Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
5.


Zeitung auß Cöln / vom 5. Februarij Anno 1609.

ALhie steht es mit dem Magistrat vnnd gemeinen Burgerschafft noch im alten wesen /
vnd bemüht sich die Gemeine Burgerschafft sehr vmb wissenschafft zuhaben / vber der
Statt einkommen / außgeben vnd vorraht / haben sonsten nun mehr die Zünfften ab-
geforderte 44. Personen den alten Statt Eyd / welcher allein auff Catholische Personen ge-
richt Confirmirt vnd erkant/ daß solcher Eyd vnd was darbey durch den Magistrat zur erleute-
rung anhangt/ solches jhrer verbündnuß Brieff nicht zu wider/ sonder gemäß sein/ hat also
dieser puncten seine richtigkeit/ der Allmächtig verleihe ferner sein gnade/ jhr F. Durch: auß
Bayern befinden sich vbel auff/ Gott wölle der selben wider zur gesundheit helffen.

Auß Brussel vom 31. Jenner.

Die künfftige wochen auff 4. Februarij werden die Ampaßatores auß Frankreich En-
gelland vnd Dennenmarck gen Andorff kommen/ deßgleichen die vnsere deputirten als Mar-
quis Spinola
Reichard Vereicken vnd Audienzier, von den Staden auß Holland aber kommen
keine dahin/ was beschlossen wird/ gibt zeit/ wie man sagt werden die kein Monat beyeinander
sein/ fondern bald schliessen müssen/ was sie zuthun gesinnet/ jhr F Durchl: Beichtvatter ist
noch nicht wider zuruck kommen/ der Hertzog von Lünenberg ist verschienen Mitwochen nach
Franckreich vnd Engelland verreist/ vmb selbige Land zubesehen.

Auß Ambsterdam vom 2. Februarij.

Verschienen Mitwoch ist der Printz von Oranien mit seiner gesellschaft/ Graff Hein-
rich seinem Bruder vnd andern Herrn mehr/ welche von hiesigem Magistrat sehr stattlich ent-
pfangen vnd kostfrey gehalten/ auch hernacher durch die Statt/ vmb viel schöner Kunststück
zu besehen geführt worden/ die sind vergangen Sambstag wider mit 3. Schlupen von der
Admiralitet nach dem Hag gefahren/ auß Engelland schreibt man das zu Londen wochentlich
200. Personen sterben.

Auß Rom/ vom 17. Jenner.

Auß Neapoli wird bestetigt/ daß die Nave Bellino mit jüngst angedeuten deß Vice Re
Bastarts Sohn sampt andern Herrn/ von 5. Meerräuberischen Perdonen, dero Moren vnd
Hollender gewest/ gefangen nach Algieri geführt worden/ derowegen man viel Gelt dahin ge-
macht/ dieselbe damit außzulösen/ in welchem Scharmützel auch viel Personen vmbkommen.
Als der Bapst auff offener gassen/ gegen einem Palatio gefahren/ hat der Pöbel am paßiren/
sich starck gegen jhm hören lassen/ daß sie mit dem jüngst publicirten Eedict der geringen Mintz
halben nit zufrieden sein derwegen der Bapst den Monsor Vitalis Praesidenten vber die Müntz
zu sich beruffen/ vnd Mandirt, kein andere Sorten als die Testoni/ welche sehr beschnitten zu-
verschmeltzen. Der Hertzog von Nevers vnd dessen Gemahl sampt dem Monsor Sciatres, sind

nach
5.


Zeitung auß Coͤln / vom 5. Februarij Anno 1609.

ALhie steht es mit dem Magistrat vnnd gemeinen Burgerschafft noch im alten wesen /
vnd bemuͤht sich die Gemeine Burgerschafft sehr vmb wissenschafft zuhaben / vber der
Statt einkommen / außgeben vnd vorraht / haben sonsten nun mehr die Zuͤnfften ab-
geforderte 44. Personen den alten Statt Eyd / welcher allein auff Catholische Personen ge-
richt Confirmirt vnd erkant/ daß solcher Eyd vnd was darbey durch den Magistrat zur erleute-
rung anhangt/ solches jhrer verbuͤndnuß Brieff nicht zu wider/ sonder gemaͤß sein/ hat also
dieser puncten seine richtigkeit/ der Allmaͤchtig verleihe ferner sein gnade/ jhr F. Durch: auß
Bayern befinden sich vbel auff/ Gott woͤlle der selben wider zur gesundheit helffen.

Auß Brussel vom 31. Jenner.

Die kuͤnfftige wochen auff 4. Februarij werden die Ampaßatores auß Frankreich En-
gelland vnd Dennenmarck gen Andorff kommen/ deßgleichen die vnsere deputirten als Mar-
quis Spinola
Reichard Vereicken vnd Audienzier, von den Staden auß Holland aber kommen
keine dahin/ was beschlossen wird/ gibt zeit/ wie man sagt werden die kein Monat beyeinander
sein/ fondern bald schliessen muͤssen/ was sie zuthun gesinnet/ jhr F Durchl: Beichtvatter ist
noch nicht wider zuruck kommen/ der Hertzog von Luͤnenberg ist verschienen Mitwochen nach
Franckreich vnd Engelland verreist/ vmb selbige Land zubesehen.

