Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
38.


Zeitung auß Cöln/ vom 27. Septemp. Anno 1609.

JÜngste Brieff auß dem Hage melden/ daß die deputirten deß Ertzhertzogen zu dem
ende vor diesen geschrieben sachen/ daselbst noch nit angelangt sein/ aber deren stünd-
lichen gewertig/ wie dann die von Antorff schreiben/ daß jetzt gemelte deputirten, nem-
lich deß Audienzier Verreicken oberster Pfennigmeister Rabiano vnd der Herr Maiß durch
selbe Statt nach dem Hage paßirt sein/ deßwegen viel sehr verlangen haben. Sonsten haben
sich die Herrn Staden resolvirt, Jährlichs den Compagnien auff Jndien mit 100000. fl. zu
steur zukommen/ vmb die Festungen vnd örtter so sie daselbsten in haben/ mit gnugsamen be-
satzungen wol versehen zu helffen vnd zu unterhalten/ welches dann gedachten Compagnien
zu versicherung jhrer Commercien deren orten sehr dienlich sein wirt/ vnd sollen von newem zu
Ambsterdam/ als in Seeland etliche Schiff auff obgemelte Jndien zu fahren/ außgerüst wer-
den. Wir ver nemen auch/ daß die Jtalianischen Soldaten zu Lingen wegen schlechter bezah-
lung/ gleichfals wie die Teutschen vor diesem gethan haben/ Meutiniren wollen/ aber bey zeit
jhnen vorkomen/ vnd etliche die vornembsten anstiffter ohn gnad auffgehenckt worden/ also dz
es die Jtalianer/ wie auch die Deutschen bekennen müssen. Gestern vormittag ist deß Ertz-
hertzogs Leopoldi Hoffgesind von obenherab zu Wasser alher gelangt/ vnd fort nach Gülich zu
ziehen/ scheint als wann noch ein vornemme Persohn darbey were. Vergangen Montags zu
morgen sind noch in die 30 Karren mit vnterschiedlicher Kriegs notturfft/ Proviant vnnd an-
dern sachen von hierauß durch 200. Mußketirer vnd 100. Reutter mit gelben röcken begleidt
nach Gülich geführt/ vnd daselbsten wol ankommen Dargegen die Fürsten mit jrer Kriegs-
werbung auch frey dapffer fort fahren/ vornemblich ein starcke Reutterey beysamen zuhaben/
zu welchem ende sie vnderschiedliche bestallung außgetheilt/ auch etliche Kriegs obersten be-
nant vnd angenommen worden/ vnd beneben den andern hülffen ein stattliche anzahl Volck
auß dem Clevischen/ Merckischen/ Bergischen Gülischen/ vnnd andern Landen zusammen
bringen/ das Läger zu formiren vnd zum widerstand gebrauchen/ also das man anders nichts
als eines gefehrlichen Kriegs gewertig ist.

Extract auß der Vngarischen Kön. May. Landsproposition/
so den 5. Septemb. Anno 1609 ist eröffnet vnd verlesen worden

Anfangs melden Kön May vnder anderm mit weitläufftiger außführung/ das wie-
wol mit dem Erbfeind dem Türcken/ der Fried auff 20. jahr beschlossen/ jedoch daß
man sich solches Friedens also zugebrauchen vnnd zuerfrewen/ daß darneben der ver-
sicherung dieses Lands/ dessen gute regierung deß Kriegswesens ordnung nit vergessen/ son-
dern mit erbaw vnd befestigung der Grentzen ortten also verfahren werde/ damit wann es zu
einer offnen feindseligkeit oder offnen Krieg gerahten solle/ das Land wider dieses Feinds ein=brechen
vnd fürbrechen mit notwendiger defension alsbald gefaßt sein könte/ daher höchst vnd gedachte

Kön:
38.


Zeitung auß Coͤln/ vom 27. Septemp. Anno 1609.

