Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

nem dienst bleiben soll/ welches noch viel disputirens geben wird. Die Schlesinger sind auch
Contentirt, so weit/ daß jhnen jhre May. das exercitium Religionis gleich den Böhmen bewil-
ligt/ dz Oberampt einem Weltlichen Fürsten zutragen gleichfals zugelassen/ doch nur auff jhr
May. lebzeitten de[r]wegen die Schlesische gesanden ein Concept, welcher gestalt sie dessen von
jhrer May gesichert sein wollen/ vbergeben/ weil aber solches zimlich scharpff/ also thut man
solches etlicher orten Corrigieren so bald nun solche versicherung außgefertigt/ auch den Bö-
mischen Stenden/ die durch den Burggraffen vbergebene beschwerden erörtert/ möchte das
Kriegsvolck bald abgedanckt vnd jhrer May. der Rest/ so an den beschehenen bewilligung vff
solches Kriegsvolck vber bleibt zugestelt werden. Der Böhmischen Stende vbergebene
Artickel sind die vornembsten diese/ daß jhre May das Oberampt ersetzen. Zum andern/ daß
die andere ämpter mit halbentheil Evangelischen/ vnd halbertheil mit Catholischen ersetzt wer-
den solle. Zum dritten wollen sie den Obersten Cantzler in diesem officio nicht dulden/ es mö-
ge jhm aber gleichwol ein ander Ampt werden. Vnd zum vierden/ soll ein general perdon vn-
der jhnen auffgericht/ also ist man guter hoffnung/ das ehest alles also verglichen werden. Die
4. Kinsky haben sich von hinnen absentirt, weil sie wider die Landsordnung procedirt, theyls
sagen/ sie Kriechen wider zum Creutz vnnd begeren ein perdon/ etliche wollen sie befinden sich
auff den Krayssen ein vnruhe anzurichten. Gestern hat der von Anhalt bey jhrer May. wider
in vierthalb stund Audienz gehabt/ man ist guter hoffnug/ er werde jhre May. dahin bereden/
ehest einen Reichstag zuhalten/ vnd Persöhnlich darauff zuerscheinen. Von Wien hat man
das Kön. May. noch hefftig mit dem podagra behafft/ auch der Clössel sich was vbel auffbe-
finde.

[Abbildung]

nem dienst bleiben soll/ welches noch viel disputirens geben wird. Die Schlesinger sind auch
Contentirt, so weit/ daß jhnen jhre May. das exercitium Religionis gleich den Boͤhmen bewil-
ligt/ dz Oberampt einem Weltlichen Fuͤrsten zutragen gleichfals zugelassen/ doch nur auff jhr
May. lebzeitten de[r]wegen die Schlesische gesanden ein Concept, welcher gestalt sie dessen von
jhrer May gesichert sein wollen/ vbergeben/ weil aber solches zimlich scharpff/ also thut man
solches etlicher orten Corrigieren so bald nun solche versicherung außgefertigt/ auch den Boͤ-
mischen Stenden/ die durch den Burggraffen vbergebene beschwerden eroͤrtert/ moͤchte das
Kriegsvolck bald abgedanckt vnd jhrer May. der Rest/ so an den beschehenen bewilligung vff
solches Kriegsvolck vber bleibt zugestelt werden. Der Boͤhmischen Stende vbergebene
Artickel sind die vornembsten diese/ daß jhre May das Oberampt ersetzen. Zum andern/ daß
die andere aͤmpter mit halbentheil Evangelischen/ vnd halbertheil mit Catholischen ersetzt wer-
den solle. Zum dritten wollen sie den Obersten Cantzler in diesem officio nicht dulden/ es moͤ-
ge jhm aber gleichwol ein ander Ampt werden. Vnd zum vierden/ soll ein general perdon vn-
der jhnen auffgericht/ also ist man guter hoffnung/ das ehest alles also verglichen werden. Die
4. Kinsky haben sich von hinnen absentirt, weil sie wider die Landsordnung procedirt, theyls
sagen/ sie Kriechen wider zum Creutz vnnd begeren ein perdon/ etliche wollen sie befinden sich
auff den Krayssen ein vnruhe anzurichten. Gestern hat der von Anhalt bey jhrer May. wider
in vierthalb stund Audienz gehabt/ man ist guter hoffnug/ er werde jhre May. dahin bereden/
ehest einen Reichstag zuhalten/ vnd Persoͤhnlich darauff zuerscheinen. Von Wien hat man
das Koͤn. May. noch hefftig mit dem podagra behafft/ auch der Cloͤssel sich was vbel auffbe-
finde.

