Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
13.


Zeitung auß Cöln/ vom 5. Aprilis. Anno 1609.

AUß Mittelburg wirdt vermeldt/ daß bey Flißingen auff einem platz widerumb ein
grosser Walfisch versandet seie/ welches viel vor ein böse anzeigung verhalten Brieff
auß Bergen ob der Som melden von 26 passato. daß sich die Herren Staden depu-
dierten
In der handlung deß bestandts/ so weit eingelassen/ daß am beschluß desselbigen nicht
mehr zu zweiffeln/ darauff dan vor das Erste im namen wolgedachter Herren Staden vmb
mit jhrer Fürstl: Durchl. depudirten in handlung volgends aneinander zusetzen vnd zuschlies-
sen/ die Herrn von Brederade/ Olden/ Barnauelt/ sampt 2. jhrer Excellentz Graff Moritzen
geheimen Räthen/ Nemlich die Herrn Megang vnd von der Mülen/ samt einem vorneh-
mem Predicanten/ vmb zu Andorff bey jhnen/ gleich man im Hage dem Spinola zu gelassen
hatt zu predigen/ vff gemelten 26 passato angelanget sein/ vnd gar stattlich mit vielen schiessen
empfangen worden/ deren dann auch Graff Wilhelm Ludwig von Nassaw vnd andere mehr
deß volgenden tags folgen sollen/ Gott gebe daß waß guts verrichtet werden möge. Die 300.
Stadische Reutter/ so diser tagen in hiesigem Landt gestreifft/ hernach in das Lützelburger
landt gefallen sein/ daselbsten das Stättlein Malmedi, da es eben Marck gewesen/ vnverse-
hens vberfallen vnd gebrandtschatzt haben/ sind sampt einer guten Beuth davon gezogen/
hernach haben auch 300. Stadische Reutter vergangen wochen auff jehnseit deß Reins zu
Deutsch vermeinet einzukommen/ die Einwohner aber sich dargegen gesetzt/ den Flecken ver-
schantzt/ vnd mit schiessen dapffer gewehrt/ also daß sie wider davon ziehen müssen. Der Fürst
von Gülch ist vff 25. Martij des abends in Gott verschieden/ deßwegen sich auch der Ritt-
meister ermahnt vnd wider sehen lassen.

Auß Rom/ vom 14. Martij.

Von Meßina hat man derselben Galleren anfart nach Malta vnnd der Toscanischen
nach Livorno. Verschienem Mittwoch ist ein Currier von Neapoli alher kommen/ welchen der
Spannische Ampassator, als bald zu seimem König könig gesand/ wie man eracht/ deß Tür-
cken halben/ der sich verlauten lassen/ daß er ein Jmpressa auff die Jnsel Malta fürnemmen wol-
le. Genueser Brieff melden/ das abbleiben deß Bischoffs di Abrugnazo, vnd auß Spannia
hat man/ das die Sigori Fiechi vnd Justiniani mit dem König wider ein partita von 400000.
Cronen beschlossen/ solche vor den Hoff in Flandern/ auff zutragende Fäll/ sonderlich aber
die Soldaten damit zu stillen/ zu erklären. Auß Rohmanta mit einem Currier vermibt man/
daß der Fluß Poo am Fastnacht montag das gestade eingerissen/ dadurch das Wasser in das
Thal Cumachio außgelauffen/ welches dann der orten vnd andern Grentzen grossen schaden
gethan/ deßwegen die Cardinäl Caietam Caponi vnd Camerino sich dahin begeben/ vnd mit der
Statt Bologno Ferrara, Romagna deputierten berahtschlaget/ wie solchem hinfüro fürzukom-
men/ man will gleichwol erachten/ weil gedachte Stätte diß Fluß halben streitig/ das ermeltes
gestado von dieser Partey einer heimlich durchstochen worden. Das Capitel zu S. Peter al-

hie
13.


Zeitung auß Coͤln/ vom 5. Aprilis. Anno 1609.

