Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
10.


Zeitung auß Cöln/ vom 12. Martij. Anno 1609.

LEtste Brieff auß Andorff melden/ das in dem bestand noch nichts gewisses beschlos-
sen seye/ dieweil man der herrn Staden Deputirten zuvor erwartet/ nach dem aber die
herrn Staden vernemen/ daß der König von Spania jhre Deputirten wegen deß be-
stands wie er vor diesem von Brussel gemeld/ nicht allerdings erheblich vnd gut sey/ dann der
König seine Protestationes, die Niderland nit ewiglich renuncieren, sondern so lang der Still-
stand/ es were gleich 12. oder 15. Jahr/ frey erkenen will/ wann diesem also/ möchte der Treves
den Krebsgang gewinnen/ das Stadische Kriegsvolck hat vergangen wochen diser orten dem
Land vnd wandersleuten mit plündern vnd Brandschatzung grossen schaden gethan/ auch etlich
Karren mit Seiden wahren welche hiesigen Kauffleuten gehörig/ vnd nach Braband haben
sollen geführt werden/ nahend bey hiesiger Statt angesprengt/ die Karren auffgeschlagen vnd
die wahr mit sich genommen/ vnnd davon gezogen. Vor wenig tagen haben die Spanische
Commissarij alhie ein anzahl lange Spieß vnnd Waffen mit einem Außläger so von Rhein-
berg dieselbe abzuholen alher kommen/ eingeladen damit solche Festung wol versehen bleibe/
alda einbracht/ auch kauffen die Spannischen viel Provisiones vnd andergetraid welches schwe-
re hoffnung zum Treves macht vnd bringt. Der Hertzog vnd Hertzogin zu Gülch sollen nicht
am besten auff sein/ vnd sind auch gestern alhie etliche gesanden von dem Bischoff von Osua-
bruck vnd Graffen von der Lipp ankommen/ zu was end weiß man nit. Es scheint das unser
Gaffeln sich zu gleich vereinigen wollen/ vmb mit mehrerem ernst vnsere Herrn wegen lei-
stung der geforderten Rechnung außzubringen/ beginnen wöllen/ dann sie den klaren bescheid
wo alle die Schatzung vnd Vngelt so die Burgerschafft in vielen Jahren geben müssen/ hin-
kommen sey/ wissen vnd haben wollen/ dessen erfolgung öffnet zeit.

Auß Rom/ vom 21. Februarij.

Auß Franckreich hat man/ deß Hertzogen von Savoia Ampassator handel noch starck mit
dem König/ zwischen seines Hertzogen Töchter einer/ vnd deß Königs Sohn / einen Heurath
zu machen/ vmb die Restitution der Maggraffschafft Zaluze zuerlangen. Spannische Brieff
vom 22. Passato melden/ daß die Signori Fiescki vnnd Saluzi mit dem König ein Partita von ei-
ner Milion Golt auff Flandern beschlossen/ daselbst hat der verstorbene Cardinal Guevara,
80000 Cronen barschafft vnd 4000. Cronen jährlichs einkommen den Jesuitern verlas-
sen. Zu Florentz ist deß Hertzogen Testament so er Anno 1592. gemacht den 15. in bey sein
48 Rahtsverwanden selbiger Statt eröffnet worden/ darin er dem Eltsten Sohn daß Her-
tzogthumb/ dem andern die Lehengütter von 200000 Cronen jährlichen einkommens/ vnd
seinem Gemahl jährlichen 30000. Cronen Jntrada, sampt dem Gubernament, di Montpulia-
no, di Pietra Sancta
, wie auch 50000. Cronen vnter sein Haußgesind außzutheilen/ deßglei-
chen viel vnd andere Legata in die Gottesheuser vnd Spittäl/ darunter auch 50000. Cronen

auff
10.


Zeitung auß Coͤln/ vom 12. Martij. Anno 1609.