[Abbildung]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0154" n="[150]"/>
nem dienst bleiben soll/ welches noch viel disputirens geben wird. Die Schlesinger sind auch<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Contentirt</hi></hi>, so weit/ daß jhnen jhre May. das <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">exercitium Religionis</hi></hi> gleich den Bo&#x0364;hmen bewil-<lb/>
ligt/ dz Oberampt einem Weltlichen Fu&#x0364;rsten zutragen gleichfals zugelassen/ doch nur auff jhr<lb/>
May. lebzeitten de<supplied>r</supplied>wegen die Schlesische gesanden ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Concept</hi></hi>, welcher gestalt sie dessen von<lb/>
jhrer May gesichert sein wollen/ vbergeben/ weil aber solches zimlich scharpff/ also thut man<lb/>
solches etlicher orten Corrigieren so bald nun solche versicherung außgefertigt/ auch den Bo&#x0364;-<lb/>
mischen Stenden/ die durch den Burggraffen vbergebene beschwerden ero&#x0364;rtert/ mo&#x0364;chte das<lb/>
Kriegsvolck bald abgedanckt vnd jhrer May. der Rest/ so an den beschehenen bewilligung vff<lb/>
solches Kriegsvolck vber bleibt zugestelt werden. Der Bo&#x0364;hmischen Stende vbergebene<lb/>
Artickel sind die vornembsten diese/ daß jhre May das Oberampt ersetzen. Zum andern/ daß<lb/>
die andere a&#x0364;mpter mit halbentheil Evangelischen/ vnd halbertheil mit Catholischen ersetzt wer-<lb/>
den solle. Zum dritten wollen sie den Obersten Cantzler in diesem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">officio</hi></hi> nicht dulden/ es mo&#x0364;-<lb/>
ge jhm aber gleichwol ein ander Ampt werden. Vnd zum vierden/ soll ein general perdon vn-<lb/>
der jhnen auffgericht/ also ist man guter hoffnung/ das ehest alles also verglichen werden. Die<lb/>
4. Kinsky haben sich von hinnen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">absentirt</hi></hi>, weil sie wider die Landsordnung <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">procedirt</hi></hi>, theyls<lb/>
sagen/ sie Kriechen wider zum Creutz vnnd begeren ein perdon/ etliche wollen sie befinden sich<lb/>
auff den Krayssen ein vnruhe anzurichten. Gestern hat der von Anhalt bey jhrer May. wider<lb/>
in vierthalb stund <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Audienz</hi></hi> gehabt/ man ist guter hoffnug/ er werde jhre May. dahin bereden/<lb/>
ehest einen Reichstag zuhalten/ vnd Perso&#x0364;hnlich darauff zuerscheinen. Von Wien hat man<lb/>
das Ko&#x0364;n. May. noch hefftig mit dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">podagra</hi></hi> behafft/ auch der Clo&#x0364;ssel sich was vbel auffbe-<lb/>
finde.</p><lb/>
          <figure/><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[150]/0154] nem dienst bleiben soll/ welches noch viel disputirens geben wird. Die Schlesinger sind auch Contentirt, so weit/ daß jhnen jhre May. das exercitium Religionis gleich den Boͤhmen bewil- ligt/ dz Oberampt einem Weltlichen Fuͤrsten zutragen gleichfals zugelassen/ doch nur auff jhr May. lebzeitten derwegen die Schlesische gesanden ein Concept, welcher gestalt sie dessen von jhrer May gesichert sein wollen/ vbergeben/ weil aber solches zimlich scharpff/ also thut man solches etlicher orten Corrigieren so bald nun solche versicherung außgefertigt/ auch den Boͤ- mischen Stenden/ die durch den Burggraffen vbergebene beschwerden eroͤrtert/ moͤchte das Kriegsvolck bald abgedanckt vnd jhrer May. der Rest/ so an den beschehenen bewilligung vff solches Kriegsvolck vber bleibt zugestelt werden. Der Boͤhmischen Stende vbergebene Artickel sind die vornembsten diese/ daß jhre May das Oberampt ersetzen. Zum andern/ daß die andere aͤmpter mit halbentheil Evangelischen/ vnd halbertheil mit Catholischen ersetzt wer- den solle. Zum dritten wollen sie den Obersten Cantzler in diesem officio nicht dulden/ es moͤ- ge jhm aber gleichwol ein ander Ampt werden. Vnd zum vierden/ soll ein general perdon vn- der jhnen auffgericht/ also ist man guter hoffnung/ das ehest alles also verglichen werden. Die 4. Kinsky haben sich von hinnen absentirt, weil sie wider die Landsordnung procedirt, theyls sagen/ sie Kriechen wider zum Creutz vnnd begeren ein perdon/ etliche wollen sie befinden sich auff den Krayssen ein vnruhe anzurichten. Gestern hat der von Anhalt bey jhrer May. wider in vierthalb stund Audienz gehabt/ man ist guter hoffnug/ er werde jhre May. dahin bereden/ ehest einen Reichstag zuhalten/ vnd Persoͤhnlich darauff zuerscheinen. Von Wien hat man das Koͤn. May. noch hefftig mit dem podagra behafft/ auch der Cloͤssel sich was vbel auffbe- finde. [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/154
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [150]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/154>, abgerufen am 20.04.2021.