Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

dem Toscanischen Meer zwo Neapolitanische Galleren beraubt/ Jn Sicilia ist zwischen et-
lichen Galleren ein grosser rumor entstanden/ darüber viel todt blieben/ das auch der Don An-
thonio Scherlay
zu Meßina mit 4. wol armirten Gallionen vnnd den Florentinischen Perdo-
nen/ darob deß Großtürcken Bruder angelangt/ zu welchen noch etliche stossen/ vnnd in 30.
Segel zu sammen kommen/ ein impressa gegen Levante fürzunemmen. Der Bapst hat der
Herrschafft Venedig in jhrem Gebiet zwey theil vom Zehenden auff 4 Jahr lang einzuneh-
men verwilligt/ vmb den Kosten/ welcher sich jährlich auff 100000. Cronen erstreckt/ wider
zuerhehen. Alhie thut man der 3 Geistlichen Churfürsten gesanden erwarten/ beim Bapst
zu Sollicitiren, die Wahl eines Römischen Königs zubefürdern. Sonst hat der Bapst ein
Decret ergehn lassen/ das alle Vacirende Beneficia, welche hievor von den Cardinälen nach der
jhren absterben verliehen worden/ hinfüro jhrer Heyl. heimfallen sollen.

Auß Venedig von 6. Novemb.

Auß Marsilia wird deß Simon Dantzers daselbsten ankunff mit deß Königs in Franck-
reich Perdonen vnnd seiner Haupt Galleren/ so anderthalb Million Gold reich/ confirmirt,
Brieff auß Spania melden/ deß Königs von Feez Sohn hab sich der Festung Arace im
patronirt
, der wolle sie dem Spanier einraumen. Von Florentz hat man/ deß Don Pietro di
Medici
Sohn hab einen Mönchs orden angenommen/ vnd daß zu Livorno wider die Corsari
5. Galleren außgelauffen. Zu Genua sind 6. Galleren in bereitschafft/ daß junge Fräwlin von
Saphoya nach Spania zuführen/ vnd daß der vertriebenen Mohren bey 20000. nach Bar-
baria
abgefahren/ deßgleichen sind 500. so auß dem Königreich Valenza entflohen/ in der Pro-
vinz
angelangt/ von dannen nach Algieri zu Segeln/ auch 700. derselben in Languedocca an-
kommen. Der Türckische Chiaus, welcher vnlangst mit schreiben von hinnen nach Franck-
reich paßiert/ denselben König dahin zuvermögen/ mit dem Großhertzogen von Florentz dahin
zu handeln/ dem Sultano seinen Bruder Lebendig oder Todt zu lieffern/ auch die angedeute
impressa zuverhindern. Die nave Reatta, welche vor diesem nach Soria außgelauffen/ hat bey
dem Berg Ancola einen Schiffbruch erlitten/ daher 109 Persohnen ertruncken/ allein 30.
sich mit den Wahren Salvirt, vnd doch wenig hoffnung/ die Wahr/ so grossen schatz wert/ zu
erhalten. Brieff auß Constantinopel berichten/ daß dieselbe Armada wider zuruck ankomen/
auff welcher deß Veziers vnordentlichen Regiments in 2500 Türcken gestorben/ dersolle
gleichwol jetzt wider den Rebellischen Bassa von Saida in Soria mit einem Kriegsheer außziehen.
Wie der Vezier so sich vmb Scutaredo befunden/ vernommen/ daß die Persianische Bott-
schafft an der Porten ankommen/ vnd einen Frieden zu machen/ darwider er sehr ist/ hab er
sich auch alsbald dahin verfügt/ vnd dem Großtürcken/ den Krieg zu continuiren.

Auß Wien/ vom 11. Novemb.

