Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Auß Rom/ vom 20. Junij.

Am Fronleichnams tag hat der Bapst in der Capel Sixti die stillmeß gehalten/ her-
nach in der proceßion die Monstrantz selbsten getragen/ darbey sich 32 Cardinäl 26. Bischoff/
der Patriarch von Jerusalem neben vielen Praelaten vnd anwesenden Potentaten Ampassatores
sampt einer grossen menge Volcks befunden. Von Neapoli hat man/ als der Orten ausser
der Statt ein heurahts abrede geschehen/ darauff dann in demselben vnd sonst noch 2. andern
häusern ein Dantz gehalten worden/ sie geheling vnd vnversehens ein schröcklich Wetter von
Regen vnnd Wind entstanden/ die Häuser eingeworffen/ daß dadurch in 50 Persohnen er-
schlagen vnd vmbkommen/ ein Knäblin aber vnter seiner Mutter Armen/ welche auch Todt
war/ lebendig gefunden worden. Alda zu Neapoli ist die Dona Julia Orsina Hertzogin zu Pisignavo
ohn Erben Todts verschieden/ deren mit Gifft vergeben worden/ deßwegen ein praesi-
dent
dahin kommen/ die Klage hierüber anzustellen/ deren succedirt der Hertzog von Gravina
weil er keine Leibs Erben/ nach jhm die Hertzogin von Catanea seine Schwester. Allhie hat sich
wegen der beschnittenen vnd geringen Ducaten vnd andern Müntzen ein Rumor vnter der
Gemein erhebt/ doch wider gestilt worden. Sonsten haben die Spannischen vnd Frantzösi-
schen Ampassatores beim Bapst vmb erwehlung etlicher newer Cardinäl angehalten/ denen
geantwortet solle jhren Königen zu gelegener zeit offenbahret werden.

Auß Lyon/ vom 21. Dito.

Der König sampt dessen Gemahl/ welche wider schwanger/ befinden sich zu Fontenableau
dahin wollen jhre May: die Fürsten vnd Marschal in Franckreich beschreiben/ vmb zuberaht-
schlagen/ wie der Kampff zwischen man vnd man/ hinfüro möge verhindert werden/ weil seit-
her Weyhenachten in 800. Adelspersohnen dardurch vmbkommen. Sie sollen auch jhrer
May: ein Eyd thun/ keinen in diesem fall einige gratiam zubeweisen/ deßgleichen die Prin-
tzen schweren/ solches nit mehr zubegehren/ wegen deren/ so Panckarot vnd Falliment machen/
ist wider ein scharpff Edict angeschlagen/ vnnd sind hiesige pagamenten wol abgangen. Deß
Printzen von Conde Hochzeit zu Santigli ist auch glücklich verricht worden/ vnnd haben jhre
May: der Braut an Edelgestein 50000. vnd die Königin in 6000. Cronen werht verehren
lassen.

Auß Venedig vom 26. Junij.

Von Thurino hat man/ als derselbe Hertzog deß Conte di Verua seines Ampassators an-
kunfft zu Genua auß Spannia vernommen/ sey er jhm alsbald entgegen gezogen/ der bringt
confirmation mit/ daß derselbe König daß Generalat vber das Spanische Meer dem Don Pietro
di Castiglia
gedachtes Hertzogs andern Sohn auffgetragen/ vnd dem dritten so ein Cardinal
100000. Cronen jährlich einkommens/ mit dem Tittel Protector vber die Kirchen in gantz
Spannia begabt/ vnnd daß solch einkommen in Neapoli solle bezahlt werden/ dessen jüngste
Tochter solle mit deß Duca di Lea Sohn verheuraht werden. Auß Florentz wirdt geschrieben/
selbiger Großhertzog hab am Pfingst montag 150. Arme Töchter außgesteurt/ daselbst sind
extra ordinarij gesanden von Vrbino Genua vnd Luca ankommen. Es sollen auch die Toscani-
schen Galleren/ so die 200000. Cronen in Spannia zu holen abgefahren/ bereit vnterwegen
sein/ vnd mit den Türckischen Galleren gescharmützelt haben. Der Amurat Rays hat ein Va-
sel von Zephalonia nach Venedig fahrende/ mit einer Gallioten bestritten/ ehe er aber solche
erobert/ viel Volcks verlohren/ hat er alle die darob gewesen/ ausser 8. zustücken hawen/ vnd das

Va-
Auß Rom/ vom 20. Junij.

