Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Stenden/ also daß dieselben/ weil sich jhre May jhrer gravaminum halben nichts erklehrt/ auch
nit zur proposition greiffen wollen. Dato sind gleichwol noch in 67. Evangelische Herrn vnd
Ritterstands Personen im Landhauß gewest/ welche ein Außschuß von den Politischen Sten-
den gemacht/ die der Resolution erwarten sollen/ vnd wo solche nicht gut/ so ist alles vbels zu be-
sorgen/ bevorab weil der Clessel sich zu Hoff befindet/ man will auch sagen/ die Stende nehmen
in der Stille auch wider Volck an/ deßgleichen soll es in Mehrern seltzam zugehen/ weil man
jhnen das versprochen nit halten wil. Die praesent so die Türcken jhrer May. verehrt/ schetzen
sie auff 10000. die vnsern aber auff 6000. Thaler/ die praesent aber vor Kay. May soll viel
ansehnlicher/ darunter ein Persianisch Gezelt sein/ Die Bottschfft ist vom Herrn Turso vnnd
Herrn von Herberstein zu Gast beruffen/ auch herrlich tractirt worden/ die praesent aber so sie
Herrn Trautsam/ Megkaw vnd Mollart verehrt/ sind schöne Röck vnnd schöne Schleyer zu
Binden gewest.

Auß Prag/ vom 3. Octob.

Diese wochen haben die Stende mit berahtschlag: vnd erwehlung der defensoren Acade-
miae
vnd Consistorij zugebracht/ vnnd sich mit den Picardern oder Calvinisten offt so hart deß
vorgangs halben entzweyet/ daß sie schier einander vom Rahthauß zum Fenster anßgeworf-
fen hetten/ die Evangelischen wollen von der jhrer May. vbergebenen Confeßion vnd ertheilten
Mayestetbrieff nit weichen/ noch den Picardern wz newes gestatten/ es sind auch alle Geist-
lichen in gantz Böheimb auff den Montag allher Citirt worden/ denen man die Confeßion vff
dem Rahthauß fürlegen/ vnd die jenigen/ so sich darzu bekennen/ vnderschreiben lassen/ die an-
dern aber/ so sich dessen verwidern/ auß dem Land schaffen wird. Die Stend haben gestern die
proposition zur hand genommen/ daher wird eracht/ das künfftige wochen alles solle geschlicht/
auch das Krigsvolck abgedanckt werden/ der Oberste Cantzler bleibt auff jhrer May. interces-
ßion
beim Ampt/ doch soll ein Evangelischer Vice Cantzler/ auch ein Evangelischer vnd Bö-
mischer Secretarius [unleserliches Material - 2 Zeichen fehlen]wehlt/ vnd jedem gemessene Jnstruction jhres Ampts halben gegeben wer-
den. Man will in Böheimb außgeben/ jhre May. befinden sich was vbel auff vnnd zu Bett/
wie dann auch im Schloß vnter dem mittler Thor/ ein tieffer Graben auffgeworffen worden/
das man dardurch weder Reitten noch Fahren kan/ dann jhre May. solches gebolder nicht
leiden können/ gleichwol werden die Speissen/ wie sonsten zur Taffel getragen.

ENDE.

[Abbildung]

Stenden/ also daß dieselben/ weil sich jhre May jhrer gravaminum halben nichts erklehrt/ auch
nit zur proposition greiffen wollen. Dato sind gleichwol noch in 67. Evangelische Herrn vnd
Ritterstands Personen im Landhauß gewest/ welche ein Außschuß von den Politischen Sten-
den gemacht/ die der Resolution erwarten sollen/ vnd wo solche nicht gut/ so ist alles vbels zu be-
sorgen/ bevorab weil der Clessel sich zu Hoff befindet/ man will auch sagen/ die Stende nehmen
in der Stille auch wider Volck an/ deßgleichen soll es in Mehrern seltzam zugehen/ weil man
jhnen das versprochen nit halten wil. Die præsent so die Tuͤrcken jhrer May. verehrt/ schetzen
sie auff 10000. die vnsern aber auff 6000. Thaler/ die præsent aber vor Kay. May soll viel
ansehnlicher/ darunter ein Persianisch Gezelt sein/ Die Bottschfft ist vom Herrn Turso vnnd
Herrn von Herberstein zu Gast beruffen/ auch herrlich tractirt worden/ die præsent aber so sie
Herrn Trautsam/ Megkaw vnd Mollart verehrt/ sind schoͤne Roͤck vnnd schoͤne Schleyer zu
Binden gewest.

Auß Prag/ vom 3. Octob.

