Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

Hertzogen Bildnuß/ vnd auff der ander eines Weibsbilds Kopff haben/ vnnd vmb 4 Grän
percento zu gering sein/ solche in höherm Preiß nit/ dann sie gesetzt werden/ bey 60 Cron straff
im Bäpstischen stado außzugeben/ verordnet worden auff obgemelten tag ist ein Currier vom
Bäpstischen Nuncio spediert, vor den Kön: Matthias vmb Gelthüff zu sollicitieren, von Wien
alher gelangt/ deßwegen der Spannische Ampassator im namen seines Königs 100000. fl.
wider die Evangelische Stende erlegt. Von Bologna wirdt geschrieben/ daselbst hette sich
zwischen dem Signor Maluezi vnd Campegij eins/ vnd den Veronesern/ auch Brescianern/ ein
streit erhaben/ darüber beyderseits vrrwund worden. Zu Neapoli hat sich wegen auffgesetzten
Zols in bemelter Statt vber die Hütte/ Kalck/ vnd Kollen/ so deß Jahr ein Million Goldts
tregt/ mit den intereßirten vber die Hüte/ ein auffstandt erhebt/ vnnd ob man wol solchen Zoll
gern eingestelt hette/ hat es doch seinen fortgang haben müssen/ dann diese Statt deßwegen
in 16. Million Golts schuldig. Auß Franckreich wird vermeldt/ das alle Frewdenfest zu deß
Printzen von Conde Hochzeit wegen abbleiben deß Großhertzogen von Florentz eingestelt vnd
weren in Franckreich etliche Jesuiter erwehlt worden/ so zu Constantinopoli hausen sollen/
darzu jhnen der König jährlich 20000. Cronen verordnet Von Cremona haben wir/ das 2.
Frantzösische sampt einem Savoischen Edelman/ so nach Loretto reisen wollen von den
Strassenräubern angriffen/ jhnen 400 doppel Cronen sampt jhren andern sachen genom-
men auch als sie sich zu wehr gestelt jhrer diener einen vmbgebracht/ vnd ein andern Tödtlich
verwund/ deßgleichen die Edelleut vbel tractirt worden. Als solches der Cardinal de S. Cecilia
zu Cremona vernommen/ hat er jhnen die Kntschen alsbald entgegen geschickt/ sie in die Statt
führen/ vnd mit aller notturfft versehen lassen.

Auß Venedig/ vom 27. Martij|

Von Florentz wird geschrieben/ der Großhertzog habe in 20. Türckischer Sclaven so der
alte Großhertzog in der Statt zu seinem bawen gebraucht auff die Gallerern nach Livorno ge-
schickt/ solche gegen dem andern so jhre zeit außgestanden/ abzulösen/ den jenigen aber so noch
lenger dienen wollen soll ein Monat 2. Cronen gegeben werden/ Mit einem Frantzosischen
Schiff/ so mit Seiden vnd andern Kauffmans wahren beladen gewest/ hat man zeittung ge-
habt/ daß der Englische Meerräuber/ so vor etlich tagen deß Vice Re von Sicilia Sohn gefan-
gen/ von newem mit viel Schiffen vnd Streitbarn Soldaten auff den vmbstreiff außgefah-
ren/ sonsten hat der Meerräuber Simon Daneyer dem Vice Re der Jnsul Chiota zu entbotten
wo fern er seinem Weib so zu Reaßiglia wohnet/ nit jährlich 4000. Realen zuerlegen ver-
spreche/ woll er ihm sein Jnsul abbrennen lassen/ der Cardinal Capata ist den 15. diß zu Flo-
rentz stattlich eingezogen welchem der jetzige Großhertzog Persöhnlich entgegen geritten/ vnnd
jhn biß in daß Pallatium Pitt, alda er losirt/ herrlich begleitet/ gedachter Cardinal hat befehl im
namen deß Konigs in Spannia/ die fürgeliehene 200000. Croneu vom Großhertzogen ab-
zufordern/ der wird hernach wider auff Genova/ Mayland/ [Loretto] vnd Rohm verreisen.

Auß Wien/ vom 25. Dito.

