Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Graff Jörgen Turso sampt allen Vngarischen Rähten allher kommen/ die haben vorgestern
vor vnd nach mittag/ wie auch heut widerumb beim Cardinal Forgatsch Raht gehalten/ wie
man sagt/ wegen der Türcken/ welche sich nach beschlossenem Frieden wider gantz zweiffelhaff-
tig erzeigen/ auch wie man die bawfellige Grentzen wider auffrichten/ vnd mit Volck vnd mu-
nition
versehen mög/ dann auch von publicirung deß Vngarischen Landtags zutractiren/ vnd
andere bißher hangende privat sachen zu suppliciren vnnd zu accomodiren. Die Türcken so
zwischen Ofen vnd Gran vber 10000. starck ligen/ wegen zu Gran ein Brucken vber die To-
naw zu machen/ darzu sie dann viel beladenen Wägen vnd Schiff beysammen haben/ vnnd
auff der Türcken begeren/ soll Kay: May: die pacification auch vnderschreiben/ derwegen dann
der König den Graffen Alexandrum Rudolphi gen Prag geschickt/ solches zu Solicitiren/ den er-
folg gibt zeit/ sonst solle nach beschehener vnterschreibung die Türckische Bottschafft mit dem
Herrn von Herberstein auch mit praesenten herauff kommen/ vnd befehl haben mit Kay: May:
Mündlich zu reden. Die Geystlichen halten stets Raht/ vnd trachten auff alle mittel/ das ex-
ercitium Religionis
zu Hornals einzustellen/ vnd zu Crems hat man etliche Burger/ so nit mit
dem Vmbgang auff Fronleichnamstag gehen wollen/ eingezogen/ auch einen so durch ein
Predicanten sich einsegnen lassen/ in Eysen geschlagen allher geschickt/ deren nemmen sich die
Stände starck an.

Auß Prag/ vom 13. Dito.

Jüngst ist vermeld worden/ daß sich jhre May. mit den Böhmischen Ständen der Re-
ligion halben verglichen vnd die Stände den Mayestat brieff zu handen bekommen/ vnd auff
das Altstätter Rahthauß alda sie jetzo täglich zu sammen kommen/ diß auff weittern bescheid/
in verwahrung gelegt/ vnd ob wol der oberste Cantzler solchen nit vnderschrieben/ sondern ehe
das Land raumen/ hat sich doch der oberste Burggraff auß befehl jhrer May: vnderschrieben/
welches die Herren directores den abwesenden Ständen in allen Craissen zu wissen thun/
damit sie sich wider zum Landtag verfügen/ weil die vergleichung geschehen. Sonst haben jhr
Kay: May: heut früh ein newes Mandat/ darunder sich der oberste Cantzler auch vnderschrie-
ben/ anschlagen lassen/ daß den Böhmischen Ständen die Religion/ wie auch die Academia
vnd das Consistorium in den Prager Stätten auffzurichten zugelassen vnd bewilligt worden/
Wegen der Kirchen Ceremonien sollen 8. Persohnen Herrn vnd Ritterstands/ darunter 4.
Catholische erwehlt werden/ wie sich dieselben in solchem vergleichen/ darbey soll es vnter dem
Namen der Böhmischen Confeßion vnd nit Evangelisch/ dessen Namen sich die Stände be-
geben/ verbleiben. Die angelegte Contribution soll jhrer May: solcher gestalt zu gutem kom-
men/ daß nemlich die Stände selber directores vnnd ein zahlmeister darüber ordnen wöllen/
mit solcher theils jhrer May: Schulden davon zubezahlen/ auch etliche versetzte Herrschafft
wider ledig zu machen/ vnd vber alles richtige Raitung zuthun. Die Böhmen haben sonst
3000. man vnd 1500. Pferd geworben/ die sollen dieser tagen auff der Newstatt gemustert
vnd einlosirt werden/ jhre May: aber begeren solche wider abzudancken/ darvon möchte nach-
mals gehandelt werden/ vber Wien hat man/ daß die Türcken 25000. starck zu Pest ankom-
men/ vnd ein Feldlager geschlagen/ dargegen wird vnser seits wenig versehung gethan.

Ein Andere/ vom 18. Dito.

