Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
4.


Zeitung auß Cöln/ vom 29. Jenner Anno 1609.

VOn newem wenig zumelden/ allein wird von Ambsterdam geschrieben/ daß die
deputirten von der Ost Jndianischen Compagnia vnd der Admiralitet daselbsten
zu dem Ende/ wie vor diesem gemelt/ nach dem Hage gezogen sein/ deßgleichen
wird avisirt, das nit weit von Marsilia nach mittag zwischen 12. vnd 1. biß auff 4. Vhrn
viel 1000. gewapneter Soldaten zu Roß vnd Fuß wol mundirt, mit weissen Feldzeichen
vnd 10. in einem glied in einen Wald gezogen vnd endlichen daselbst verschwunden sein/
welches viel edle vnd vnedle Personen gesehen haben. Auß Neuß wird avisirt, das grosse
vneinigkeit zwischen beiden Herrn/ von oderkirchen vnnd Corsuan/ mit dem Gülischen
Marschalk gute Correspondenz mit weiterer anregung/ daß die Spannischen auß den
Schantzen zu Rurort in die 5. oder 600 starck/ auß hinderstendiger besoldung/ ohn eini-
ges ansehen von jemands/ gewaltig gestreifft vnd gebrandschatzt haben. Jn Frießland ist
auch ein Feuriger fliegender Trach gesehen worden/ man vermeint auch/ weil die Hollen-
der sehen vnd spüren/ daß der König in Spannia zu Wasser vnnd Landt grosse Kriegs-
praeparation machen vnd zurichten lest/ werden sie durchauß keine tractation eingehen
wollen/ was gibt lehret zeit.

Auß Rom/ vom 10. Jenner.

Sambstags abent ist der Hertzog von Neuers von Neapoli wider alhero gelangt/ dem
hatt derselb Vice Re 4. schöne Pferd/ vnnd deßen gemahl andere Present verehrt welche
dann auch selben abend von Genova dahin ankommen/ dem jhr Gemahl mit dem Hoff-
gesind ein guten weg entgegen gezogen/ welche in deß Frantzösischen Ampassators Pallazio
einlosirt worden. Der Signor Caesare Zatore Genovesischen Handelsmann/ so vor einem
jar die Marggraffschafft Marignavo erkaufft/ ist gehling gestorben/ verlest in 300000.
Cronen Reichthumb/ welches alles seinen Brüdern zufelt/ weil er kein Testament ge-
macht. Das Bistumb Bavia mit 10000. Cronen einkomens/ ist dem Signor Billio
Maylender durch den Cardinal Montaldo verliehen worden. Der Signor Tarquinio Tros-
sinio Vincendiner
so zu Mayland wegen Argwohn eines Rahtherrn todts gefangen gele-
gen/ wie auch 2. so das Gelt beschnitten vnd entwichen gewest/ sind gefenglichen allher
gebracht worden.

Der Neüw König in Vngaren Mathias hatt dem Pabst alle beschaffenheitt mit den
Euangelischen Stenden angezeigt/ Darauff sich der Papst erclert/ jhnen keines wegs die
Religion zue zulaßen/ dann er jhme jhn kurtzer zeitt Zehen Taußent Soldaten auff sein
eigenen Costen zu vnderhalten/ zuschicken wölle.

Sontag hat er ein Mandat publiciren lassen/ keine deß Bapsts Silberne oder
Güldene Müntz/ noch zaginen Golt zuüberschicken/ deßgleichen sollen auch die Goldt-
schmid kein anders Golt als die zeginen Ducaten zu jhrer Arbeit schmeltzen.

Auß
4.


Zeitung auß Coͤln/ vom 29. Jenner Anno 1609.