AUß Mittelburg wirdt vermeldt/ daß bey Flißingen auff einem platz widerumb ein
grosser Walfisch versandet seie/ welches viel vor ein boͤse anzeigung verhalten Brieff
auß Bergen ob der Som melden von 26 passato. daß sich die Herren Staden depu-
dierten
In der handlung deß bestandts/ so weit eingelassen/ daß am beschluß desselbigen nicht
mehr zu zweiffeln/ darauff dan vor das Erste im namen wolgedachter Herren Staden vmb
mit jhrer Fuͤrstl: Durchl. depudirten in handlung volgends aneinander zusetzen vnd zuschlies-
sen/ die Herrn von Brederade/ Olden/ Barnauelt/ sampt 2. jhrer Excellentz Graff Moritzen
geheimen Raͤthen/ Nemlich die Herrn Megang vnd von der Muͤlen/ samt einem vorneh-
mem Predicanten/ vmb zu Andorff bey jhnen/ gleich man im Hage dem Spinola zu gelassen
hatt zu predigen/ vff gemelten 26 passato angelanget sein/ vnd gar stattlich mit vielen schiessen
empfangen worden/ deren dann auch Graff Wilhelm Ludwig von Nassaw vnd andere mehr
deß volgendẽ tags folgen sollen/ Gott gebe daß waß guts verrichtet werden moͤge. Die 300.
Stadische Reutter/ so diser tagen in hiesigem Landt gestreifft/ hernach in das Luͤtzelburger
landt gefallen sein/ daselbsten das Staͤttlein Malmedi, da es eben Marck gewesen/ vnverse-
hens vberfallen vnd gebrandtschatzt haben/ sind sampt einer guten Beuth davon gezogen/
hernach haben auch 300. Stadische Reutter vergangen wochen auff jehnseit deß Reins zu
Deutsch vermeinet einzukommen/ die Einwohner aber sich dargegen gesetzt/ den Flecken ver-
schantzt/ vnd mit schiessen dapffer gewehrt/ also daß sie wider davon ziehen muͤssen. Der Fuͤrst
von Guͤlch ist vff 25. Martij des abends in Gott verschieden/ deßwegen sich auch der Ritt-
meister ermahnt vnd wider sehen lassen.

Auß Rom/ vom 14. Martij.

Von Meßina hat man derselben Galleren anfart nach Malta vnnd der Toscanischen
nach Livorno. Verschienem Mittwoch ist ein Currier von Neapoli alher kommen/ welchen der
Spannische Ampassator, als bald zu seimem Koͤnig koͤnig gesand/ wie man eracht/ deß Tuͤr-
cken halben/ der sich verlauten lassen/ daß er ein Jmpressa auff die Jnsel Malta fuͤrnemmen wol-
le. Genueser Brieff melden/ das abbleiben deß Bischoffs di Abrugnazo, vnd auß Spannia
hat man/ das die Sigori Fiechi vnd Justiniani mit dem Koͤnig wider ein partita von 400000.
Cronen beschlossen/ solche vor den Hoff in Flandern/ auff zutragende Faͤll/ sonderlich aber
die Soldaten damit zu stillen/ zu erklaͤren. Auß Rohmanta mit einem Currier vermibt man/
daß der Fluß Poo am Fastnacht montag das gestade eingerissen/ dadurch das Wasser in das
Thal Cumachio außgelauffen/ welches dann der orten vnd andern Grentzen grossen schaden
gethan/ deßwegen die Cardinaͤl Caietam Caponi vnd Camerino sich dahin begeben/ vnd mit der
Statt Bologno Ferrara, Romagna deputierten berahtschlaget/ wie solchem hinfuͤro fuͤrzukom-
men/ man will gleichwol erachten/ weil gedachte Staͤtte diß Fluß halben streitig/ das ermeltes
gestado von dieser Partey einer heimlich durchstochen worden. Das Capitel zu S. Peter al-

