Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Auß Rom/ vom 14. Novemb.

Auß Franckreich hat man/ daß zu Clarentone die Hochzeit deß Marggraffen von Roni
mit deß Monsor de Grechi Tochter/ mit 200000. Cronen Heuraht gut gehalten worden.
Sonst haben jhre May. der Kay. May. Rähte eine Schrifft wegen der Clevischen sachen
praesentirt, welche alsbald den protestirenden Ministris zu vberantworten zugestelt/ die sich zu
Fonte nableau befinden/ solches zuberahtschlagen. So lest die Chur Sachsen durch jhren Am-
passator
, so es mit der Kayserlichen Bottschafft helt/ wegen seiner praetension zum Hertzog-
thumb Cleve 120000. Cronen restant begehren/ welche jm vor viel jahren eines getroffenen
Heürahts halben mit diesem Hauß zuerlegen versprochen worden/ darzu jhre May: jhm be-
hülfflich sein wollen. Jn Provinz ist ein Kampff je 3. auff einer Partey fürgangen/ darüber
5. Todt blieben. Alhie ist die Apologia deß Cardinals Bellarmini wider deß Königs in Engel-
landt außgangenes Büchlein gedruckt worden/ welchs gleichfals der Cardinal allen Ampas-
satoren
, Fürsten vnnd Cardinälen der gantzen Christenheit verehren will dann es hoch be-
rümbt wirdt. Die vertriebene Mohren auß Valenza haben dem Bapst ein grosse beschwer
schrifft wider den König in Spania vberreichen lassen/ daß sie vnschuldig vnnd vnversehener
sachen mit einziehung jhrer Haab vnnd Güter jhres Vatterlands vertrieben worden/ allein
auß nichtigem verdacht/ als ob sie mit den Barbarischen Türcken ein heimlichen verstandt
wider den König in Spania gehabt hetten/ mit vnderthänigem bitten/ jhre May: dahin zu-
vermögen/ sie wider in jhr VatterLand einzunemen. Die Hertzogin von Arthenies, so allhie
Todts verschieden/ hat einen Sohn vnnd eine Tochter verlassen/ auch 6000. Cronen an
Gottseelige ort verschafft.

Auß Venedig von 20. Novemb.

Zu Florentz sind 3 Türckische Jungen getaufft/ so von Bonna in Barbaria dahin ge-
bracht worden/ alda weren auch deß Hertzogen von Pernone 2 Söhn angelangt/ welche der
Großhertzog ehrlich empfangen/ die sind willens nach Rohm zu reisen/ vnd hat sich montags
allhie ein Falliment der Giovanelli vnd Rotegni Kauffleut zu Pergamo entdeckt/ auff 500000.
Cronen wehrt. Verschiene wochen ist von den Türcken ein Barchen von Triest/ so mit ne-
wen Früchten vnnd etlich Kisten thaler beladen gewest/ gefangen vnnd weg geführt worden.
Mittwochs sind die 14. Hollendische alhie ankommene Gesanden mit einer grossen anzahl
deß hiesigen Adels mit Purpur bekleidt in das Collegium zur Audienz begleit worden/ die haben
auch nach vberreichung der Credenz brieff/ dem hiesigen Hertzog zu seiner rechten Hand sitzen
müssen/ welche fast bey einer halben stundlang jhre sachen vorgebracht/ welches wie die sage/
allein den getroffenen anstand zwischen jhnen vnd dem König von Spania/ theils aber wollen
ein andere sachen betroffen hab/ daß nemlich/ sie so wol/ als die HochTeutschen jre handlung
alhie haben mögen die werden sonst in allem Kostfrey gehalten. Von Thurino wird geschrie-
ben/ daselbst werde ein Frantzösischer gesander erwartet/ die hiebevor angedeute ehe verlöbnnß
zwischen Saphoia vnd Franckreich völlig zu beschliessen/ es solle auch die Jnfanta Catharina
deß Königs in Engelland Sohn einen vereheliget werden. Auß Constantinopoli hat man
die Türckische Armada hette am zu ruck kehren auff hiehero 2. Gallionen vnd 2. Tartanen
in arcipelago angetroffen/ auff deren einer viel Malteser/ Saphoir vnnd Toscaner mit 60:

Metallen
Auß Rom/ vom 14. Novemb.

