Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
9.


Zeitung auß Cöln/ vom 5. Matij. Anno 1609.

AUs Andorff wird geschrieben/ das endlich am Brusselischen Hoff bescheidt auß Hi-
spania kommen sey/ daß der König der Staden begeren/ worauff der bestandt vnnd
treves von 12 Jahren getroffen werden soll/ bewilliget hab/ ausserhalb wenig puncten
darin etwas schweres vorgefallen/ doch vermeint man dasselbe mit allem ernst/ damit der be-
stand nit zu ruck gehe vnd verbleibe/ solle vollents verglichen werden/ davon wir negst mehrer
vmbstend gewertig. Weil es nun darauff beruhet/ das beide parteyen auff jhre gefahr nach
Jndien fahren müssen/ so werden in kurtzem 12. wol außgerüster Schiff wegen der Herrn
Staden/ vnd 8. im namen der Compagnia nach OstJndien segeln vnd fahren.

Auß Franckreich wird vermelt/ daß selbiger König seinen Ampassator Monsor Jennius
eilends aus den Niderlanden nach Hoff beruffen haben soll vnnd sich mit demselben vber ein
schreiben/ so jhr May: vom König in Engelland bekommen/ zuberahtschlagen/ vnd gieng das
geschrey daselbst/ als wan jhre May: die Waffen widerumb annemen wolle. Auß Holland
wird Avisirt, das am 19 passato daselbst vnd in den Niderlanden ein grosse erhebung vnnd in-
nudation
des Meers gewesen seye/ also daß die Statt Harlem gantz vnnd gar im Wasser
gestanden. Die Stadischen so vergangene wochen hinauff gezogen/ haben wie man sagt/ daß
Hauß Passenheim offen vnd niemand drin gefunden/ weil die darauff gelegene mit allem wz
sie weg bringen können/ bey zeit sich davon gemacht/ vnd sind gemelte Stadische also wider zu
ruck gezogen vnd herumb geschweifft. Der Herr Corßwal ist endlich mit seiner Haußfraw
vnd Gesind vom Schloß Rheit abgewichen/ vnd dem von Odenkirchen mit der Fraw Mut-
ter vnd den seinigen alda lassen müssen/ damit er vbel zufrieden/ deßwegen gemelter von Oden
kirchen die Besatzung mehr versterckt vnd befohlen/ ob er wider käme/ nit hinein zulassen/ wie
diß ablauffen wirt/ gibt zeit.

Auß Rom/ vom 14. Februarij.

Sambstags ist ein Currir vom König Matthias auß Wien alher kommen/ beim
Bapst vmb Gelt anzuhalten/ darauff derselbe alsbald etliche Staffeta an seinen Nunctium vnd
Kay: May: daß sich dieselbe mit dero herrn Bruder vergleichen sollen/ abgefertigt. Alhie ist
der Signor Paulus Anthonius Lalia gestorben vnd seinem Sohn so noch nit 25 jar alt 400000.
Cronen verlassen/ deßwegen auch seine handlung/ so er zu Venedig gehabt/ eingezogen/ vnd die
barschafft an ligende Güter im Kirchen gebiet verwendet werden. Auß Florentz hat man
Confirmation desselben Großhertzogen/ auch des Ertzbischoffs von Auignona vnnd Bischoffs di
Pessaro
ableiben/ sonst lasse sich der junge Hertzog albereit also tituliren, Cosmus Medices diß Na-
men der 4. vnnd Großhertzog in Toscana, deßwegen auch den Marchese Saluiati außgesand/ die
Posses vor jhn in seinem gantzen Stado anzunemen. Auß Franckreich haben wir/ daß sich sel-
biger Daulphino vnter vielen Fürsten vnd Herren offt sehen lasse/ vnnd sich in allen Ritters-

spielen
9.


Zeitung auß Coͤln/ vom 5. Matij. Anno 1609.

