Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

gions sachen nichts newes bewilligen/ sind auch dieser hoffnung es werden alle Stende dieses
Königreichs nichts news begeren in Religions sachen/ sondern bey den alten abrednussen/
außgeschnittenen Zetteln/ bestettigten gebräuchen vnd ordnung verbleiben lassen. Jre May:
sind auch dieser meynung/ das von dem Pragerischen Ertzbischoff die Priester vnter beyder
gestalt/ ohn verbündnuß sollen geweihet werden/ damit sie in solchem keinen mangel leiden/
auch das die vnter zweyerley gestalt in Kirchen/ deren so einerley sein/ vornemlich daselbst/ wo
sie zusprach haben/ jre verstorbne Leiber mit Glocken geleut zur Erden bestatten mögen/ was
die Picarder von der Brüderlichen einigkeit sich Jntiduliren belangt/ ist beschlossen worden/ das
dieselben von jhrer Religions vbung/ welches sie in den winckeln begehen/ gantz vnnd gar ab-
stehen/ vnd entweder sich zu deren Sub una oder aber sub utraq schlagen sollen/ und mit densel-
ben Priestern in Kirchen gebreuchen/ Ceremonien vereinigen/ also haben jre May: auch diese
resolution geben/ sie lassens bey diesen zuvor außsprüchen so geschehen vnd Kay: May: wider sie
Picarder ergangenen befelchs also beruhen/ weil dieser jr Gottesdienst im Königreich Böheim
nit mals für lobwirdig erkant worden. Auff diese Resolution werden die Stende künfftigen
Montag repliicren mit Protestation, da jnen wegen der Religion nit Satis faction geschicht/ sie
die Proposition nit vornemen noch was bewilligen/ sonder wider davon ziehen wöllen/ sonst sind
die Husitten auß der Alten Statt vnd kleinen seiten starck darwider/ das man in den Pra-
ger Stätten nit Teusch predigen solle/ die in der newen Statt aber/ werden mit sölchem Teut-
schen Predigen wol zu frieden/ vnd sollen die Stende/ die hievor jhrer May. Schrifft vberge-
ben haben/ daß jhr May: die Religion in gemein also frey lassen wölle/ das ein jeder/ ja so gar
ein Baursman/ was er in seinem gewissen befinde/ ohn einige Molestation glauben möge/ ist
aber wol zu erachten jre May: werden von der vorigen meinung nit weichen.

Auß Wien vom 6. Dito.

Der Mehrerischen stende abgesanden sind theils wider nach Horn verreist/ vermöge deß
außgesagten geleits vnd anstands auff 14. tag/ der Evangelischen stende Außschutz herunder
zubringen/ wie dann in solcher zeit beiderseits nichts thälichs solle vergenommen werden/ im
fall aber jetzt nichts verricht wird/ sind die Mehrerische entschlossen jres Landshalben/ ein Ge-
neral defension
auffzurichten/ Herr Ferdinandt Collonisch so auffs Bapsts bezahlung 7.
Fenlein Knecht werben sollen/ hat noch wenig Knecht/ dann alles den Stenden zu laufft/ die
sich dann stets stercken/ Sonst wird alhie bey der Klagbrucken gegen dem Thor herauff ein
Palama, wie auch beim roten thor auff den Pasteyen Wachtheuser/ Soldaten darin zulegen/
auffgericht/ dessen die Burger sehr schwirig/ vnd wirbt Graff Dompier noch stets außlendische
Reutter. Die noch alhie liegende Mehrerische gesanden halten täglich bey jrem Landtshaupt-
man an/ wie auch die andern deputirten Rähte/ ausser deß Graven von Fürstenberg zusamen
kunfft/ Gott geb das was guts folg/ dann die Pfaffen sich sehr beförchten/ da es angehe/ sie am
meisten treffen werde. Von deß Orators Leuten sollen 2. vnter einem tumult/ so die Türcken
deß Nachts in jhrem Losament angefangen vmbkommen sein/ vnd hat sich Ertzhertzog Ma-
ximilians verreissen verschoben/ dann er vbel auff.