Auß Franckreich hat man/ daß zu Clarentone die Hochzeit deß Marggraffen von Roni
mit deß Monsor de Grechi Tochter/ mit 200000. Cronen Heuraht gut gehalten worden.
Sonst haben jhre May. der Kay. May. Raͤhte eine Schrifft wegen der Clevischen sachen
præsentirt, welche alsbald den protestirenden Ministris zu vberantworten zugestelt/ die sich zu
Fonte nableau befinden/ solches zuberahtschlagen. So lest die Chur Sachsen durch jhren Am-
passator
, so es mit der Kayserlichen Bottschafft helt/ wegen seiner prætension zum Hertzog-
thumb Cleve 120000. Cronen restant begehren/ welche jm vor viel jahren eines getroffenen
Heuͤrahts halben mit diesem Hauß zuerlegen versprochen worden/ darzu jhre May: jhm be-
huͤlfflich sein wollen. Jn Provinz ist ein Kampff je 3. auff einer Partey fuͤrgangen/ daruͤber
5. Todt blieben. Alhie ist die Apologia deß Cardinals Bellarmini wider deß Koͤnigs in Engel-
landt außgangenes Buͤchlein gedruckt worden/ welchs gleichfals der Cardinal allen Ampas-
satoren
, Fuͤrsten vnnd Cardinaͤlen der gantzen Christenheit verehren will dann es hoch be-
ruͤmbt wirdt. Die vertriebene Mohren auß Valenza haben dem Bapst ein grosse beschwer
schrifft wider den Koͤnig in Spania vberreichen lassen/ daß sie vnschuldig vnnd vnversehener
sachen mit einziehung jhrer Haab vnnd Guͤter jhres Vatterlands vertrieben worden/ allein
auß nichtigem verdacht/ als ob sie mit den Barbarischen Tuͤrcken ein heimlichen verstandt
wider den Koͤnig in Spania gehabt hetten/ mit vnderthaͤnigem bitten/ jhre May: dahin zu-
vermoͤgen/ sie wider in jhr VatterLand einzunemen. Die Hertzogin von Arthenies, so allhie
Todts verschieden/ hat einen Sohn vnnd eine Tochter verlassen/ auch 6000. Cronen an
Gottseelige ort verschafft.

Auß Venedig von 20. Novemb.

Zu Florentz sind 3 Tuͤrckische Jungen getaufft/ so von Bonna in Barbaria dahin ge-
bracht worden/ alda weren auch deß Hertzogen von Pernone 2 Soͤhn angelangt/ welche der
Großhertzog ehrlich empfangen/ die sind willens nach Rohm zu reisen/ vnd hat sich montags
allhie ein Falliment der Giovanelli vnd Rotegni Kauffleut zu Pergamo entdeckt/ auff 500000.
Cronen wehrt. Verschiene wochen ist von den Tuͤrcken ein Barchen von Triest/ so mit ne-
wen Fruͤchten vnnd etlich Kisten thaler beladen gewest/ gefangen vnnd weg gefuͤhrt worden.
Mittwochs sind die 14. Hollendische alhie ankommene Gesanden mit einer grossen anzahl
deß hiesigen Adels mit Purpur bekleidt in das Collegium zur Audienz begleit worden/ die haben
auch nach vberreichung der Credenz brieff/ dem hiesigen Hertzog zu seiner rechten Hand sitzen
muͤssen/ welche fast bey einer halben stundlang jhre sachen vorgebracht/ welches wie die sage/
allein den getroffenen anstand zwischen jhnen vnd dem Koͤnig von Spania/ theils aber wollen
ein andere sachen betroffen hab/ daß nemlich/ sie so wol/ als die HochTeutschen jre handlung
alhie haben moͤgen die werden sonst in allem Kostfrey gehalten. Von Thurino wird geschrie-
ben/ daselbst werde ein Frantzoͤsischer gesander erwartet/ die hiebevor angedeute ehe verloͤbnnß
zwischen Saphoia vnd Franckreich voͤllig zu beschliessen/ es solle auch die Jnfanta Catharina
deß Koͤnigs in Engelland Sohn einen vereheliget werden. Auß Constantinopoli hat man
die Tuͤrckische Armada hette am zu ruck kehren auff hiehero 2. Gallionen vnd 2. Tartanen
in arcipelago angetroffen/ auff deren einer viel Malteser/ Saphoir vnnd Toscaner mit 60:

