Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
6.


Zeitung auß Cöln/ vom 12. Februarij Anno 1609.

AUß Engelland hat man/ daß zu Londen jhrer Schiff eins auß Ost Jndien mit zeit-
tung vnd Neglin an kommen/ wie das die Schiff auß Hollande noch alle vngeladen
halten/ auch in jhrem fürnemen schwerlich kommen können. Letzte Brieff auß Ant-
torff melden/ das man auff 5. dieses deß Ertzhertzogen resolution vber die Conditionis deß lan-
gen bestands den Könischen Frantzösischen vnd Engellendischen gesanden fürgetragen/ vnd
eröffnet worden/ ob wol jhr F. Durchl. die herrn Staden bemühet/ das der jetzt lauffende still-
standt noch 3. Monat lang Prolongirt werden möge/ haben sie jhm solches doch gantz vnd gar
ab geschlagen/ derhalben man besorgt/ das es mit dem Frieden nichts sein wird. Nach dem
die Spannischen am 4. diß in 600. zu Roß vnnd Fuß mit Graff heinrich von dem Berge
Leutenampt/ auß der Schantzen Ruhrodt etlich Gelt nach Lingen Convoirt, vnnd im zuruck
ziehen auß Westphalen mit guter Beut sich ins Dorff Mülheim gelegt/ sind in die 11 Corne-
ten Stadischer Reutter auff sie gestossen/ daher die Spannischen die Kirchen eingenommen
vnd tapffer herauß geschossen/ etliche der Stadischen sampt dem berümbten Capitain Lam-
bert erschossen/ deßwegen die Stadischen etliche Häuser bey der Kirchen in Brandt gesteckt/
damit die Spannischen auß der Kirchen gedempt/ deren in die 60 sampt einem Leutenampt
geblieben/ alle jhr befelchshaber/ welche für die Soldaten burg geblieben/ gefangen/ vnnd mit
jhrer beut beneben 180. gesattelter Pferd darvon gezogen sein. Vnsere Herren sollen die er-
forderte Rechnungen an etliche vertrawte Personen auß den Gaffeln vnd Zünfften zuthun/
sich erbotten haben/ derhalben man sich bemühet auß jeder Gaffeln 2. qualificirte Personen
vnd Menner zunemmen.

Auß Rom/ vom 24. Jenner.

Der Hertzog von Mandragone ist noch nit von Mayland komen/ die Posses zu Sabionet-
ta
vom Conte de Fuentes zu vbernemmen/ dann die vom Hauß Gonzaga krafft eines Testa-
ments der recht Patron dieser Herrschafft ist/ vnd solche seiner Dochter/ so dem Principe di Sti-
gliano
verehelicht worden/ zum Heurahtgut gegeben/ dahero solche Landschafft/ ohne ver-
willigung deren von Gonzaga nit kan verendert werden/ es were dann/ daß dieser Stamm
gantz abgestorben were/ es soll gleichwol der Hertzog von Mantua seiner Räht einen abgefer-
tigt haben/ dem König von Spannia sein Recht vnd Gerechtigkeit vber diese Herrschafft zu
repraesentiren vnd alles vmbstendlich außzuführen. Genueser brieff melden/ der Don Blasco
Arragona
were von Mantua vnd Mayland daselbst ankommen/ nach Spannia zu reisen/ bey
welchem der Hertzog von Mantua vnd Conte Fuentes der Königin sehr herrliche Praesenten,
sonderlich von einem Vhrwerck/ so mit Diamanten vnd Rubinen geziert/ vnd andern sa-
chen zuschicken. Demnach auch dem Conte Fuentes die Freyheit vber die Marggraffschafft
Voghera seines gefallens vom König von Spannia eingeraumbt worden/ wirdt darfür ge-

halten/
6.


Zeitung auß Coͤln/ vom 12. Februarij Anno 1609.

