Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

das podagra jhre May. vnter wegs soll angriffen haben/ derowegen sie still liegen müssen/ wie
man dann derselben ein Senff entgegen geschickt. Von den Böheimischen Evangelischen
Stenden ist an die Oestereichische Evangelische Stend ein schreiben alher gelangt/ derhalben
dann etliche zur eröffnung vnd ablesung desselben alher kommen sollen/ was es bedeut/ öffnet
zeit. Sonst ist es alles still/ vnd werden alle sachen auff vorstehendem Landtag/ wie auch die re-
formation
der Rähte vnd ämpter verschoben.

Auß Prag/ vom 8. Dito.

Die Böhmischen Stende/ welche die Herrn directores auß allen Craisen beschrieben/ das
sich die gantze Landschafft/ bey verlierung Haab vnd Gut/ alsbald wider allher verfügen sollen/
der Kinsky reden selbsten anzuhören/ sind noch nit angelangt/ sollen aber biß Montag gewiß
allhie sein/ vnd solle die Kinsky allbeide zu solchem abfall von den Stenden verursacht haben/
daß man sie bey jetzigem zustandt zu keinem Ampt oder befehl nit brauchen will/ dorff also auß
diesem noch ein seltzamer handel werden/ gleichwol sie viel zu gering sein die gantze Landt zu-
trotzen/ der alte Kinsky welcher bey den Ständen beständig bleibt/ ist vbel mit jhn zufrieden/
daß sie sich also gegen den Ständen aufflehnen Gestern vnd vorgestern sollen die Böhmischen
Reutter zu Schaln vnd derselben gegent gemustert sein/ das Fußvolk aber welches alhie liegt/
ist noch nit gemustert. Die Schlesischen abgesanden sein noch allhie/ haben heut von jrer May.
sollen abgefertig werden/ ist aber wider biß auff den Afftermontag verschoben Gestern sind
wider etliche gesanden von den ReichsStätten/ als Nürnberg vnd andern ortten alher kom-
men/ dero werbung ist vnbewust. Den 3. diß hat Fürst Christian von Anhalt zum andern
mahl Audienz gehabt/ dem haben sich jhre May. nach vbergebung einer außführlichen schrifft
vnd bey einer halben stundt lang geschehener Oration durch den anhaltischen Cantzler/ deren
sie mit sonderm auffmercken zugehört/ allergnädigst erklärt/ den angedeuten beschwerungen
abzuhelffen/ solle meistentheils Tonawert betreffen. Herr Peter von Schwanberg/ so Evan-
gelisch vnd ein sehr gelehrter man/ ist von jhrer May. zum obersten Land Cammerer deß Kö-
nigreichs Böheimb/ vnd Herr von Donna zu obersten Hoffrichter verordnet worden/ der ver-
sicht gleichwol darneben auch das Appellation praesidenten ampt. So ist auch ein Junger Frey-
herr zum Hoffraht/ vnd Doct. Wacker referentarius worden/ die andern ämpter sollen auch
eingehende Wochen ersetzt werden. Die Soldaten so allhie kein bestallung haben/ thun sich
von hinnen nach Steyermarck begeben/ weil selbige 3. Landschafften Kriegsvolck wider jhren
Landsfürsten annemen sollen/ daher es hieherumb sehr unsicher zureisen ist/ wie dann etliche
Persohnen beraubt/ auch ein Edelman sein Pferd dahinden lassen müssen/ vnd er biß auff das
Hembd außgezogen worden. Mit jüngst angedeuten von Sternberg aber ist es jetzt still/ der
soll wie die sage/ von den LandStänden auff den Landtag citirt werden/ allhie wird in 3. Hu-
sitischen Kirchen gepredigt/ dargegen bleiben andere Kirchen sehr lehr/ die Picarter aber wol-
len jhr exercitium absonderlich vnd nit mit der Augspurgischen Confeßion halten. Zu Wien
ist der Cardinal von Dieterichstein vnnd Fürst von Liechtenstein auß Mehrern angelangt/
vmb abschaffung der noch vnerörterten Landsbeschwerung vor dem Oesterreichischen Land-
tag anzuhalten.

ENDE.

das podagra jhre May. vnter wegs soll angriffen haben/ derowegen sie still liegen muͤssen/ wie
man dann derselben ein Senff entgegen geschickt. Von den Boͤheimischen Evangelischen
Stenden ist an die Oestereichische Evangelische Stend ein schreiben alher gelangt/ derhalben
dann etliche zur eroͤffnung vnd ablesung desselben alher kommen sollen/ was es bedeut/ oͤffnet
zeit. Sonst ist es alles still/ vnd werden alle sachen auff vorstehendem Landtag/ wie auch die re-
formation
der Raͤhte vnd aͤmpter verschoben.

