Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

anzahl Volcks versamblet gehabt/ der Allmächtige a er hat solches verhütet/ darauß dann ab-
zunemen/ was dem beschossenen Frieden zutrawen/ vnd das solcher nicht lang bestehen/ son-
dern bald wider auffgehebt werden möchte/ den Verähter hat der Oberste Leutenampt da-
selbst Viertheilen lassen/ diese practien der Gräntzen verursachen meisten theils die böse bezah-
lungen/ wie dann auch die Bergstettischen Grentzen Befelchsleut von 30. Martij auß Giar-
mat
alher geschrieben/ vnnd protestiert, weil sie ohne bezahlung keinen gehorsam erhalten kön-
nen/ vnd wann mit der zeit was vbels darauß entstehen möchte/ sie daran vnschuldig sein wol-
len/ bitten derowegen vmb Gottes willen die längst vertröste bezahlung hinein zu ordnen.
Der Ali Bassa zu Offen hat an jtzo von 400. Dörffern die Huldigung begert/ die im Frie-
densschluß nicht begriffen/ vnnd dem auffgerichten Contract zu wider laufft/ dahero viel besser
were/ daß sich jhre May: mit dem Rom: Reich vnd dero Landen wider zum Krieg gegen dem
Türcken gefast machen/ dann sie allein den Frieden so lang halten/ biß sie jhren vortheil erse-
hen/ wollen auch die Vngarn jhre Heuser nicht verlieren/ werden sie die Teutschen wider in
jhre Besatzungen einnemen/ vnnd alles in alten standt richten müssen. Der Cardinal von
Dieterichstein ist alhie gewest/ vnd bey jhrer May: heimlichen Audienz gehabt/ vnd also vnbe-
kanter weiß wider hinweg gereist/ Herr Secretarius Beichler der Nider Oesterreichischen Re-
giments/ als er vom Obersten Dompier anheims kommen/ ist es alsbald Todts verschieden/
weil der Jllishaskij auch Tödtlich kranck liegen solle/ haben jhre May: jhme dero Leib medicum
hinab geschickt/ wann er sterben soll/ würde es ein seltzam wesen in Vngarn geben.

Auß Prag vom 18. Dito.

Jhre May: sind sehr vnrühig/ müssen auch stets 2. Cammerdiener bey derselben machen
haben als sie der Böheimischen Landtstend schluß/ daß sie hin vnd wider gesandten ins Reich
senden/ vernommen/ deroselben geheimsten Diener einer zu den anwesenden Stenden ge-
schickt/ mit jhnen vertreulich zu handeln/ ob doch jhre abgeordnete an die Reichsfürsten wider
per posta zu ruck zu bringen/ aber nichts außgericht/ dann gemelte gesandten schon fort/ wie
dann die Stende samptlich auch von hinnen hinweg gezogen/ darauff dann jhre May: alle
jhre beste sachen von Goldt vnd Edelgestein alle einmachen lassen/ solche von hinnen zubrin-
gen/ sind auch entschlossen/ sich von hinnen zubegeben/ wohin aber ist vnbewust/ dann sie besor-
gen/ weil sich der König Matthias mit den Oesterreichern verglichen/ auch die VnterEnse-
rische Huldigung den 27. diß/ die OberEnserische aber auff 4. May: solle vorgenomen wer-
den/ vnd gen Prin in Mehrern auff 15. May: ein Landtag außgeschrieben worden/ dem der
König Persöhnlich bey wohnen will/ es möchte der König auß anleitung der Böheimen mit
hilff der Vngarn/ Oesterreicher vnd Mehrern in Böheimb wider einfallen/ vnnd jhre Kay:
May: gar vom Königlichen Stul vertreiben/ in massen man dann vor gewiß außgeben will/
daß der König solches zuthun starck willens ist.

