Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

wegs biß auff Sebenstein nachgejagt/ Herr Oberster von Königsperg aber/ so wol auch ein
Fendrich sind nicht im Quartier, sondern zu Horn gewest/ sind jhm meist seine sachen/ was er
im Quartier Liechtenwert ein halb meil wegs von hinnen gehabt/ als von Silbergeschir/ Roß-
zeug/ Rüstung vnd Rohr/ alles weg genommen worden/ sein Gemahl/ so im Quartier gewest/
ist flüchtig mit 4. Rossen alhie ankommen/ Sambstag abends hat der Graff sein Quartier ein
meil wegs oberhalb von hinnen zu Seberstorff gehabt/ heut ist er wider zu ruck gezogen/ sein
Volck thut vnder den Bauersleuten grossen schaden/ vnd lest sich gleichsam ansehen/ als solte
was ergers darauß entstehn. Gestern abends spat ist der Herr von Königsperg/ weil jhm solchs
sein Gemahl durch einen reitenden Botten alsbald nach Horn Avisiert, ankommen/ vnnd in
der Nacht wie man sagt/ deß Graffen Schiltwacht nider hawen lassen/ man will auch außge-
ben/ das gemelter Herr durch seine 2. vorneme vom Adel dem Graffen zuentbotten/ daß er sich
fertig haben soll/ er wölle gewiß zu jhm auff den Dantzplatz kommen/ lest sichs also ansehen/ als
wolt alles vber vnd druber gehen/ Gott wende es zum besten.

Auß Wien/ vom 4. April.

Gestern haben jhre Kön: May: den herrn Hans Mollart Freyherrn zum herrn ober-
sten von Königsperg geschickt/ der solle sehen/ ob zwischen dem Graffen vnd gemelten von Kö-
nigsperg/ wegen deß jüngst abgeloffenen Scharmützels ein gütliche vergleichung möchte ge-
troffen werden/ so will aber der von Königsperg zu keiner vergleichung/ biß jhm der Graff seine
abgenommene sachen wider zugestelt vnd den zugefügten schaden erstatte/ eingehen/ vnd wie
man sagt solle der Graff allbereit das beste vnd schönste Silbergeschmeid/ vnnd dergleichen
sachen theils verschenckt vnd versetzt haben/ vnd ist zubesorgen/ daß sich der von Königsperg wi-
werumb an jhm Graffen rechen wird/ soll allein das der vrsprung sein/ das deß von König-
sperg Reuter auff deß Bischoffs Clessel grund gelegen.

Ein andere vom 8. Dito.

Jr Kon. May: haben beim Herrn von Königsperg durch sonderbare Commissarien mit
ernst abgewehrt vnd verbotten/ daß er sich gegen dem Graffen Dompier nicht rechen solle/ mit
vertröstung/ daß jhm alle seine sachen/ so auff 30000 fl. wehrt geschetzt/ wider restituirt werden
sollen/ vnd sind der Königspergischen vber 10. nit/ dargegen auff der ander seiten so viel blieben
die Huldigung soll 8. tag nach Ostern gewiß fort gehen. Es wird nunmehr däglich/ so wol deß
Königs/ als der Landstende Kriegsvolck abgedanckt werden/ das wird etlichen Soldaten vbel
gefallen/ vnd manchen zum Strassenrauben vnd Hencken vervrschen.

Auß Prag vom 11. Dito.

Kay: May. haben dem Raht von der Newstatt alhie scharff mandirt,der protestirende
Böheimischen Landstende vorhabenden Landtag weder auff dem Rahthauß/ noch jrgendt ei-
ner Behausung helffen befürden/ vnd damit solcher gantz verbleibe/ haben jhre May: durch
die Böheimische Hoff Canceley widerumb durch offene Patenten ein andern Landtag auff 3.
May alhie auffs Schloß alle 3. Stende außschreiben/ vnnd dieselbe Citiren lassen/ sonst sollen
die Böheimischen gesanden täglich zu den Fürsten ins Reich/ vmb intereßion an jhre May:
der Religion halben verreisen. Auß wien hat man/ Kön: May: habe auff Znam in Mehrern
auff primo May. auch einen Landtag außgeschrieben. Briff auß Preßburg vom 7. Dito mel-
den/ der Bassa von Ofen habe Persöhnlich mit etlichem Volck Fillegck/ doch vergebens/ vber-
fallen/ auch in der flucht vom Roß kommen/ ein Arm zerbrochen/ vnd dz Gesicht sehr zerfallen/