AUs Andorff wird geschrieben/ das endlich am Brusselischen Hoff bescheidt auß Hi-
spania kommen sey/ daß der Koͤnig der Staden begeren/ worauff der bestandt vnnd
treves von 12 Jahren getroffen werden soll/ bewilliget hab/ ausserhalb wenig puncten
darin etwas schweres vorgefallen/ doch vermeint man dasselbe mit allem ernst/ damit der be-
stand nit zu ruck gehe vnd verbleibe/ solle vollents verglichen werden/ davon wir negst mehrer
vmbstend gewertig. Weil es nun darauff beruhet/ das beide parteyen auff jhre gefahr nach
Jndien fahren muͤssen/ so werden in kurtzem 12. wol außgeruͤster Schiff wegen der Herrn
Staden/ vnd 8. im namen der Compagnia nach OstJndien segeln vnd fahren.

Auß Franckreich wird vermelt/ daß selbiger Koͤnig seinen Ampassator Monsor Jennius
eilends aus den Niderlanden nach Hoff beruffen haben soll vnnd sich mit demselben vber ein
schreiben/ so jhr May: vom Koͤnig in Engelland bekommen/ zuberahtschlagen/ vnd gieng das
geschrey daselbst/ als wan jhre May: die Waffen widerumb annemen wolle. Auß Holland
wird Avisirt, das am 19 passato daselbst vnd in den Niderlanden ein grosse erhebung vnnd in-
nudation
des Meers gewesen seye/ also daß die Statt Harlem gantz vnnd gar im Wasser
gestanden. Die Stadischen so vergangene wochen hinauff gezogen/ haben wie man sagt/ daß
Hauß Passenheim offen vnd niemand drin gefunden/ weil die darauff gelegene mit allem wz
sie weg bringen koͤnnen/ bey zeit sich davon gemacht/ vnd sind gemelte Stadische also wider zu
ruck gezogen vnd herumb geschweifft. Der Herr Corßwal ist endlich mit seiner Haußfraw
vnd Gesind vom Schloß Rheit abgewichen/ vnd dem von Odenkirchen mit der Fraw Mut-
ter vnd den seinigen alda lassen muͤssen/ damit er vbel zufrieden/ deßwegen gemelter von Oden
kirchen die Besatzung mehr versterckt vnd befohlen/ ob er wider kaͤme/ nit hinein zulassen/ wie
diß ablauffen wirt/ gibt zeit.

Auß Rom/ vom 14. Februarij.

Sambstags ist ein Currir vom Koͤnig Matthias auß Wien alher kommen/ beim
Bapst vmb Gelt anzuhalten/ darauff derselbe alsbald etliche Staffeta an seinen Nunctium vnd
Kay: May: daß sich dieselbe mit dero herrn Bruder vergleichen sollen/ abgefertigt. Alhie ist
der Signor Paulus Anthonius Lalia gestorben vnd seinem Sohn so noch nit 25 jar alt 400000.
Cronen verlassen/ deßwegen auch seine handlung/ so er zu Venedig gehabt/ eingezogen/ vnd die
barschafft an ligende Guͤter im Kirchen gebiet verwendet werden. Auß Florentz hat man
Confirmation desselben Großhertzogen/ auch des Ertzbischoffs von Auignona vnnd Bischoffs di
Pessaro
ableiben/ sonst lasse sich der junge Hertzog albereit also tituliren, Cosmus Medices diß Na-
men der 4. vnnd Großhertzog in Toscana, deßwegen auch den Marchese Saluiati außgesand/ die
Posses vor jhn in seinem gantzen Stado anzunemen. Auß Franckreich haben wir/ daß sich sel-
biger Daulphino vnter vielen Fuͤrsten vnd Herren offt sehen lasse/ vnnd sich in allen Ritters-

