Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Bapsts Contrafeit vor seinen König/ deßgleichen 100 gnadenpfennig/ jeden zu 30. Cronen
wehrt/ auff einer deß heiligen Geists vnd andern seits deß Bapst Bildnuß/ den vornembsten
Herrn am Hoff zur verehrung empfangen/ vnnd also neben solchen mit dem antwort schrei-
ben von hinnen abgeschieden. Vom Spanischen Ampassator ist auch ein Vhrwerck mit Edel-
gestein versetzt/ vnd vom Borchese ein schöner Küriß seinem König verehrt worden/ deß andern
gesanden ist man von Florentz auch gewertig/ der hat beim Großhertzog in ertheylter Audienz
in einer schönen Oration fürgebracht/ wie daß sein König geneigt/ mit den Christlichen Poten-
taten
wider den Türcken ein Bündnuß auffzurichten/ dahero jhrer Alteza 8. Gallionen in be-
reitschafft zu vnterhalten bewilligt/ dem hat man grosse ehr bewiesen. Demnach der Don Luis
di Vesardo
bey Golletta nahent Thunis etliche raub vnd andere Schiff in brand gesteckt/ vnd da-
mit 200. Stück geschütz versenckt/ also solle ein grosse anzahl Türcken vnd Engellender/ dar-
unter auch der Simon Dantzer geblieben vnd zu grund gangen sein/ folgends von dannen
nach Gianoza paßirt/ vmb allda zu der Spanischen Armada zustossen die Seeräuber folgents
auß zurotten/ als dann wegen deß Mohren Königs/ so noch in Spannia/ ein impressa auff
Arace fürzunemen.

Auß Venedig von 18. Dito.

Von Mayland wird geschrieben/ daß alda auff 8. dieses ein Fewerstral vom Himmel
auff das Castel di Tortona, darin die munition gelegen gefallen/ dardurch das Gebäw gantz zer-
schmettert/ daher fast die gantze Besatzung sampt dem Gubernator vmbkommen. Der König
von Franckreich hab auff den Lottringischen Frontiren 2000. Frantzosen zu Roß beysammen
dahin jhre May. auch 6000. Schweitzer beschrieben/ solches Kriegsvolck nach Barue ins Kö-
nigreich Navarrae zu verordnen/ alda der Spanier einfall zuverhüten/ vnd die new angedeute
forteza zwischen beiden Grentzen auffzurichten vnd zuerbawen. Auff 3 diß ist zu Genova ein
so erschrecklich Wetter/ mit Wind/ Donner/ Plitz vnnd Regen gewest/ welches vmb dieselbe
gegend mit einreissung der Bäum vnd Heuser grossen schaden gethan/ auch das grosse Wet-
ter viel Menschen vnd Vieh erseufft vnd hinweg geführt. Hiesiger Perthon, welcher nahendt
Zante in Candia mit Kauffmans wahren fahren wollen/ hat einen Schiffbruch erlitten. So
ist der Perthon Pasqualigo mit dergleichen wahren beladen/ darob in 80. Persohnen sampt dem
Patro Signor Pasqualigo welche nach Constantinopoli fahren wollen/ bey Corregio nachtszeit
von den Türcken gefangen/ meisttheils nidergehawt/ die ist aber im Calabrischen Meer von
einer Livornischen Gallion erledigt/ die Türcken in die Flucht getrieben/ vnd solche zu Livorno
eingebracht worden. Alhie ist der Jllustrißimo Francisco Contrariuo zum Ampassator nach En-
gelland erwehlt. Der jenige Türck/ welcher deß jetzigen Türckischen Kaysers Bruder sein soll
befind sich noch beim Großhertzogen von Florentz.

Auß Wien/ vom 19. Septemb.

Hiebey ist ein Extract was die Catholischen Stende den Evangelischen Oesterreichi-
schen Stenden auff jhr gethanes anbringen zur antwort gegeben/ auß welcher antwort dann
zusehen/ daß die Catholischen Stende/ mit der in puncto religionis jhnen Evangelischen Sten-
den gethane verwilligung nicht zu frieden sein/ vnd davon nichts wissen wollen/ vnangesehen