ENDE.

anzahl Volcks versamblet gehabt/ der Allmaͤchtige a er hat solches verhuͤtet/ darauß dann ab-
zunemen/ was dem beschossenen Frieden zutrawen/ vnd das solcher nicht lang bestehen/ son-
dern bald wider auffgehebt werden moͤchte/ den Veraͤhter hat der Oberste Leutenampt da-
selbst Viertheilen lassen/ diese practien der Graͤntzen verursachen meisten theils die boͤse bezah-
lungen/ wie dann auch die Bergstettischen Grentzen Befelchsleut von 30. Martij auß Giar-
mat
alher geschrieben/ vnnd protestiert, weil sie ohne bezahlung keinen gehorsam erhalten koͤn-
nen/ vnd wann mit der zeit was vbels darauß entstehen moͤchte/ sie daran vnschuldig sein wol-
len/ bitten derowegen vmb Gottes willen die laͤngst vertroͤste bezahlung hinein zu ordnen.
Der Ali Bassa zu Offen hat an jtzo von 400. Doͤrffern die Huldigung begert/ die im Frie-
densschluß nicht begriffen/ vnnd dem auffgerichten Contract zu wider laufft/ dahero viel besser
were/ daß sich jhre May: mit dem Rom: Reich vnd dero Landen wider zum Krieg gegen dem
Tuͤrcken gefast machen/ dann sie allein den Frieden so lang halten/ biß sie jhren vortheil erse-
hen/ wollen auch die Vngarn jhre Heuser nicht verlieren/ werden sie die Teutschen wider in
jhre Besatzungen einnemen/ vnnd alles in alten standt richten muͤssen. Der Cardinal von
Dieterichstein ist alhie gewest/ vnd bey jhrer May: heimlichen Audienz gehabt/ vnd also vnbe-
kanter weiß wider hinweg gereist/ Herr Secretarius Beichler der Nider Oesterreichischen Re-
giments/ als er vom Obersten Dompier anheims kommen/ ist es alsbald Todts verschieden/
weil der Jllishaskij auch Toͤdtlich kranck liegen solle/ haben jhre May: jhme dero Leib medicum
hinab geschickt/ wann er sterben soll/ wuͤrde es ein seltzam wesen in Vngarn geben.

Auß Prag vom 18. Dito.

Jhre May: sind sehr vnruͤhig/ muͤssen auch stets 2. Cammerdiener bey derselben machẽ
haben als sie der Boͤheimischen Landtstend schluß/ daß sie hin vnd wider gesandten ins Reich
senden/ vernommen/ deroselben geheimsten Diener einer zu den anwesenden Stenden ge-
schickt/ mit jhnen vertreulich zu handeln/ ob doch jhre abgeordnete an die Reichsfuͤrsten wider
per posta zu ruck zu bringen/ aber nichts außgericht/ dann gemelte gesandten schon fort/ wie
dann die Stende samptlich auch von hinnen hinweg gezogen/ darauff dann jhre May: alle
jhre beste sachen von Goldt vnd Edelgestein alle einmachen lassen/ solche von hinnen zubrin-
gen/ sind auch entschlossen/ sich von hinnen zubegeben/ wohin aber ist vnbewust/ dann sie besor-
gen/ weil sich der Koͤnig Matthias mit den Oesterreichern verglichen/ auch die VnterEnse-
rische Huldigung den 27. diß/ die OberEnserische aber auff 4. May: solle vorgenomen wer-
den/ vnd gen Prin in Mehrern auff 15. May: ein Landtag außgeschrieben worden/ dem der
Koͤnig Persoͤhnlich bey wohnen will/ es moͤchte der Koͤnig auß anleitung der Boͤheimen mit
hilff der Vngarn/ Oesterreicher vnd Mehrern in Boͤheimb wider einfallen/ vnnd jhre Kay:
May: gar vom Koͤniglichen Stul vertreiben/ in massen man dann vor gewiß außgeben will/
daß der Koͤnig solches zuthun starck willens ist.