Ob es sich wol dieser tagen vber/ gentzlich dahin ansehen lassen/ als das die beschlossene
Friedens Articul durch die so hohe Protestationes Ertzhertzogs Leopoldi/ Bäpstischen Nuncij,

Clesel

Hertzogen Bildnuß/ vnd auff der ander eines Weibsbilds Kopff haben/ vnnd vmb 4 Graͤn
percento zu gering sein/ solche in hoͤherm Preiß nit/ dann sie gesetzt werden/ bey 60 Cron straff
im Baͤpstischen stado außzugeben/ verordnet worden auff obgemelten tag ist ein Currier vom
Baͤpstischen Nuncio spediert, vor den Koͤn: Matthias vmb Gelthuͤff zu sollicitieren, von Wien
alher gelangt/ deßwegen der Spannische Ampassator im namen seines Koͤnigs 100000. fl.
wider die Evangelische Stende erlegt. Von Bologna wirdt geschrieben/ daselbst hette sich
zwischen dem Signor Maluezi vnd Campegij eins/ vnd den Veronesern/ auch Brescianern/ ein
streit erhaben/ daruͤber beyderseits vrrwund worden. Zu Neapoli hat sich wegen auffgesetzten
Zols in bemelter Statt vber die Huͤtte/ Kalck/ vnd Kollen/ so deß Jahr ein Million Goldts
tregt/ mit den intereßirten vber die Huͤte/ ein auffstandt erhebt/ vnnd ob man wol solchen Zoll
gern eingestelt hette/ hat es doch seinen fortgang haben muͤssen/ dann diese Statt deßwegen
in 16. Million Golts schuldig. Auß Franckreich wird vermeldt/ das alle Frewdenfest zu deß
Printzen von Conde Hochzeit wegen abbleiben deß Großhertzogen von Florentz eingestelt vnd
weren in Franckreich etliche Jesuiter erwehlt worden/ so zu Constantinopoli hausen sollen/
darzu jhnen der Koͤnig jaͤhrlich 20000. Cronen verordnet Von Cremona haben wir/ das 2.
Frantzoͤsische sampt einem Savoischen Edelman/ so nach Loretto reisen wollen von den
Strassenraͤubern angriffen/ jhnen 400 doppel Cronen sampt jhren andern sachen genom-
men auch als sie sich zu wehr gestelt jhrer diener einen vmbgebracht/ vnd ein andern Toͤdtlich
verwund/ deßgleichen die Edelleut vbel tractirt worden. Als solches der Cardinal de S. Cecilia
zu Cremona vernommen/ hat er jhnen die Kntschen alsbald entgegen geschickt/ sie in die Statt
fuͤhren/ vnd mit aller notturfft versehen lassen.

Auß Venedig/ vom 27. Martij|

Von Florentz wird geschrieben/ der Großhertzog habe in 20. Tuͤrckischer Sclaven so der
alte Großhertzog in der Statt zu seinem bawen gebraucht auff die Gallerern nach Livorno ge-
schickt/ solche gegen dem andern so jhre zeit außgestanden/ abzuloͤsen/ den jenigen aber so noch
lenger dienen wollen soll ein Monat 2. Cronen gegeben werden/ Mit einem Frantzosischen
Schiff/ so mit Seiden vnd andern Kauffmans wahren beladen gewest/ hat man zeittung ge-
habt/ daß der Englische Meerraͤuber/ so vor etlich tagen deß Vice Re von Sicilia Sohn gefan-
gen/ von newem mit viel Schiffen vnd Streitbarn Soldaten auff den vmbstreiff außgefah-
ren/ sonsten hat der Meerraͤuber Simon Daneyer dem Vice Re der Jnsul Chiota zu entbotten
wo fern er seinem Weib so zu Reaßiglia wohnet/ nit jaͤhrlich 4000. Realen zuerlegen ver-
spreche/ woll er ihm sein Jnsul abbrennen lassen/ der Cardinal Capata ist den 15. diß zu Flo-
rentz stattlich eingezogen welchem der jetzige Großhertzog Persoͤhnlich entgegen geritten/ vnnd
jhn biß in daß Pallatium Pitt, alda er losirt/ herrlich begleitet/ gedachter Cardinal hat befehl im
namen deß Konigs in Spannia/ die fuͤrgeliehene 200000. Croneu vom Großhertzogen ab-
zufordern/ der wird hernach wider auff Genova/ Mayland/ [Loretto] vnd Rohm verreisen.

Auß Wien/ vom 25. Dito.

Ob es sich wol dieser tagen vber/ gentzlich dahin ansehen lassen/ als das die beschlossene
Friedens Articul durch die so hohe Protestationes Ertzhertzogs Leopoldi/ Baͤpstischen Nuncij,