Jhr Kön. May. rüsten sich starck zum Vngarischen Landtag/ vnd wie man vermeint/
werden sie noch diese wochen gewiß fort. Sonst haben die Oesterreischen Stend jhrer May.
ein starcke Schrifft von 20. Bogen lang vberreichen/ vnd in derselben alle jhre beschwerun-
gen vermelden lassen/ vnd aller vnderthänigst gebetten/ sie darauff vor dero verreisen zu be-
antworten/ welches aber biß Dato noch nit geschehen/ vnd wie man vermeint/ daß jhr May.
sich vor dero hinreisen nicht gnädigst resolviren sollen/ würde nichts guts darauß folgen/ der

Alle-

dem Toscanischen Meer zwo Neapolitanische Galleren beraubt/ Jn Sicilia ist zwischen et-
lichen Galleren ein grosser rumor entstanden/ daruͤber viel todt blieben/ das auch der Don An-
thonio Scherlay
zu Meßina mit 4. wol armirten Gallionen vnnd den Florentinischen Perdo-
nen/ darob deß Großtuͤrcken Bruder angelangt/ zu welchen noch etliche stossen/ vnnd in 30.
Segel zu sammen kommen/ ein impressa gegen Levante fuͤrzunemmen. Der Bapst hat der
Herrschafft Venedig in jhrem Gebiet zwey theil vom Zehenden auff 4 Jahr lang einzuneh-
men verwilligt/ vmb den Kosten/ welcher sich jaͤhrlich auff 100000. Cronen erstreckt/ wider
zuerhehen. Alhie thut man der 3 Geistlichen Churfuͤrsten gesanden erwarten/ beim Bapst
zu Sollicitiren, die Wahl eines Roͤmischen Koͤnigs zubefuͤrdern. Sonst hat der Bapst ein
Decret ergehn lassen/ das alle Vacirende Beneficia, welche hievor von den Cardinaͤlen nach der
jhren absterben verliehen worden/ hinfuͤro jhrer Heyl. heimfallen sollen.

Auß Venedig von 6. Novemb.

Auß Marsilia wird deß Simon Dantzers daselbsten ankunff mit deß Koͤnigs in Franck-
reich Perdonen vnnd seiner Haupt Galleren/ so anderthalb Million Gold reich/ confirmirt,
Brieff auß Spania melden/ deß Koͤnigs von Feez Sohn hab sich der Festung Arace im
patronirt
, der wolle sie dem Spanier einraumen. Von Florentz hat man/ deß Don Pietro di
Medici
Sohn hab einen Moͤnchs orden angenommen/ vnd daß zu Livorno wider die Corsari
5. Galleren außgelauffen. Zu Genua sind 6. Galleren in bereitschafft/ daß junge Fraͤwlin von
Saphoya nach Spania zufuͤhren/ vnd daß der vertriebenen Mohren bey 20000. nach Bar-
baria
abgefahren/ deßgleichen sind 500. so auß dem Koͤnigreich Valenza entflohen/ in der Pro-
vinz
angelangt/ von dannen nach Algieri zu Segeln/ auch 700. derselben in Languedocca an-
kommen. Der Tuͤrckische Chiaus, welcher vnlangst mit schreiben von hinnen nach Franck-
reich paßiert/ denselben Koͤnig dahin zuvermoͤgen/ mit dem Großhertzogen von Florentz dahin
zu handeln/ dem Sultano seinen Bruder Lebendig oder Todt zu lieffern/ auch die angedeute
impressa zuverhindern. Die nave Reatta, welche vor diesem nach Soria außgelauffen/ hat bey
dem Berg Ancola einen Schiffbruch erlitten/ daher 109 Persohnen ertruncken/ allein 30.
sich mit den Wahren Salvirt, vnd doch wenig hoffnung/ die Wahr/ so grossen schatz wert/ zu
erhalten. Brieff auß Constantinopel berichten/ daß dieselbe Armada wider zuruck ankomen/
auff welcher deß Veziers vnordentlichen Regiments in 2500 Tuͤrcken gestorben/ dersolle
gleichwol jetzt wider dẽ Rebellischen Bassa von Saida in Soria mit einem Kriegsheer außziehen.
Wie der Vezier so sich vmb Scutaredo befunden/ vernommen/ daß die Persianische Bott-
schafft an der Porten ankommen/ vnd einen Frieden zu machen/ darwider er sehr ist/ hab er
sich auch alsbald dahin verfuͤgt/ vnd dem Großtuͤrcken/ den Krieg zu continuiren.