Auß Prag/ vom 8. Dito.

Die Boͤhmischen Stende/ welche die Herrn directores auß allen Craisen beschrieben/ das
sich die gantze Landschafft/ bey verlierung Haab vnd Gut/ alsbald wider allher verfuͤgen sollen/
der Kinsky reden selbsten anzuhoͤren/ sind noch nit angelangt/ sollen aber biß Montag gewiß
allhie sein/ vnd solle die Kinsky allbeide zu solchem abfall von den Stenden verursacht haben/
daß man sie bey jetzigem zustandt zu keinem Ampt oder befehl nit brauchen will/ dorff also auß
diesem noch ein seltzamer handel werden/ gleichwol sie viel zu gering sein die gantze Landt zu-
trotzen/ der alte Kinsky welcher bey den Staͤnden bestaͤndig bleibt/ ist vbel mit jhn zufrieden/
daß sie sich also gegen den Staͤnden aufflehnen Gestern vnd vorgestern sollen die Boͤhmischẽ
Reutter zu Schaln vnd derselben gegent gemustert sein/ das Fußvolk aber welches alhie liegt/
ist noch nit gemustert. Die Schlesischen abgesanden sein noch allhie/ haben heut von jrer May.
sollen abgefertig werden/ ist aber wider biß auff den Afftermontag verschoben Gestern sind
wider etliche gesanden von den ReichsStaͤtten/ als Nuͤrnberg vnd andern ortten alher kom-
men/ dero werbung ist vnbewust. Den 3. diß hat Fuͤrst Christian von Anhalt zum andern
mahl Audienz gehabt/ dem haben sich jhre May. nach vbergebung einer außfuͤhrlichen schrifft
vnd bey einer halben stundt lang geschehener Oration durch den anhaltischen Cantzler/ deren
sie mit sonderm auffmercken zugehoͤrt/ allergnaͤdigst erklaͤrt/ den angedeuten beschwerungen
abzuhelffen/ solle meistentheils Tonawert betreffen. Herr Peter von Schwanberg/ so Evan-
gelisch vnd ein sehr gelehrter man/ ist von jhrer May. zum obersten Land Cammerer deß Koͤ-
nigreichs Boͤheimb/ vnd Herr von Donna zu obersten Hoffrichter verordnet worden/ der ver-
sicht gleichwol darneben auch das Appellation præsidenten ampt. So ist auch ein Junger Frey-
herr zum Hoffraht/ vnd Doct. Wacker referentarius worden/ die andern aͤmpter sollen auch
eingehende Wochen ersetzt werden. Die Soldaten so allhie kein bestallung haben/ thun sich
von hinnen nach Steyermarck begeben/ weil selbige 3. Landschafften Kriegsvolck wider jhren
Landsfuͤrsten annemen sollen/ daher es hieherumb sehr unsicher zureisen ist/ wie dann etliche
Persohnen beraubt/ auch ein Edelman sein Pferd dahinden lassen muͤssen/ vnd er biß auff das
Hembd außgezogen worden. Mit juͤngst angedeuten von Sternberg aber ist es jetzt still/ der
soll wie die sage/ von den LandStaͤnden auff den Landtag citirt werden/ allhie wird in 3. Hu-
sitischen Kirchen gepredigt/ dargegen bleiben andere Kirchen sehr lehr/ die Picarter aber wol-
len jhr exercitium absonderlich vnd nit mit der Augspurgischen Confeßion halten. Zu Wien
ist der Cardinal von Dieterichstein vnnd Fuͤrst von Liechtenstein auß Mehrern angelangt/
vmb abschaffung der noch vneroͤrterten Landsbeschwerung vor dem Oesterreichischen Land-
tag anzuhalten.