theils

Bapsts Contrafeit vor seinen Koͤnig/ deßgleichen 100 gnadenpfennig/ jeden zu 30. Cronen
wehrt/ auff einer deß heiligen Geists vnd andern seits deß Bapst Bildnuß/ den vornembsten
Herrn am Hoff zur verehrung empfangen/ vnnd also neben solchen mit dem antwort schrei-
ben von hinnen abgeschieden. Vom Spanischen Ampassator ist auch ein Vhrwerck mit Edel-
gestein versetzt/ vnd vom Borchese ein schoͤner Kuͤriß seinem Koͤnig verehrt worden/ deß andern
gesanden ist man von Florentz auch gewertig/ der hat beim Großhertzog in ertheylter Audienz
in einer schoͤnen Oration fuͤrgebracht/ wie daß sein Koͤnig geneigt/ mit den Christlichen Poten-
taten
wider den Tuͤrcken ein Buͤndnuß auffzurichten/ dahero jhrer Alteza 8. Gallionen in be-
reitschafft zu vnterhalten bewilligt/ dem hat man grosse ehr bewiesen. Demnach der Don Luis
di Vesardo
bey Golletta nahent Thunis etliche raub vnd andere Schiff in brand gesteckt/ vnd da-
mit 200. Stuͤck geschuͤtz versenckt/ also solle ein grosse anzahl Tuͤrcken vnd Engellender/ dar-
unter auch der Simon Dantzer geblieben vnd zu grund gangen sein/ folgends von dannen
nach Gianoza paßirt/ vmb allda zu der Spanischen Armada zustossen die Seeraͤuber folgents
auß zurotten/ als dann wegen deß Mohren Koͤnigs/ so noch in Spannia/ ein impressa auff
Arace fuͤrzunemen.

Auß Venedig von 18. Dito.

Von Mayland wird geschrieben/ daß alda auff 8. dieses ein Fewerstral vom Himmel
auff das Castel di Tortona, darin die munition gelegen gefallen/ dardurch das Gebaͤw gantz zer-
schmettert/ daher fast die gantze Besatzung sampt dem Gubernator vmbkommen. Der Koͤnig
von Franckreich hab auff den Lottringischen Frontiren 2000. Frantzosen zu Roß beysammen
dahin jhre May. auch 6000. Schweitzer beschrieben/ solches Kriegsvolck nach Barue ins Koͤ-
nigreich Navarræ zu verordnen/ alda der Spanier einfall zuverhuͤten/ vnd die new angedeute
forteza zwischen beiden Grentzen auffzurichten vnd zuerbawen. Auff 3 diß ist zu Genova ein
so erschrecklich Wetter/ mit Wind/ Donner/ Plitz vnnd Regen gewest/ welches vmb dieselbe
gegend mit einreissung der Baͤum vnd Heuser grossen schaden gethan/ auch das grosse Wet-
ter viel Menschen vnd Vieh erseufft vnd hinweg gefuͤhrt. Hiesiger Perthon, welcher nahendt
Zante in Candia mit Kauffmans wahren fahren wollen/ hat einen Schiffbruch erlitten. So
ist der Perthon Pasqualigo mit dergleichen wahren beladen/ darob in 80. Persohnen sampt dem
Patro Signor Pasqualigo welche nach Constantinopoli fahren wollen/ bey Corregio nachtszeit
von den Tuͤrcken gefangen/ meisttheils nidergehawt/ die ist aber im Calabrischen Meer von
einer Livornischen Gallion erledigt/ die Tuͤrcken in die Flucht getrieben/ vnd solche zu Livorno
eingebracht worden. Alhie ist der Jllustrißimo Francisco Contrariuo zum Ampassator nach En-
gelland erwehlt. Der jenige Tuͤrck/ welcher deß jetzigen Tuͤrckischen Kaysers Bruder sein soll
befind sich noch beim Großhertzogen von Florentz.

Auß Wien/ vom 19. Septemb.

Hiebey ist ein Extract was die Catholischen Stende den Evangelischen Oesterreichi-
schen Stenden auff jhr gethanes anbringen zur antwort gegeben/ auß welcher antwort dann
zusehen/ daß die Catholischen Stende/ mit der in puncto religionis jhnen Evangelischen Sten-
den gethane verwilligung nicht zu frieden sein/ vnd davon nichts wissen wollen/ vnangesehen