Auß Wien/ vom 11. Novemb.

Jhr Koͤn. May. ruͤsten sich starck zum Vngarischen Landtag/ vnd wie man vermeint/
werden sie noch diese wochen gewiß fort. Sonst haben die Oesterreischen Stend jhrer May.
ein starcke Schrifft von 20. Bogen lang vberreichen/ vnd in derselben alle jhre beschwerun-
gen vermelden lassen/ vnd aller vnderthaͤnigst gebetten/ sie darauff vor dero verreisen zu be-
antworten/ welches aber biß Dato noch nit geschehen/ vnd wie man vermeint/ daß jhr May.
sich vor dero hinreisen nicht gnaͤdigst resolviren sollen/ wuͤrde nichts guts darauß folgen/ der

Alle-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0204" n="[200]"/>
dem Toscanischen Meer zwo Neapolitanische Galleren beraubt/ Jn Sicilia ist zwischen et-<lb/>
lichen Galleren ein grosser rumor entstanden/ daru&#x0364;ber viel todt blieben/ das auch der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Don An-<lb/>
thonio Scherlay</hi></hi>zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Meßina</hi></hi> mit 4. wol armirten Gallionen vnnd den Florentinischen Perdo-<lb/>
nen/  darob deß Großtu&#x0364;rcken Bruder angelangt/ zu welchen noch etliche stossen/ vnnd in 30.<lb/>
Segel zu sammen kommen/ ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">impressa</hi></hi> gegen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Levante</hi></hi> fu&#x0364;rzunemmen. Der Bapst hat der<lb/>
Herrschafft Venedig in jhrem Gebiet zwey theil vom Zehenden auff 4 Jahr lang einzuneh-<lb/>
men verwilligt/ vmb den Kosten/ welcher sich ja&#x0364;hrlich auff 100000. Cronen erstreckt/ wider<lb/>
zuerhehen. Alhie thut man der 3 Geistlichen Churfu&#x0364;rsten gesanden erwarten/ beim Bapst<lb/>
zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sollicitiren</hi></hi>, die Wahl eines Ro&#x0364;mischen Ko&#x0364;nigs zubefu&#x0364;rdern. Sonst hat der Bapst ein<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Decret</hi></hi> ergehn lassen/ das alle <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Vacirende Beneficia</hi></hi>, welche hievor von den Cardina&#x0364;len nach der<lb/>
jhren absterben verliehen worden/ hinfu&#x0364;ro jhrer Heyl. heimfallen sollen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Venedig von 6. Novemb. </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Auß Marsilia wird deß Simon Dantzers daselbsten ankunff mit deß Ko&#x0364;nigs in Franck-<lb/>
reich Perdonen vnnd seiner Haupt Galleren/ so anderthalb Million Gold reich/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">confirmirt</hi></hi>,<lb/>
Brieff auß Spania melden/ deß Ko&#x0364;nigs von Feez Sohn hab sich der Festung <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Arace im<lb/>
patronirt</hi></hi>, der wolle sie dem Spanier einraumen. Von Florentz hat man/ deß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Don Pietro di<lb/>
Medici</hi></hi> Sohn hab einen Mo&#x0364;nchs orden angenommen/ vnd daß zu Livorno wider die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Corsari</hi></hi><lb/>
5. Galleren außgelauffen. Zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Genua</hi></hi> sind 6. Galleren in bereitschafft/ daß junge Fra&#x0364;wlin von<lb/>
Saphoya nach Spania zufu&#x0364;hren/ vnd daß der vertriebenen Mohren bey 20000. nach <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Bar-<lb/>
