Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
2.


Zeitung auß Cöln/ vom 15. Jenner Anno 1609.

DEr Churfürst dieses Stiffts solle sich haben vernemen lassen/ mit den Gaffeln/ weil
er der geistlichen Güter vnd andere gerechtigkeit halben/ in hiesiger Statt mit Jn-
tereßirn
, sich zuvergleichen. Jnmittelst hat ein erbar Raht den Gaffels deputirten,
weil sie so hefftig anhalten/ vnnd zuwissen/ was die Statt etwan hinderstendig sein möchte/
ein verschlossen schreiben mit dem grossen Jnsigel verpitschiert zugestelt/ in welchem die Ant-
wort auff jhre Petition sein solle/ mit der außtrucklichen Protestation, daß sie solch schreiben vn-
der sich allein verbleiben vnd lessen sollen/ vnd daß sie den Jnhalt allen denen/ so auff die Gaf-
fel vereidet sein/ vnd den jenigen so darinn Jntereßirt sein/ nit zu offenbaren/ dann sich nit ge-
bühret/ daß ein jedweder der Statt geheimniß wissen soll/ deßwegen die Gaffelsgenossen sich
täglich versamlen/ vmb sich zu resolviren, wesen sie sich hierinn zuverhalten/ weiter erfolgt/ öff-
net zeit.

Auß dem Hag vom 9. Dito.

Man ist jetzt im werck/ sich vber die Articul deß langen bestands zu resolviren, man kan
aber noch eygentlich nit wissen/ wo die deputirten zusammen kommen sollen/ der gegentheil be-
gert wol das wir unsere deputirten in vnser gebiet senden solle/ welches aber nicht geschehen/
sondern zu Breda geschehen wird/ andere Brieff melden/ man handelt jetzt vnsers bestandts
halben/ auff die Conditiones, so hiebevor proponirt, simpliciter einzugehen/ die Provincien vnnd
Stätte aber wollen darzu noch schwerlich bestehen/ derhalben man trachtet/ daß diese handlung
noch lange zeit verschleissen vnd verweitern möchte/ damit vnsere adversarius nach seinem wol-
gefallen zeit gewinne/ vnd seine sache retreßiere, wie er begert/ mit fester hoffnung vns entlich
in zwiespalt zubringen.

Auß Preßburg vom 24. Decemb.

Gestern spat haben sich die in Ober vnd Nider Vngarn gegen dem Jllishaskij als Pala-
tino
alhie endlich dahin erklert/ die von dem Bassa von Offen/ an jhren König begert/ 50000.
Thaler Contribution richtig zu machen/ damit die Pottschafft inner 4. wochen gegen Wien
wider gelangen möge/ doch dergestalt/ daß der König den Oesterreichern die Religion gantz
vnnd gar frey lassen solle/ darauff er alsbald mit solcher resolution, einen eygnen Currir zum
König nach Wien abgefertigt/ was nun jhr May: deßwegen thun wird/ gibt zeit.

Auß Rom/ vom 27. Decemb.

Der Bapst will den am Christag gesegneten Stoco dem newen König in Vn-

garn
2.


Zeitung auß Coͤln/ vom 15. Jenner Anno 1609.

DEr Churfuͤrst dieses Stiffts solle sich haben vernemen lassen/ mit den Gaffeln/ weil
er der geistlichen Guͤter vnd andere gerechtigkeit halben/ in hiesiger Statt mit Jn-
tereßirn
, sich zuvergleichen. Jnmittelst hat ein erbar Raht den Gaffels deputirten,
weil sie so hefftig anhalten/ vnnd zuwissen/ was die Statt etwan hinderstendig sein moͤchte/
ein verschlossen schreiben mit dem grossen Jnsigel verpitschiert zugestelt/ in welchem die Ant-
wort auff jhre Petition sein solle/ mit der außtrucklichen Protestation, daß sie solch schreiben vn-
der sich allein verbleiben vnd lessen sollen/ vnd daß sie den Jnhalt allen denen/ so auff die Gaf-
fel vereidet sein/ vnd den jenigen so darinn Jntereßirt sein/ nit zu offenbaren/ dann sich nit ge-
buͤhret/ daß ein jedweder der Statt geheimniß wissen soll/ deßwegen die Gaffelsgenossen sich
taͤglich versamlen/ vmb sich zu resolviren, wesen sie sich hierinn zuverhalten/ weiter erfolgt/ oͤff-
net zeit.

Auß dem Hag vom 9. Dito.