Am Fronleichnams tag hat der Bapst in der Capel Sixti die stillmeß gehalten/ her-
nach in der proceßion die Monstrantz selbsten getragen/ darbey sich 32 Cardinaͤl 26. Bischoff/
der Patriarch von Jerusalem neben vielen Prælaten vnd anwesenden Potentaten Ampassatores
sampt einer grossen menge Volcks befunden. Von Neapoli hat man/ als der Orten ausser
der Statt ein heurahts abrede geschehen/ darauff dann in demselben vnd sonst noch 2. andern
haͤusern ein Dantz gehalten worden/ sie geheling vnd vnversehens ein schroͤcklich Wetter von
Regen vnnd Wind entstanden/ die Haͤuser eingeworffen/ daß dadurch in 50 Persohnen er-
schlagen vnd vmbkommen/ ein Knaͤblin aber vnter seiner Mutter Armen/ welche auch Todt
war/ lebendig gefunden worden. Alda zu Neapoli ist die Dona Julia Orsina Hertzogin zu Pisignavo
ohn Erben Todts verschieden/ deren mit Gifft vergeben worden/ deßwegen ein præsi-
dent
dahin kommen/ die Klage hieruͤber anzustellen/ deren succedirt der Hertzog von Gravina
weil er keine Leibs Erben/ nach jhm die Hertzogin von Catanea seine Schwester. Allhie hat sich
wegen der beschnittenen vnd geringen Ducaten vnd andern Muͤntzen ein Rumor vnter der
Gemein erhebt/ doch wider gestilt worden. Sonsten haben die Spannischen vnd Frantzoͤsi-
schen Ampassatores beim Bapst vmb erwehlung etlicher newer Cardinaͤl angehalten/ denen
geantwortet solle jhren Koͤnigen zu gelegener zeit offenbahret werden.

Auß Lyon/ vom 21. Dito.

Der Koͤnig sampt dessen Gemahl/ welche wider schwanger/ befinden sich zu Fontenableau
dahin wollen jhre May: die Fuͤrsten vnd Marschal in Franckreich beschreiben/ vmb zuberaht-
schlagen/ wie der Kampff zwischen man vnd man/ hinfuͤro moͤge verhindert werden/ weil seit-
her Weyhenachten in 800. Adelspersohnen dardurch vmbkommen. Sie sollen auch jhrer
May: ein Eyd thun/ keinen in diesem fall einige gratiam zubeweisen/ deßgleichen die Prin-
tzen schweren/ solches nit mehr zubegehren/ wegen deren/ so Panckarot vnd Falliment machen/
ist wider ein scharpff Edict angeschlagen/ vnnd sind hiesige pagamenten wol abgangen. Deß
Printzen von Conde Hochzeit zu Santigli ist auch gluͤcklich verricht worden/ vnnd haben jhre
May: der Braut an Edelgestein 50000. vnd die Koͤnigin in 6000. Cronen werht verehren
lassen.

Auß Venedig vom 26. Junij.