AUß Engelland hat man/ daß zu Londen jhrer Schiff eins auß Ost Jndien mit zeit-
tung vnd Neglin an kommen/ wie das die Schiff auß Hollande noch alle vngeladen
halten/ auch in jhrem fuͤrnemen schwerlich kommen koͤnnen. Letzte Brieff auß Ant-
torff melden/ das man auff 5. dieses deß Ertzhertzogen resolution vber die Conditionis deß lan-
gen bestands den Koͤnischen Frantzoͤsischen vnd Engellendischen gesanden fuͤrgetragen/ vnd
eroͤffnet worden/ ob wol jhr F. Durchl. die herrn Staden bemuͤhet/ das der jetzt lauffende still-
standt noch 3. Monat lang Prolongirt werden moͤge/ haben sie jhm solches doch gantz vnd gar
ab geschlagen/ derhalben man besorgt/ das es mit dem Frieden nichts sein wird. Nach dem
die Spannischen am 4. diß in 600. zu Roß vnnd Fuß mit Graff heinrich von dem Berge
Leutenampt/ auß der Schantzen Ruhrodt etlich Gelt nach Lingen Convoirt, vnnd im zuruck
ziehen auß Westphalen mit guter Beut sich ins Dorff Muͤlheim gelegt/ sind in die 11 Corne-
ten Stadischer Reutter auff sie gestossen/ daher die Spannischen die Kirchen eingenommen
vnd tapffer herauß geschossen/ etliche der Stadischen sampt dem beruͤmbten Capitain Lam-
bert erschossen/ deßwegen die Stadischen etliche Haͤuser bey der Kirchen in Brandt gesteckt/
damit die Spannischen auß der Kirchen gedempt/ deren in die 60 sampt einem Leutenampt
geblieben/ alle jhr befelchshaber/ welche fuͤr die Soldaten burg geblieben/ gefangen/ vnnd mit
jhrer beut beneben 180. gesattelter Pferd darvon gezogen sein. Vnsere Herren sollen die er-
forderte Rechnungen an etliche vertrawte Personen auß den Gaffeln vnd Zuͤnfften zuthun/
sich erbotten haben/ derhalben man sich bemuͤhet auß jeder Gaffeln 2. qualificirte Personen
vnd Menner zunemmen.

Auß Rom/ vom 24. Jenner.

Der Hertzog von Mandragone ist noch nit von Mayland komen/ die Posses zu Sabionet-
ta
vom Conte de Fuentes zu vbernemmen/ dann die vom Hauß Gonzaga krafft eines Testa-
ments der recht Patron dieser Herrschafft ist/ vnd solche seiner Dochter/ so dem Principe di Sti-
gliano
verehelicht worden/ zum Heurahtgut gegeben/ dahero solche Landschafft/ ohne ver-
willigung deren von Gonzaga nit kan verendert werden/ es were dann/ daß dieser Stamm
gantz abgestorben were/ es soll gleichwol der Hertzog von Mantua seiner Raͤht einen abgefer-
tigt haben/ dem Koͤnig von Spannia sein Recht vnd Gerechtigkeit vber diese Herrschafft zu
repræsentiren vnd alles vmbstendlich außzufuͤhren. Genueser brieff melden/ der Don Blasco
Arragona
were von Mantua vnd Mayland daselbst ankommen/ nach Spannia zu reisen/ bey
welchem der Hertzog von Mantua vnd Conte Fuentes der Koͤnigin sehr herrliche Præsenten,
sonderlich von einem Vhrwerck/ so mit Diamanten vnd Rubinen geziert/ vnd andern sa-
chen zuschicken. Demnach auch dem Conte Fuentes die Freyheit vber die Marggraffschafft
Voghera seines gefallens vom Koͤnig von Spannia eingeraumbt worden/ wirdt darfuͤr ge-