spielen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0043" n="[39]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">9.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Zeitung auß Co&#x0364;ln/ vom 5. Matij. Anno 1609.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>Us Andorff wird geschrieben/ das endlich am Brusselischen Hoff bescheidt auß Hi-<lb/>
spania kommen sey/ daß der Ko&#x0364;nig der Staden begeren/ worauff der bestandt vnnd<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">treves</hi></hi> von 12 Jahren getroffen werden soll/ bewilliget hab/ ausserhalb wenig puncten<lb/>
darin etwas schweres vorgefallen/ doch vermeint man dasselbe mit allem ernst/ damit der be-<lb/>
stand nit zu ruck gehe vnd verbleibe/ solle vollents verglichen werden/ davon wir negst mehrer<lb/>
vmbstend gewertig. Weil es nun darauff beruhet/ das beide parteyen auff jhre gefahr nach<lb/>
Jndien fahren mu&#x0364;ssen/ so werden in kurtzem 12. wol außgeru&#x0364;ster Schiff wegen der Herrn<lb/>
Staden/ vnd 8. im namen der Compagnia nach OstJndien segeln vnd fahren.</p><lb/>
          <p>Auß Franckreich wird vermelt/ daß selbiger Ko&#x0364;nig seinen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassator Monsor Jennius</hi></hi><lb/>
eilends aus den Niderlanden nach Hoff beruffen haben soll vnnd sich mit demselben vber ein<lb/>
schreiben/ so jhr May: vom Ko&#x0364;nig in Engelland bekommen/ zuberahtschlagen/ vnd gieng das<lb/>
geschrey daselbst/ als wan jhre May: die Waffen widerumb annemen wolle. Auß Holland<lb/>
wird <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Avisirt</hi></hi>, das am 19 <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">passato</hi></hi> daselbst vnd in den Niderlanden ein grosse erhebung vnnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">in-<lb/>
nudation</hi></hi> des Meers gewesen seye/ also daß die Statt Harlem gantz vnnd gar im Wasser<lb/>
gestanden. Die Stadischen so vergangene wochen hinauff gezogen/ haben wie man sagt/ daß<lb/>
Hauß Passenheim offen vnd niemand drin gefunden/ weil die darauff gelegene mit allem wz<lb/>
sie weg bringen ko&#x0364;nnen/ bey zeit sich davon gemacht/ vnd sind gemelte Stadische also wider zu<lb/>
ruck gezogen vnd herumb geschweifft. Der Herr Corßwal ist endlich mit seiner Haußfraw<lb/>
vnd Gesind vom Schloß Rheit abgewichen/ vnd dem von Odenkirchen mit der Fraw Mut-<lb/>
ter vnd den seinigen alda lassen mu&#x0364;ssen/ damit er vbel zufrieden/ deßwegen gemelter von Oden<lb/>
kirchen die Besatzung mehr versterckt vnd befohlen/ ob er wider ka&#x0364;me/ nit hinein zulassen/ wie<lb/>
diß ablauffen wirt/ gibt zeit.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Rom/ vom 14. Februarij.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>                         Sambstags ist ein Currir vom Ko&#x0364;nig Matthias auß Wien alher kommen/ beim<lb/>
Bapst vmb Gelt anzuhalten/ darauff derselbe alsbald etliche <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Staffeta</hi></hi> an seinen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Nunctium</hi></hi> vnd<lb/>
Kay: May: daß sich dieselbe mit dero herrn Bruder vergleichen sollen/ abgefertigt. Alhie ist<lb/>
der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Signor Paulus Anthonius Lalia</hi></hi> gestorben vnd seinem Sohn so noch nit 25 jar alt 400000.<lb/>
Cronen verlassen/ deßwegen auch seine handlung/ so er zu Venedig gehabt/ eingezogen/ vnd die<lb/>
barschafft an ligende Gu&#x0364;ter im Kirchen gebiet verwendet werden. Auß Florentz hat man<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Confirmation</hi></hi> desselben Großhertzogen/ auch des Ertzbischoffs von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Auignona</hi></hi> vnnd Bischoffs <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">di<lb/>
Pessaro</hi></hi>ableiben/ sonst lasse sich der junge Hertzog albereit also <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">tituliren, Cosmus Medices</hi></hi> diß Na-<lb/>
