Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

die 7. Kirchen besucht/ vnd nach verlesener Bulla de Coena Christi dem Volck den segen geben/
auch am Grünendonnerstag 12. Armen Mennern die Füß gewaschen/ volgendts denselben
zu Tisch gedient/ vnnd jedem ein gulden pfenning verehrt. Der Capitain Lanzo vom Corfun
Spannischer provisoner ist vom Vice Re zu Neapoli als ein Kundschaffter nach Constantino-
poli abgefertigt/ dem er einen seiner Söhne vnd Capitain zu geordnet/ welche er alsbald zu sei-
ner ankunfft/ den bewiesenen spott zu rechen/ auffhencken lassen/ vnd dem Großtürcken alle deß
Königs von Spannia geheimnussen offenbaret/ darauß demselben Königreich grosse gefahr
entstehen möchte. Zu Neapoli hat man 40. Persohnen/ welche nachts zeit die Heuser besti-
gen/ etliche Persohnen vmbgebracht/ vnd viel sachen geraubt/ gefenglichen eingezogen. Weil
die Türckische Armada noch auff Malta angesehen/ so hat derselbe Großmeister vmb allerley
Kriegs munition ein zu kauffen 300000. Cronen verordnen lassen/ welcher dem Könige von
Franckreich auff einer fregaten etliche Falcken vnnd Federspiel zum prasent schicken wollen.
aber von den Türcken gefangen/ vnd alles Volck darob vmbgebracht worden. Von Paris
hat man/ daß der Cardinal Gioiosa am selben Hoff ankommen/ welchem der König alles/ was
jhm der Hertzog von Siglini Normandia abgenommen/ wider zustellen lassen. Das auch alda
ein Kampff zwischen 6. vom Adel fürgangen/ darüber die 4. Todt blieben/ vnd die 2. hart ver-
wund worden. Deß Königs Matthiae Ampassator Signor Rudolpho ist auß Spannia auff der
Post am Frantzösischen Hoff angelangt/ welchen derselbe König mit S. Jacob Habitu vnnd
dem Creutz begabt/ jhm auch ein gulden Ketten verehrt.

Auß Venedig/ vom 24. Aprillis.

Genueser Brieff avisiren, das alda der Cardinal Zapata mit deß Doria Galleren von
Civita Vechia ankommen/ vnd das selbige Herrschafft willens/ nach erwehlung eines newen
Hertzogen alle ämpter hin vnd wider zubesetzen/ auch Specie zu befestigen/ vnnd solche mit aller
hand munition zuversehen Zu Livorno hat man deß Königs von Franckreich Bastarts Söhn
einen erwarten/ der solle forter nach Malta passiren/ vmb denselben Ritter orden zuempfan-
gen. Wie verlaut/ so ist der König von Feez mit 400. Persohnen flüchtig nach Spannia
kommen/ daher der König von Spannia entschlossen/ ein newe impressa auff Africam fürzu-
nemen. Ob wol man zu Constantinopoli in grosser forcht stehet/ daß der Rebellische Caren-
terogli
mit 40000. streitbarer man in Macedonia eingefallen/ so solle gleichwol die Türckische
Armada vnter dem newen general starck auff Malta abfahren/ derowegen hiesige Herrschafft
in Candia befehl gethan/ zu bewahrung selbiger Jnsul 20. armirter Galleren fertig zuhalten.
Auß Wien hat man in Augspurg Aviso, daß der Bapst/ König Matthiasen sampt dero Räh-
ten/ wegen sie den Evangelischen Oesterreichischen Stenden der Religion halben so viel be-
williget/ in Bann gethan/ derwegen jhre May: Herrn Gundacker auff der Post nach Rohm
abgefertiget/ solchen wider abzubitten.

Auß Wien vom 24. April.

Der Evangelischen Huldigung solle künfftigen Sambstag fürgenommen/ vnnd fol-
genden Sontag darauff ein stattlich Pancket gehalten werden/ vnd ob wol man gern allerley
widerwertigkeiten anspinnen wollen/ wird doch verhofft/ solche Huldigung jhren glücklichen