halten/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0029" n="[25]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">6.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Zeitung auß Co&#x0364;ln/ vom 12. Februarij Anno 1609.                  </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>Uß Engelland hat man/ daß zu Londen jhrer Schiff eins auß Ost Jndien mit zeit-<lb/>
tung vnd Neglin an kommen/ wie das die Schiff auß Hollande noch alle vngeladen<lb/>
halten/ auch in jhrem fu&#x0364;rnemen schwerlich kommen ko&#x0364;nnen. Letzte Brieff auß Ant-<lb/>
torff melden/ das man auff 5. dieses deß Ertzhertzogen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">resolution</hi></hi> vber die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Conditionis</hi></hi> deß lan-<lb/>
gen bestands den Ko&#x0364;nischen Frantzo&#x0364;sischen vnd Engellendischen gesanden fu&#x0364;rgetragen/ vnd<lb/>
ero&#x0364;ffnet worden/ ob wol jhr F. Durchl. die herrn Staden bemu&#x0364;het/ das der jetzt lauffende still-<lb/>
standt noch 3. Monat lang <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Prolongirt</hi></hi> werden mo&#x0364;ge/ haben sie jhm solches doch gantz vnd gar<lb/>
ab geschlagen/ derhalben man besorgt/ das es mit dem Frieden nichts sein wird. Nach dem<lb/>
die Spannischen am 4. diß in 600. zu Roß vnnd Fuß mit Graff heinrich von dem Berge<lb/>
Leutenampt/ auß der Schantzen Ruhrodt etlich Gelt nach Lingen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Convoirt</hi></hi>, vnnd im zuruck<lb/>
ziehen auß Westphalen mit guter Beut sich ins Dorff Mu&#x0364;lheim gelegt/ sind in die 11 Corne-<lb/>
ten Stadischer Reutter auff sie gestossen/ daher die Spannischen die Kirchen eingenommen<lb/>
vnd tapffer herauß geschossen/ etliche der Stadischen sampt dem beru&#x0364;mbten Capitain Lam-<lb/>
bert erschossen/ deßwegen die Stadischen etliche Ha&#x0364;user bey der Kirchen in Brandt gesteckt/<lb/>
damit die Spannischen auß der Kirchen gedempt/ deren in die 60 sampt einem Leutenampt<lb/>
geblieben/ alle jhr befelchshaber/ welche fu&#x0364;r die Soldaten burg geblieben/ gefangen/ vnnd mit<lb/>
jhrer beut beneben 180. gesattelter Pferd darvon gezogen sein. Vnsere Herren sollen die er-<lb/>
forderte Rechnungen an etliche vertrawte Personen auß den Gaffeln vnd Zu&#x0364;nfften zuthun/<lb/>
sich erbotten haben/ derhalben man sich bemu&#x0364;het auß jeder Gaffeln 2. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">qualificirte</hi></hi> Personen<lb/>
vnd Menner zunemmen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Rom/ vom 24. Jenner.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>                         Der Hertzog von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Mandragone</hi></hi> ist noch nit von Mayland komen/ die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Posses</hi></hi> zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sabionet-<lb/>
ta</hi></hi> vom <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Conte de Fuentes</hi></hi> zu vbernemmen/ dann die vom Hauß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Gonzaga</hi></hi> krafft eines Testa-<lb/>
ments der recht <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Patron</hi></hi> dieser Herrschafft ist/ vnd solche seiner Dochter/ so dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Principe di Sti-<lb/>
gliano</hi></hi> verehelicht worden/ zum Heurahtgut gegeben/ dahero solche Landschafft/ ohne ver-<lb/>
willigung deren von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Gonzaga</hi></hi> nit kan verendert werden/ es were dann/ daß dieser Stamm<lb/>
gantz abgestorben were/ es soll gleichwol der Hertzog von Mantua seiner Ra&#x0364;ht einen abgefer-<lb/>
tigt haben/ dem Ko&#x0364;nig von Spannia sein Recht vnd Gerechtigkeit vber diese Herrschafft zu<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">repræsentiren</hi></hi> vnd alles vmbstendlich außzufu&#x0364;hren. Genueser brieff melden/ der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Don Blasco<lb/>