vnd

wegs biß auff Sebenstein nachgejagt/ Herr Oberster von Koͤnigsperg aber/ so wol auch ein
Fendrich sind nicht im Quartier, sondern zu Horn gewest/ sind jhm meist seine sachen/ was er
im Quartier Liechtenwert ein halb meil wegs von hinnen gehabt/ als von Silbergeschir/ Roß-
zeug/ Ruͤstung vnd Rohr/ alles weg genommen worden/ sein Gemahl/ so im Quartier gewest/
ist fluͤchtig mit 4. Rossen alhie ankommen/ Sambstag abends hat der Graff sein Quartier ein
meil wegs oberhalb von hinnen zu Seberstorff gehabt/ heut ist er wider zu ruck gezogen/ sein
Volck thut vnder den Bauersleuten grossen schaden/ vnd lest sich gleichsam ansehen/ als solte
was ergers darauß entstehn. Gestern abends spat ist der Herr von Koͤnigsperg/ weil jhm solchs
sein Gemahl durch einen reitenden Botten alsbald nach Horn Avisiert, ankommen/ vnnd in
der Nacht wie man sagt/ deß Graffen Schiltwacht nider hawen lassen/ man will auch außge-
ben/ das gemelter Herr durch seine 2. vorneme vom Adel dem Graffen zuentbotten/ daß er sich
fertig haben soll/ er woͤlle gewiß zu jhm auff den Dantzplatz kommen/ lest sichs also ansehen/ als
wolt alles vber vnd druber gehen/ Gott wende es zum besten.

Auß Wien/ vom 4. April.

Gestern haben jhre Koͤn: May: den herrn Hans Mollart Freyherrn zum herrn ober-
sten von Koͤnigsperg geschickt/ der solle sehen/ ob zwischen dem Graffen vnd gemelten von Koͤ-
nigsperg/ wegen deß juͤngst abgeloffenen Scharmuͤtzels ein guͤtliche vergleichung moͤchte ge-
troffen werden/ so will aber der von Koͤnigsperg zu keiner vergleichung/ biß jhm der Graff seine
abgenommene sachen wider zugestelt vnd den zugefuͤgten schaden erstatte/ eingehen/ vnd wie
man sagt solle der Graff allbereit das beste vnd schoͤnste Silbergeschmeid/ vnnd dergleichen
sachen theils verschenckt vnd versetzt haben/ vnd ist zubesorgen/ daß sich der von Koͤnigsperg wi-
werumb an jhm Graffen rechen wird/ soll allein das der vrsprung sein/ das deß von Koͤnig-
sperg Reuter auff deß Bischoffs Clessel grund gelegen.

Ein andere vom 8. Dito.

Jr Kon. May: haben beim Herrn von Koͤnigsperg durch sonderbare Commissarien mit
ernst abgewehrt vnd verbotten/ daß er sich gegen dem Graffen Dompier nicht rechen solle/ mit
vertroͤstung/ daß jhm alle seine sachen/ so auff 30000 fl. wehrt geschetzt/ wider restituirt werden
sollen/ vnd sind der Koͤnigspergischen vber 10. nit/ dargegen auff der ander seiten so viel blieben
die Huldigung soll 8. tag nach Ostern gewiß fort gehen. Es wird nunmehr daͤglich/ so wol deß
Koͤnigs/ als der Landstende Kriegsvolck abgedanckt werden/ das wird etlichen Soldaten vbel
gefallen/ vnd manchen zum Strassenrauben vnd Hencken vervrschen.