VOn newem wenig zumelden/ allein wird von Ambsterdam geschrieben/ daß die
deputirten von der Ost Jndianischen Compagnia vnd der Admiralitet daselbsten
zu dem Ende/ wie vor diesem gemelt/ nach dem Hage gezogen sein/ deßgleichen
wird avisirt, das nit weit von Marsilia nach mittag zwischen 12. vnd 1. biß auff 4. Vhrn
viel 1000. gewapneter Soldaten zu Roß vnd Fuß wol mundirt, mit weissen Feldzeichen
vnd 10. in einem glied in einen Wald gezogen vnd endlichen daselbst verschwunden sein/
welches viel edle vnd vnedle Personen gesehen haben. Auß Neuß wird avisirt, das grosse
vneinigkeit zwischen beiden Herrn/ von oderkirchen vnnd Corsuan/ mit dem Guͤlischen
Marschalk gute Correspondenz mit weiterer anregung/ daß die Spannischen auß den
Schantzen zu Rurort in die 5. oder 600 starck/ auß hinderstendiger besoldung/ ohn eini-
ges ansehen von jemands/ gewaltig gestreifft vnd gebrandschatzt haben. Jn Frießland ist
auch ein Feuriger fliegender Trach gesehen worden/ man vermeint auch/ weil die Hollen-
der sehen vnd spuͤren/ daß der Koͤnig in Spannia zu Wasser vnnd Landt grosse Kriegs-
præparation machen vnd zurichten lest/ werden sie durchauß keine tractation eingehen
wollen/ was gibt lehret zeit.

Auß Rom/ vom 10. Jenner.

Sambstags abent ist der Hertzog von Neuers von Neapoli wider alhero gelangt/ dem
hatt derselb Vice Re 4. schoͤne Pferd/ vnnd deßen gemahl andere Present verehrt welche
dann auch selben abend von Genova dahin ankommen/ dem jhr Gemahl mit dem Hoff-
gesind ein guten weg entgegen gezogen/ welche in deß Frantzoͤsischen Ampassators Pallazio
einlosirt worden. Der Signor Cæsare Zatore Genovesischen Handelsmann/ so vor einem
jar die Marggraffschafft Marignavo erkaufft/ ist gehling gestorben/ verlest in 300000.
Cronen Reichthumb/ welches alles seinen Bruͤdern zufelt/ weil er kein Testament ge-
macht. Das Bistumb Bavia mit 10000. Cronen einkomens/ ist dem Signor Billio
Maylender durch den Cardinal Montaldo verliehen worden. Der Signor Tarquinio Tros-
sinio Vincendiner
so zu Mayland wegen Argwohn eines Rahtherrn todts gefangen gele-
gen/ wie auch 2. so das Gelt beschnitten vnd entwichen gewest/ sind gefenglichen allher
gebracht worden.

Der Neuͤw Koͤnig in Vngaren Mathias hatt dem Pabst alle beschaffenheitt mit den
Euangelischen Stenden angezeigt/ Darauff sich der Papst erclert/ jhnen keines wegs die
Religion zue zulaßen/ dann er jhme jhn kurtzer zeitt Zehen Taußent Soldaten auff sein
eigenen Costen zu vnderhalten/ zuschicken woͤlle.

Sontag hat er ein Mandat publiciren lassen/ keine deß Bapsts Silberne oder
Guͤldene Muͤntz/ noch zaginen Golt zuuͤberschicken/ deßgleichen sollen auch die Goldt-
schmid kein anders Golt als die zeginen Ducaten zu jhrer Arbeit schmeltzen.