men der 4. vnnd Großhertzog in <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Toscana</hi></hi>, deßwegen auch den <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Marchese Saluiati</hi></hi> außgesand/ die<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Posses</hi></hi> vor jhn in seinem gantzen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Stado</hi></hi> anzunemen. Auß Franckreich haben wir/ daß sich sel-<lb/>
biger <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Daulphino</hi></hi> vnter vielen Fu&#x0364;rsten vnd Herren offt sehen lasse/ vnnd sich in allen Ritters-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">spielen</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[39]/0043] 9. Zeitung auß Coͤln/ vom 5. Matij. Anno 1609. AUs Andorff wird geschrieben/ das endlich am Brusselischen Hoff bescheidt auß Hi- spania kommen sey/ daß der Koͤnig der Staden begeren/ worauff der bestandt vnnd treves von 12 Jahren getroffen werden soll/ bewilliget hab/ ausserhalb wenig puncten darin etwas schweres vorgefallen/ doch vermeint man dasselbe mit allem ernst/ damit der be- stand nit zu ruck gehe vnd verbleibe/ solle vollents verglichen werden/ davon wir negst mehrer vmbstend gewertig. Weil es nun darauff beruhet/ das beide parteyen auff jhre gefahr nach Jndien fahren muͤssen/ so werden in kurtzem 12. wol außgeruͤster Schiff wegen der Herrn Staden/ vnd 8. im namen der Compagnia nach OstJndien segeln vnd fahren. Auß Franckreich wird vermelt/ daß selbiger Koͤnig seinen Ampassator Monsor Jennius eilends aus den Niderlanden nach Hoff beruffen haben soll vnnd sich mit demselben vber ein schreiben/ so jhr May: vom Koͤnig in Engelland bekommen/ zuberahtschlagen/ vnd gieng das geschrey daselbst/ als wan jhre May: die Waffen widerumb annemen wolle. Auß Holland wird Avisirt, das am 19 passato daselbst vnd in den Niderlanden ein grosse erhebung vnnd in- nudation des Meers gewesen seye/ also daß die Statt Harlem gantz vnnd gar im Wasser gestanden. Die Stadischen so vergangene wochen hinauff gezogen/ haben wie man sagt/ daß Hauß Passenheim offen vnd niemand drin gefunden/ weil die darauff gelegene mit allem wz sie weg bringen koͤnnen/ bey zeit sich davon gemacht/ vnd sind gemelte Stadische also wider zu ruck gezogen vnd herumb geschweifft. Der Herr Corßwal ist endlich mit seiner Haußfraw vnd Gesind vom Schloß Rheit abgewichen/ vnd dem von Odenkirchen mit der Fraw Mut- ter vnd den seinigen alda lassen muͤssen/ damit er vbel zufrieden/ deßwegen gemelter von Oden kirchen die Besatzung mehr versterckt vnd befohlen/ ob er wider kaͤme/ nit hinein zulassen/ wie diß ablauffen wirt/ gibt zeit. Auß Rom/ vom 14. Februarij. Sambstags ist ein Currir vom Koͤnig Matthias auß Wien alher kommen/ beim Bapst vmb Gelt anzuhalten/ darauff derselbe alsbald etliche Staffeta an seinen Nunctium vnd Kay: May: daß sich dieselbe mit dero herrn Bruder vergleichen sollen/ abgefertigt. Alhie ist der Signor Paulus Anthonius Lalia gestorben vnd seinem Sohn so noch nit 25 jar alt 400000. Cronen verlassen/ deßwegen auch seine handlung/ so er zu Venedig gehabt/ eingezogen/ vnd die barschafft an ligende Guͤter im Kirchen gebiet verwendet werden. Auß Florentz hat man Confirmation desselben Großhertzogen/ auch des Ertzbischoffs von Auignona vnnd Bischoffs di Pessaroableiben/ sonst lasse sich der junge Hertzog albereit also tituliren, Cosmus Medices diß Na- men der 4. vnnd Großhertzog in Toscana, deßwegen auch den Marchese Saluiati außgesand/ die Posses vor jhn in seinem gantzen Stado anzunemen. Auß Franckreich haben wir/ daß sich sel- biger Daulphino vnter vielen Fuͤrsten vnd Herren offt sehen lasse/ vnnd sich in allen Ritters- spielen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/43
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [39]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/43>, abgerufen am 18.04.2021.