Auß Prag vom 11. Dito.

Kay: May. haben dem Raht von der Newstatt alhie scharff mandirt,der protestirende
Boͤheimischen Landstende vorhabenden Landtag weder auff dem Rahthauß/ noch jrgendt ei-
ner Behausung helffen befuͤrden/ vnd damit solcher gantz verbleibe/ haben jhre May: durch
die Boͤheimische Hoff Canceley widerumb durch offene Patenten ein andern Landtag auff 3.
May alhie auffs Schloß alle 3. Stende außschreiben/ vnnd dieselbe Citiren lassen/ sonst sollen
die Boͤheimischen gesanden taͤglich zu den Fuͤrsten ins Reich/ vmb intereßion an jhre May:
der Religion halben verreisen. Auß wien hat man/ Koͤn: May: habe auff Znam in Mehrern
auff primo May. auch einen Landtag außgeschrieben. Briff auß Preßburg vom 7. Dito mel-
den/ der Bassa von Ofen habe Persoͤhnlich mit etlichem Volck Fillegck/ doch vergebens/ vber-
fallen/ auch in der flucht vom Roß kommen/ ein Arm zerbrochen/ vnd dz Gesicht sehr zerfallen/

vnd
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0073" n="[69]"/>
wegs biß auff Sebenstein nachgejagt/ Herr Oberster von Ko&#x0364;nigsperg aber/ so wol auch ein<lb/>
Fendrich sind nicht im <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Quartier</hi></hi>, sondern zu Horn gewest/ sind jhm meist seine sachen/ was er<lb/>
im <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Quartier</hi></hi> Liechtenwert ein halb meil wegs von hinnen gehabt/ als von Silbergeschir/ Roß-<lb/>
zeug/                      Ru&#x0364;stung vnd Rohr/ alles weg genommen worden/ sein Gemahl/ so im <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Quartier</hi></hi> gewest/<lb/>
ist flu&#x0364;chtig mit 4. Rossen alhie ankommen/ Sambstag abends hat der Graff sein <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Quartier</hi></hi> ein<lb/>
meil wegs oberhalb von hinnen zu Seberstorff gehabt/ heut ist er wider zu ruck gezogen/ sein<lb/>
Volck thut vnder den Bauersleuten grossen schaden/ vnd lest sich gleichsam ansehen/ als solte<lb/>
was ergers darauß entstehn. Gestern abends spat ist der Herr von Ko&#x0364;nigsperg/ weil jhm solchs<lb/>
sein Gemahl durch einen reitenden Botten alsbald nach Horn <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Avisiert</hi></hi>, ankommen/ vnnd in<lb/>
der Nacht wie man sagt/ deß Graffen Schiltwacht nider hawen lassen/ man will auch außge-<lb/>
ben/                      das gemelter Herr durch seine 2. vorneme vom Adel dem Graffen zuentbotten/ daß er sich<lb/>
fertig haben soll/ er wo&#x0364;lle gewiß zu jhm auff den Dantzplatz kommen/ lest sichs also ansehen/ als<lb/>
wolt alles vber vnd druber gehen/ Gott wende es zum besten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Wien/ vom 4. April.                 </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Gestern haben jhre Ko&#x0364;n: May: den herrn Hans Mollart Freyherrn zum herrn ober-<lb/>
sten                     von Ko&#x0364;nigsperg geschickt/ der solle sehen/ ob zwischen dem Graffen vnd gemelten von Ko&#x0364;-<lb/>
nigsperg/                     wegen deß ju&#x0364;ngst abgeloffenen Scharmu&#x0364;tzels ein gu&#x0364;tliche vergleichung mo&#x0364;chte ge-<lb/>
troffen                     werden/ so will aber der von Ko&#x0364;nigsperg zu keiner vergleichung/ biß jhm der Graff seine<lb/>
abgenommene sachen wider zugestelt vnd den zugefu&#x0364;gten schaden erstatte/ eingehen/ vnd wie<lb/>
man sagt solle der Graff allbereit das beste vnd scho&#x0364;nste Silbergeschmeid/ vnnd dergleichen<lb/>