Auß

gions sachen nichts newes bewilligen/ sind auch dieser hoffnung es werden alle Stende dieses
Koͤnigreichs nichts news begeren in Religions sachen/ sondern bey den alten abrednussen/
außgeschnittenen Zetteln/ bestettigten gebraͤuchen vnd ordnung verbleiben lassen. Jre May:
sind auch dieser meynung/ das von dem Pragerischen Ertzbischoff die Priester vnter beyder
gestalt/ ohn verbuͤndnuß sollen geweihet werden/ damit sie in solchem keinen mangel leiden/
auch das die vnter zweyerley gestalt in Kirchen/ deren so einerley sein/ vornemlich daselbst/ wo
sie zusprach haben/ jre verstorbne Leiber mit Glocken geleut zur Erden bestatten moͤgen/ was
die Picarder von der Bruͤderlichen einigkeit sich Jntiduliren belangt/ ist beschlossen worden/ das
dieselben von jhrer Religions vbung/ welches sie in den winckeln begehen/ gantz vnnd gar ab-
stehen/ vnd entweder sich zu deren Sub una oder aber sub utraq schlagen sollen/ und mit densel-
ben Priestern in Kirchen gebreuchen/ Ceremonien vereinigen/ also haben jre May: auch diese
resolution geben/ sie lassens bey diesen zuvor außspruͤchen so geschehen vnd Kay: May: wider sie
Picarder ergangenen befelchs also beruhen/ weil dieser jr Gottesdienst im Koͤnigreich Boͤheim
nit mals fuͤr lobwirdig erkant worden. Auff diese Resolution werden die Stende kuͤnfftigen
Montag repliicren mit Protestation, da jnen wegen der Religion nit Satis faction geschicht/ sie
die Proposition nit vornemen noch was bewilligen/ sonder wider davon ziehen woͤllen/ sonst sind
die Husitten auß der Alten Statt vnd kleinen seiten starck darwider/ das man in den Pra-
ger Staͤtten nit Teusch predigen solle/ die in der newen Statt aber/ werden mit soͤlchem Teut-
schen Predigen wol zu frieden/ vnd sollen die Stende/ die hievor jhrer May. Schrifft vberge-
ben haben/ daß jhr May: die Religion in gemein also frey lassen woͤlle/ das ein jeder/ ja so gar
ein Baursman/ was er in seinem gewissen befinde/ ohn einige Molestation glauben moͤge/ ist
aber wol zu erachten jre May: werden von der vorigen meinung nit weichen.

Auß Wien vom 6. Dito.

Der Mehrerischen stende abgesanden sind theils wider nach Horn verreist/ vermoͤge deß
außgesagten geleits vnd anstands auff 14. tag/ der Evangelischen stende Außschutz herunder
zubringen/ wie dann in solcher zeit beiderseits nichts thaͤlichs solle vergenommen werden/ im
fall aber jetzt nichts verricht wird/ sind die Mehrerische entschlossen jres Landshalben/ ein Ge-
neral defension
auffzurichten/ Herr Ferdinandt Collonisch so auffs Bapsts bezahlung 7.
Fenlein Knecht werben sollen/ hat noch wenig Knecht/ dann alles den Stenden zu laufft/ die
sich dann stets stercken/ Sonst wird alhie bey der Klagbrucken gegen dem Thor herauff ein
Palama, wie auch beim roten thor auff den Pasteyen Wachtheuser/ Soldaten darin zulegen/
auffgericht/ dessen die Burger sehr schwirig/ vnd wirbt Graff Dompier noch stets außlendische
Reutter. Die noch alhie liegende Mehrerische gesanden halten taͤglich bey jrem Landtshaupt-
man an/ wie auch die andern deputirten Raͤhte/ ausser deß Graven von Fuͤrstenberg zusamen
kunfft/ Gott geb das was guts folg/ dann die Pfaffen sich sehr befoͤrchten/ da es angehe/ sie am
meisten treffen werde. Von deß Orators Leuten sollen 2. vnter einem tumult/ so die Tuͤrcken
deß Nachts in jhrem Losament angefangen vmbkommen sein/ vnd hat sich Ertzhertzog Ma-
ximilians verreissen verschoben/ dann er vbel auff.