Seither deß beschlossenen Religion Friedens/ vnnd daß den Ständen mehr als sie ge-

sucht

Graff Joͤrgen Turso sampt allen Vngarischen Raͤhten allher kommen/ die haben vorgestern
vor vnd nach mittag/ wie auch heut widerumb beim Cardinal Forgatsch Raht gehalten/ wie
man sagt/ wegen der Tuͤrcken/ welche sich nach beschlossenem Frieden wider gantz zweiffelhaff-
tig erzeigen/ auch wie man die bawfellige Grentzen wider auffrichten/ vnd mit Volck vnd mu-
nition
versehen moͤg/ dann auch von publicirung deß Vngarischen Landtags zutractiren/ vnd
andere bißher hangende privat sachen zu suppliciren vnnd zu accomodiren. Die Tuͤrcken so
zwischen Ofen vnd Gran vber 10000. starck ligen/ wegen zu Gran ein Brucken vber die To-
naw zu machen/ darzu sie dann viel beladenen Waͤgen vnd Schiff beysammen haben/ vnnd
auff der Tuͤrcken begeren/ soll Kay: May: die pacification auch vnderschreiben/ derwegen dann
der Koͤnig den Graffen Alexandrum Rudolphi gen Prag geschickt/ solches zu Solicitiren/ den er-
folg gibt zeit/ sonst solle nach beschehener vnterschreibung die Tuͤrckische Bottschafft mit dem
Herrn von Herberstein auch mit præsenten herauff kom̃en/ vnd befehl haben mit Kay: May:
Muͤndlich zu reden. Die Geystlichen halten stets Raht/ vnd trachten auff alle mittel/ das ex-
ercitium Religionis
zu Hornals einzustellen/ vnd zu Crems hat man etliche Burger/ so nit mit
dem Vmbgang auff Fronleichnamstag gehen wollen/ eingezogen/ auch einen so durch ein
Predicanten sich einsegnen lassen/ in Eysen geschlagen allher geschickt/ deren nemmen sich die
Staͤnde starck an.

Auß Prag/ vom 13. Dito.

Juͤngst ist vermeld worden/ daß sich jhre May. mit den Boͤhmischen Staͤnden der Re-
ligion halben verglichen vnd die Staͤnde den Mayestat brieff zu handen bekommen/ vnd auff
das Altstaͤtter Rahthauß alda sie jetzo taͤglich zu sammen kommen/ diß auff weittern bescheid/
in verwahrung gelegt/ vnd ob wol der oberste Cantzler solchen nit vnderschrieben/ sondern ehe
das Land raumen/ hat sich doch der oberste Burggraff auß befehl jhrer May: vnderschrieben/
welches die Herren directores den abwesenden Staͤnden in allen Craissen zu wissen thun/
damit sie sich wider zum Landtag verfuͤgen/ weil die vergleichung geschehen. Sonst haben jhr
Kay: May: heut fruͤh ein newes Mandat/ darunder sich der oberste Cantzler auch vnderschrie-
ben/ anschlagen lassen/ daß den Boͤhmischen Staͤnden die Religion/ wie auch die Academia
vnd das Consistorium in den Prager Staͤtten auffzurichten zugelassen vnd bewilligt worden/
Wegen der Kirchen Ceremonien sollen 8. Persohnen Herrn vnd Ritterstands/ darunter 4.
Catholische erwehlt werden/ wie sich dieselben in solchem vergleichen/ darbey soll es vnter dem
Namen der Boͤhmischen Confeßion vnd nit Evangelisch/ dessen Namen sich die Staͤnde be-
geben/ verbleiben. Die angelegte Contribution soll jhrer May: solcher gestalt zu gutem kom-
men/ daß nemlich die Staͤnde selber directores vnnd ein zahlmeister daruͤber ordnen woͤllen/
mit solcher theils jhrer May: Schulden davon zubezahlen/ auch etliche versetzte Herrschafft
wider ledig zu machen/ vnd vber alles richtige Raitung zuthun. Die Boͤhmen haben sonst
3000. man vnd 1500. Pferd geworben/ die sollen dieser tagen auff der Newstatt gemustert
vnd einlosirt werden/ jhre May: aber begeren solche wider abzudancken/ darvon moͤchte nach-
mals gehandelt werden/ vber Wien hat man/ daß die Tuͤrcken 25000. starck zu Pest ankom-
men/ vnd ein Feldlager geschlagen/ dargegen wird vnser seits wenig versehung gethan.

Ein Andere/ vom 18. Dito.

Seither deß beschlossenen Religion Friedens/ vnnd daß den Staͤnden mehr als sie ge-