LEtste Brieff auß Andorff melden/ das in dem bestand noch nichts gewisses beschlos-
sen seye/ dieweil man der herrn Staden Deputirten zuvor erwartet/ nach dem aber die
herrn Staden vernemen/ daß der Koͤnig von Spania jhre Deputirten wegen deß be-
stands wie er vor diesem von Brussel gemeld/ nicht allerdings erheblich vnd gut sey/ dann der
Koͤnig seine Protestationes, die Niderland nit ewiglich renuncieren, sondern so lang der Still-
stand/ es were gleich 12. oder 15. Jahr/ frey erkenen will/ wann diesem also/ moͤchte der Treves
den Krebsgang gewinnen/ das Stadische Kriegsvolck hat vergangen wochen diser orten dem
Land vñ wandersleuten mit pluͤndern vñ Brandschatzung grossen schaden gethan/ auch etlich
Karren mit Seiden wahren welche hiesigen Kauffleuten gehoͤrig/ vnd nach Braband haben
sollen gefuͤhrt werden/ nahend bey hiesiger Statt angesprengt/ die Karren auffgeschlagen vnd
die wahr mit sich genommen/ vnnd davon gezogen. Vor wenig tagen haben die Spanische
Commissarij alhie ein anzahl lange Spieß vnnd Waffen mit einem Außlaͤger so von Rhein-
berg dieselbe abzuholen alher kommen/ eingeladen damit solche Festung wol versehen bleibe/
alda einbracht/ auch kauffen die Spannischen viel Provisiones vnd andergetraid welches schwe-
re hoffnung zum Treves macht vnd bringt. Der Hertzog vnd Hertzogin zu Guͤlch sollen nicht
am besten auff sein/ vnd sind auch gestern alhie etliche gesanden von dem Bischoff von Osua-
bruck vnd Graffen von der Lipp ankommen/ zu was end weiß man nit. Es scheint das unser
Gaffeln sich zu gleich vereinigen wollen/ vmb mit mehrerem ernst vnsere Herrn wegen lei-
stung der geforderten Rechnung außzubringen/ beginnen woͤllen/ dann sie den klaren bescheid
wo alle die Schatzung vnd Vngelt so die Burgerschafft in vielen Jahren geben muͤssen/ hin-
kommen sey/ wissen vnd haben wollen/ dessen erfolgung oͤffnet zeit.

Auß Rom/ vom 21. Februarij.

Auß Franckreich hat man/ deß Hertzogen von Savoia Ampassator handel noch starck mit
dem Koͤnig/ zwischen seines Hertzogen Toͤchter einer/ vnd deß Koͤnigs Sohn / einen Heurath
zu machen/ vmb die Restitution der Maggraffschafft Zaluze zuerlangen. Spannische Brieff
vom 22. Passato melden/ daß die Signori Fiescki vnnd Saluzi mit dem Koͤnig ein Partita von ei-
ner Milion Golt auff Flandern beschlossen/ daselbst hat der verstorbene Cardinal Guevara,
80000 Cronen barschafft vnd 4000. Cronen jaͤhrlichs einkommen den Jesuitern verlas-
sen. Zu Florentz ist deß Hertzogen Testament so er Anno 1592. gemacht den 15. in bey sein
48 Rahtsverwanden selbiger Statt eroͤffnet worden/ darin er dem Eltsten Sohn daß Her-
tzogthumb/ dem andern die Lehenguͤtter von 200000 Cronen jaͤhrlichen einkommens/ vnd
seinem Gemahl jaͤhrlichen 30000. Cronen Jntrada, sampt dem Gubernament, di Montpulia-
no, di Pietra Sancta
, wie auch 50000. Cronen vnter sein Haußgesind außzutheilen/ deßglei-
chen viel vnd andere Legata in die Gottesheuser vnd Spittaͤl/ darunter auch 50000. Cronen