Metallen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0212" n="[208]"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Rom/ vom 14. Novemb. </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Auß Franckreich hat man/ daß zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Clarentone</hi></hi> die Hochzeit deß Marggraffen von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Roni</hi></hi><lb/>
mit deß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Monsor de Grechi</hi></hi> Tochter/ mit 200000. Cronen Heuraht gut gehalten worden.<lb/>
Sonst haben jhre May. der Kay. May. Ra&#x0364;hte eine Schrifft wegen der Clevischen sachen<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">præsentirt</hi></hi>, welche alsbald den <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">protestirenden Ministris</hi></hi> zu vberantworten zugestelt/ die sich zu<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Fonte nableau</hi></hi> befinden/ solches zuberahtschlagen. So lest die Chur Sachsen durch jhren <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Am-<lb/>
passator</hi></hi>,  so es mit der Kayserlichen Bottschafft helt/ wegen seiner <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">prætension</hi></hi> zum Hertzog-<lb/>
thumb Cleve 120000. Cronen restant begehren/ welche jm vor viel jahren eines getroffenen<lb/>
Heu&#x0364;rahts halben mit diesem Hauß zuerlegen versprochen worden/ darzu jhre May: jhm be-<lb/>
hu&#x0364;lfflich sein wollen. Jn <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Provinz</hi></hi> ist ein Kampff je 3. auff einer Partey fu&#x0364;rgangen/ daru&#x0364;ber<lb/>
5. Todt blieben. Alhie ist die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Apologia</hi></hi> deß Cardinals <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Bellarmini</hi></hi> wider deß Ko&#x0364;nigs in Engel-<lb/>
landt außgangenes Bu&#x0364;chlein gedruckt worden/ welchs gleichfals der Cardinal allen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampas-<lb/>
satoren</hi></hi>, Fu&#x0364;rsten vnnd Cardina&#x0364;len der gantzen Christenheit verehren will dann es hoch be-<lb/>
ru&#x0364;mbt wirdt. Die vertriebene Mohren auß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Valenza</hi></hi> haben dem Bapst ein grosse beschwer<lb/>
schrifft wider den Ko&#x0364;nig in Spania vberreichen lassen/ daß sie vnschuldig vnnd vnversehener<lb/>
sachen mit einziehung jhrer Haab vnnd Gu&#x0364;ter jhres Vatterlands vertrieben worden/ allein<lb/>
auß nichtigem verdacht/ als ob sie mit den Barbarischen Tu&#x0364;rcken ein heimlichen verstandt<lb/>
wider den Ko&#x0364;nig in Spania gehabt hetten/ mit vndertha&#x0364;nigem bitten/ jhre May: dahin zu-<lb/>
vermo&#x0364;gen/ sie wider in jhr VatterLand einzunemen. Die Hertzogin von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Arthenies</hi></hi>, so allhie<lb/>
Todts verschieden/ hat einen Sohn vnnd eine Tochter verlassen/ auch 6000. Cronen an<lb/>
Gottseelige ort verschafft.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Venedig von 20. Novemb. </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Zu Florentz sind 3 Tu&#x0364;rckische Jungen getaufft/ so von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Bonna in Barbaria</hi></hi> dahin ge-<lb/>
bracht worden/ alda weren auch deß Hertzogen von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Pernone</hi></hi> 2 So&#x0364;hn angelangt/ welche der<lb/>
Großhertzog ehrlich empfangen/ die sind willens nach Rohm zu reisen/ vnd hat sich montags<lb/>
allhie ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Falliment</hi></hi> der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Giovanelli</hi></hi> vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Rotegni</hi></hi> Kauffleut zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Pergamo</hi></hi> entdeckt/ auff 500000.<lb/>
Cronen wehrt. Verschiene wochen ist von den Tu&#x0364;rcken ein Barchen von Triest/ so mit ne-<lb/>
wen Fru&#x0364;chten vnnd etlich Kisten thaler beladen gewest/ gefangen vnnd weg gefu&#x0364;hrt worden.<lb/>
Mittwochs sind die 14. Hollendische alhie ankommene Gesanden mit einer grossen anzahl<lb/>
deß hiesigen Adels mit Purpur bekleidt in das <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Collegium</hi></hi> zur <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Audienz</hi></hi> begleit worden/ die haben<lb/>
auch nach vberreichung der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Credenz</hi></hi> brieff/ dem hiesigen Hertzog zu seiner rechten Hand sitzen<lb/>
mu&#x0364;ssen/ welche fast bey einer halben stundlang jhre sachen vorgebracht/ welches wie die sage/<lb/>