Von Thurino hat man/ als derselbe Hertzog deß Conte di Verua seines Ampassators an-
kunfft zu Genua auß Spannia vernommen/ sey er jhm alsbald entgegen gezogen/ der bringt
confirmation mit/ daß derselbe Koͤnig daß Generalat vber das Spanische Meer dem Don Pietro
di Castiglia
gedachtes Hertzogs andern Sohn auffgetragen/ vnd dem dritten so ein Cardinal
100000. Cronen jaͤhrlich einkommens/ mit dem Tittel Protector vber die Kirchen in gantz
Spannia begabt/ vnnd daß solch einkommen in Neapoli solle bezahlt werden/ dessen juͤngste
Tochter solle mit deß Duca di Lea Sohn verheuraht werden. Auß Florentz wirdt geschrieben/
selbiger Großhertzog hab am Pfingst montag 150. Arme Toͤchter außgesteurt/ daselbst sind
extra ordinarij gesanden von Vrbino Genua vnd Luca ankommen. Es sollen auch die Toscani-
schen Galleren/ so die 200000. Cronen in Spannia zu holen abgefahren/ bereit vnterwegen
sein/ vnd mit den Tuͤrckischen Galleren gescharmuͤtzelt haben. Der Amurat Rays hat ein Va-
sel von Zephalonia nach Venedig fahrende/ mit einer Gallioten bestritten/ ehe er aber solche
erobert/ viel Volcks verlohren/ hat er alle die darob gewesen/ ausser 8. zustuͤcken hawen/ vnd das