JUͤngste Brieff auß dem Hage melden/ daß die deputirten deß Ertzhertzogen zu dem
ende vor diesen geschrieben sachen/ daselbst noch nit angelangt sein/ aber deren stuͤnd-
lichen gewertig/ wie dann die von Antorff schreiben/ daß jetzt gemelte deputirten, nem-
lich deß Audienzier Verreicken oberster Pfennigmeister Rabiano vnd der Herr Maiß durch
selbe Statt nach dem Hage paßirt sein/ deßwegen viel sehr verlangen haben. Sonsten haben
sich die Herrn Staden resolvirt, Jaͤhrlichs den Compagnien auff Jndien mit 100000. fl. zu
steur zukommen/ vmb die Festungen vnd oͤrtter so sie daselbsten in haben/ mit gnugsamen be-
satzungen wol versehen zu helffen vnd zu unterhalten/ welches dann gedachten Compagnien
zu versicherung jhrer Commercien deren orten sehr dienlich sein wirt/ vnd sollen von newem zu
Ambsterdam/ als in Seeland etliche Schiff auff obgemelte Jndien zu fahren/ außgeruͤst wer-
den. Wir ver nemen auch/ daß die Jtalianischen Soldaten zu Lingen wegen schlechter bezah-
lung/ gleichfals wie die Teutschen vor diesem gethan haben/ Meutiniren wollen/ aber bey zeit
jhnen vorkomen/ vnd etliche die vornembsten anstiffter ohn gnad auffgehenckt worden/ also dz
es die Jtalianer/ wie auch die Deutschen bekennen muͤssen. Gestern vormittag ist deß Ertz-
hertzogs Leopoldi Hoffgesind von obenherab zu Wasser alher gelangt/ vnd fort nach Guͤlich zu
ziehen/ scheint als wann noch ein vornemme Persohn darbey were. Vergangen Montags zu
morgen sind noch in die 30 Karren mit vnterschiedlicher Kriegs notturfft/ Proviant vnnd an-
dern sachen von hierauß durch 200. Mußketirer vnd 100. Reutter mit gelben roͤcken begleidt
nach Guͤlich gefuͤhrt/ vnd daselbsten wol ankommen Dargegen die Fuͤrsten mit jrer Kriegs-
werbung auch frey dapffer fort fahren/ vornemblich ein starcke Reutterey beysamen zuhaben/
zu welchem ende sie vnderschiedliche bestallung außgetheilt/ auch etliche Kriegs obersten be-
nant vnd angenommen worden/ vnd beneben den andern huͤlffen ein stattliche anzahl Volck
auß dem Clevischen/ Merckischen/ Bergischen Guͤlischen/ vnnd andern Landen zusammen
bringen/ das Laͤger zu formiren vnd zum widerstand gebrauchen/ also das man anders nichts
als eines gefehrlichen Kriegs gewertig ist.

Extract auß der Vngarischen Koͤn. May. Landsproposition/
so den 5. Septemb. Anno 1609 ist eroͤffnet vnd verlesen worden

Anfangs melden Koͤn May vnder anderm mit weitlaͤufftiger außfuͤhrung/ das wie-
wol mit dem Erbfeind dem Tuͤrcken/ der Fried auff 20. jahr beschlossen/ jedoch daß
man sich solches Friedens also zugebrauchen vnnd zuerfrewen/ daß darneben der ver-
sicherung dieses Lands/ dessen gute regierung deß Kriegswesens ordnung nit vergessen/ son-
dern mit erbaw vnd befestigung der Grentzen ortten also verfahren werde/ damit wann es zu
einer offnen feindseligkeit oder offnen Krieg gerahten solle/ das Land wider dieses Feinds ein=brechen
vnd fuͤrbrechen mit notwendiger defension alsbald gefaßt sein koͤnte/ daher hoͤchst vnd gedachte