Clesel
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0068" n="[64]"/>
Hertzogen Bildnuß/ vnd auff der ander eines Weibsbilds Kopff haben/ vnnd vmb 4 Gra&#x0364;n<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">percento</hi></hi> zu gering sein/ solche in ho&#x0364;herm Preiß nit/ dann sie gesetzt werden/ bey 60 Cron straff<lb/>
im Ba&#x0364;pstischen stado außzugeben/ verordnet worden auff obgemelten tag ist ein Currier vom<lb/>
Ba&#x0364;pstischen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Nuncio spediert</hi></hi>, vor den Ko&#x0364;n: Matthias vmb Gelthu&#x0364;ff zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">sollicitieren</hi></hi>, von Wien<lb/>
alher gelangt/ deßwegen der Spannische <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassator</hi></hi> im namen seines Ko&#x0364;nigs 100000. fl.<lb/>
wider die Evangelische Stende erlegt. Von Bologna wirdt geschrieben/ daselbst hette sich<lb/>
zwischen dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Signor Maluezi</hi></hi> vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Campegij</hi></hi> eins/ vnd den Veronesern/ auch Brescianern/ ein<lb/>
streit erhaben/ daru&#x0364;ber beyderseits vrrwund worden. Zu Neapoli hat sich wegen auffgesetzten<lb/>
Zols in bemelter Statt vber die Hu&#x0364;tte/ Kalck/ vnd Kollen/ so deß Jahr ein Million Goldts<lb/>
tregt/ mit den <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">intereßirten</hi></hi> vber die Hu&#x0364;te/ ein auffstandt erhebt/ vnnd ob man wol solchen Zoll<lb/>
gern eingestelt hette/ hat es doch seinen fortgang haben mu&#x0364;ssen/ dann diese Statt deßwegen<lb/>
in 16. Million Golts schuldig. Auß Franckreich wird vermeldt/ das alle Frewdenfest zu deß<lb/>
Printzen von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Conde</hi></hi> Hochzeit wegen abbleiben deß Großhertzogen von Florentz eingestelt vnd<lb/>
weren in Franckreich etliche Jesuiter erwehlt worden/ so zu Constantinopoli hausen sollen/<lb/>
darzu jhnen der Ko&#x0364;nig ja&#x0364;hrlich 20000. Cronen verordnet Von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Cremona</hi></hi> haben wir/ das 2.<lb/>
Frantzo&#x0364;sische sampt einem Savoischen Edelman/ so nach Loretto reisen wollen von den<lb/>
Strassenra&#x0364;ubern angriffen/ jhnen 400 doppel Cronen sampt jhren andern sachen genom-<lb/>
men                         auch als sie sich zu wehr gestelt jhrer diener einen vmbgebracht/ vnd ein andern To&#x0364;dtlich<lb/>
verwund/ deßgleichen die Edelleut vbel <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">tractirt</hi></hi> worden. Als solches der Cardinal <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">de S. Cecilia</hi></hi><lb/>
zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Cremona</hi></hi> vernommen/ hat er jhnen die Kntschen alsbald entgegen geschickt/ sie in die Statt<lb/>
fu&#x0364;hren/ vnd mit aller notturfft versehen lassen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Venedig/ vom 27. Martij|                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Von Florentz wird geschrieben/ der Großhertzog habe in 20. Tu&#x0364;rckischer Sclaven so der<lb/>
alte Großhertzog in der Statt zu seinem bawen gebraucht auff die Gallerern nach Livorno ge-<lb/>
schickt/                         solche gegen dem andern so jhre zeit außgestanden/ abzulo&#x0364;sen/ den jenigen aber so noch<lb/>
lenger dienen wollen soll ein Monat 2. Cronen gegeben werden/ Mit einem Frantzosischen<lb/>
Schiff/ so mit Seiden vnd andern Kauffmans wahren beladen gewest/ hat man zeittung ge-<lb/>
habt/                         daß der Englische Meerra&#x0364;uber/ so vor etlich tagen deß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Vice Re</hi></hi> von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sicilia</hi></hi> Sohn gefan-<lb/>
gen/                         von newem mit viel Schiffen vnd Streitbarn Soldaten auff den vmbstreiff außgefah-<lb/>
ren/                         sonsten hat der Meerra&#x0364;uber Simon Daneyer dem <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Vice Re</hi></hi> der Jnsul <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Chiota</hi></hi> zu entbotten<lb/>
wo fern er seinem Weib so zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Reaßiglia</hi></hi> wohnet/ nit ja&#x0364;hrlich 4000. Realen zuerlegen ver-<lb/>
spreche/                          woll er ihm sein Jnsul abbrennen lassen/ der Cardinal <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Capata</hi></hi> ist den 15. diß zu Flo-<lb/>