fort-

die 7. Kirchen besucht/ vnd nach verlesener Bulla de Coena Christi dem Volck den segen geben/
auch am Gruͤnendonnerstag 12. Armen Mennern die Fuͤß gewaschen/ volgendts denselben
zu Tisch gedient/ vnnd jedem ein gulden pfenning verehrt. Der Capitain Lanzo vom Corfun
Spannischer provisoner ist vom Vice Re zu Neapoli als ein Kundschaffter nach Constantino-
poli abgefertigt/ dem er einen seiner Soͤhne vnd Capitain zu geordnet/ welche er alsbald zu sei-
ner ankunfft/ den bewiesenen spott zu rechen/ auffhencken lassen/ vnd dem Großtuͤrcken alle deß
Koͤnigs von Spannia geheimnussen offenbaret/ darauß demselben Koͤnigreich grosse gefahr
entstehen moͤchte. Zu Neapoli hat man 40. Persohnen/ welche nachts zeit die Heuser besti-
gen/ etliche Persohnen vmbgebracht/ vnd viel sachen geraubt/ gefenglichen eingezogen. Weil
die Tuͤrckische Armada noch auff Malta angesehen/ so hat derselbe Großmeister vmb allerley
Kriegs munition ein zu kauffen 300000. Cronen verordnen lassen/ welcher dem Koͤnige von
Franckreich auff einer fregaten etliche Falcken vnnd Federspiel zum prasent schicken wollen.
aber von den Tuͤrcken gefangen/ vnd alles Volck darob vmbgebracht worden. Von Paris
hat man/ daß der Cardinal Gioiosa am selben Hoff ankommen/ welchem der Koͤnig alles/ was
jhm der Hertzog von Siglini Normandia abgenommen/ wider zustellen lassen. Das auch alda
ein Kampff zwischen 6. vom Adel fuͤrgangen/ daruͤber die 4. Todt blieben/ vnd die 2. hart ver-
wund worden. Deß Koͤnigs Matthiæ Ampassator Signor Rudolpho ist auß Spannia auff der
Post am Frantzoͤsischen Hoff angelangt/ welchen derselbe Koͤnig mit S. Jacob Habitu vnnd
dem Creutz begabt/ jhm auch ein gulden Ketten verehrt.

Auß Venedig/ vom 24. Aprillis.

Genueser Brieff avisiren, das alda der Cardinal Zapata mit deß Doria Galleren von
Civita Vechia ankommen/ vnd das selbige Herrschafft willens/ nach erwehlung eines newen
Hertzogen alle aͤmpter hin vnd wider zubesetzen/ auch Specie zu befestigen/ vnnd solche mit aller
hand munition zuversehen Zu Livorno hat man deß Koͤnigs von Franckreich Bastarts Soͤhn
einen erwarten/ der solle forter nach Malta passiren/ vmb denselben Ritter orden zuempfan-
gen. Wie verlaut/ so ist der Koͤnig von Feez mit 400. Persohnen fluͤchtig nach Spannia
kommen/ daher der Koͤnig von Spannia entschlossen/ ein newe impressa auff Africam fuͤrzu-
nemen. Ob wol man zu Constantinopoli in grosser forcht stehet/ daß der Rebellische Caren-
terogli
mit 40000. streitbarer man in Macedonia eingefallen/ so solle gleichwol die Tuͤrckische
Armada vnter dem newen general starck auff Malta abfahren/ derowegen hiesige Herrschafft
in Candia befehl gethan/ zu bewahrung selbiger Jnsul 20. armirter Galleren fertig zuhalten.
Auß Wien hat man in Augspurg Aviso, daß der Bapst/ Koͤnig Matthiasen sampt dero Raͤh-
ten/ wegen sie den Evangelischen Oesterreichischen Stenden der Religion halben so viel be-
williget/ in Bann gethan/ derwegen jhre May: Herrn Gundacker auff der Post nach Rohm
abgefertiget/ solchen wider abzubitten.

Auß Wien vom 24. April.

Der Evangelischen Huldigung solle kuͤnfftigen Sambstag fuͤrgenommen/ vnnd fol-
genden Sontag darauff ein stattlich Pancket gehalten werden/ vnd ob wol man gern allerley
widerwertigkeiten anspinnen wollen/ wird doch verhofft/ solche Huldigung jhren gluͤcklichen