Koͤn:
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0167" n="[163]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">38.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Zeitung auß Co&#x0364;ln/ vom 27. Septemp. Anno 1609. </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">J</hi>U&#x0364;ngste Brieff auß dem Hage melden/ daß die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">deputirten</hi></hi> deß Ertzhertzogen zu dem<lb/>
ende vor diesen geschrieben sachen/ daselbst noch nit angelangt sein/ aber deren stu&#x0364;nd-<lb/>
lichen gewertig/ wie dann die von Antorff schreiben/ daß jetzt gemelte <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">deputirten</hi></hi>, nem-<lb/>
lich deß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Audienzier Verreicken</hi></hi> oberster Pfennigmeister <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Rabiano</hi></hi> vnd der Herr Maiß durch<lb/>
selbe Statt nach dem Hage <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">paßirt</hi></hi> sein/ deßwegen viel sehr verlangen haben. Sonsten haben<lb/>
sich die Herrn Staden <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">resolvirt</hi></hi>, Ja&#x0364;hrlichs den <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Compagnien</hi></hi> auff Jndien mit 100000. fl. zu<lb/>
steur zukommen/ vmb die Festungen vnd o&#x0364;rtter so sie daselbsten in haben/ mit gnugsamen be-<lb/>
satzungen wol versehen zu helffen vnd zu unterhalten/ welches dann gedachten <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Compagnien<lb/></hi></hi>zu versicherung jhrer <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Commercien</hi></hi> deren orten sehr dienlich sein wirt/ vnd sollen von newem zu<lb/>
Ambsterdam/ als in Seeland etliche Schiff auff obgemelte Jndien zu fahren/ außgeru&#x0364;st wer-<lb/>
den. Wir ver nemen auch/ daß die Jtalianischen Soldaten zu Lingen wegen schlechter bezah-<lb/>
lung/ gleichfals wie die Teutschen vor diesem gethan haben/ Meutiniren wollen/ aber bey zeit<lb/>
jhnen vorkomen/ vnd etliche die vornembsten anstiffter ohn gnad auffgehenckt worden/ also dz<lb/>
es die Jtalianer/ wie auch die Deutschen bekennen mu&#x0364;ssen. Gestern vormittag ist deß Ertz-<lb/>
hertzogs Leopoldi Hoffgesind von obenherab zu Wasser alher gelangt/ vnd fort nach Gu&#x0364;lich zu<lb/>
ziehen/ scheint als wann noch ein vornemme Persohn darbey were. Vergangen Montags zu<lb/>
morgen sind noch in die 30 Karren mit vnterschiedlicher Kriegs notturfft/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Proviant</hi></hi> vnnd an-<lb/>
dern sachen von hierauß durch 200. Mußketirer vnd 100. Reutter mit gelben ro&#x0364;cken begleidt<lb/>
nach Gu&#x0364;lich gefu&#x0364;hrt/ vnd daselbsten wol ankommen Dargegen die Fu&#x0364;rsten mit jrer Kriegs-<lb/>
werbung auch frey dapffer fort fahren/ vornemblich ein starcke Reutterey beysamen zuhaben/<lb/>
zu welchem ende sie vnderschiedliche bestallung außgetheilt/ auch etliche Kriegs obersten be-<lb/>
nant vnd angenommen worden/ vnd beneben den andern hu&#x0364;lffen ein stattliche anzahl Volck<lb/>
auß dem Clevischen/ Merckischen/ Bergischen Gu&#x0364;lischen/ vnnd andern Landen zusammen<lb/>
bringen/ das La&#x0364;ger zu formiren vnd zum widerstand gebrauchen/ also das man anders nichts<lb/>
als eines gefehrlichen Kriegs gewertig ist.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Extract auß der Vngarischen Ko&#x0364;n. May. Landsproposition/</hi><lb/>
so den 5. Septemb. Anno 1609 ist ero&#x0364;ffnet vnd verlesen worden</hi> </head><lb/>
          <p>Anfangs melden Ko&#x0364;n May vnder anderm mit weitla&#x0364;ufftiger außfu&#x0364;hrung/ das wie-<lb/>
wol mit dem Erbfeind dem Tu&#x0364;rcken/ der Fried auff 20. jahr beschlossen/ jedoch daß<lb/>
man sich solches Friedens also zugebrauchen vnnd zuerfrewen/ daß darneben der ver-<lb/>