hie
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0063" n="[59]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">13.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Zeitung auß Co&#x0364;ln/ vom 5. Aprilis. Anno 1609.                  </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">A</hi>Uß Mittelburg wirdt vermeldt/ daß bey Flißingen auff einem platz widerumb ein<lb/>
grosser Walfisch versandet seie/ welches viel vor ein bo&#x0364;se anzeigung verhalten Brieff<lb/>
auß Bergen ob der Som melden von 26 <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">passato</hi></hi>. daß sich die Herren Staden <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">depu-<lb/>
dierten</hi></hi> In der handlung deß bestandts/ so weit eingelassen/ daß am beschluß desselbigen nicht<lb/>
mehr zu zweiffeln/ darauff dan vor das Erste im namen wolgedachter Herren Staden vmb<lb/>
mit jhrer Fu&#x0364;rstl: Durchl. <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">depudirten</hi></hi> in handlung volgends aneinander zusetzen vnd zuschlies-<lb/>
sen/                      die Herrn von Brederade/ Olden/ Barnauelt/ sampt 2. jhrer <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Excellentz</hi></hi> Graff Moritzen<lb/>
geheimen Ra&#x0364;then/ Nemlich die Herrn Megang vnd von der Mu&#x0364;len/ samt einem vorneh-<lb/>
mem                      Predicanten/ vmb zu Andorff bey jhnen/ gleich man im Hage dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Spinola</hi></hi> zu gelassen<lb/>
hatt zu predigen/ vff gemelten 26 <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">passato</hi></hi> angelanget sein/ vnd gar stattlich mit vielen schiessen<lb/>
empfangen worden/ deren dann auch Graff Wilhelm Ludwig von Nassaw vnd andere mehr<lb/>
deß volgende&#x0303; tags folgen sollen/ Gott gebe daß waß guts verrichtet werden mo&#x0364;ge. Die 300.<lb/>
Stadische Reutter/ so diser tagen in hiesigem Landt gestreifft/ hernach in das Lu&#x0364;tzelburger<lb/>
landt gefallen sein/ daselbsten das Sta&#x0364;ttlein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Malmedi</hi></hi>, da es eben Marck gewesen/ vnverse-<lb/>
hens                      vberfallen vnd gebrandtschatzt haben/ sind sampt einer guten Beuth davon gezogen/<lb/>
hernach haben auch 300. Stadische Reutter vergangen wochen auff jehnseit deß Reins zu<lb/>
Deutsch vermeinet einzukommen/ die Einwohner aber sich dargegen gesetzt/ den Flecken ver-<lb/>
schantzt/                      vnd mit schiessen dapffer gewehrt/ also daß sie wider davon ziehen mu&#x0364;ssen. Der Fu&#x0364;rst<lb/>
von Gu&#x0364;lch ist vff 25. Martij des abends in Gott verschieden/ deßwegen sich auch der Ritt-<lb/>
meister                      ermahnt vnd wider sehen lassen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Rom/ vom 14. Martij.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>                         Von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Meßina</hi></hi> hat man derselben Galleren anfart nach <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Malta</hi></hi> vnnd der Toscanischen<lb/>
nach <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Livorno</hi></hi>. Verschienem Mittwoch ist ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Currier</hi></hi> von Neapoli alher kommen/ welchen der<lb/>
Spannische <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassator</hi></hi>, als bald zu seimem Ko&#x0364;nig ko&#x0364;nig gesand/ wie man eracht/ deß Tu&#x0364;r-<lb/>
cken                         halben/ der sich verlauten lassen/ daß er ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Jmpressa</hi></hi> auff die Jnsel <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Malta</hi></hi> fu&#x0364;rnemmen wol-<lb/>
le.                          Genueser Brieff melden/ das abbleiben deß Bischoffs <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">di Abrugnazo</hi></hi>, vnd auß Spannia<lb/>
hat man/ das die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sigori Fiechi</hi></hi> vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Justiniani</hi></hi> mit dem Ko&#x0364;nig wider ein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">partita</hi></hi> von 400000.<lb/>
Cronen beschlossen/ solche vor den Hoff in Flandern/ auff zutragende Fa&#x0364;ll/ sonderlich aber<lb/>
die Soldaten damit zu stillen/ zu erkla&#x0364;ren. Auß Rohmanta mit einem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Currier</hi></hi> vermibt man/<lb/>