fort-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0084" n="[80]"/>
die 7. Kirchen besucht/ vnd nach verlesener <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Bulla de Coena Christi</hi></hi> dem Volck den segen geben/<lb/>
auch am Gru&#x0364;nendonnerstag 12. Armen Mennern die Fu&#x0364;ß gewaschen/ volgendts denselben<lb/>
zu Tisch gedient/ vnnd jedem ein gulden pfenning verehrt. Der Capitain Lanzo vom <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Corfun<lb/></hi></hi>Spannischer <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">provisoner</hi></hi> ist vom <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Vice Re</hi></hi> zu Neapoli als ein Kundschaffter nach Constantino-<lb/>
poli                          abgefertigt/ dem er einen seiner So&#x0364;hne vnd Capitain zu geordnet/ welche er alsbald zu sei-<lb/>
ner                         ankunfft/ den bewiesenen spott zu rechen/ auffhencken lassen/ vnd dem Großtu&#x0364;rcken alle deß<lb/>
Ko&#x0364;nigs von Spannia geheimnussen offenbaret/ darauß demselben Ko&#x0364;nigreich grosse gefahr<lb/>
entstehen mo&#x0364;chte. Zu Neapoli hat man 40. Persohnen/ welche nachts zeit die Heuser besti-<lb/>
gen/                         etliche Persohnen vmbgebracht/ vnd viel sachen geraubt/ gefenglichen eingezogen. Weil<lb/>
die Tu&#x0364;rckische <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Armada</hi></hi> noch auff <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Malta</hi></hi> angesehen/ so hat derselbe Großmeister vmb allerley<lb/>
Kriegs <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">munition</hi></hi> ein zu kauffen 300000. Cronen verordnen lassen/ welcher dem Ko&#x0364;nige von<lb/>
Franckreich auff einer <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">fregaten</hi></hi> etliche Falcken vnnd Federspiel zum <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">prasent</hi></hi> schicken wollen.<lb/>
aber von den Tu&#x0364;rcken gefangen/ vnd alles Volck darob vmbgebracht worden. Von Paris<lb/>
hat man/ daß der Cardinal <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Gioiosa</hi></hi> am selben Hoff ankommen/ welchem der Ko&#x0364;nig alles/ was<lb/>
jhm der Hertzog von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Siglini Normandia</hi></hi> abgenommen/ wider zustellen lassen. Das auch alda<lb/>
ein Kampff zwischen 6. vom Adel fu&#x0364;rgangen/ daru&#x0364;ber die 4. Todt blieben/ vnd die 2. hart ver-<lb/>
wund                         worden. Deß Ko&#x0364;nigs <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Matthiæ Ampassator Signor Rudolpho</hi></hi> ist auß Spannia auff der<lb/>
Post am Frantzo&#x0364;sischen Hoff angelangt/ welchen derselbe Ko&#x0364;nig mit S. Jacob <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Habitu</hi></hi> vnnd<lb/>
dem Creutz begabt/ jhm auch ein gulden Ketten verehrt.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Venedig/ vom 24. Aprillis.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Genueser Brieff <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">avisiren</hi></hi>, das alda der Cardinal <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Zapata</hi></hi> mit deß <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Doria</hi></hi> Galleren von<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Civita Vechia</hi></hi> ankommen/ vnd das selbige Herrschafft willens/ nach erwehlung eines newen<lb/>
Hertzogen alle a&#x0364;mpter hin vnd wider zubesetzen/ auch <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Specie</hi></hi> zu befestigen/ vnnd solche mit aller<lb/>
hand <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">munition</hi></hi> zuversehen Zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Livorno</hi></hi> hat man deß Ko&#x0364;nigs von Franckreich Bastarts So&#x0364;hn<lb/>
einen erwarten/ der solle forter nach <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Malta</hi></hi> passiren/ vmb denselben Ritter orden zuempfan-<lb/>
gen.                         Wie verlaut/ so ist der Ko&#x0364;nig von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Feez</hi></hi> mit 400. Persohnen flu&#x0364;chtig nach Spannia<lb/>
kommen/ daher der Ko&#x0364;nig von Spannia entschlossen/ ein newe <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">impressa</hi></hi> auff <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Africam</hi></hi> fu&#x0364;rzu-<lb/>
nemen.                          Ob wol man zu Constantinopoli in grosser forcht stehet/ daß der Rebellische <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Caren-<lb/>
terogli                         </hi></hi>mit 40000. streitbarer man in <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Macedonia</hi></hi> eingefallen/ so solle gleichwol die Tu&#x0364;rckische<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Armada</hi></hi> vnter dem newen general starck auff <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Malta</hi></hi> abfahren/ derowegen hiesige Herrschafft<lb/>