Auß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0035" n="[31]"/>
gions sachen nichts newes bewilligen/ sind auch dieser hoffnung es werden alle Stende dieses<lb/>
Ko&#x0364;nigreichs nichts news begeren in Religions sachen/ sondern bey den alten abrednussen/<lb/>
außgeschnittenen Zetteln/ bestettigten gebra&#x0364;uchen vnd ordnung verbleiben lassen. Jre May:<lb/>
sind auch dieser meynung/ das von dem Pragerischen Ertzbischoff die Priester vnter beyder<lb/>
gestalt/ ohn verbu&#x0364;ndnuß sollen geweihet werden/ damit sie in solchem keinen mangel leiden/<lb/>
auch das die vnter zweyerley gestalt in Kirchen/ deren so einerley sein/ vornemlich daselbst/ wo<lb/>
sie zusprach haben/ jre verstorbne Leiber mit Glocken geleut zur Erden bestatten mo&#x0364;gen/ was<lb/>
die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Picarder</hi></hi> von der Bru&#x0364;derlichen einigkeit sich <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Jntiduliren</hi></hi> belangt/ ist beschlossen worden/ das<lb/>
dieselben von jhrer Religions vbung/ welches sie in den winckeln begehen/ gantz vnnd gar ab-<lb/>
stehen/ vnd entweder sich zu deren <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sub una</hi></hi> oder aber <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">sub utraq</hi></hi> schlagen sollen/ und mit densel-<lb/>
ben Priestern in Kirchen gebreuchen/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ceremonien</hi></hi> vereinigen/ also haben jre May: auch diese<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">resolution</hi></hi> geben/ sie lassens bey diesen zuvor außspru&#x0364;chen so geschehen vnd Kay: May: wider sie<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Picarder</hi></hi> ergangenen befelchs also beruhen/ weil dieser jr Gottesdienst im Ko&#x0364;nigreich Bo&#x0364;heim<lb/>
nit mals fu&#x0364;r lobwirdig erkant worden. Auff diese <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Resolution</hi></hi> werden die Stende ku&#x0364;nfftigen<lb/>
Montag <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">repliicren</hi></hi> mit <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Protestation</hi></hi>, da jnen wegen der Religion nit <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Satis faction</hi></hi> geschicht/ sie<lb/>
die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Proposition</hi></hi> nit vornemen noch was bewilligen/ sonder wider davon ziehen wo&#x0364;llen/ sonst sind<lb/>
die Husitten auß der Alten Statt vnd kleinen seiten starck darwider/ das man in den Pra-<lb/>
ger Sta&#x0364;tten nit Teusch predigen solle/ die in der newen Statt aber/ werden mit so&#x0364;lchem Teut-<lb/>
schen Predigen wol zu frieden/ vnd sollen die Stende/ die hievor jhrer May. Schrifft vberge-<lb/>
ben haben/ daß jhr May: die Religion in gemein also frey lassen wo&#x0364;lle/ das ein jeder/ ja so gar<lb/>
ein Baursman/ was er in seinem gewissen befinde/ ohn einige <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Molestation</hi></hi> glauben mo&#x0364;ge/ ist<lb/>
aber wol zu erachten jre May: werden von der vorigen meinung nit weichen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Wien vom 6. Dito.            </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>                Der Mehrerischen stende abgesanden sind theils wider nach Horn verreist/ vermo&#x0364;ge deß<lb/>
außgesagten geleits vnd anstands auff 14. tag/ der Evangelischen stende Außschutz herunder<lb/>
zubringen/ wie dann in solcher zeit beiderseits nichts tha&#x0364;lichs solle vergenommen werden/ im<lb/>
fall aber jetzt nichts verricht wird/ sind die Mehrerische entschlossen jres Landshalben/ ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ge-<lb/>
neral defension</hi></hi>auffzurichten/ Herr Ferdinandt Collonisch so auffs Bapsts bezahlung 7.<lb/>
Fenlein Knecht werben sollen/ hat noch wenig Knecht/ dann alles den Stenden zu laufft/ die<lb/>
sich dann stets stercken/ Sonst wird alhie bey der Klagbrucken gegen dem Thor herauff ein<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Palama</hi></hi>, wie auch beim roten thor auff den Pasteyen Wachtheuser/ Soldaten darin zulegen/<lb/>
auffgericht/ dessen die Burger sehr schwirig/ vnd wirbt Graff <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Dompier</hi></hi> noch stets außlendische<lb/>