sucht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0133" n="[129]"/>
Graff Jo&#x0364;rgen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Turso</hi></hi> sampt allen Vngarischen Ra&#x0364;hten allher kommen/ die haben vorgestern<lb/>
vor vnd nach mittag/ wie auch heut widerumb beim Cardinal Forgatsch Raht gehalten/ wie<lb/>
man sagt/ wegen der Tu&#x0364;rcken/ welche sich nach beschlossenem Frieden wider gantz zweiffelhaff-<lb/>
tig erzeigen/ auch wie man die bawfellige Grentzen wider auffrichten/ vnd mit Volck vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">mu-<lb/>
nition </hi></hi>versehen mo&#x0364;g/ dann auch von publicirung deß Vngarischen Landtags zutractiren/ vnd<lb/>
andere bißher hangende <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">privat</hi></hi> sachen zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">suppliciren</hi></hi> vnnd zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">accomodiren</hi></hi>. Die Tu&#x0364;rcken so<lb/>
zwischen Ofen vnd Gran vber 10000. starck ligen/ wegen zu Gran ein Brucken vber die To-<lb/>
naw zu machen/ darzu sie dann viel beladenen Wa&#x0364;gen vnd Schiff beysammen haben/ vnnd<lb/>
auff der Tu&#x0364;rcken begeren/ soll Kay: May: die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">pacification</hi></hi> auch vnderschreiben/ derwegen dann<lb/>
der Ko&#x0364;nig den Graffen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Alexandrum Rudolphi</hi></hi> gen Prag geschickt/ solches zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Solicitiren</hi></hi>/ den er-<lb/>
folg gibt zeit/ sonst solle nach beschehener vnterschreibung die Tu&#x0364;rckische Bottschafft mit dem<lb/>
Herrn von Herberstein auch mit <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">præsenten</hi></hi> herauff kom&#x0303;en/ vnd befehl haben mit Kay: May:<lb/>
Mu&#x0364;ndlich zu reden. Die Geystlichen halten stets Raht/ vnd trachten auff alle mittel/ das <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">ex-<lb/>
ercitium Religionis</hi></hi> zu Hornals einzustellen/ vnd zu Crems hat man etliche Burger/ so nit mit<lb/>
dem Vmbgang auff Fronleichnamstag gehen wollen/ eingezogen/ auch einen so durch ein<lb/>
Predicanten sich einsegnen lassen/ in Eysen geschlagen allher geschickt/ deren nemmen sich die<lb/>
Sta&#x0364;nde starck an.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Prag/ vom 13. Dito. </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Ju&#x0364;ngst ist vermeld worden/ daß sich jhre May. mit den Bo&#x0364;hmischen Sta&#x0364;nden der Re-<lb/>
ligion halben verglichen vnd die Sta&#x0364;nde den Mayestat brieff zu handen bekommen/ vnd auff<lb/>
das Altsta&#x0364;tter Rahthauß alda sie jetzo ta&#x0364;glich zu sammen kommen/ diß auff weittern bescheid/<lb/>
in verwahrung gelegt/ vnd ob wol der oberste Cantzler solchen nit vnderschrieben/ sondern ehe<lb/>
das Land raumen/ hat sich doch der oberste Burggraff auß befehl jhrer May: vnderschrieben/<lb/>
welches die Herren <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">directores</hi></hi> den abwesenden Sta&#x0364;nden in allen Craissen zu wissen thun/<lb/>
damit sie sich wider zum Landtag verfu&#x0364;gen/ weil die vergleichung geschehen. Sonst haben jhr<lb/>
Kay: May: heut fru&#x0364;h ein newes Mandat/ darunder sich der oberste Cantzler auch vnderschrie-<lb/>
ben/ anschlagen lassen/ daß den Bo&#x0364;hmischen Sta&#x0364;nden die Religion/ wie auch die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Academia<lb/></hi></hi>vnd das <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Consistorium</hi></hi> in den Prager Sta&#x0364;tten auffzurichten zugelassen vnd bewilligt worden/<lb/>
Wegen der Kirchen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ceremonien</hi></hi> sollen 8. Persohnen Herrn vnd Ritterstands/ darunter 4.<lb/>
Catholische erwehlt werden/ wie sich dieselben in solchem vergleichen/ darbey soll es vnter dem<lb/>
Namen der Bo&#x0364;hmischen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Confeßion</hi></hi> vnd nit Evangelisch/ dessen Namen sich die Sta&#x0364;nde be-<lb/>
geben/ verbleiben. Die angelegte <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Contribution</hi></hi> soll jhrer May: solcher gestalt zu gutem kom-<lb/>
men/ daß nemlich die Sta&#x0364;nde selber <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">directores</hi></hi> vnnd ein zahlmeister daru&#x0364;ber ordnen wo&#x0364;llen/<lb/>
mit solcher theils jhrer May: Schulden davon zubezahlen/ auch etliche versetzte Herrschafft<lb/>