ENDE.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0077" n="[73]"/>
anzahl Volcks versamblet gehabt/ der Allma&#x0364;chtige a er hat solches verhu&#x0364;tet/ darauß dann ab-<lb/>
zunemen/                     was dem beschossenen Frieden zutrawen/ vnd das solcher nicht lang bestehen/ son-<lb/>
dern                     bald wider auffgehebt werden mo&#x0364;chte/ den Vera&#x0364;hter hat der Oberste Leutenampt da-<lb/>
selbst                     Viertheilen lassen/ diese <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">practien</hi></hi> der Gra&#x0364;ntzen verursachen meisten theils die bo&#x0364;se bezah-<lb/>
lungen/                     wie dann auch die Bergstettischen Grentzen Befelchsleut von 30. Martij auß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Giar-<lb/>
mat                      </hi></hi>alher geschrieben/ vnnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">protestiert</hi></hi>, weil sie ohne bezahlung keinen gehorsam erhalten ko&#x0364;n-<lb/>
nen/                     vnd wann mit der zeit was vbels darauß entstehen mo&#x0364;chte/ sie daran vnschuldig sein wol-<lb/>
len/                     bitten derowegen vmb Gottes willen die la&#x0364;ngst vertro&#x0364;ste bezahlung hinein zu ordnen.<lb/>
Der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ali Bassa</hi></hi> zu Offen hat an jtzo von 400. Do&#x0364;rffern die Huldigung begert/ die im Frie-<lb/>
densschluß                      nicht begriffen/ vnnd dem auffgerichten <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Contract</hi></hi> zu wider laufft/ dahero viel besser<lb/>
were/ daß sich jhre May: mit dem Rom: Reich vnd dero Landen wider zum Krieg gegen dem<lb/>
Tu&#x0364;rcken gefast machen/ dann sie allein den Frieden so lang halten/ biß sie jhren vortheil erse-<lb/>
hen/                     wollen auch die Vngarn jhre Heuser nicht verlieren/ werden sie die Teutschen wider in<lb/>
jhre Besatzungen einnemen/ vnnd alles in alten standt richten mu&#x0364;ssen. Der Cardinal von<lb/>
Dieterichstein ist alhie gewest/ vnd bey jhrer May: heimlichen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Audienz</hi></hi> gehabt/ vnd also vnbe-<lb/>
kanter                     weiß wider hinweg gereist/ Herr <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Secretarius</hi></hi> Beichler der Nider Oesterreichischen Re-<lb/>
giments/                     als er vom Obersten <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Dompier</hi></hi> anheims kommen/ ist es alsbald Todts verschieden/<lb/>
weil der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Jllishaskij</hi></hi> auch To&#x0364;dtlich kranck liegen solle/ haben jhre May: jhme dero Leib <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">medicum</hi></hi><lb/>
hinab geschickt/ wann er sterben soll/ wu&#x0364;rde es ein seltzam wesen in Vngarn geben.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Prag vom 18. Dito.                 </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Jhre May: sind sehr vnru&#x0364;hig/ mu&#x0364;ssen auch stets 2. Cammerdiener bey derselben mache&#x0303;<lb/>
haben als sie der Bo&#x0364;heimischen Landtstend schluß/ daß sie hin vnd wider gesandten ins Reich<lb/>
senden/ vernommen/ deroselben geheimsten Diener einer zu den anwesenden Stenden ge-<lb/>
schickt/                     mit jhnen vertreulich zu handeln/ ob doch jhre abgeordnete an die Reichsfu&#x0364;rsten wider<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">per posta</hi></hi> zu ruck zu bringen/ aber nichts außgericht/ dann gemelte gesandten schon fort/ wie<lb/>
dann die Stende samptlich auch von hinnen hinweg gezogen/ darauff dann jhre May: alle<lb/>
jhre beste sachen von Goldt vnd Edelgestein alle einmachen lassen/ solche von hinnen zubrin-<lb/>
gen/                     sind auch entschlossen/ sich von hinnen zubegeben/ wohin aber ist vnbewust/ dann sie besor-<lb/>
gen/                     weil sich der Ko&#x0364;nig Matthias mit den Oesterreichern verglichen/ auch die VnterEnse-<lb/>