Auß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0021" n="[17]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">4.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Zeitung auß Co&#x0364;ln/ vom 29. Jenner Anno 1609.                 </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">V</hi>On newem wenig zumelden/ allein wird von Ambsterdam geschrieben/ daß die<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">deputirten</hi></hi> von der Ost Jndianischen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Compagnia</hi></hi> vnd der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Admiralitet</hi></hi> daselbsten<lb/>
zu dem Ende/ wie vor diesem gemelt/ nach dem Hage gezogen sein/ deßgleichen<lb/>
wird <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">avisirt</hi></hi>, das nit weit von Marsilia nach mittag zwischen 12. vnd 1. biß auff 4. Vhrn<lb/>
viel 1000. gewapneter Soldaten zu Roß vnd Fuß wol <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">mundirt</hi></hi>, mit weissen Feldzeichen<lb/>
vnd 10. in einem glied in einen Wald gezogen vnd endlichen daselbst verschwunden sein/<lb/>
welches viel edle vnd vnedle Personen gesehen haben. Auß Neuß wird <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">avisirt</hi></hi>, das grosse<lb/>
vneinigkeit zwischen beiden Herrn/ von oderkirchen vnnd Corsuan/ mit dem Gu&#x0364;lischen<lb/>
Marschalk gute <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Correspondenz</hi></hi> mit weiterer anregung/ daß die Spannischen auß den<lb/>
Schantzen zu Rurort in die 5. oder 600 starck/ auß hinderstendiger besoldung/ ohn eini-<lb/>
ges ansehen von jemands/ gewaltig gestreifft vnd gebrandschatzt haben. Jn Frießland ist<lb/>
auch ein Feuriger fliegender Trach gesehen worden/ man vermeint auch/ weil die Hollen-<lb/>
der sehen vnd spu&#x0364;ren/ daß der Ko&#x0364;nig in Spannia zu Wasser vnnd Landt grosse Kriegs-<lb/>
præparation machen vnd zurichten lest/ werden sie durchauß keine <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">tractation</hi></hi> eingehen<lb/>
wollen/ was gibt lehret zeit.</p>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Rom/ vom 10. Jenner.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>                         Sambstags abent ist der Hertzog von Neuers von Neapoli wider alhero gelangt/ dem<lb/>
hatt derselb Vice Re 4. scho&#x0364;ne Pferd/ vnnd deßen gemahl andere Present verehrt welche<lb/>
dann auch selben abend von Genova dahin ankommen/ dem jhr Gemahl mit dem Hoff-<lb/>
gesind ein guten weg entgegen gezogen/ welche in deß Frantzo&#x0364;sischen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassators Pallazio<lb/></hi></hi>einlosirt worden. Der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Signor Cæsare Zatore</hi></hi> Genovesischen Handelsmann/ so vor einem<lb/>
jar die Marggraffschafft <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Marignavo</hi></hi> erkaufft/ ist gehling gestorben/ verlest in 300000.<lb/>
Cronen Reichthumb/ welches alles seinen Bru&#x0364;dern zufelt/ weil er kein Testament ge-<lb/>
macht. Das Bistumb Bavia mit 10000. Cronen einkomens/ ist dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Signor Billio<lb/></hi></hi>Maylender durch den Cardinal <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Montaldo</hi></hi> verliehen worden. Der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Signor Tarquinio Tros-<lb/>
sinio Vincendiner</hi></hi> so zu Mayland wegen Argwohn eines Rahtherrn todts gefangen gele-<lb/>
gen/ wie auch 2. so das Gelt beschnitten vnd entwichen gewest/ sind gefenglichen allher<lb/>
gebracht worden.</p>
          <p>Der Neu&#x0364;w Ko&#x0364;nig in Vngaren Mathias hatt dem Pabst alle beschaffenheitt mit den<lb/>