wider ledig zu machen/ vnd vber alles richtige Raitung zuthun. Die Bo&#x0364;hmen haben sonst<lb/>
3000. man vnd 1500. Pferd geworben/ die sollen dieser tagen auff der Newstatt gemustert<lb/>
vnd einlosirt werden/ jhre May: aber begeren solche wider abzudancken/ darvon mo&#x0364;chte nach-<lb/>
mals gehandelt werden/ vber Wien hat man/ daß die Tu&#x0364;rcken 25000. starck zu Pest ankom-<lb/>
men/ vnd ein Feldlager geschlagen/ dargegen wird vnser seits wenig versehung gethan.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ein Andere/ vom 18. Dito. </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Seither deß beschlossenen Religion Friedens/ vnnd daß den Sta&#x0364;nden mehr als sie ge-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">sucht</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[129]/0133] Graff Joͤrgen Turso sampt allen Vngarischen Raͤhten allher kommen/ die haben vorgestern vor vnd nach mittag/ wie auch heut widerumb beim Cardinal Forgatsch Raht gehalten/ wie man sagt/ wegen der Tuͤrcken/ welche sich nach beschlossenem Frieden wider gantz zweiffelhaff- tig erzeigen/ auch wie man die bawfellige Grentzen wider auffrichten/ vnd mit Volck vnd mu- nition versehen moͤg/ dann auch von publicirung deß Vngarischen Landtags zutractiren/ vnd andere bißher hangende privat sachen zu suppliciren vnnd zu accomodiren. Die Tuͤrcken so zwischen Ofen vnd Gran vber 10000. starck ligen/ wegen zu Gran ein Brucken vber die To- naw zu machen/ darzu sie dann viel beladenen Waͤgen vnd Schiff beysammen haben/ vnnd auff der Tuͤrcken begeren/ soll Kay: May: die pacification auch vnderschreiben/ derwegen dann der Koͤnig den Graffen Alexandrum Rudolphi gen Prag geschickt/ solches zu Solicitiren/ den er- folg gibt zeit/ sonst solle nach beschehener vnterschreibung die Tuͤrckische Bottschafft mit dem Herrn von Herberstein auch mit præsenten herauff kom̃en/ vnd befehl haben mit Kay: May: Muͤndlich zu reden. Die Geystlichen halten stets Raht/ vnd trachten auff alle mittel/ das ex- ercitium Religionis zu Hornals einzustellen/ vnd zu Crems hat man etliche Burger/ so nit mit dem Vmbgang auff Fronleichnamstag gehen wollen/ eingezogen/ auch einen so durch ein Predicanten sich einsegnen lassen/ in Eysen geschlagen allher geschickt/ deren nemmen sich die Staͤnde starck an. Auß Prag/ vom 13. Dito. Juͤngst ist vermeld worden/ daß sich jhre May. mit den Boͤhmischen Staͤnden der Re- ligion halben verglichen vnd die Staͤnde den Mayestat brieff zu handen bekommen/ vnd auff das Altstaͤtter Rahthauß alda sie jetzo taͤglich zu sammen kommen/ diß auff weittern bescheid/ in verwahrung gelegt/ vnd ob wol der oberste Cantzler solchen nit vnderschrieben/ sondern ehe das Land raumen/ hat sich doch der oberste Burggraff auß befehl jhrer May: vnderschrieben/ welches die Herren directores den abwesenden Staͤnden in allen Craissen zu wissen thun/ damit sie sich wider zum Landtag verfuͤgen/ weil die vergleichung geschehen. Sonst haben jhr Kay: May: heut fruͤh ein newes Mandat/ darunder sich der oberste Cantzler auch vnderschrie- ben/ anschlagen lassen/ daß den Boͤhmischen Staͤnden die Religion/ wie auch die Academia vnd das Consistorium in den Prager Staͤtten auffzurichten zugelassen vnd bewilligt worden/ Wegen der Kirchen Ceremonien sollen 8. Persohnen Herrn vnd Ritterstands/ darunter 4. Catholische erwehlt werden/ wie sich dieselben in solchem vergleichen/ darbey soll es vnter dem Namen der Boͤhmischen Confeßion vnd nit Evangelisch/ dessen Namen sich die Staͤnde be- geben/ verbleiben. Die angelegte Contribution soll jhrer May: solcher gestalt zu gutem kom- men/ daß nemlich die Staͤnde selber directores vnnd ein zahlmeister daruͤber ordnen woͤllen/ mit solcher theils jhrer May: Schulden davon zubezahlen/ auch etliche versetzte Herrschafft wider ledig zu machen/ vnd vber alles richtige Raitung zuthun. Die Boͤhmen haben sonst 3000. man vnd 1500. Pferd geworben/ die sollen dieser tagen auff der Newstatt gemustert vnd einlosirt werden/ jhre May: aber begeren solche wider abzudancken/ darvon moͤchte nach- mals gehandelt werden/ vber Wien hat man/ daß die Tuͤrcken 25000. starck zu Pest ankom- men/ vnd ein Feldlager geschlagen/ dargegen wird vnser seits wenig versehung gethan. Ein Andere/ vom 18. Dito. Seither deß beschlossenen Religion Friedens/ vnnd daß den Staͤnden mehr als sie ge- sucht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/133
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [129]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/133>, abgerufen am 07.03.2021.