/ nichts desto weniger wirdt zu Deutz<lb/>
Kriegsvolck angenommen/ etliche geben fu&#x0364;r es sey vor den von Brandenburg/ Newburg hat<lb/>
gleichwol auff den Notfall auch etliche Obersten bestelt vnd angenommen/ das man also sehr<lb/>
besorgt/ da jetzt kein vergleichung getroffen werde/ das es zum blutigen Krieg gerahten mo&#x0364;cht.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Rom/ vom 23. May.                         </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Sambstags ist ein Spannischer <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">extraordinarij</hi></hi> Currir allhie durch vnnd nach Sicilia<lb/>
passirt/ vnd 2. schreiben vom selben Ko&#x0364;nig hiesigem Spannischen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassator</hi></hi> gebracht/ darinn<lb/>
er zum <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Vice Re in Arragonia</hi></hi> vnd Hoffpresidenten in Spannia mit 12000. Cronen Ja&#x0364;hrlich<lb/>
besoldung vber die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">ordinari provision</hi></hi>, vnd in andern schreiben/ der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Don Francisco di Castro</hi></hi> an<lb/>
seine stell zum <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassator</hi></hi> verordnet worden. Zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Palermo</hi></hi> ist auß befehl deß Ko&#x0364;nigs in Span-<lb/>
nia                             ein Ko&#x0364;niglicher Diener eingezogen worden/ bey dem man in seinem Hauß 60000 Cron<lb/>
bahrschafft gefunden/ die vrsach seiner verhafftung ist vnbewust. Der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Signor Friderico Gißleri</hi></hi>/<lb/>
ist nach <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Civita Vechia</hi></hi> passirt/ dieselbe Festung mit allerhand notturfft zuversehen/ weil man<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">aviso</hi></hi>, das etliche Tu&#x0364;rckische Galleren von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Algieri</hi></hi> abgefahren sein sollen. Sonst sind die Mal-<lb/>
tesischen                             Galleren auch auff die Beut/ die Neapolitanischen in <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Calabria</hi></hi>, vnd deß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Don Doria<lb/></hi></hi>Galleren in <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sicilia</hi></hi> abgesegelt/ selbige Meerporten zubewaren.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Venedig vom 29. Dito.                         </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Maylendische Brieff berichten/ das na&#x0364;chtlicher weil/ durch etliche verwegene Leuht die<lb/>
Kirchen zum Paradeiß bey der Ro&#x0364;mischen Porten/ wie auch die Kirchen zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">S. Celso</hi></hi> auffge-<lb/>
brochen                              beraubt/ auch vnser Frawen Bildnuß/ so gar die Kron ab dem Haupt/ vnd die Ring<lb/>
von den Fingern/ sampt dem grossen Silbern Leuchter/ welchen die Ko&#x0364;nigin in Spannia da-<lb/>
hin                             verehrt hinweg genommen/ auch der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Conte Sforza di Porcia</hi></hi> Ertzhertzogs Ferdinandi von<lb/>
Gra&#x0364;tz <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassator</hi></hi> an seiner zu ruck reiß zu Hauß im Maylendischen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Stado</hi></hi> geplu&#x0364;ndert/ vnd jm<lb/>
3000. Cronen wert genommen worden. Der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Marchese di Carravagio</hi></hi> thut von Maylandt<lb/>