ENDE.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0149" n="[145]"/>
das <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">podagra</hi></hi> jhre May. vnter wegs soll angriffen haben/ derowegen sie still liegen mu&#x0364;ssen/ wie<lb/>
man dann derselben ein Senff entgegen geschickt. Von den Bo&#x0364;heimischen Evangelischen<lb/>
Stenden ist an die Oestereichische Evangelische Stend ein schreiben alher gelangt/ derhalben<lb/>
dann etliche zur ero&#x0364;ffnung vnd ablesung desselben alher kommen sollen/ was es bedeut/ o&#x0364;ffnet<lb/>
zeit. Sonst ist es alles still/ vnd werden alle sachen auff vorstehendem Landtag/ wie auch die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">re-<lb/>
formation </hi></hi>der Ra&#x0364;hte vnd a&#x0364;mpter verschoben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Prag/ vom 8. Dito. </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Die Bo&#x0364;hmischen Stende/ welche die Herrn <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">directores</hi></hi> auß allen Craisen beschrieben/ das<lb/>
sich die gantze Landschafft/ bey verlierung Haab vnd Gut/ alsbald wider allher verfu&#x0364;gen sollen/<lb/>
der Kinsky reden selbsten anzuho&#x0364;ren/ sind noch nit angelangt/ sollen aber biß Montag gewiß<lb/>
allhie sein/ vnd solle die Kinsky allbeide zu solchem abfall von den Stenden verursacht haben/<lb/>
daß man sie bey jetzigem zustandt zu keinem Ampt oder befehl nit brauchen will/ dorff also auß<lb/>
diesem noch ein seltzamer handel werden/ gleichwol sie viel zu gering sein die gantze Landt zu-<lb/>
trotzen/ der alte Kinsky welcher bey den Sta&#x0364;nden besta&#x0364;ndig bleibt/ ist vbel mit jhn zufrieden/<lb/>
daß sie sich also gegen den Sta&#x0364;nden aufflehnen Gestern vnd vorgestern sollen die Bo&#x0364;hmische&#x0303;<lb/>
Reutter zu Schaln vnd derselben gegent gemustert sein/ das Fußvolk aber welches alhie liegt/<lb/>
ist noch nit gemustert. Die Schlesischen abgesanden sein noch allhie/ haben heut von jrer May.<lb/>
sollen abgefertig werden/ ist aber wider biß auff den Afftermontag verschoben Gestern sind<lb/>
wider etliche gesanden von den ReichsSta&#x0364;tten/ als Nu&#x0364;rnberg vnd andern ortten alher kom-<lb/>
men/ dero werbung ist vnbewust. Den 3. diß hat Fu&#x0364;rst Christian von Anhalt zum andern<lb/>
mahl <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Audienz</hi></hi> gehabt/ dem haben sich jhre May. nach vbergebung einer außfu&#x0364;hrlichen schrifft<lb/>
vnd bey einer halben stundt lang geschehener <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Oration</hi></hi> durch den anhaltischen Cantzler/ deren<lb/>
sie mit sonderm auffmercken zugeho&#x0364;rt/ allergna&#x0364;digst erkla&#x0364;rt/ den angedeuten beschwerungen<lb/>
abzuhelffen/ solle meistentheils Tonawert betreffen. Herr Peter von Schwanberg/ so Evan-<lb/>
gelisch vnd ein sehr gelehrter man/ ist von jhrer May. zum obersten Land Cammerer deß Ko&#x0364;-<lb/>
nigreichs Bo&#x0364;heimb/ vnd Herr von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Donna</hi></hi> zu obersten Hoffrichter verordnet worden/ der ver-<lb/>
sicht gleichwol darneben auch das <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Appellation præsidenten</hi></hi> ampt. So ist auch ein Junger Frey-<lb/>
herr zum Hoffraht/ vnd Doct. Wacker <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">referentarius</hi></hi> worden/ die andern a&#x0364;mpter sollen auch<lb/>
eingehende Wochen ersetzt werden. Die Soldaten so allhie kein bestallung haben/ thun sich<lb/>
von hinnen nach Steyermarck begeben/ weil selbige 3. Landschafften Kriegsvolck wider jhren<lb/>
Landsfu&#x0364;rsten annemen sollen/ daher es hieherumb sehr unsicher zureisen ist/ wie dann etliche<lb/>
Persohnen beraubt/ auch ein Edelman sein Pferd dahinden lassen mu&#x0364;ssen/ vnd er biß auff das<lb/>
Hembd außgezogen worden. Mit ju&#x0364;ngst angedeuten von Sternberg aber ist es jetzt still/ der<lb/>
soll wie die sage/ von den LandSta&#x0364;nden auff den Landtag <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">citirt</hi></hi> werden/ allhie wird in 3. Hu-<lb/>
sitischen Kirchen gepredigt/ dargegen bleiben andere Kirchen sehr lehr/ die Picarter aber wol-<lb/>