baria </hi></hi>abgefahren/ deßgleichen sind 500. so auß dem Ko&#x0364;nigreich <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Valenza</hi></hi> entflohen/ in der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Pro-<lb/>
vinz</hi></hi> angelangt/ von dannen nach <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Algieri</hi></hi> zu Segeln/ auch 700. derselben in <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Languedocca</hi></hi> an-<lb/>
kommen.  Der Tu&#x0364;rckische <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Chiaus</hi></hi>, welcher vnlangst mit schreiben von hinnen nach Franck-<lb/>
reich paßiert/ denselben Ko&#x0364;nig dahin zuvermo&#x0364;gen/ mit dem Großhertzogen von Florentz dahin<lb/>
zu handeln/ dem Sultano seinen Bruder Lebendig oder Todt zu lieffern/ auch die angedeute<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">impressa</hi></hi> zuverhindern. Die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">nave Reatta</hi></hi>, welche vor diesem nach <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Soria</hi></hi> außgelauffen/ hat bey<lb/>
dem Berg <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ancola</hi></hi> einen Schiffbruch erlitten/ daher 109 Persohnen ertruncken/ allein 30.<lb/>
sich mit den Wahren <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Salvirt</hi></hi>, vnd doch wenig hoffnung/ die Wahr/ so grossen schatz wert/ zu<lb/>
erhalten. Brieff auß Constantinopel berichten/ daß dieselbe Armada wider zuruck ankomen/<lb/>
auff welcher deß Veziers vnordentlichen Regiments in 2500 Tu&#x0364;rcken gestorben/ dersolle<lb/>
gleichwol jetzt wider de&#x0303; Rebellischen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Bassa</hi></hi> von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Saida in Soria</hi></hi> mit einem Kriegsheer außziehen.<lb/>
Wie der Vezier so sich vmb <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Scutaredo</hi></hi> befunden/ vernommen/ daß die Persianische Bott-<lb/>
schafft an der Porten ankommen/ vnd einen Frieden zu machen/ darwider er sehr ist/ hab er<lb/>
sich auch alsbald dahin verfu&#x0364;gt/ vnd dem Großtu&#x0364;rcken/ den Krieg zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">continuiren</hi></hi>.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Wien/ vom 11. Novemb. </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Jhr Ko&#x0364;n. May. ru&#x0364;sten sich starck zum Vngarischen Landtag/ vnd wie man vermeint/<lb/>
werden sie noch diese wochen gewiß fort. Sonst haben die Oesterreischen Stend jhrer May.<lb/>
ein starcke Schrifft von 20. Bogen lang vberreichen/ vnd in derselben alle jhre beschwerun-<lb/>
gen vermelden lassen/ vnd aller vndertha&#x0364;nigst gebetten/ sie darauff vor dero verreisen zu be-<lb/>
antworten/ welches aber biß Dato noch nit geschehen/ vnd wie man vermeint/ daß jhr May.<lb/>
sich vor dero hinreisen nicht gna&#x0364;digst <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">resolviren</hi></hi> sollen/ wu&#x0364;rde nichts guts darauß folgen/ der<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Alle-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[200]/0204] dem Toscanischen Meer zwo Neapolitanische Galleren beraubt/ Jn Sicilia ist zwischen et- lichen Galleren ein grosser rumor entstanden/ daruͤber viel todt blieben/ das auch der Don An- thonio Scherlayzu Meßina mit 4. wol armirten Gallionen