theils
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0176" n="[172]"/>
Bapsts Contrafeit vor seinen Ko&#x0364;nig/ deßgleichen 100 gnadenpfennig/ jeden zu 30. Cronen<lb/>
wehrt/ auff einer deß heiligen Geists vnd andern seits deß Bapst Bildnuß/ den vornembsten<lb/>
Herrn am Hoff zur verehrung empfangen/ vnnd also neben solchen mit dem antwort schrei-<lb/>
ben von hinnen abgeschieden. Vom Spanischen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassator</hi></hi> ist auch ein Vhrwerck mit Edel-<lb/>
gestein versetzt/ vnd vom <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Borchese</hi></hi> ein scho&#x0364;ner Ku&#x0364;riß seinem Ko&#x0364;nig verehrt worden/ deß andern<lb/>
gesanden ist man von Florentz auch gewertig/ der hat beim Großhertzog in ertheylter <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Audienz<lb/></hi></hi>in einer scho&#x0364;nen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Oration</hi></hi> fu&#x0364;rgebracht/ wie daß sein Ko&#x0364;nig geneigt/ mit den Christlichen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Poten-<lb/>
taten</hi></hi> wider den Tu&#x0364;rcken ein Bu&#x0364;ndnuß auffzurichten/ dahero jhrer <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Alteza</hi></hi> 8. Gallionen in be-<lb/>
reitschafft  zu vnterhalten bewilligt/ dem hat man grosse ehr bewiesen. Demnach der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Don Luis<lb/>
di Vesardo</hi></hi>bey <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Golletta</hi></hi> nahent <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Thunis</hi></hi> etliche raub vnd andere Schiff in brand gesteckt/ vnd da-<lb/>
mit  200. Stu&#x0364;ck geschu&#x0364;tz versenckt/ also solle ein grosse anzahl Tu&#x0364;rcken vnd Engellender/ dar-<lb/>
unter auch der Simon Dantzer geblieben vnd zu grund gangen sein/ folgends von dannen<lb/>
nach <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Gianoza</hi></hi> paßirt/ vmb allda zu der Spanischen Armada zustossen die Seera&#x0364;uber folgents<lb/>
auß zurotten/ als dann wegen deß Mohren Ko&#x0364;nigs/ so noch in Spannia/ ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">impressa</hi></hi> auff<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Arace</hi></hi> fu&#x0364;rzunemen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Venedig von 18. Dito. </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Von Mayland wird geschrieben/ daß alda auff 8. dieses ein Fewerstral vom Himmel<lb/>
auff das Castel <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">di Tortona</hi></hi>, darin die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">munition</hi></hi> gelegen gefallen/ dardurch das Geba&#x0364;w gantz zer-<lb/>
schmettert/  daher fast die gantze Besatzung sampt dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Gubernator</hi></hi> vmbkommen. Der Ko&#x0364;nig<lb/>
von Franckreich hab auff den Lottringischen Frontiren 2000. Frantzosen zu Roß beysammen<lb/>
dahin jhre May. auch 6000. Schweitzer beschrieben/ solches Kriegsvolck nach <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Barue</hi></hi> ins Ko&#x0364;-<lb/>
nigreich <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Navarræ</hi></hi> zu verordnen/ alda der Spanier einfall zuverhu&#x0364;ten/ vnd die new angedeute<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">forteza</hi></hi> zwischen beiden Grentzen auffzurichten vnd zuerbawen. Auff 3 diß ist zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Genova</hi></hi> ein<lb/>
so erschrecklich Wetter/ mit Wind/ Donner/ Plitz vnnd Regen gewest/ welches vmb dieselbe<lb/>
gegend mit einreissung der Ba&#x0364;um vnd Heuser grossen schaden gethan/ auch das grosse Wet-<lb/>
ter viel Menschen vnd Vieh erseufft vnd hinweg gefu&#x0364;hrt. Hiesiger <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Perthon</hi></hi>, welcher nahendt<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Zante</hi></hi> in <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Candia</hi></hi> mit Kauffmans wahren fahren wollen/ hat einen Schiffbruch erlitten. So<lb/>
ist der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Perthon Pasqualigo</hi></hi> mit dergleichen wahren beladen/ darob in 80. Persohnen sampt dem<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Patro Signor Pasqualigo</hi></hi> welche nach Constantinopoli fahren wollen/ bey <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Corregio</hi></hi> nachtszeit<lb/>
von den Tu&#x0364;rcken gefangen/ meisttheils nidergehawt/ die ist aber im Calabrischen Meer von<lb/>
einer Livornischen Gallion erledigt/ die Tu&#x0364;rcken in die Flucht getrieben/ vnd solche zu Livorno<lb/>