nach Polen reisen/ bey welchem der Ko&#x0364;nig in Spannia demselben Ko&#x0364;nig vnd Ko&#x0364;nigin statt-<lb/>
liche <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">præsenten</hi></hi> zuschickt/ vnd gehet noch die sag/ weil der Niderlendische anstand beschlossen/ so<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[103]/0107] 23. Zeitung auß Coͤln/ vom 11. Junij. Anno 1609. VOn newem ist wenig sonders zu melden/ wie dann auch die sachen zwischen dem Rat vnd Burgerschafft allhie/ noch gantz vneroͤrtert/ ja was bißher von den 44. tractirt, berahtschlagt/ vnd vnder jhnen vor gut angesehen/ auch einem Erbarn Raht zu rati- ficiren zugestelt worden/ aber vom selben gantz vnd gar verworffen/ in summa/ ein erbahr Raht gibt nunmehr fuͤr/ die 44. sollen sich zuvor bey jhren pastoribus qualificirt machen/ sollen als- dann zu jhnen zu Raht sitzen/ vnnd sich vber alle puncten berahtschlagen vnnd vergleichen. Jn mittelst aber fehrt ein erbahr Raht mit der persecution vnnd außtreibung der Religionsver- wanden noch dapffer fort daß es also endlichen zu einem verderblichen handel der Statt/ vnnd der Burger Freyheiten vntergang gereichen moͤcht. Der Chur Brandenburgische Gesan- den/ wie auch Pfaltz Newburg vnd Landgraff Moritz von Hessen/ sampt andern Chur vnnd Fuͤrsten abgeordneten/ sein vergangen Samstag zu Dortmundt ankommen/ sich wegen ver- gleichung der Guͤlischen Landen Succeßion zuversuchen/ nichts desto weniger wirdt zu Deutz Kriegsvolck angenommen/ etliche geben fuͤr es sey vor den von Brandenburg/ Newburg hat gleichwol auff den Notfall auch etliche Obersten bestelt vnd angenommen/ das man also sehr besorgt/ da jetzt kein vergleichung getroffen werde/ das es zum blutigen Krieg gerahten moͤcht. Auß Rom/ vom 23. May. Sambstags ist ein Spannischer extraordinarij Currir allhie durch vnnd nach Sicilia passirt/ vnd 2. schreiben vom selben Koͤnig hiesigem Spannischen Ampassator gebracht/ darinn er zum Vice Re in Arragonia vnd Hoffpresidenten in Spannia mit 12000. Cronen Jaͤhrlich besoldung vber die ordinari provision, vnd in andern schreiben/ der Don Francisco di Castro an seine stell zum Ampassator verordnet worden. Zu Palermo ist auß befehl deß Koͤnigs in Span- nia ein Koͤniglicher Diener eingezogen worden/ bey dem man in seinem Hauß 60000 Cron bahrschafft gefunden/ die vrsach seiner verhafftung ist vnbewust. Der Signor Friderico Gißleri/ ist nach Civita Vechia passirt/ dieselbe Festung mit allerhand notturfft zuversehen/ weil man aviso, das etliche Tuͤrckische Galleren von Algieri abgefahren sein sollen. Sonst sind die Mal- tesischen Galleren auch auff die Beut/ die Neapolitanischen in Calabria, vnd deß Don Doria Galleren in Sicilia abgesegelt/ selbige Meerporten zubewaren. Auß Venedig vom 29. Dito. Maylendische Brieff berichten/ das naͤchtlicher weil/ durch etliche verwegene Leuht die Kirchen zum Paradeiß bey der Roͤmischen Porten/ wie auch die Kirchen zu S. Celso auffge- brochen beraubt/ auch vnser Frawen Bildnuß/ so gar die Kron ab dem Haupt/ vnd die Ring von den Fingern/ sampt dem grossen Silbern Leuchter/ welchen die Koͤnigin in Spannia da- hin verehrt hinweg genommen/ auch der Conte Sforza di Porcia Ertzhertzogs Ferdinandi von Graͤtz Ampassator an seiner zu ruck reiß zu Hauß im Maylendischen Stado gepluͤndert/ vnd jm 3000. Cronen wert genommen worden. Der Marchese di Carravagio thut von Maylandt nach Polen reisen/ bey welchem der Koͤnig in Spannia demselben Koͤnig vnd Koͤnigin statt- liche præsenten zuschickt/ vnd gehet noch die sag/ weil der Niderlendische anstand beschlossen/ so

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/107
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [103]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/107>, abgerufen am 07.03.2021.