auff
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0047" n="[43]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">10.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Zeitung auß Co&#x0364;ln/ vom 12. Martij. Anno 1609.                 </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">L</hi>Etste Brieff auß Andorff melden/ das in dem bestand noch nichts gewisses beschlos-<lb/>
sen seye/ dieweil man der herrn Staden <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Deputirten</hi></hi> zuvor erwartet/ nach dem aber die<lb/>
herrn Staden vernemen/ daß der Ko&#x0364;nig von Spania jhre <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Deputirten</hi></hi> wegen deß be-<lb/>
stands wie er vor diesem von Brussel gemeld/ nicht allerdings erheblich vnd gut sey/ dann der<lb/>
Ko&#x0364;nig seine <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Protestationes</hi></hi>, die Niderland nit ewiglich <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">renuncieren</hi></hi>, sondern so lang der Still-<lb/>
stand/ es were gleich 12. oder 15. Jahr/ frey erkenen will/ wann diesem also/ mo&#x0364;chte der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Treves<lb/></hi></hi>den Krebsgang gewinnen/ das Stadische Kriegsvolck hat vergangen wochen diser orten dem<lb/>
Land vn&#x0303; wandersleuten mit plu&#x0364;ndern vn&#x0303; Brandschatzung grossen schaden gethan/ auch etlich<lb/>
Karren mit Seiden wahren welche hiesigen Kauffleuten geho&#x0364;rig/ vnd nach Braband haben<lb/>
sollen gefu&#x0364;hrt werden/ nahend bey hiesiger Statt angesprengt/ die Karren auffgeschlagen vnd<lb/>
die wahr mit sich genommen/ vnnd davon gezogen. Vor wenig tagen haben die Spanische<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Commissarij</hi></hi> alhie ein anzahl lange Spieß vnnd Waffen mit einem Außla&#x0364;ger so von Rhein-<lb/>
berg dieselbe abzuholen alher kommen/ eingeladen damit solche Festung wol versehen bleibe/<lb/>
alda einbracht/ auch kauffen die Spannischen viel <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Provisiones</hi></hi> vnd andergetraid welches schwe-<lb/>
re hoffnung zum <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Treves</hi></hi> macht vnd bringt. Der Hertzog vnd Hertzogin zu Gu&#x0364;lch sollen nicht<lb/>
am besten auff sein/ vnd sind auch gestern alhie etliche gesanden von dem Bischoff von Osua-<lb/>
bruck vnd Graffen von der Lipp ankommen/ zu was end weiß man nit. Es scheint das unser<lb/>
Gaffeln sich zu gleich vereinigen wollen/ vmb mit mehrerem ernst vnsere Herrn wegen lei-<lb/>
stung der geforderten Rechnung außzubringen/ beginnen wo&#x0364;llen/ dann sie den klaren bescheid<lb/>
wo alle die Schatzung vnd Vngelt so die Burgerschafft in vielen Jahren geben mu&#x0364;ssen/ hin-<lb/>
kommen sey/ wissen vnd haben wollen/ dessen erfolgung o&#x0364;ffnet zeit.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Rom/ vom 21. Februarij.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>                         Auß Franckreich hat man/ deß Hertzogen von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Savoia Ampassator</hi></hi> handel noch starck mit<lb/>
dem Ko&#x0364;nig/ zwischen seines Hertzogen To&#x0364;chter einer/ vnd deß Ko&#x0364;nigs Sohn / einen Heurath<lb/>
zu machen/ vmb die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Restitution</hi></hi> der Maggraffschafft Zaluze zuerlangen. Spannische Brieff<lb/>
vom 22. Passato melden/ daß die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Signori Fiescki</hi></hi> vnnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Saluzi</hi></hi> mit dem Ko&#x0364;nig ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Partita</hi></hi> von ei-<lb/>
ner Milion Golt auff Flandern beschlossen/ daselbst hat der verstorbene Cardinal <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Guevara</hi></hi>,<lb/>
80000 Cronen barschafft vnd 4000. Cronen ja&#x0364;hrlichs einkommen den Jesuitern verlas-<lb/>
sen. Zu Florentz ist deß Hertzogen Testament so er Anno 1592. gemacht den 15. in bey sein<lb/>