allein den getroffenen anstand zwischen jhnen vnd dem Ko&#x0364;nig von Spania/ theils aber wollen<lb/>
ein andere sachen betroffen hab/ daß nemlich/ sie so wol/ als die HochTeutschen jre handlung<lb/>
alhie haben mo&#x0364;gen die werden sonst in allem Kostfrey gehalten. Von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Thurino</hi></hi> wird geschrie-<lb/>
ben/ daselbst werde ein Frantzo&#x0364;sischer gesander erwartet/ die hiebevor angedeute ehe verlo&#x0364;bnnß<lb/>
zwischen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Saphoia</hi></hi> vnd Franckreich vo&#x0364;llig zu beschliessen/ es solle auch die Jnfanta Catharina<lb/>
deß Ko&#x0364;nigs in Engelland Sohn einen vereheliget werden. Auß Constantinopoli hat man<lb/>
die Tu&#x0364;rckische Armada hette am zu ruck kehren auff hiehero 2. Gallionen vnd 2. Tartanen<lb/>
in <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">arcipelago</hi></hi> angetroffen/ auff deren einer viel Malteser/ Saphoir vnnd Toscaner mit 60:<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Metallen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[208]/0212] Auß Rom/ vom 14. Novemb. Auß Franckreich hat man/ daß zu Clarentone die Hochzeit deß Marggraffen von Roni mit deß Monsor de Grechi Tochter/ mit 200000. Cronen Heuraht gut gehalten worden. Sonst haben jhre May. der Kay. May. Raͤhte eine Schrifft wegen der Clevischen sachen præsentirt, welche alsbald den protestirenden Ministris zu vberantworten zugestelt/ die sich zu Fonte nableau befinden/ solches zuberahtschlagen. So lest die Chur Sachsen durch jhren Am- passator, so es mit der Kayserlichen Bottschafft helt/ wegen seiner prætension zum Hertzog- thumb Cleve 120000. Cronen restant begehren/ welche jm vor viel jahren eines getroffenen Heuͤrahts halben mit diesem Hauß zuerlegen versprochen worden/ darzu jhre May: jhm be- huͤlfflich sein wollen. Jn Provinz ist ein Kampff je 3. auff einer Partey fuͤrgangen/ daruͤber 5. Todt blieben. Alhie ist die Apologia deß Cardinals Bellarmini wider deß Koͤnigs in Engel- landt außgangenes Buͤchlein gedruckt worden/ welchs gleichfals der Cardinal allen Ampas- satoren, Fuͤrsten vnnd Cardinaͤlen der gantzen Christenheit verehren will dann es hoch be- ruͤmbt wirdt. Die vertriebene Mohren auß Valenza haben dem Bapst ein grosse beschwer schrifft wider den Koͤnig in Spania vberreichen lassen/ daß sie vnschuldig vnnd vnversehener sachen mit einziehung jhrer Haab vnnd Guͤter jhres Vatterlands vertrieben worden/ allein auß nichtigem verdacht/ als ob sie mit den Barbarischen Tuͤrcken ein heimlichen verstandt wider den Koͤnig in Spania gehabt hetten/ mit vnderthaͤnigem bitten/ jhre May: dahin zu- vermoͤgen/ sie wider in jhr VatterLand einzunemen. Die Hertzogin von Arthenies, so allhie Todts verschieden/ hat einen Sohn vnnd eine Tochter verlassen/ auch 6000. Cronen an Gottseelige ort verschafft. Auß Venedig von 20. Novemb. Zu Florentz sind 3 Tuͤrckische Jungen getaufft/ so von Bonna in Barbaria dahin ge- bracht worden/ alda weren auch deß Hertzogen von Pernone 2 Soͤhn angelangt/ welche der Großhertzog ehrlich empfangen/ die sind willens nach Rohm zu reisen/ vnd hat sich montags allhie ein Falliment der Giovanelli vnd Rotegni Kauffleut zu Pergamo entdeckt/ auff 500000. Cronen wehrt. Verschiene wochen ist von den Tuͤrcken ein Barchen von Triest/ so mit ne- wen Fruͤchten vnnd etlich Kisten thaler beladen gewest/ gefangen vnnd weg gefuͤhrt worden. Mittwochs sind die 14. Hollendische alhie ankommene Gesanden mit einer grossen anzahl deß hiesigen Adels mit Purpur bekleidt in das Collegium zur Audienz begleit worden/ die haben auch nach vberreichung der Credenz brieff/ dem hiesigen Hertzog zu seiner rechten Hand sitzen muͤssen/ welche fast bey einer halben stundlang jhre sachen vorgebracht/ welches wie die sage/ allein den getroffenen anstand zwischen jhnen vnd dem Koͤnig von Spania/ theils aber wollen ein andere sachen betroffen hab/ daß nemlich/ sie so wol/ als die HochTeutschen jre handlung alhie haben moͤgen die werden sonst in allem Kostfrey gehalten. Von Thurino wird geschrie- ben/ daselbst werde ein Frantzoͤsischer gesander erwartet/ die hiebevor angedeute ehe verloͤbnnß zwischen Saphoia vnd Franckreich voͤllig zu beschliessen/ es solle auch die Jnfanta Catharina deß Koͤnigs in Engelland Sohn einen vereheliget werden. Auß Constantinopoli hat man die Tuͤrckische Armada hette am zu ruck kehren auff hiehero 2. Gallionen vnd 2. Tartanen in arcipelago angetroffen/ auff deren einer viel Malteser/ Saphoir vnnd Toscaner mit 60: Metallen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/212
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [208]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/212>, abgerufen am 21.04.2021.