vnnd den Florentinischen Perdo- nen/ darob deß Großtuͤrcken Bruder angelangt/ zu welchen noch etliche stossen/ vnnd in 30. Segel zu sammen kommen/ ein impressa gegen Levante fuͤrzunemmen. Der Bapst hat der Herrschafft Venedig in jhrem Gebiet zwey theil vom Zehenden auff 4 Jahr lang einzuneh- men verwilligt/ vmb den Kosten/ welcher sich jaͤhrlich auff 100000. Cronen erstreckt/ wider zuerhehen. Alhie thut man der 3 Geistlichen Churfuͤrsten gesanden erwarten/ beim Bapst zu Sollicitiren, die Wahl eines Roͤmischen Koͤnigs zubefuͤrdern. Sonst hat der Bapst ein Decret ergehn lassen/ das alle Vacirende Beneficia, welche hievor von den Cardinaͤlen nach der jhren absterben verliehen worden/ hinfuͤro jhrer Heyl. heimfallen sollen. Auß Venedig von 6. Novemb. Auß Marsilia wird deß Simon Dantzers daselbsten ankunff mit deß Koͤnigs in Franck- reich Perdonen vnnd seiner Haupt Galleren/ so anderthalb Million Gold reich/ confirmirt, Brieff auß Spania melden/ deß Koͤnigs von Feez Sohn hab sich der Festung Arace im patronirt, der wolle sie dem Spanier einraumen. Von Florentz hat man/ deß Don Pietro di Medici Sohn hab einen Moͤnchs orden angenommen/ vnd daß zu Livorno wider die Corsari 5. Galleren außgelauffen. Zu Genua sind 6. Galleren in bereitschafft/ daß junge Fraͤwlin von Saphoya nach Spania zufuͤhren/ vnd daß der vertriebenen Mohren bey 20000. nach Bar- baria abgefahren/ deßgleichen sind 500. so auß dem Koͤnigreich Valenza entflohen/ in der Pro- vinz angelangt/ von dannen nach Algieri zu Segeln/ auch 700. derselben in Languedocca an- kommen. Der Tuͤrckische Chiaus, welcher vnlangst mit schreiben von hinnen nach Franck- reich paßiert/ denselben Koͤnig dahin zuvermoͤgen/ mit dem Großhertzogen von Florentz dahin zu handeln/ dem Sultano seinen Bruder Lebendig oder Todt zu lieffern/ auch die angedeute impressa zuverhindern. Die nave Reatta, welche vor diesem nach Soria außgelauffen/ hat bey dem Berg Ancola einen Schiffbruch erlitten/ daher 109 Persohnen ertruncken/ allein 30. sich mit den Wahren Salvirt, vnd doch wenig hoffnung/ die Wahr/ so grossen schatz wert/ zu erhalten. Brieff auß Constantinopel berichten/ daß dieselbe Armada wider zuruck ankomen/ auff welcher deß Veziers vnordentlichen Regiments in 2500 Tuͤrcken gestorben/ dersolle gleichwol jetzt wider dẽ Rebellischen Bassa von Saida in Soria mit einem Kriegsheer außziehen. Wie der Vezier so sich vmb Scutaredo befunden/ vernommen/ daß die Persianische Bott- schafft an der Porten ankommen/ vnd einen Frieden zu machen/ darwider er sehr ist/ hab er sich auch alsbald dahin verfuͤgt/ vnd dem Großtuͤrcken/ den Krieg zu continuiren. Auß Wien/ vom 11. Novemb. Jhr Koͤn. May. ruͤsten sich starck zum Vngarischen Landtag/ vnd wie man vermeint/ werden sie noch diese wochen gewiß fort. Sonst haben die Oesterreischen Stend jhrer May. ein starcke Schrifft von 20. Bogen lang vberreichen/ vnd in derselben alle jhre beschwerun- gen vermelden lassen/ vnd aller vnderthaͤnigst gebetten/ sie darauff vor dero verreisen zu be- antworten/ welches aber biß Dato noch nit geschehen/ vnd wie man vermeint/ daß jhr May. sich vor dero hinreisen nicht gnaͤdigst resolviren sollen/ wuͤrde nichts guts darauß folgen/ der Alle-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/204
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [200]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/204>, abgerufen am 15.04.2021.