Arragona</hi></hi>were von Mantua vnd Mayland daselbst ankommen/ nach Spannia zu reisen/ bey<lb/>
welchem der Hertzog von Mantua vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Conte Fuentes</hi></hi> der Ko&#x0364;nigin sehr herrliche <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Præsenten</hi></hi>,<lb/>
sonderlich von einem Vhrwerck/ so mit Diamanten vnd Rubinen geziert/ vnd andern sa-<lb/>
chen zuschicken. Demnach auch dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Conte Fuentes</hi></hi> die Freyheit vber die Marggraffschafft<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Voghera</hi></hi> seines gefallens vom Ko&#x0364;nig von Spannia eingeraumbt worden/ wirdt darfu&#x0364;r ge-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">halten/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[25]/0029] 6. Zeitung auß Coͤln/ vom 12. Februarij Anno 1609. AUß Engelland hat man/ daß zu Londen jhrer Schiff eins auß Ost Jndien mit zeit- tung vnd Neglin an kommen/ wie das die Schiff auß Hollande noch alle vngeladen halten/ auch in jhrem fuͤrnemen schwerlich kommen koͤnnen. Letzte Brieff auß Ant- torff melden/ das man auff 5. dieses deß Ertzhertzogen resolution vber die Conditionis deß lan- gen bestands den Koͤnischen Frantzoͤsischen vnd Engellendischen gesanden fuͤrgetragen/ vnd eroͤffnet worden/ ob wol jhr F. Durchl. die herrn Staden bemuͤhet/ das der jetzt lauffende still- standt noch 3. Monat lang Prolongirt werden moͤge/ haben sie jhm solches doch gantz vnd gar ab geschlagen/ derhalben man besorgt/ das es mit dem Frieden nichts sein wird. Nach dem die Spannischen am 4. diß in 600. zu Roß vnnd Fuß mit Graff heinrich von dem Berge Leutenampt/ auß der Schantzen Ruhrodt etlich Gelt nach Lingen Convoirt, vnnd im zuruck ziehen auß Westphalen mit guter Beut sich ins Dorff Muͤlheim gelegt/ sind in die 11 Corne- ten Stadischer Reutter auff sie gestossen/ daher die Spannischen die Kirchen eingenommen vnd tapffer herauß geschossen/ etliche der Stadischen sampt dem beruͤmbten Capitain Lam- bert erschossen/ deßwegen die Stadischen etliche Haͤuser bey der Kirchen in Brandt gesteckt/ damit die Spannischen auß der Kirchen gedempt/ deren in die 60 sampt einem Leutenampt geblieben/ alle jhr befelchshaber/ welche fuͤr die Soldaten burg geblieben/ gefangen/ vnnd mit jhrer beut beneben 180. gesattelter Pferd darvon gezogen sein. Vnsere Herren sollen die er- forderte Rechnungen an etliche vertrawte Personen auß den Gaffeln vnd Zuͤnfften zuthun/ sich erbotten haben/ derhalben man sich bemuͤhet auß jeder Gaffeln 2. qualificirte Personen vnd Menner zunemmen. Auß Rom/ vom 24. Jenner. Der Hertzog von Mandragone ist noch nit von Mayland komen/ die Posses zu Sabionet- ta vom Conte de Fuentes zu vbernemmen/ dann die vom Hauß Gonzaga krafft eines Testa- ments der recht Patron dieser Herrschafft ist/ vnd solche seiner Dochter/ so dem Principe di Sti- gliano verehelicht worden/ zum Heurahtgut gegeben/ dahero solche Landschafft/ ohne ver- willigung deren von Gonzaga nit kan verendert werden/ es were dann/ daß dieser Stamm gantz abgestorben were/ es soll gleichwol der Hertzog von Mantua seiner Raͤht einen abgefer- tigt haben/ dem Koͤnig von Spannia sein Recht vnd Gerechtigkeit vber diese Herrschafft zu repræsentiren vnd alles vmbstendlich außzufuͤhren. Genueser brieff melden/ der Don Blasco Arragonawere von Mantua vnd Mayland daselbst ankommen/ nach Spannia zu reisen/ bey welchem der Hertzog von Mantua vnd Conte Fuentes der Koͤnigin sehr herrliche Præsenten, sonderlich von einem Vhrwerck/ so mit Diamanten vnd Rubinen geziert/ vnd andern sa- chen zuschicken. Demnach auch dem Conte Fuentes die Freyheit vber die Marggraffschafft Voghera seines gefallens vom Koͤnig von Spannia eingeraumbt worden/ wirdt darfuͤr ge- halten/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/29
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [25]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/29>, abgerufen am 02.03.2021.