daß der Fluß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Poo</hi></hi> am Fastnacht montag das gestade eingerissen/ dadurch das Wasser in das<lb/>
Thal <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Cumachio</hi></hi> außgelauffen/ welches dann der orten vnd andern Grentzen grossen schaden<lb/>
gethan/ deßwegen die Cardina&#x0364;l <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Caietam Caponi</hi></hi> vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Camerino</hi></hi> sich dahin begeben/ vnd mit der<lb/>
Statt <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Bologno Ferrara, Romagna deputierten</hi></hi> berahtschlaget/ wie solchem hinfu&#x0364;ro fu&#x0364;rzukom-<lb/>
men/                         man will gleichwol erachten/ weil gedachte Sta&#x0364;tte diß Fluß halben streitig/ das ermeltes<lb/>
gestado von dieser <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Partey</hi></hi> einer heimlich durchstochen worden. Das Capitel zu S. Peter al-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">hie</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[59]/0063] 13. Zeitung auß Coͤln/ vom 5. Aprilis. Anno 1609. AUß Mittelburg wirdt vermeldt/ daß bey Flißingen auff einem platz widerumb ein grosser Walfisch versandet seie/ welches viel vor ein boͤse anzeigung verhalten Brieff auß Bergen ob der Som melden von 26 passato. daß sich die Herren Staden depu- dierten In der handlung deß bestandts/ so weit eingelassen/ daß am beschluß desselbigen nicht mehr zu zweiffeln/ darauff dan vor das Erste im namen wolgedachter Herren Staden vmb mit jhrer Fuͤrstl: Durchl. depudirten in handlung volgends aneinander zusetzen vnd zuschlies- sen/ die Herrn von Brederade/ Olden/ Barnauelt/ sampt 2. jhrer Excellentz Graff Moritzen geheimen Raͤthen/ Nemlich die Herrn Megang vnd von der Muͤlen/ samt einem vorneh- mem Predicanten/ vmb zu Andorff bey jhnen/ gleich man im Hage dem Spinola zu gelassen hatt zu predigen/ vff gemelten 26 passato angelanget sein/ vnd gar stattlich mit vielen schiessen empfangen worden/ deren dann auch Graff Wilhelm Ludwig von Nassaw vnd andere mehr deß volgendẽ tags folgen sollen/ Gott gebe daß waß guts verrichtet werden moͤge. Die 300. Stadische Reutter/ so diser tagen in hiesigem Landt gestreifft/ hernach in das Luͤtzelburger landt gefallen sein/ daselbsten das Staͤttlein Malmedi, da es eben Marck gewesen/ vnverse- hens vberfallen vnd gebrandtschatzt haben/ sind sampt einer guten Beuth davon gezogen/ hernach haben auch 300. Stadische Reutter vergangen wochen auff jehnseit deß Reins zu Deutsch vermeinet einzukommen/ die Einwohner aber sich dargegen gesetzt/ den Flecken ver- schantzt/ vnd mit schiessen dapffer gewehrt/ also daß sie wider davon ziehen muͤssen. Der Fuͤrst von Guͤlch ist vff 25. Martij des abends in Gott verschieden/ deßwegen sich auch der Ritt- meister ermahnt vnd wider sehen lassen. Auß Rom/ vom 14. Martij. Von Meßina hat man derselben Galleren anfart nach Malta vnnd der Toscanischen nach Livorno. Verschienem Mittwoch ist ein Currier von Neapoli alher kommen/ welchen der Spannische Ampassator, als bald zu seimem Koͤnig koͤnig gesand/ wie man eracht/ deß Tuͤr- cken halben/ der sich verlauten lassen/ daß er ein Jmpressa auff die Jnsel Malta fuͤrnemmen wol- le. Genueser Brieff melden/ das abbleiben deß Bischoffs di Abrugnazo, vnd auß Spannia hat man/ das die Sigori Fiechi vnd Justiniani mit dem Koͤnig wider ein partita von 400000. Cronen beschlossen/ solche vor den Hoff in Flandern/ auff zutragende Faͤll/ sonderlich aber die Soldaten damit zu stillen/ zu erklaͤren. Auß Rohmanta mit einem Currier vermibt man/ daß der Fluß Poo am Fastnacht montag das gestade eingerissen/ dadurch das Wasser in das Thal Cumachio außgelauffen/ welches dann der orten vnd andern Grentzen grossen schaden gethan/ deßwegen die Cardinaͤl Caietam Caponi vnd Camerino sich dahin begeben/ vnd mit der Statt Bologno Ferrara, Romagna deputierten berahtschlaget/ wie solchem hinfuͤro fuͤrzukom- men/ man will gleichwol erachten/ weil gedachte Staͤtte diß Fluß halben streitig/ das ermeltes gestado von dieser Partey einer heimlich durchstochen worden. Das Capitel zu S. Peter al- hie

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/63
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [59]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/63>, abgerufen am 20.04.2021.