in <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Candia</hi></hi> befehl gethan/ zu bewahrung selbiger Jnsul 20. armirter Galleren fertig zuhalten.<lb/>
Auß Wien hat man in Augspurg <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Aviso</hi></hi>, daß der Bapst/ Ko&#x0364;nig Matthiasen sampt dero Ra&#x0364;h-<lb/>
ten/                         wegen sie den Evangelischen Oesterreichischen Stenden der Religion halben so viel be-<lb/>
williget/                         in Bann gethan/ derwegen jhre May: Herrn Gundacker auff der Post nach Rohm<lb/>
abgefertiget/ solchen wider abzubitten.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Wien vom 24. April.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Der Evangelischen Huldigung solle ku&#x0364;nfftigen Sambstag fu&#x0364;rgenommen/ vnnd fol-<lb/>
genden                         Sontag darauff ein stattlich Pancket gehalten werden/ vnd ob wol man gern allerley<lb/>
widerwertigkeiten anspinnen wollen/ wird doch verhofft/ solche Huldigung jhren glu&#x0364;cklichen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">fort-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[80]/0084] die 7. Kirchen besucht/ vnd nach verlesener Bulla de Coena Christi dem Volck den segen geben/ auch am Gruͤnendonnerstag 12. Armen Mennern die Fuͤß gewaschen/ volgendts denselben zu Tisch gedient/ vnnd jedem ein gulden pfenning verehrt. Der Capitain Lanzo vom Corfun Spannischer provisoner ist vom Vice Re zu Neapoli als ein Kundschaffter nach Constantino- poli abgefertigt/ dem er einen seiner Soͤhne vnd Capitain zu geordnet/ welche er alsbald zu sei- ner ankunfft/ den bewiesenen spott zu rechen/ auffhencken lassen/ vnd dem Großtuͤrcken alle deß Koͤnigs von Spannia geheimnussen offenbaret/ darauß demselben Koͤnigreich grosse gefahr entstehen moͤchte. Zu Neapoli hat man 40. Persohnen/ welche nachts zeit die Heuser besti- gen/ etliche Persohnen vmbgebracht/ vnd viel sachen geraubt/ gefenglichen eingezogen. Weil die Tuͤrckische Armada noch auff Malta angesehen/ so hat derselbe Großmeister vmb allerley Kriegs munition ein zu kauffen 300000. Cronen verordnen lassen/ welcher dem Koͤnige von Franckreich auff einer fregaten etliche Falcken vnnd Federspiel zum prasent schicken wollen. aber von den Tuͤrcken gefangen/ vnd alles Volck darob vmbgebracht worden. Von Paris hat man/ daß der Cardinal Gioiosa am selben Hoff ankommen/ welchem der Koͤnig alles/ was jhm der Hertzog von Siglini Normandia abgenommen/ wider zustellen lassen. Das auch alda ein Kampff zwischen 6. vom Adel fuͤrgangen/ daruͤber die 4. Todt blieben/ vnd die 2. hart ver- wund worden. Deß Koͤnigs Matthiæ Ampassator Signor Rudolpho ist auß Spannia auff der Post am Frantzoͤsischen Hoff angelangt/ welchen derselbe Koͤnig mit S. Jacob Habitu vnnd dem Creutz begabt/ jhm auch ein gulden Ketten verehrt. Auß Venedig/ vom 24. Aprillis. Genueser Brieff avisiren, das alda der Cardinal Zapata mit deß Doria Galleren von Civita Vechia ankommen/ vnd das selbige Herrschafft willens/ nach erwehlung eines newen Hertzogen alle aͤmpter hin vnd wider zubesetzen/ auch Specie zu befestigen/ vnnd solche mit aller hand munition zuversehen Zu Livorno hat man deß Koͤnigs von Franckreich Bastarts Soͤhn einen erwarten/ der solle forter nach Malta passiren/ vmb denselben Ritter orden zuempfan- gen. Wie verlaut/ so ist der Koͤnig von Feez mit 400. Persohnen fluͤchtig nach Spannia kommen/ daher der Koͤnig von Spannia entschlossen/ ein newe impressa auff Africam fuͤrzu- nemen. Ob wol man zu Constantinopoli in grosser forcht stehet/ daß der Rebellische Caren- terogli mit 40000. streitbarer man in Macedonia eingefallen/ so solle gleichwol die Tuͤrckische Armada vnter dem newen general starck auff Malta abfahren/ derowegen hiesige Herrschafft in Candia befehl gethan/ zu bewahrung selbiger Jnsul 20. armirter Galleren fertig zuhalten. Auß Wien hat man in Augspurg Aviso, daß der Bapst/ Koͤnig Matthiasen sampt dero Raͤh- ten/ wegen sie den Evangelischen Oesterreichischen Stenden der Religion halben so viel be- williget/ in Bann gethan/ derwegen jhre May: Herrn Gundacker auff der Post nach Rohm abgefertiget/ solchen wider abzubitten. Auß Wien vom 24. April. Der Evangelischen Huldigung solle kuͤnfftigen Sambstag fuͤrgenommen/ vnnd fol- genden Sontag darauff ein stattlich Pancket gehalten werden/ vnd ob wol man gern allerley widerwertigkeiten anspinnen wollen/ wird doch verhofft/ solche Huldigung jhren gluͤcklichen fort-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/84
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [80]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/84>, abgerufen am 18.04.2021.