48 Rahtsverwanden selbiger Statt ero&#x0364;ffnet worden/ darin er dem Eltsten Sohn daß Her-<lb/>
tzogthumb/ dem andern die Lehengu&#x0364;tter von 200000 Cronen ja&#x0364;hrlichen einkommens/ vnd<lb/>
seinem Gemahl ja&#x0364;hrlichen 30000. Cronen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Jntrada</hi></hi>, sampt dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Gubernament, di Montpulia-<lb/>
no, di Pietra Sancta</hi></hi>, wie auch 50000. Cronen vnter sein Haußgesind außzutheilen/ deßglei-<lb/>
chen viel vnd andere <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Legata</hi></hi> in die Gottesheuser vnd Spitta&#x0364;l/ darunter auch 50000. Cronen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">auff</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[43]/0047] 10. Zeitung auß Coͤln/ vom 12. Martij. Anno 1609. LEtste Brieff auß Andorff melden/ das in dem bestand noch nichts gewisses beschlos- sen seye/ dieweil man der herrn Staden Deputirten zuvor erwartet/ nach dem aber die herrn Staden vernemen/ daß der Koͤnig von Spania jhre Deputirten wegen deß be- stands wie er vor diesem von Brussel gemeld/ nicht allerdings erheblich vnd gut sey/ dann der Koͤnig seine Protestationes, die Niderland nit ewiglich renuncieren, sondern so lang der Still- stand/ es were gleich 12. oder 15. Jahr/ frey erkenen will/ wann diesem also/ moͤchte der Treves den Krebsgang gewinnen/ das Stadische Kriegsvolck hat vergangen wochen diser orten dem Land vñ wandersleuten mit pluͤndern vñ Brandschatzung grossen schaden gethan/ auch etlich Karren mit Seiden wahren welche hiesigen Kauffleuten gehoͤrig/ vnd nach Braband haben sollen gefuͤhrt werden/ nahend bey hiesiger Statt angesprengt/ die Karren auffgeschlagen vnd die wahr mit sich genommen/ vnnd davon gezogen. Vor wenig tagen haben die Spanische Commissarij alhie ein anzahl lange Spieß vnnd Waffen mit einem Außlaͤger so von Rhein- berg dieselbe abzuholen alher kommen/ eingeladen damit solche Festung wol versehen bleibe/ alda einbracht/ auch kauffen die Spannischen viel Provisiones vnd andergetraid welches schwe- re hoffnung zum Treves macht vnd bringt. Der Hertzog vnd Hertzogin zu Guͤlch sollen nicht am besten auff sein/ vnd sind auch gestern alhie etliche gesanden von dem Bischoff von Osua- bruck vnd Graffen von der Lipp ankommen/ zu was end weiß man nit. Es scheint das unser Gaffeln sich zu gleich vereinigen wollen/ vmb mit mehrerem ernst vnsere Herrn wegen lei- stung der geforderten Rechnung außzubringen/ beginnen woͤllen/ dann sie den klaren bescheid wo alle die Schatzung vnd Vngelt so die Burgerschafft in vielen Jahren geben muͤssen/ hin- kommen sey/ wissen vnd haben wollen/ dessen erfolgung oͤffnet zeit. Auß Rom/ vom 21. Februarij. Auß Franckreich hat man/ deß Hertzogen von Savoia Ampassator handel noch starck mit dem Koͤnig/ zwischen seines Hertzogen Toͤchter einer/ vnd deß Koͤnigs Sohn / einen Heurath zu machen/ vmb die Restitution der Maggraffschafft Zaluze zuerlangen. Spannische Brieff vom 22. Passato melden/ daß die Signori Fiescki vnnd Saluzi mit dem Koͤnig ein Partita von ei- ner Milion Golt auff Flandern beschlossen/ daselbst hat der verstorbene Cardinal Guevara, 80000 Cronen barschafft vnd 4000. Cronen jaͤhrlichs einkommen den Jesuitern verlas- sen. Zu Florentz ist deß Hertzogen Testament so er Anno 1592. gemacht den 15. in bey sein 48 Rahtsverwanden selbiger Statt eroͤffnet worden/ darin er dem Eltsten Sohn daß Her- tzogthumb/ dem andern die Lehenguͤtter von 200000 Cronen jaͤhrlichen einkommens/ vnd seinem Gemahl jaͤhrlichen 30000. Cronen Jntrada, sampt dem Gubernament, di Montpulia- no, di Pietra Sancta, wie auch 50000. Cronen vnter sein Haußgesind außzutheilen/ deßglei- chen viel vnd andere Legata in die Gottesheuser vnd Spittaͤl/ darunter auch 50000. Cronen auff

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/47
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [43]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/47>, abgerufen am 08.03.2021.