rentz                         stattlich eingezogen welchem der jetzige Großhertzog Perso&#x0364;hnlich entgegen geritten/ vnnd<lb/>
jhn biß in daß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Pallatium Pitt</hi></hi>, alda er losirt/ herrlich begleitet/ gedachter Cardinal hat befehl im<lb/>
namen deß Konigs in Spannia/ die fu&#x0364;rgeliehene 200000. Croneu vom Großhertzogen ab-<lb/>
zufordern/                         der wird hernach wider auff Genova/ Mayland/ <supplied>Loretto</supplied> vnd Rohm verreisen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Wien/ vom 25. Dito.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>                         Ob es sich wol dieser tagen vber/ gentzlich dahin ansehen lassen/ als das die beschlossene<lb/>
Friedens Articul durch die so hohe <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Protestationes</hi></hi> Ertzhertzogs Leopoldi/ Ba&#x0364;pstischen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Nuncij</hi></hi>,<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Clesel</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[64]/0068] Hertzogen Bildnuß/ vnd auff der ander eines Weibsbilds Kopff haben/ vnnd vmb 4 Graͤn percento zu gering sein/ solche in hoͤherm Preiß nit/ dann sie gesetzt werden/ bey 60 Cron straff im Baͤpstischen stado außzugeben/ verordnet worden auff obgemelten tag ist ein Currier vom Baͤpstischen Nuncio spediert, vor den Koͤn: Matthias vmb Gelthuͤff zu sollicitieren, von Wien alher gelangt/ deßwegen der Spannische Ampassator im namen seines Koͤnigs 100000. fl. wider die Evangelische Stende erlegt. Von Bologna wirdt geschrieben/ daselbst hette sich zwischen dem Signor Maluezi vnd Campegij eins/ vnd den Veronesern/ auch Brescianern/ ein streit erhaben/ daruͤber beyderseits vrrwund worden. Zu Neapoli hat sich wegen auffgesetzten Zols in bemelter Statt vber die Huͤtte/ Kalck/ vnd Kollen/ so deß Jahr ein Million Goldts tregt/ mit den intereßirten vber die Huͤte/ ein auffstandt erhebt/ vnnd ob man wol solchen Zoll gern eingestelt hette/ hat es doch seinen fortgang haben muͤssen/ dann diese Statt deßwegen in 16. Million Golts schuldig. Auß Franckreich wird vermeldt/ das alle Frewdenfest zu deß Printzen von Conde Hochzeit wegen abbleiben deß Großhertzogen von Florentz eingestelt vnd weren in Franckreich etliche Jesuiter erwehlt worden/ so zu Constantinopoli hausen sollen/ darzu jhnen der Koͤnig jaͤhrlich 20000. Cronen verordnet Von Cremona haben wir/ das 2. Frantzoͤsische sampt einem Savoischen Edelman/ so nach Loretto reisen wollen von den Strassenraͤubern angriffen/ jhnen 400 doppel Cronen sampt jhren andern sachen genom- men auch als sie sich zu wehr gestelt jhrer diener einen vmbgebracht/ vnd ein andern Toͤdtlich verwund/ deßgleichen die Edelleut vbel tractirt worden. Als solches der Cardinal de S. Cecilia zu Cremona vernommen/ hat er jhnen die Kntschen alsbald entgegen geschickt/ sie in die Statt fuͤhren/ vnd mit aller notturfft versehen lassen. Auß Venedig/ vom 27. Martij| Von Florentz wird geschrieben/ der Großhertzog habe in 20. Tuͤrckischer Sclaven so der alte Großhertzog in der Statt zu seinem bawen gebraucht auff die Gallerern nach Livorno ge- schickt/ solche gegen dem andern so jhre zeit außgestanden/ abzuloͤsen/ den jenigen aber so noch lenger dienen wollen soll ein Monat 2. Cronen gegeben werden/ Mit einem Frantzosischen Schiff/ so mit Seiden vnd andern Kauffmans wahren beladen gewest/ hat man zeittung ge- habt/ daß der Englische Meerraͤuber/ so vor etlich tagen deß Vice Re von Sicilia Sohn gefan- gen/ von newem mit viel Schiffen vnd Streitbarn Soldaten auff den vmbstreiff außgefah- ren/ sonsten hat der Meerraͤuber Simon Daneyer dem Vice Re der Jnsul Chiota zu entbotten wo fern er seinem Weib so zu Reaßiglia wohnet/ nit jaͤhrlich 4000. Realen zuerlegen ver- spreche/ woll er ihm sein Jnsul abbrennen lassen/ der Cardinal Capata ist den 15. diß zu Flo- rentz stattlich eingezogen welchem der jetzige Großhertzog Persoͤhnlich entgegen geritten/ vnnd jhn biß in daß Pallatium Pitt, alda er losirt/ herrlich begleitet/ gedachter Cardinal hat befehl im namen deß Konigs in Spannia/ die fuͤrgeliehene 200000. Croneu vom Großhertzogen ab- zufordern/ der wird hernach wider auff Genova/ Mayland/ Loretto vnd Rohm verreisen. Auß Wien/ vom 25. Dito. Ob es sich wol dieser tagen vber/ gentzlich dahin ansehen lassen/ als das die beschlossene Friedens Articul durch die so hohe Protestationes Ertzhertzogs Leopoldi/ Baͤpstischen Nuncij, Clesel

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/68
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [64]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/68>, abgerufen am 18.04.2021.