Reutter. Die noch alhie liegende Mehrerische gesanden halten ta&#x0364;glich bey jrem Landtshaupt-<lb/>
man an/ wie auch die andern <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">deputirten</hi></hi> Ra&#x0364;hte/ ausser deß Graven von Fu&#x0364;rstenberg zusamen<lb/>
kunfft/ Gott geb das was guts folg/ dann die Pfaffen sich sehr befo&#x0364;rchten/ da es angehe/ sie am<lb/>
meisten treffen werde. Von deß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Orators</hi></hi> Leuten sollen 2. vnter einem tumult/ so die Tu&#x0364;rcken<lb/>
deß Nachts in jhrem Losament angefangen vmbkommen sein/ vnd hat sich Ertzhertzog Ma-<lb/>
ximilians verreissen verschoben/ dann er vbel auff.</p>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom">Auß</fw>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[31]/0035] gions sachen nichts newes bewilligen/ sind auch dieser hoffnung es werden alle Stende dieses Koͤnigreichs nichts news begeren in Religions sachen/ sondern bey den alten abrednussen/ außgeschnittenen Zetteln/ bestettigten gebraͤuchen vnd ordnung verbleiben lassen. Jre May: sind auch dieser meynung/ das von dem Pragerischen Ertzbischoff die Priester vnter beyder gestalt/ ohn verbuͤndnuß sollen geweihet werden/ damit sie in solchem keinen mangel leiden/ auch das die vnter zweyerley gestalt in Kirchen/ deren so einerley sein/ vornemlich daselbst/ wo sie zusprach haben/ jre verstorbne Leiber mit Glocken geleut zur Erden bestatten moͤgen/ was die Picarder von der Bruͤderlichen einigkeit sich Jntiduliren belangt/ ist beschlossen worden/ das dieselben von jhrer Religions vbung/ welches sie in den winckeln begehen/ gantz vnnd gar ab- stehen/ vnd entweder sich zu deren Sub una oder aber sub utraq schlagen sollen/ und mit densel- ben Priestern in Kirchen gebreuchen/ Ceremonien vereinigen/ also haben jre May: auch diese resolution geben/ sie lassens bey diesen zuvor außspruͤchen so geschehen vnd Kay: May: wider sie Picarder ergangenen befelchs also beruhen/ weil dieser jr Gottesdienst im Koͤnigreich Boͤheim nit mals fuͤr lobwirdig erkant worden. Auff diese Resolution werden die Stende kuͤnfftigen Montag repliicren mit Protestation, da jnen wegen der Religion nit Satis faction geschicht/ sie die Proposition nit vornemen noch was bewilligen/ sonder wider davon ziehen woͤllen/ sonst sind die Husitten auß der Alten Statt vnd kleinen seiten starck darwider/ das man in den Pra- ger Staͤtten nit Teusch predigen solle/ die in der newen Statt aber/ werden mit soͤlchem Teut- schen Predigen wol zu frieden/ vnd sollen die Stende/ die hievor jhrer May. Schrifft vberge- ben haben/ daß jhr May: die Religion in gemein also frey lassen woͤlle/ das ein jeder/ ja so gar ein Baursman/ was er in seinem gewissen befinde/ ohn einige Molestation glauben moͤge/ ist aber wol zu erachten jre May: werden von der vorigen meinung nit weichen. Auß Wien vom 6. Dito. Der Mehrerischen stende abgesanden sind theils wider nach Horn verreist/ vermoͤge deß außgesagten geleits vnd anstands auff 14. tag/ der Evangelischen stende Außschutz herunder zubringen/ wie dann in solcher zeit beiderseits nichts thaͤlichs solle vergenommen werden/ im fall aber jetzt nichts verricht wird/ sind die Mehrerische entschlossen jres Landshalben/ ein Ge- neral defensionauffzurichten/ Herr Ferdinandt Collonisch so auffs Bapsts bezahlung 7. Fenlein Knecht werben sollen/ hat noch wenig Knecht/ dann alles den Stenden zu laufft/ die sich dann stets stercken/ Sonst wird alhie bey der Klagbrucken gegen dem Thor herauff ein Palama, wie auch beim roten thor auff den Pasteyen Wachtheuser/ Soldaten darin zulegen/ auffgericht/ dessen die Burger sehr schwirig/ vnd wirbt Graff Dompier noch stets außlendische Reutter. Die noch alhie liegende Mehrerische gesanden halten taͤglich bey jrem Landtshaupt- man an/ wie auch die andern deputirten Raͤhte/ ausser deß Graven von Fuͤrstenberg zusamen kunfft/ Gott geb das was guts folg/ dann die Pfaffen sich sehr befoͤrchten/ da es angehe/ sie am meisten treffen werde. Von deß Orators Leuten sollen 2. vnter einem tumult/ so die Tuͤrcken deß Nachts in jhrem Losament angefangen vmbkommen sein/ vnd hat sich Ertzhertzog Ma- ximilians verreissen verschoben/ dann er vbel auff. Auß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/35
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [31]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/35>, abgerufen am 02.03.2021.