sachen theils verschenckt vnd versetzt haben/ vnd ist zubesorgen/ daß sich der von Ko&#x0364;nigsperg wi-<lb/>
werumb                     an jhm Graffen rechen wird/ soll allein das der vrsprung sein/ das deß von Ko&#x0364;nig-<lb/>
sperg                     Reuter auff deß Bischoffs Clessel grund gelegen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Ein andere vom 8. Dito.                 </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Jr Kon. May: haben beim Herrn von Ko&#x0364;nigsperg durch sonderbare <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Commissarien</hi></hi> mit<lb/>
ernst abgewehrt vnd verbotten/ daß er sich gegen dem Graffen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Dompier</hi></hi> nicht rechen solle/ mit<lb/>
vertro&#x0364;stung/ daß jhm alle seine sachen/ so auff 30000 fl. wehrt geschetzt/ wider <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">restituirt</hi></hi> werden<lb/>
sollen/ vnd sind der Ko&#x0364;nigspergischen vber 10. nit/ dargegen auff der ander seiten so viel blieben<lb/>
die Huldigung soll 8. tag nach Ostern gewiß fort gehen. Es wird nunmehr da&#x0364;glich/ so wol deß<lb/>
Ko&#x0364;nigs/ als der Landstende Kriegsvolck abgedanckt werden/ das wird etlichen Soldaten vbel<lb/>
gefallen/ vnd manchen zum Strassenrauben vnd Hencken vervrschen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Prag vom 11. Dito.                 </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Kay: May. haben dem Raht von der Newstatt alhie scharff <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">mandirt</hi></hi>,der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">protestirende</hi></hi><lb/>
Bo&#x0364;heimischen Landstende vorhabenden Landtag weder auff dem Rahthauß/ noch jrgendt ei-<lb/>
ner                     Behausung helffen befu&#x0364;rden/ vnd damit solcher gantz verbleibe/ haben jhre May: durch<lb/>
die Bo&#x0364;heimische Hoff Canceley widerumb durch offene <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Patenten</hi></hi> ein andern Landtag auff 3.<lb/>
May alhie auffs Schloß alle 3. Stende außschreiben/ vnnd dieselbe <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Citiren</hi></hi> lassen/ sonst sollen<lb/>
die Bo&#x0364;heimischen gesanden ta&#x0364;glich zu den Fu&#x0364;rsten ins Reich/ vmb <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">intereßion</hi></hi> an jhre May:<lb/>
der Religion halben verreisen. Auß wien hat man/ Ko&#x0364;n: May: habe auff Znam in Mehrern<lb/>
auff <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">primo</hi></hi> May. auch einen Landtag außgeschrieben. Briff auß Preßburg vom 7. Dito mel-<lb/>
den/                     der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Bassa</hi></hi> von Ofen habe Perso&#x0364;hnlich mit etlichem Volck Fillegck/ doch vergebens/ vber-<lb/>
fallen/                     auch in der flucht vom Roß kommen/ ein Arm zerbrochen/ vnd dz Gesicht sehr zerfallen/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">vnd</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[69]/0073] wegs biß auff Sebenstein nachgejagt/ Herr Oberster von Koͤnigsperg aber/ so wol auch ein Fendrich sind nicht im Quartier, sondern zu Horn gewest/ sind jhm meist seine sachen/ was er im Quartier Liechtenwert ein halb meil wegs von hinnen gehabt/ als von Silbergeschir/ Roß- zeug/ Ruͤstung vnd Rohr/ alles weg