len jhr <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">exercitium</hi></hi> absonderlich vnd nit mit der Augspurgischen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Confeßion</hi></hi> halten. Zu Wien<lb/>
ist der Cardinal von Dieterichstein vnnd Fu&#x0364;rst von Liechtenstein auß Mehrern angelangt/<lb/>
vmb abschaffung der noch vnero&#x0364;rterten Landsbeschwerung vor dem Oesterreichischen Land-<lb/>
tag anzuhalten.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">ENDE.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[145]/0149] das podagra jhre May. vnter wegs soll angriffen haben/ derowegen sie still liegen muͤssen/ wie man dann derselben ein Senff entgegen geschickt. Von den Boͤheimischen Evangelischen Stenden ist an die Oestereichische Evangelische Stend ein schreiben alher gelangt/ derhalben dann etliche zur eroͤffnung vnd ablesung desselben alher kommen sollen/ was es bedeut/ oͤffnet zeit. Sonst ist es alles still/ vnd werden alle sachen auff vorstehendem Landtag/ wie auch die re- formation der Raͤhte vnd aͤmpter verschoben. Auß Prag/ vom 8. Dito. Die Boͤhmischen Stende/ welche die Herrn directores auß allen Craisen beschrieben/ das sich die gantze Landschafft/ bey verlierung Haab vnd Gut/ alsbald wider allher verfuͤgen sollen/ der Kinsky reden selbsten anzuhoͤren/ sind noch nit angelangt/ sollen aber biß Montag gewiß allhie sein/ vnd solle die Kinsky allbeide zu solchem abfall von den Stenden verursacht haben/ daß man sie bey jetzigem zustandt zu keinem Ampt oder befehl nit brauchen will/ dorff also auß diesem noch ein seltzamer handel werden/ gleichwol sie viel zu gering sein die gantze Landt zu- trotzen/ der alte Kinsky welcher bey den Staͤnden bestaͤndig bleibt/ ist vbel mit jhn zufrieden/ daß sie sich also gegen den Staͤnden aufflehnen Gestern vnd vorgestern sollen die Boͤhmischẽ Reutter zu Schaln vnd derselben gegent gemustert sein/ das Fußvolk aber welches alhie liegt/ ist noch nit gemustert. Die Schlesischen abgesanden sein noch allhie/ haben heut von jrer May. sollen abgefertig werden/ ist aber wider biß auff den Afftermontag verschoben Gestern sind wider etliche gesanden von den ReichsStaͤtten/ als Nuͤrnberg vnd andern ortten alher kom- men/ dero werbung ist vnbewust. Den 3. diß hat Fuͤrst Christian von Anhalt zum andern mahl Audienz gehabt/ dem haben sich jhre May. nach vbergebung einer außfuͤhrlichen schrifft vnd bey einer halben stundt lang geschehener Oration durch den anhaltischen Cantzler/ deren sie mit sonderm auffmercken zugehoͤrt/ allergnaͤdigst erklaͤrt/ den angedeuten beschwerungen abzuhelffen/ solle meistentheils Tonawert betreffen. Herr Peter von Schwanberg/ so Evan- gelisch vnd ein sehr gelehrter man/ ist von jhrer May. zum obersten Land Cammerer deß Koͤ- nigreichs Boͤheimb/ vnd Herr von Donna zu obersten Hoffrichter verordnet worden/ der ver- sicht gleichwol darneben auch das Appellation præsidenten ampt. So ist auch ein Junger Frey- herr zum Hoffraht/ vnd Doct. Wacker referentarius worden/ die andern aͤmpter sollen auch eingehende Wochen ersetzt werden. Die Soldaten so allhie kein bestallung haben/ thun sich von hinnen nach Steyermarck begeben/ weil selbige 3. Landschafften Kriegsvolck wider jhren Landsfuͤrsten annemen sollen/ daher es hieherumb sehr unsicher zureisen ist/ wie dann etliche Persohnen beraubt/ auch ein Edelman sein Pferd dahinden lassen muͤssen/ vnd er biß auff das Hembd außgezogen worden. Mit juͤngst angedeuten von Sternberg aber ist es jetzt still/ der soll wie die sage/ von den LandStaͤnden auff den Landtag citirt werden/ allhie wird in 3. Hu- sitischen Kirchen gepredigt/ dargegen bleiben andere Kirchen sehr lehr/ die Picarter aber wol- len jhr exercitium absonderlich vnd nit mit der Augspurgischen Confeßion halten. Zu Wien ist der Cardinal von Dieterichstein vnnd Fuͤrst von Liechtenstein auß Mehrern angelangt/ vmb abschaffung der noch vneroͤrterten Landsbeschwerung vor dem Oesterreichischen Land- tag anzuhalten. ENDE.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/149
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [145]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/149>, abgerufen am 05.03.2021.