Man ist jetzt im werck/ sich vber die Articul deß langen bestands zu resolviren, man kan
aber noch eygentlich nit wissen/ wo die deputirten zusammen kommen sollen/ der gegentheil be-
gert wol das wir unsere deputirten in vnser gebiet senden solle/ welches aber nicht geschehen/
sondern zu Breda geschehen wird/ andere Brieff melden/ man handelt jetzt vnsers bestandts
halben/ auff die Conditiones, so hiebevor proponirt, simpliciter einzugehen/ die Provincien vnnd
Staͤtte aber wollen darzu noch schwerlich bestehen/ derhalben man trachtet/ daß diese handlung
noch lange zeit verschleissen vnd verweitern moͤchte/ damit vnsere adversarius nach seinem wol-
gefallen zeit gewinne/ vnd seine sache retreßiere, wie er begert/ mit fester hoffnung vns entlich
in zwiespalt zubringen.

Auß Preßburg vom 24. Decemb.

Gestern spat haben sich die in Ober vnd Nider Vngarn gegen dem Jllishaskij als Pala-
tino
alhie endlich dahin erklert/ die von dem Bassa von Offen/ an jhren Koͤnig begert/ 50000.
Thaler Contribution richtig zu machen/ damit die Pottschafft inner 4. wochen gegen Wien
wider gelangen moͤge/ doch dergestalt/ daß der Koͤnig den Oesterreichern die Religion gantz
vnnd gar frey lassen solle/ darauff er alsbald mit solcher resolution, einen eygnen Currir zum
Koͤnig nach Wien abgefertigt/ was nun jhr May: deßwegen thun wird/ gibt zeit.

Auß Rom/ vom 27. Decemb.