genommen worden/ sein Gemahl/ so im Quartier gewest/ ist fluͤchtig mit 4. Rossen alhie ankommen/ Sambstag abends hat der Graff sein Quartier ein meil wegs oberhalb von hinnen zu Seberstorff gehabt/ heut ist er wider zu ruck gezogen/ sein Volck thut vnder den Bauersleuten grossen schaden/ vnd lest sich gleichsam ansehen/ als solte was ergers darauß entstehn. Gestern abends spat ist der Herr von Koͤnigsperg/ weil jhm solchs sein Gemahl durch einen reitenden Botten alsbald nach Horn Avisiert, ankommen/ vnnd in der Nacht wie man sagt/ deß Graffen Schiltwacht nider hawen lassen/ man will auch außge- ben/ das gemelter Herr durch seine 2. vorneme vom Adel dem Graffen zuentbotten/ daß er sich fertig haben soll/ er woͤlle gewiß zu jhm auff den Dantzplatz kommen/ lest sichs also ansehen/ als wolt alles vber vnd druber gehen/ Gott wende es zum besten. Auß Wien/ vom 4. April. Gestern haben jhre Koͤn: May: den herrn Hans Mollart Freyherrn zum herrn ober- sten von Koͤnigsperg geschickt/ der solle sehen/ ob zwischen dem Graffen vnd gemelten von Koͤ- nigsperg/ wegen deß juͤngst abgeloffenen Scharmuͤtzels ein guͤtliche vergleichung moͤchte ge- troffen werden/ so will aber der von Koͤnigsperg zu keiner vergleichung/ biß jhm der Graff seine abgenommene sachen wider zugestelt vnd den zugefuͤgten schaden erstatte/ eingehen/ vnd wie man sagt solle der Graff allbereit das beste vnd schoͤnste Silbergeschmeid/ vnnd dergleichen sachen theils verschenckt vnd versetzt haben/ vnd ist zubesorgen/ daß sich der von Koͤnigsperg wi- werumb an jhm Graffen rechen wird/ soll allein das der vrsprung sein/ das deß von Koͤnig- sperg Reuter auff deß Bischoffs Clessel grund gelegen. Ein andere vom 8. Dito. Jr Kon. May: haben beim Herrn von Koͤnigsperg durch sonderbare Commissarien mit ernst abgewehrt vnd verbotten/ daß er sich gegen dem Graffen Dompier nicht rechen solle/ mit vertroͤstung/ daß jhm alle seine sachen/ so auff 30000 fl. wehrt geschetzt/ wider restituirt werden sollen/ vnd sind der Koͤnigspergischen vber 10. nit/ dargegen auff der ander seiten so viel blieben die Huldigung soll 8. tag nach Ostern gewiß fort gehen. Es wird nunmehr daͤglich/ so wol deß Koͤnigs/ als der Landstende Kriegsvolck abgedanckt werden/ das wird etlichen Soldaten vbel gefallen/ vnd manchen zum Strassenrauben vnd Hencken vervrschen. Auß Prag vom 11. Dito. Kay: May. haben dem Raht von der Newstatt alhie scharff mandirt,der protestirende Boͤheimischen Landstende vorhabenden Landtag weder auff dem Rahthauß/ noch jrgendt ei- ner Behausung helffen befuͤrden/ vnd damit solcher gantz verbleibe/ haben jhre May: durch die Boͤheimische Hoff Canceley widerumb durch offene Patenten ein andern Landtag auff 3. May alhie auffs Schloß alle 3. Stende außschreiben/ vnnd dieselbe Citiren lassen/ sonst sollen die Boͤheimischen gesanden taͤglich zu den Fuͤrsten ins Reich/ vmb intereßion an jhre May: der Religion halben verreisen. Auß wien hat man/ Koͤn: May: habe auff Znam in Mehrern auff primo May. auch einen Landtag außgeschrieben. Briff auß Preßburg vom 7. Dito mel- den/ der Bassa von Ofen habe Persoͤhnlich mit etlichem Volck Fillegck/ doch vergebens/ vber- fallen/ auch in der flucht vom Roß kommen/ ein Arm zerbrochen/ vnd dz Gesicht sehr zerfallen/ vnd

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/73
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [69]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/73>, abgerufen am 18.04.2021.