rische                     Huldigung den 27. diß/ die OberEnserische aber auff 4. May: solle vorgenomen wer-<lb/>
den/                     vnd gen Prin in Mehrern auff 15. May: ein Landtag außgeschrieben worden/ dem der<lb/>
Ko&#x0364;nig Perso&#x0364;hnlich bey wohnen will/ es mo&#x0364;chte der Ko&#x0364;nig auß anleitung der Bo&#x0364;heimen mit<lb/>
hilff der Vngarn/ Oesterreicher vnd Mehrern in Bo&#x0364;heimb wider einfallen/ vnnd jhre Kay:<lb/>
May: gar vom Ko&#x0364;niglichen Stul vertreiben/ in massen man dann vor gewiß außgeben will/<lb/>
daß der Ko&#x0364;nig solches zuthun starck willens ist.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g">ENDE.</hi> </hi> </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[73]/0077] anzahl Volcks versamblet gehabt/ der Allmaͤchtige a er hat solches verhuͤtet/ darauß dann ab- zunemen/ was dem beschossenen Frieden zutrawen/ vnd das solcher nicht lang bestehen/ son- dern bald wider auffgehebt werden moͤchte/ den Veraͤhter hat der Oberste Leutenampt da- selbst Viertheilen lassen/ diese practien der Graͤntzen verursachen meisten theils die boͤse bezah- lungen/ wie dann auch die Bergstettischen Grentzen Befelchsleut von 30. Martij auß Giar- mat alher geschrieben/ vnnd protestiert, weil sie ohne bezahlung keinen gehorsam erhalten koͤn- nen/ vnd wann mit der zeit was vbels darauß entstehen moͤchte/ sie daran vnschuldig sein wol- len/ bitten derowegen vmb Gottes willen die laͤngst vertroͤste bezahlung hinein zu ordnen. Der Ali Bassa zu Offen hat an jtzo von 400. Doͤrffern die Huldigung begert/ die im Frie- densschluß nicht begriffen/ vnnd dem auffgerichten Contract zu wider laufft/ dahero viel besser were/ daß sich jhre May: mit dem Rom: Reich vnd dero Landen wider zum Krieg gegen dem Tuͤrcken gefast machen/ dann sie allein den Frieden so lang halten/ biß sie jhren vortheil erse- hen/ wollen auch die Vngarn jhre Heuser nicht verlieren/ werden sie die Teutschen wider in jhre Besatzungen einnemen/ vnnd alles in alten standt richten muͤssen. Der Cardinal von Dieterichstein ist alhie gewest/ vnd bey jhrer May: heimlichen Audienz gehabt/ vnd also vnbe- kanter weiß wider hinweg gereist/ Herr Secretarius Beichler der Nider Oesterreichischen Re- giments/ als er vom Obersten Dompier anheims kommen/ ist es alsbald Todts verschieden/ weil der Jllishaskij auch Toͤdtlich kranck liegen solle/ haben jhre May: jhme dero Leib medicum hinab geschickt/ wann er sterben soll/ wuͤrde es ein seltzam wesen in Vngarn geben. Auß Prag vom 18. Dito. Jhre May: sind sehr vnruͤhig/ muͤssen auch stets 2. Cammerdiener bey derselben machẽ haben als sie der Boͤheimischen Landtstend schluß/ daß sie hin vnd wider gesandten ins Reich senden/ vernommen/ deroselben geheimsten Diener einer zu den anwesenden Stenden ge- schickt/ mit jhnen vertreulich zu handeln/ ob doch jhre abgeordnete an die Reichsfuͤrsten wider per posta zu ruck zu bringen/ aber nichts außgericht/ dann gemelte gesandten schon fort/ wie dann die Stende samptlich auch von hinnen hinweg gezogen/ darauff dann jhre May: alle jhre beste sachen von Goldt vnd Edelgestein alle einmachen lassen/ solche von hinnen zubrin- gen/ sind auch entschlossen/ sich von hinnen zubegeben/ wohin aber ist vnbewust/ dann sie besor- gen/ weil sich der Koͤnig Matthias mit den Oesterreichern verglichen/ auch die VnterEnse- rische Huldigung den 27. diß/ die OberEnserische aber auff 4. May: solle vorgenomen wer- den/ vnd gen Prin in Mehrern auff 15. May: ein Landtag außgeschrieben worden/ dem der Koͤnig Persoͤhnlich bey wohnen will/ es moͤchte der Koͤnig auß anleitung der Boͤheimen mit hilff der Vngarn/ Oesterreicher vnd Mehrern in Boͤheimb wider einfallen/ vnnd jhre Kay: May: gar vom Koͤniglichen Stul vertreiben/ in massen man dann vor gewiß außgeben will/ daß der Koͤnig solches zuthun starck willens ist. ENDE.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/77
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [73]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/77>, abgerufen am 18.04.2021.