Diese wochen haben die Stende mit berahtschlag: vnd erwehlung der defensoren Acade-
miæ
vnd Consistorij zugebracht/ vnnd sich mit den Picardern oder Calvinisten offt so hart deß
vorgangs halben entzweyet/ daß sie schier einander vom Rahthauß zum Fenster anßgeworf-
fen hetten/ die Evangelischen wollen von der jhrer May. vbergebenen Confeßion vnd ertheilten
Mayestetbrieff nit weichen/ noch den Picardern wz newes gestatten/ es sind auch alle Geist-
lichen in gantz Boͤheimb auff den Montag allher Citirt worden/ denen man die Confeßion vff
dem Rahthauß fuͤrlegen/ vnd die jenigen/ so sich darzu bekennen/ vnderschreiben lassen/ die an-
dern aber/ so sich dessen verwidern/ auß dem Land schaffen wird. Die Stend haben gestern die
proposition zur hand genommen/ daher wird eracht/ das kuͤnfftige wochen alles solle geschlicht/
auch das Krigsvolck abgedanckt werden/ der Oberste Cantzler bleibt auff jhrer May. interces-
ßion
beim Ampt/ doch soll ein Evangelischer Vice Cantzler/ auch ein Evangelischer vnd Boͤ-
mischer Secretarius [unleserliches Material – 2 Zeichen fehlen]wehlt/ vñ jedem gemessene Jnstruction jhres Ampts halben gegeben wer-
den. Man will in Boͤheimb außgeben/ jhre May. befinden sich was vbel auff vnnd zu Bett/
wie dann auch im Schloß vnter dem mittler Thor/ ein tieffer Graben auffgeworffen worden/
das man dardurch weder Reitten noch Fahren kan/ dann jhre May. solches gebolder nicht
leiden koͤnnen/ gleichwol werden die Speissen/ wie sonsten zur Taffel getragen.

ENDE.