Auß Ambsterdam vom 2. Februarij.

Verschienen Mitwoch ist der Printz von Oranien mit seiner gesellschaft/ Graff Hein-
rich seinem Bruder vnd andern Herrn mehr/ welche von hiesigem Magistrat sehr stattlich ent-
pfangen vnd kostfrey gehalten/ auch hernacher durch die Statt/ vmb viel schoͤner Kunststuͤck
zu besehen gefuͤhrt worden/ die sind vergangen Sambstag wider mit 3. Schlupen von der
Admiralitet nach dem Hag gefahren/ auß Engelland schreibt man das zu Londen wochentlich
200. Personen sterben.

Auß Rom/ vom 17. Jenner.

Auß Neapoli wird bestetigt/ daß die Nave Bellino mit juͤngst angedeuten deß Vice Re
Bastarts Sohn sampt andern Herrn/ von 5. Meerraͤuberischen Perdonen, dero Moren vnd
Hollender gewest/ gefangen nach Algieri gefuͤhrt worden/ derowegen man viel Gelt dahin ge-
macht/ dieselbe damit außzuloͤsen/ in welchem Scharmuͤtzel auch viel Personen vmbkommen.
Als der Bapst auff offener gassen/ gegen einem Palatio gefahren/ hat der Poͤbel am paßiren/
sich starck gegen jhm hoͤren lassen/ daß sie mit dem juͤngst publicirten Eedict der geringen Mintz
halben nit zufrieden sein derwegen der Bapst den Monsor Vitalis Præsidenten vber die Muͤntz
zu sich beruffen/ vnd Mandirt, kein andere Sorten als die Testoni/ welche sehr beschnitten zu-
verschmeltzen. Der Hertzog von Nevers vnd dessen Gemahl sampt dem Monsor Sciatres, sind