Euangelischen Stenden angezeigt/ Darauff sich der Papst erclert/ jhnen keines wegs die<lb/>
Religion zue zulaßen/ dann er jhme jhn kurtzer zeitt Zehen Taußent Soldaten auff sein<lb/>
eigenen Costen zu vnderhalten/ zuschicken wo&#x0364;lle.</p>
          <p>Sontag hat er ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Mandat publiciren</hi></hi> lassen/ keine deß Bapsts Silberne oder<lb/>
Gu&#x0364;ldene Mu&#x0364;ntz/ noch <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">zaginen</hi></hi> Golt zuu&#x0364;berschicken/ deßgleichen sollen auch die Goldt-<lb/>
schmid kein anders Golt als die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">zeginen</hi></hi> Ducaten zu jhrer Arbeit schmeltzen.</p>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom">Auß</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[17]/0021] 4. Zeitung auß Coͤln/ vom 29. Jenner Anno 1609. VOn newem wenig zumelden/ allein wird von Ambsterdam geschrieben/ daß die deputirten von der Ost Jndianischen Compagnia vnd der Admiralitet daselbsten zu dem Ende/ wie vor diesem gemelt/ nach dem Hage gezogen sein/ deßgleichen wird avisirt, das nit weit von Marsilia nach mittag zwischen 12. vnd 1. biß auff 4. Vhrn viel 1000. gewapneter Soldaten zu Roß vnd Fuß wol mundirt, mit weissen Feldzeichen vnd 10. in einem glied in einen Wald gezogen vnd endlichen daselbst verschwunden sein/ welches viel edle vnd vnedle Personen gesehen haben. Auß Neuß wird avisirt, das grosse vneinigkeit zwischen beiden Herrn/ von oderkirchen vnnd Corsuan/ mit dem Guͤlischen Marschalk gute Correspondenz mit weiterer anregung/ daß die Spannischen auß den Schantzen zu Rurort in die 5. oder 600 starck/ auß hinderstendiger besoldung/ ohn eini- ges ansehen von jemands/ gewaltig gestreifft vnd gebrandschatzt haben. Jn Frießland ist auch ein Feuriger fliegender Trach gesehen worden/ man vermeint auch/ weil die Hollen- der sehen vnd spuͤren/ daß der Koͤnig in Spannia zu Wasser vnnd Landt grosse Kriegs- præparation machen vnd zurichten lest/ werden sie durchauß keine tractation eingehen wollen/ was gibt lehret zeit. Auß Rom/ vom 10. Jenner. Sambstags abent ist der Hertzog von Neuers von Neapoli wider alhero gelangt/ dem hatt derselb Vice Re 4. schoͤne Pferd/ vnnd deßen gemahl andere Present verehrt welche dann auch selben abend von Genova dahin ankommen/ dem jhr Gemahl mit dem Hoff- gesind ein guten weg entgegen gezogen/ welche in deß Frantzoͤsischen Ampassators Pallazio einlosirt worden. Der Signor Cæsare Zatore Genovesischen Handelsmann/ so vor einem jar die Marggraffschafft Marignavo erkaufft/ ist gehling gestorben/ verlest in 300000. Cronen Reichthumb/ welches alles seinen Bruͤdern zufelt/ weil er kein Testament ge- macht. Das Bistumb Bavia mit 10000. Cronen einkomens/ ist dem Signor Billio Maylender durch den Cardinal Montaldo verliehen worden. Der Signor Tarquinio Tros- sinio Vincendiner so zu Mayland wegen Argwohn eines Rahtherrn todts gefangen gele- gen/ wie auch 2. so das Gelt beschnitten vnd entwichen gewest/ sind gefenglichen allher gebracht worden. Der Neuͤw Koͤnig in Vngaren Mathias hatt dem Pabst alle beschaffenheitt mit den Euangelischen Stenden angezeigt/ Darauff sich der Papst erclert/ jhnen keines wegs die Religion zue zulaßen/ dann er jhme jhn kurtzer zeitt Zehen Taußent Soldaten auff sein eigenen Costen zu vnderhalten/ zuschicken woͤlle. Sontag hat er ein Mandat publiciren lassen/ keine deß Bapsts Silberne oder Guͤldene Muͤntz/ noch zaginen Golt zuuͤberschicken/ deßgleichen sollen auch die Goldt- schmid kein anders Golt als die zeginen Ducaten zu jhrer Arbeit schmeltzen. Auß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/21
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [17]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/21>, abgerufen am 15.04.2021.