[Abbildung]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0182" n="[178]"/>
Stenden/ also daß dieselben/ weil sich jhre May jhrer <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">gravaminum</hi></hi> halben nichts erklehrt/ auch<lb/>
nit zur <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">proposition</hi></hi> greiffen wollen. Dato sind gleichwol noch in 67. Evangelische Herrn vnd<lb/>
Ritterstands Personen im Landhauß gewest/ welche ein Außschuß von den Politischen Sten-<lb/>
den gemacht/ die der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Resolution</hi></hi> erwarten sollen/ vnd wo solche nicht gut/ so ist alles vbels zu be-<lb/>
sorgen/ bevorab weil der Clessel sich zu Hoff befindet/ man will auch sagen/ die Stende nehmen<lb/>
in der Stille auch wider Volck an/ deßgleichen soll es in Mehrern seltzam zugehen/ weil man<lb/>
jhnen das versprochen nit halten wil. Die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">præsent</hi></hi> so die Tu&#x0364;rcken jhrer May. verehrt/ schetzen<lb/>
sie auff 10000. die vnsern aber auff 6000. Thaler/ die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">præsent</hi></hi> aber vor Kay. May soll viel<lb/>
ansehnlicher/ darunter ein Persianisch Gezelt sein/ Die Bottschfft ist vom Herrn <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Turso</hi></hi> vnnd<lb/>
Herrn von Herberstein zu Gast beruffen/ auch herrlich <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">tractirt</hi></hi> worden/ die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">præsent</hi></hi> aber so sie<lb/>
Herrn Trautsam/ Megkaw vnd Mollart verehrt/ sind scho&#x0364;ne Ro&#x0364;ck vnnd scho&#x0364;ne Schleyer zu<lb/>
Binden gewest.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Prag/ vom 3. Octob. </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Diese wochen haben die Stende mit berahtschlag: vnd erwehlung der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">defensoren Acade-<lb/>
miæ </hi></hi>vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Consistorij</hi></hi> zugebracht/ vnnd sich mit den Picardern oder Calvinisten offt so hart deß<lb/>
vorgangs halben entzweyet/ daß sie schier einander vom Rahthauß zum Fenster anßgeworf-<lb/>
fen hetten/ die Evangelischen wollen von der jhrer May. vbergebenen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Confeßion</hi></hi> vnd ertheilten<lb/>
Mayestetbrieff nit weichen/ noch den Picardern wz newes gestatten/ es sind auch alle Geist-<lb/>
lichen in gantz Bo&#x0364;heimb auff den Montag allher <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Citirt</hi></hi> worden/ denen man die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Confeßion</hi></hi> vff<lb/>
dem Rahthauß fu&#x0364;rlegen/ vnd die jenigen/ so sich darzu bekennen/ vnderschreiben lassen/ die an-<lb/>
dern aber/ so sich dessen verwidern/ auß dem Land schaffen wird. Die Stend haben gestern die<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">proposition</hi></hi> zur hand genommen/ daher wird eracht/ das ku&#x0364;nfftige wochen alles solle geschlicht/<lb/>
auch das Krigsvolck abgedanckt werden/ der Oberste Cantzler bleibt auff jhrer May. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">interces-<lb/>
ßion </hi></hi>beim Ampt/ doch soll ein Evangelischer Vice Cantzler/ auch ein Evangelischer vnd Bo&#x0364;-<lb/>
mischer <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Secretarius</hi></hi> <gap reason="illegible" unit="chars" quantity="2"/>wehlt/ vn&#x0303; jedem gemessene <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Jnstruction</hi></hi> jhres Ampts halben gegeben wer-<lb/>
den.  Man will in Bo&#x0364;heimb außgeben/ jhre May. befinden sich was vbel auff vnnd zu Bett/<lb/>
wie dann auch im Schloß vnter dem mittler Thor/ ein tieffer Graben auffgeworffen worden/<lb/>
das man dardurch weder Reitten noch Fahren kan/ dann jhre May. solches gebolder nicht<lb/>
leiden ko&#x0364;nnen/ gleichwol werden die Speissen/ wie sonsten zur Taffel getragen.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">ENDE.</hi> </hi> </p><lb/>
          <figure/><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[178]/0182] Stenden/ also daß dieselben/ weil sich jhre May jhrer gravaminum halben nichts erklehrt/ auch nit zur proposition greiffen wollen. Dato sind gleichwol noch in 67. Evangelische Herrn vnd Ritterstands Personen im Landhauß gewest/ welche ein Außschuß von den Politischen Sten- den gemacht/ die der Resolution erwarten sollen/ vnd wo solche nicht gut/ so ist alles vbels zu be- sorgen/ bevorab weil der Clessel sich zu Hoff befindet/ man will auch sagen/ die Stende nehmen in der Stille auch wider Volck an/ deßgleichen soll es in Mehrern seltzam zugehen/ weil man jhnen das versprochen nit halten wil. Die præsent so die Tuͤrcken jhrer May. verehrt/ schetzen sie auff 10000. die vnsern aber auff 6000. Thaler/ die præsent aber vor Kay. May soll viel ansehnlicher/ darunter ein Persianisch Gezelt sein/ Die Bottschfft ist vom Herrn Turso vnnd Herrn von Herberstein zu Gast beruffen/ auch herrlich tractirt worden/ die præsent aber so sie Herrn Trautsam/ Megkaw vnd Mollart verehrt/ sind schoͤne Roͤck vnnd schoͤne Schleyer zu Binden gewest. Auß Prag/ vom 3. Octob. Diese wochen haben die Stende mit berahtschlag: vnd erwehlung der defensoren Acade- miæ vnd Consistorij zugebracht/ vnnd sich mit den Picardern oder Calvinisten offt so hart deß vorgangs halben entzweyet/ daß sie schier einander vom Rahthauß zum Fenster anßgeworf- fen hetten/ die Evangelischen wollen von der jhrer May. vbergebenen Confeßion vnd ertheilten Mayestetbrieff nit weichen/ noch den Picardern wz newes gestatten/ es sind auch alle Geist- lichen in gantz Boͤheimb auff den Montag allher Citirt worden/ denen man die Confeßion vff dem Rahthauß fuͤrlegen/ vnd die jenigen/ so sich darzu bekennen/ vnderschreiben lassen/ die an- dern aber/ so sich dessen verwidern/ auß dem Land schaffen wird. Die Stend haben gestern die proposition zur hand genommen/ daher wird eracht/ das kuͤnfftige wochen alles solle geschlicht/ auch das Krigsvolck abgedanckt werden/ der Oberste Cantzler bleibt auff jhrer May. interces- ßion beim Ampt/ doch soll ein Evangelischer Vice Cantzler/ auch ein Evangelischer vnd Boͤ- mischer Secretarius __wehlt/ vñ jedem gemessene Jnstruction jhres Ampts halben gegeben wer- den. Man will in Boͤheimb außgeben/ jhre May. befinden sich was vbel auff vnnd zu Bett/ wie dann auch im Schloß vnter dem mittler Thor/ ein tieffer Graben auffgeworffen worden/ das man dardurch weder Reitten noch Fahren kan/ dann jhre May. solches gebolder nicht leiden koͤnnen/ gleichwol werden die Speissen/ wie sonsten zur Taffel getragen. ENDE. [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/182
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [178]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/182>, abgerufen am 21.04.2021.