Der Bapst will den am Christag gesegneten Stoco dem newen Koͤnig in Vn-

garn
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0013" n="[9]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">2.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Zeitung auß Co&#x0364;ln/ vom 15. Jenner Anno 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Er Churfu&#x0364;rst dieses Stiffts solle sich haben vernemen lassen/ mit den Gaffeln/ weil<lb/>
er der geistlichen Gu&#x0364;ter vnd andere gerechtigkeit halben/ in hiesiger Statt mit <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Jn-<lb/>
tereßirn</hi></hi>, sich zuvergleichen. Jnmittelst hat ein erbar Raht den Gaffels <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">deputirten</hi></hi>,<lb/>
weil sie so hefftig anhalten/ vnnd zuwissen/ was die Statt etwan hinderstendig sein mo&#x0364;chte/<lb/>
ein verschlossen schreiben mit dem grossen Jnsigel verpitschiert zugestelt/ in welchem die Ant-<lb/>
wort auff jhre <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Petition</hi></hi> sein solle/ mit der außtrucklichen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Protestation</hi></hi>, daß sie solch schreiben vn-<lb/>
der sich allein verbleiben vnd lessen sollen/ vnd daß sie den Jnhalt allen denen/ so auff die Gaf-<lb/>
fel vereidet sein/ vnd den jenigen so darinn <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Jntereßirt</hi></hi> sein/ nit zu offenbaren/ dann sich nit ge-<lb/>
bu&#x0364;hret/ daß ein jedweder der Statt geheimniß wissen soll/ deßwegen die Gaffelsgenossen sich<lb/>
ta&#x0364;glich versamlen/ vmb sich zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">resolviren</hi></hi>, wesen sie sich hierinn zuverhalten/ weiter erfolgt/ o&#x0364;ff-<lb/>
net zeit.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß dem Hag vom 9. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Man ist jetzt im werck/ sich vber die Articul deß langen bestands zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">resolviren</hi></hi>, man kan<lb/>
aber noch eygentlich nit wissen/ wo die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">deputirten</hi></hi> zusammen kommen sollen/ der gegentheil be-<lb/>
gert wol das wir unsere <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">deputirten</hi></hi> in vnser gebiet senden solle/ welches aber nicht geschehen/<lb/>
sondern zu Breda geschehen wird/ andere Brieff melden/ man handelt jetzt vnsers bestandts<lb/>
halben/ auff die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Conditiones</hi></hi>, so hiebevor <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">proponirt, simpliciter</hi></hi> einzugehen/ die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Provincien</hi></hi> vnnd<lb/>
Sta&#x0364;tte aber wollen darzu noch schwerlich bestehen/ derhalben man trachtet/ daß diese handlung<lb/>
noch lange zeit verschleissen vnd verweitern mo&#x0364;chte/ damit vnsere <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">adversarius</hi></hi> nach seinem wol-<lb/>
gefallen zeit gewinne/ vnd seine sache <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">retreßiere</hi></hi>, wie er begert/ mit fester hoffnung vns entlich<lb/>
in zwiespalt zubringen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Preßburg vom 24. Decemb.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Gestern spat haben sich die in Ober vnd Nider Vngarn gegen dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Jllishaskij</hi></hi> als <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Pala-<lb/>
tino</hi></hi> alhie endlich dahin erklert/ die von dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Bassa</hi></hi> von Offen/ an jhren Ko&#x0364;nig begert/ 50000.<lb/>
Thaler <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Contribution</hi></hi> richtig zu machen/ damit die Pottschafft inner 4. wochen gegen Wien<lb/>
wider gelangen mo&#x0364;ge/ doch dergestalt/ daß der Ko&#x0364;nig den Oesterreichern die Religion gantz<lb/>
vnnd gar frey lassen solle/ darauff er alsbald mit solcher <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">resolution</hi></hi>, einen eygnen Currir zum<lb/>
Ko&#x0364;nig nach Wien abgefertigt/ was nun jhr May: deßwegen thun wird/ gibt zeit.<lb/></p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Rom/ vom 27. Decemb.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Der Bapst will den am Christag gesegneten <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Stoco</hi></hi> dem newen Ko&#x0364;nig in Vn-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">garn</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0013] 2. Zeitung auß Coͤln/ vom 15. Jenner Anno 1609. DEr Churfuͤrst dieses Stiffts solle sich haben vernemen lassen/ mit den Gaffeln/ weil er der geistlichen Guͤter vnd andere gerechtigkeit halben/ in hiesiger Statt mit Jn- tereßirn, sich zuvergleichen. Jnmittelst hat ein erbar Raht den Gaffels deputirten, weil sie so hefftig anhalten/ vnnd zuwissen/ was die Statt etwan hinderstendig sein moͤchte/ ein verschlossen schreiben mit dem grossen Jnsigel verpitschiert zugestelt/ in welchem die Ant- wort auff jhre Petition sein solle/ mit der außtrucklichen Protestation, daß sie solch schreiben vn- der sich allein verbleiben vnd lessen sollen/ vnd daß sie den Jnhalt allen denen/ so auff die Gaf- fel vereidet sein/ vnd den jenigen so darinn Jntereßirt sein/ nit zu offenbaren/ dann sich nit ge- buͤhret/ daß ein jedweder der Statt geheimniß wissen soll/ deßwegen die Gaffelsgenossen sich taͤglich versamlen/ vmb sich zu resolviren, wesen sie sich hierinn zuverhalten/ weiter erfolgt/ oͤff- net zeit. Auß dem Hag vom 9. Dito. Man ist jetzt im werck/ sich vber die Articul deß langen bestands zu resolviren, man kan aber noch eygentlich nit wissen/ wo die deputirten zusammen kommen sollen/ der gegentheil be- gert wol das wir unsere deputirten in vnser gebiet senden solle/ welches aber nicht geschehen/ sondern zu Breda geschehen wird/ andere Brieff melden/ man handelt jetzt vnsers bestandts halben/ auff die Conditiones, so hiebevor proponirt, simpliciter einzugehen/ die Provincien vnnd Staͤtte aber wollen darzu noch schwerlich bestehen/ derhalben man trachtet/ daß diese handlung noch lange zeit verschleissen vnd verweitern moͤchte/ damit vnsere adversarius nach seinem wol- gefallen zeit gewinne/ vnd seine sache retreßiere, wie er begert/ mit fester hoffnung vns entlich in zwiespalt zubringen. Auß Preßburg vom 24. Decemb. Gestern spat haben sich die in Ober vnd Nider Vngarn gegen dem Jllishaskij als Pala- tino alhie endlich dahin erklert/ die von dem Bassa von Offen/ an jhren Koͤnig begert/ 50000. Thaler Contribution richtig zu machen/ damit die Pottschafft inner 4. wochen gegen Wien wider gelangen moͤge/ doch dergestalt/ daß der Koͤnig den Oesterreichern die Religion gantz vnnd gar frey lassen solle/ darauff er alsbald mit solcher resolution, einen eygnen Currir zum Koͤnig nach Wien abgefertigt/ was nun jhr May: deßwegen thun wird/ gibt zeit. Auß Rom/ vom 27. Decemb. Der Bapst will den am Christag gesegneten Stoco dem newen Koͤnig in Vn- garn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/13
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/13>, abgerufen am 07.03.2021.