eingebracht worden. Alhie ist der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Jllustrißimo Francisco Contrariuo</hi></hi> zum <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassator</hi></hi> nach En-<lb/>
gelland erwehlt. Der jenige Tu&#x0364;rck/ welcher deß jetzigen Tu&#x0364;rckischen Kaysers Bruder sein soll<lb/>
befind sich noch beim Großhertzogen von Florentz.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Wien/ vom 19. Septemb. </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Hiebey ist ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Extract</hi></hi> was die Catholischen Stende den Evangelischen Oesterreichi-<lb/>
schen Stenden auff jhr gethanes anbringen zur antwort gegeben/ auß welcher antwort dann<lb/>
zusehen/ daß die Catholischen Stende/ mit der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">in puncto religionis</hi></hi> jhnen Evangelischen Sten-<lb/>
den gethane verwilligung nicht zu frieden sein/ vnd davon nichts wissen wollen/ vnangesehen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">theils</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[172]/0176] Bapsts Contrafeit vor seinen Koͤnig/ deßgleichen 100 gnadenpfennig/ jeden zu 30. Cronen wehrt/ auff einer deß heiligen Geists vnd andern seits deß Bapst Bildnuß/ den vornembsten Herrn am Hoff zur verehrung empfangen/ vnnd also neben solchen mit dem antwort schrei- ben von hinnen abgeschieden. Vom Spanischen Ampassator ist auch ein Vhrwerck mit Edel- gestein versetzt/ vnd vom Borchese ein schoͤner Kuͤriß seinem Koͤnig verehrt worden/ deß andern gesanden ist man von Florentz auch gewertig/ der hat beim Großhertzog in ertheylter Audienz in einer schoͤnen Oration fuͤrgebracht/ wie daß sein Koͤnig geneigt/ mit den Christlichen Poten- taten wider den Tuͤrcken ein Buͤndnuß auffzurichten/ dahero jhrer Alteza 8. Gallionen in be- reitschafft zu vnterhalten bewilligt/ dem hat man grosse ehr bewiesen. Demnach der Don Luis di Vesardobey Golletta nahent Thunis etliche raub vnd andere Schiff in brand gesteckt/ vnd da- mit 200. Stuͤck geschuͤtz versenckt/ also solle ein grosse anzahl Tuͤrcken vnd Engellender/ dar- unter auch der Simon Dantzer geblieben vnd zu grund gangen sein/ folgends von dannen nach Gianoza paßirt/ vmb allda zu der Spanischen Armada zustossen die Seeraͤuber folgents auß zurotten/ als dann wegen deß Mohren Koͤnigs/ so noch in Spannia/ ein impressa auff Arace fuͤrzunemen. Auß Venedig von 18. Dito. Von Mayland wird geschrieben/ daß alda auff 8. dieses ein Fewerstral vom Himmel auff das Castel di Tortona, darin die munition gelegen gefallen/ dardurch das Gebaͤw gantz zer- schmettert/ daher fast die gantze Besatzung sampt dem Gubernator vmbkommen. Der Koͤnig von Franckreich hab auff den Lottringischen Frontiren 2000. Frantzosen zu Roß beysammen dahin jhre May. auch 6000. Schweitzer beschrieben/ solches Kriegsvolck nach Barue ins Koͤ- nigreich Navarræ zu verordnen/ alda der Spanier einfall zuverhuͤten/ vnd die new angedeute forteza zwischen beiden Grentzen auffzurichten vnd zuerbawen. Auff 3 diß ist zu Genova ein so erschrecklich Wetter/ mit Wind/ Donner/ Plitz vnnd Regen gewest/ welches vmb dieselbe gegend mit einreissung der Baͤum vnd Heuser grossen schaden gethan/ auch das grosse Wet- ter viel Menschen vnd Vieh erseufft vnd hinweg gefuͤhrt. Hiesiger Perthon, welcher nahendt Zante in Candia mit Kauffmans wahren fahren wollen/ hat einen Schiffbruch erlitten. So ist der Perthon Pasqualigo mit dergleichen wahren beladen/ darob in 80. Persohnen sampt dem Patro Signor Pasqualigo welche nach Constantinopoli fahren wollen/ bey Corregio nachtszeit von den Tuͤrcken gefangen/ meisttheils nidergehawt/ die ist aber im Calabrischen Meer von einer Livornischen Gallion erledigt/ die Tuͤrcken in die Flucht getrieben/ vnd solche zu Livorno eingebracht worden. Alhie ist der Jllustrißimo Francisco Contrariuo zum Ampassator nach En- gelland erwehlt. Der jenige Tuͤrck/ welcher deß jetzigen Tuͤrckischen Kaysers Bruder sein soll befind sich noch beim Großhertzogen von Florentz. Auß Wien/ vom 19. Septemb. Hiebey ist ein Extract was die Catholischen Stende den Evangelischen Oesterreichi- schen Stenden auff jhr gethanes anbringen zur antwort gegeben/ auß welcher antwort dann zusehen/ daß die Catholischen Stende/ mit der in puncto religionis jhnen Evangelischen Sten- den gethane verwilligung nicht zu frieden sein/ vnd davon nichts wissen wollen/ vnangesehen theils

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/176
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [172]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/176>, abgerufen am 08.03.2021.