Va-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0124" n="[120]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Rom/ vom 20. Junij.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Am Fronleichnams tag hat der Bapst in der Capel Sixti die stillmeß gehalten/ her-<lb/>
nach                         in der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">proceßion</hi></hi> die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Monstrantz</hi></hi> selbsten getragen/ darbey sich 32 Cardina&#x0364;l 26. Bischoff/<lb/>
der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Patriarch</hi></hi> von Jerusalem neben vielen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Prælaten</hi></hi> vnd anwesenden <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Potentaten Ampassatores<lb/></hi></hi>sampt einer grossen menge Volcks befunden. Von Neapoli hat man/ als der Orten ausser<lb/>
der Statt ein heurahts abrede geschehen/ darauff dann in demselben vnd sonst noch 2. andern<lb/>
ha&#x0364;usern ein Dantz gehalten worden/ sie geheling vnd vnversehens ein schro&#x0364;cklich Wetter von<lb/>
Regen vnnd Wind entstanden/ die Ha&#x0364;user eingeworffen/ daß dadurch in 50 Persohnen er-<lb/>
schlagen                         vnd vmbkommen/ ein Kna&#x0364;blin aber vnter seiner Mutter Armen/ welche auch Todt<lb/>
war/ lebendig gefunden worden. Alda zu Neapoli ist die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Dona Julia Orsina</hi></hi> Hertzogin zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Pisignavo</hi></hi><lb/>
ohn Erben Todts verschieden/ deren mit Gifft vergeben worden/ deßwegen ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">præsi-<lb/>
dent                             </hi></hi>dahin kommen/ die Klage hieru&#x0364;ber anzustellen/ deren <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">succedirt</hi></hi> der Hertzog von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Gravina<lb/></hi></hi>weil er keine Leibs Erben/ nach jhm die Hertzogin von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Catanea</hi></hi> seine Schwester. Allhie hat sich<lb/>
wegen der beschnittenen vnd geringen Ducaten vnd andern Mu&#x0364;ntzen ein Rumor vnter der<lb/>
Gemein erhebt/ doch wider gestilt worden. Sonsten haben die Spannischen vnd Frantzo&#x0364;si-<lb/>
schen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassatores</hi></hi> beim Bapst vmb erwehlung etlicher newer Cardina&#x0364;l angehalten/ denen<lb/>
geantwortet solle jhren Ko&#x0364;nigen zu gelegener zeit offenbahret werden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Lyon/ vom 21. Dito.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Der Ko&#x0364;nig sampt dessen Gemahl/ welche wider schwanger/ befinden sich zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Fontenableau<lb/></hi></hi>dahin wollen jhre May: die Fu&#x0364;rsten vnd Marschal in Franckreich beschreiben/ vmb zuberaht-<lb/>
schlagen/                         wie der Kampff zwischen man vnd man/ hinfu&#x0364;ro mo&#x0364;ge verhindert werden/ weil seit-<lb/>
her                         Weyhenachten in 800. Adelspersohnen dardurch vmbkommen. Sie sollen auch jhrer<lb/>
May: ein Eyd thun/ keinen in diesem fall einige <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">gratiam</hi></hi> zubeweisen/ deßgleichen die Prin-<lb/>
tzen                         schweren/ solches nit mehr zubegehren/ wegen deren/ so Panckarot vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Falliment</hi></hi> machen/<lb/>
ist wider ein scharpff <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Edict</hi></hi> angeschlagen/ vnnd sind hiesige <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">pagamenten</hi></hi> wol abgangen. Deß<lb/>
Printzen von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Conde</hi></hi> Hochzeit zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Santigli</hi></hi> ist auch glu&#x0364;cklich verricht worden/ vnnd haben jhre<lb/>
May: der Braut an Edelgestein 50000. vnd die Ko&#x0364;nigin in 6000. Cronen werht verehren<lb/>
lassen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Venedig vom 26. Junij.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Von Thurino hat man/ als derselbe Hertzog deß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Conte di Verua</hi></hi> seines <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassators</hi></hi> an-<lb/>
kunfft                          zu Genua auß Spannia vernommen/ sey er jhm alsbald entgegen gezogen/ der bringt<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">confirmation</hi></hi> mit/ daß derselbe Ko&#x0364;nig daß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Generalat</hi></hi> vber das Spanische Meer dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Don Pietro<lb/>
di Castiglia</hi></hi>gedachtes Hertzogs andern Sohn auffgetragen/ vnd dem dritten so ein Cardinal<lb/>
100000. Cronen ja&#x0364;hrlich einkommens/ mit dem Tittel <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Protector</hi></hi> vber die Kirchen in gantz<lb/>