nach
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0025" n="[21]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">5.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Zeitung auß Co&#x0364;ln / vom 5. Februarij Anno 1609.                      </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>Lhie steht es mit dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Magistrat</hi></hi> vnnd gemeinen Burgerschafft noch im alten wesen /<lb/>
vnd bemu&#x0364;ht sich die Gemeine Burgerschafft sehr vmb wissenschafft zuhaben / vber der<lb/>
Statt einkommen / außgeben vnd vorraht / haben sonsten nun mehr die Zu&#x0364;nfften ab-<lb/>
geforderte 44. Personen den alten Statt Eyd / welcher allein auff Catholische Personen ge-<lb/>
richt <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Confirmirt</hi></hi> vnd erkant/ daß solcher Eyd vnd was darbey durch den <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Magistrat</hi></hi> zur erleute-<lb/>
rung anhangt/ solches jhrer verbu&#x0364;ndnuß Brieff nicht zu wider/ sonder gema&#x0364;ß sein/ hat also<lb/>
dieser <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">puncten</hi></hi> seine richtigkeit/ der Allma&#x0364;chtig verleihe ferner sein gnade/ jhr F. Durch: auß<lb/>
Bayern befinden sich vbel auff/ Gott wo&#x0364;lle der selben wider zur gesundheit helffen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Brussel vom 31. Jenner.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>                         Die ku&#x0364;nfftige wochen auff <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">4. Februarij</hi></hi> werden die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampaßatores</hi></hi> auß Frankreich En-<lb/>
gelland vnd Dennenmarck gen Andorff kommen/ deßgleichen die vnsere <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">deputirten</hi></hi> als <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Mar-<lb/>
quis Spinola</hi></hi> Reichard <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Vereicken</hi></hi> vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Audienzier</hi></hi>, von den Staden auß Holland aber kommen<lb/>
keine dahin/ was beschlossen wird/ gibt zeit/ wie man sagt werden die kein Monat beyeinander<lb/>
sein/ fondern bald schliessen mu&#x0364;ssen/ was sie zuthun gesinnet/ jhr F Durchl: Beichtvatter ist<lb/>
noch nicht wider zuruck kommen/ der Hertzog von Lu&#x0364;nenberg ist verschienen Mitwochen nach<lb/>
Franckreich vnd Engelland verreist/ vmb selbige Land zubesehen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Ambsterdam vom 2. Februarij.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>                         Verschienen Mitwoch ist der Printz von Oranien mit seiner gesellschaft/ Graff Hein-<lb/>
rich seinem Bruder vnd andern Herrn mehr/ welche von hiesigem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Magistrat</hi></hi> sehr stattlich ent-<lb/>
pfangen vnd kostfrey gehalten/ auch hernacher durch die Statt/ vmb viel scho&#x0364;ner Kunststu&#x0364;ck<lb/>
zu besehen gefu&#x0364;hrt worden/ die sind vergangen Sambstag wider mit 3. Schlupen von der<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Admiralitet</hi></hi> nach dem Hag gefahren/ auß Engelland schreibt man das zu Londen wochentlich<lb/>
200. Personen sterben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Rom/ vom 17. Jenner.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Auß Neapoli wird bestetigt/ daß die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Nave Bellino</hi></hi> mit ju&#x0364;ngst angedeuten deß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Vice Re<lb/></hi></hi>Bastarts Sohn sampt andern Herrn/ von 5. Meerra&#x0364;uberischen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Perdonen</hi></hi>, dero Moren vnd<lb/>
Hollender gewest/ gefangen nach <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Algieri</hi></hi> gefu&#x0364;hrt worden/ derowegen man viel Gelt dahin ge-<lb/>
macht/ dieselbe damit außzulo&#x0364;sen/ in welchem Scharmu&#x0364;tzel auch viel Personen vmbkommen.<lb/>
Als der Bapst auff offener gassen/ gegen einem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Palatio</hi></hi> gefahren/ hat der Po&#x0364;bel am paßiren/<lb/>
sich starck gegen jhm ho&#x0364;ren lassen/ daß sie mit dem ju&#x0364;ngst <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">publicirten Eedict</hi></hi> der geringen Mintz<lb/>
halben nit zufrieden sein derwegen der Bapst den <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Monsor Vitalis Præsidenten</hi></hi> vber die Mu&#x0364;ntz<lb/>
zu sich beruffen/ vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Mandirt</hi></hi>, kein andere Sorten als die Testoni/ welche sehr beschnitten zu-<lb/>
verschmeltzen. Der Hertzog von Nevers vnd dessen Gemahl sampt dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Monsor Sciatres</hi></hi>, sind<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">nach</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[21]/0025] 5. Zeitung auß Coͤln / vom 5. Februarij Anno 1609. ALhie steht es mit dem Magistrat vnnd gemeinen Burgerschafft noch im alten wesen / vnd bemuͤht sich die Gemeine Burgerschafft sehr vmb wissenschafft zuhaben / vber der Statt einkommen / außgeben vnd vorraht / haben sonsten nun mehr die Zuͤnfften ab- geforderte 44. Personen den alten Statt Eyd / welcher allein auff Catholische Personen ge- richt Confirmirt vnd erkant/ daß solcher Eyd vnd was darbey durch den Magistrat zur erleute- rung anhangt/ solches jhrer verbuͤndnuß Brieff nicht zu wider/ sonder gemaͤß sein/ hat also dieser puncten seine richtigkeit/ der Allmaͤchtig verleihe ferner sein gnade/ jhr F. Durch: auß Bayern befinden sich vbel auff/ Gott woͤlle der selben wider zur gesundheit helffen. Auß Brussel vom 31. Jenner. Die kuͤnfftige wochen auff 4. Februarij werden die Ampaßatores auß Frankreich En- gelland vnd Dennenmarck gen Andorff kommen/ deßgleichen die vnsere deputirten als Mar- quis Spinola Reichard Vereicken vnd Audienzier, von den Staden auß Holland aber kommen keine dahin/ was beschlossen wird/ gibt zeit/ wie man sagt werden die kein Monat beyeinander sein/ fondern bald schliessen muͤssen/ was sie zuthun gesinnet/ jhr F Durchl: Beichtvatter ist noch nicht wider zuruck kommen/ der Hertzog von Luͤnenberg ist verschienen Mitwochen nach Franckreich vnd Engelland verreist/ vmb selbige Land zubesehen. Auß Ambsterdam vom 2. Februarij. Verschienen Mitwoch ist der Printz von Oranien mit seiner gesellschaft/ Graff Hein- rich seinem Bruder vnd andern Herrn mehr/ welche von hiesigem Magistrat sehr stattlich ent- pfangen vnd kostfrey gehalten/ auch hernacher durch die Statt/ vmb viel schoͤner Kunststuͤck zu besehen gefuͤhrt worden/ die sind vergangen Sambstag wider mit 3. Schlupen von der Admiralitet nach dem Hag gefahren/ auß Engelland schreibt man das zu Londen wochentlich 200. Personen sterben. Auß Rom/ vom 17. Jenner. Auß Neapoli wird bestetigt/ daß die Nave Bellino mit juͤngst angedeuten deß Vice Re Bastarts Sohn sampt andern Herrn/ von 5. Meerraͤuberischen Perdonen, dero Moren vnd Hollender gewest/ gefangen nach Algieri gefuͤhrt worden/ derowegen man viel Gelt dahin ge- macht/ dieselbe damit außzuloͤsen/ in welchem Scharmuͤtzel auch viel Personen vmbkommen. Als der Bapst auff offener gassen/ gegen einem Palatio gefahren/ hat der Poͤbel am paßiren/ sich starck gegen jhm hoͤren lassen/ daß sie mit dem juͤngst publicirten Eedict der geringen Mintz halben nit zufrieden sein derwegen der Bapst den Monsor Vitalis Præsidenten vber die Muͤntz zu sich beruffen/ vnd Mandirt, kein andere Sorten als die Testoni/ welche sehr beschnitten zu- verschmeltzen. Der Hertzog von Nevers vnd dessen Gemahl sampt dem Monsor Sciatres, sind nach

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/25
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [21]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/25>, abgerufen am 08.03.2021.