sicherung dieses Lands/ dessen gute regierung deß Kriegswesens ordnung nit vergessen/ son-<lb/>
dern mit erbaw vnd befestigung der Grentzen ortten also verfahren werde/ damit wann es zu<lb/>
einer offnen feindseligkeit oder offnen Krieg gerahten solle/ das Land wider dieses Feinds ein=brechen<lb/>
vnd fu&#x0364;rbrechen mit notwendiger <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">defension</hi></hi> alsbald gefaßt sein ko&#x0364;nte/ daher ho&#x0364;chst vnd gedachte<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Ko&#x0364;n:</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[163]/0167] 38. Zeitung auß Coͤln/ vom 27. Septemp. Anno 1609. JUͤngste Brieff auß dem Hage melden/ daß die deputirten deß Ertzhertzogen zu dem ende vor diesen geschrieben sachen/ daselbst noch nit angelangt sein/ aber deren stuͤnd- lichen gewertig/ wie dann die von Antorff schreiben/ daß jetzt gemelte deputirten, nem- lich deß Audienzier Verreicken oberster Pfennigmeister Rabiano vnd der Herr Maiß durch selbe Statt nach dem Hage paßirt sein/ deßwegen viel sehr verlangen haben. Sonsten haben sich die Herrn Staden resolvirt, Jaͤhrlichs den Compagnien auff Jndien mit 100000. fl. zu steur zukommen/ vmb die Festungen vnd oͤrtter so sie daselbsten in haben/ mit gnugsamen be- satzungen wol versehen zu helffen vnd zu unterhalten/ welches dann gedachten Compagnien zu versicherung jhrer Commercien deren orten sehr dienlich sein wirt/ vnd sollen von newem zu Ambsterdam/ als in Seeland etliche Schiff auff obgemelte Jndien zu fahren/ außgeruͤst wer- den. Wir ver nemen auch/ daß die Jtalianischen Soldaten zu Lingen wegen schlechter bezah- lung/ gleichfals wie die Teutschen vor diesem gethan haben/ Meutiniren wollen/ aber bey zeit jhnen vorkomen/ vnd etliche die vornembsten anstiffter ohn gnad auffgehenckt worden/ also dz es die Jtalianer/ wie auch die Deutschen bekennen muͤssen. Gestern vormittag ist deß Ertz- hertzogs Leopoldi Hoffgesind von obenherab zu Wasser alher gelangt/ vnd fort nach Guͤlich zu ziehen/ scheint als wann noch ein vornemme Persohn darbey were. Vergangen Montags zu morgen sind noch in die 30 Karren mit vnterschiedlicher Kriegs notturfft/ Proviant vnnd an- dern sachen von hierauß durch 200. Mußketirer vnd 100. Reutter mit gelben roͤcken begleidt nach Guͤlich gefuͤhrt/ vnd daselbsten wol ankommen Dargegen die Fuͤrsten mit jrer Kriegs- werbung auch frey dapffer fort fahren/ vornemblich ein starcke Reutterey beysamen zuhaben/ zu welchem ende sie vnderschiedliche bestallung außgetheilt/ auch etliche Kriegs obersten be- nant vnd angenommen worden/ vnd beneben den andern huͤlffen ein stattliche anzahl Volck auß dem Clevischen/ Merckischen/ Bergischen Guͤlischen/ vnnd andern Landen zusammen bringen/ das Laͤger zu formiren vnd zum widerstand gebrauchen/ also das man anders nichts als eines gefehrlichen Kriegs gewertig ist. Extract auß der Vngarischen Koͤn. May. Landsproposition/ so den 5. Septemb. Anno 1609 ist eroͤffnet vnd verlesen worden Anfangs melden Koͤn May vnder anderm mit weitlaͤufftiger außfuͤhrung/ das wie- wol mit dem Erbfeind dem Tuͤrcken/ der Fried auff 20. jahr beschlossen/ jedoch daß man sich solches Friedens also zugebrauchen vnnd zuerfrewen/ daß darneben der ver- sicherung dieses Lands/ dessen gute regierung deß Kriegswesens ordnung nit vergessen/ son- dern mit erbaw vnd befestigung der Grentzen ortten also verfahren werde/ damit wann es zu einer offnen feindseligkeit oder offnen Krieg gerahten solle/ das Land wider dieses Feinds ein=brechen vnd fuͤrbrechen mit notwendiger defension alsbald gefaßt sein koͤnte/ daher hoͤchst vnd gedachte Koͤn:

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/167
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [163]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/167>, abgerufen am 08.05.2021.