Spannia begabt/ vnnd daß solch einkommen in Neapoli solle bezahlt werden/ dessen ju&#x0364;ngste<lb/>
Tochter solle mit deß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Duca di Lea</hi></hi> Sohn verheuraht werden. Auß Florentz wirdt geschrieben/<lb/>
selbiger Großhertzog hab am Pfingst montag 150. Arme To&#x0364;chter außgesteurt/ daselbst sind<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">extra ordinarij</hi></hi> gesanden von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Vrbino Genua</hi></hi> vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Luca</hi></hi> ankommen. Es sollen auch die Toscani-<lb/>
schen                         Galleren/ so die 200000. Cronen in Spannia zu holen abgefahren/ bereit vnterwegen<lb/>
sein/ vnd mit den Tu&#x0364;rckischen Galleren gescharmu&#x0364;tzelt haben. Der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Amurat Rays</hi></hi> hat ein Va-<lb/>
sel                         von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Zephalonia</hi></hi> nach Venedig fahrende/ mit einer Gallioten bestritten/ ehe er aber solche<lb/>
erobert/ viel Volcks verlohren/ hat er alle die darob gewesen/ ausser 8. zustu&#x0364;cken hawen/ vnd das<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Va-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[120]/0124] Auß Rom/ vom 20. Junij. Am Fronleichnams tag hat der Bapst in der Capel Sixti die stillmeß gehalten/ her- nach in der proceßion die Monstrantz selbsten getragen/ darbey sich 32 Cardinaͤl 26. Bischoff/ der Patriarch von Jerusalem neben vielen Prælaten vnd anwesenden Potentaten Ampassatores sampt einer grossen menge Volcks befunden. Von Neapoli hat man/ als der Orten ausser der Statt ein heurahts abrede geschehen/ darauff dann in demselben vnd sonst noch 2. andern haͤusern ein Dantz gehalten worden/ sie geheling vnd vnversehens ein schroͤcklich Wetter von Regen vnnd Wind entstanden/ die Haͤuser eingeworffen/ daß dadurch in 50 Persohnen er- schlagen vnd vmbkommen/ ein Knaͤblin aber vnter seiner Mutter Armen/ welche auch Todt war/ lebendig gefunden worden. Alda zu Neapoli ist die Dona Julia Orsina Hertzogin zu Pisignavo ohn Erben Todts verschieden/ deren mit Gifft vergeben worden/ deßwegen ein præsi- dent dahin kommen/ die Klage hieruͤber anzustellen/ deren succedirt der Hertzog von Gravina weil er keine Leibs Erben/ nach jhm die Hertzogin von Catanea seine Schwester. Allhie hat sich wegen der beschnittenen vnd geringen Ducaten vnd andern Muͤntzen ein Rumor vnter der Gemein erhebt/ doch wider gestilt worden. Sonsten haben die Spannischen vnd Frantzoͤsi- schen Ampassatores beim Bapst vmb erwehlung etlicher newer Cardinaͤl angehalten/ denen geantwortet solle jhren Koͤnigen zu gelegener zeit offenbahret werden. Auß Lyon/ vom 21. Dito. Der Koͤnig sampt dessen Gemahl/ welche wider schwanger/ befinden sich zu Fontenableau dahin wollen jhre May: die Fuͤrsten vnd Marschal in Franckreich beschreiben/ vmb zuberaht- schlagen/ wie der Kampff zwischen man vnd man/ hinfuͤro moͤge verhindert werden/ weil seit- her Weyhenachten in 800. Adelspersohnen dardurch vmbkommen. Sie sollen auch jhrer May: ein Eyd thun/ keinen in diesem fall einige gratiam zubeweisen/ deßgleichen die Prin- tzen schweren/ solches nit mehr zubegehren/ wegen deren/ so Panckarot vnd Falliment machen/ ist wider ein scharpff Edict angeschlagen/ vnnd sind hiesige pagamenten wol abgangen. Deß Printzen von Conde Hochzeit zu Santigli ist auch gluͤcklich verricht worden/ vnnd haben jhre May: der Braut an Edelgestein 50000. vnd die Koͤnigin in 6000. Cronen werht verehren lassen. Auß Venedig vom 26. Junij. Von Thurino hat man/ als derselbe Hertzog deß Conte di Verua seines Ampassators an- kunfft zu Genua auß Spannia vernommen/ sey er jhm alsbald entgegen gezogen/ der bringt confirmation mit/ daß derselbe Koͤnig daß Generalat vber das Spanische Meer dem Don Pietro di Castigliagedachtes Hertzogs andern Sohn auffgetragen/ vnd dem dritten so ein Cardinal 100000. Cronen jaͤhrlich einkommens/ mit dem Tittel Protector vber die Kirchen in gantz Spannia begabt/ vnnd daß solch einkommen in Neapoli solle bezahlt werden/ dessen juͤngste Tochter solle mit deß Duca di Lea Sohn verheuraht werden. Auß Florentz wirdt geschrieben/ selbiger Großhertzog hab am Pfingst montag 150. Arme Toͤchter außgesteurt/ daselbst sind extra ordinarij gesanden von Vrbino Genua vnd Luca ankommen. Es sollen auch die Toscani- schen Galleren/ so die 200000. Cronen in Spannia zu holen abgefahren/ bereit vnterwegen sein/ vnd mit den Tuͤrckischen Galleren gescharmuͤtzelt haben. Der Amurat Rays hat ein Va- sel von Zephalonia nach Venedig fahrende/ mit einer Gallioten bestritten/ ehe er aber solche erobert/ viel Volcks verlohren/ hat er alle die darob gewesen/ ausser 8. zustuͤcken hawen/ vnd das Va-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/124
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [120]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/124>, abgerufen am 08.03.2021.