Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
20.


Zeitung auß Cöln/ vom 21. May. Anno 1609.

DJe leste Brieff auß dem Hage Avisiren/ daß die Frantzösische vnd Englische gesan-
den/ welche bißher der Fridens handlung beygewohnt/ nicht ehe von dannen nach
jhren Principalen ziehen wolten/ biß zuvor die approbation deß Königs in Spannia
vber den gemachten Treves mit dessen Vnterschrifft vnd Versiglung herauß kommen sey/ da-
her etliche zweiffeln wollen/ daß jhre May: solches zu thun noch ein bedencken nemen wird. So
schreiben die von Antorff/ dz sich zwischen jnen vnd denen von Mittelburg wegen der Schif-
fahrt vnd negotiation noch vnderschiedlich Spän vnd disputation erregen/ sonderlich wegen ab-
wechselung der Schiff vnd Ladung/ wie dann in der Jnlendischen handlung/ weil die Licenten
vnd andere imposten noch nit abgeschaffen/ auch noch wenig zuthun war. Auß Seeland wird
auch geschrieben/ das die Herrn Staden der orten alle jhre Kriegsschiff/ wie gleichfals die je-
nigen so vor vnd in der Zelte/ auch anders wo gelegen/ abgedanckt haben/ vnnd nur allein vor
Seeland 2 vnd in gemelten Zelten 2. Kriegsschiff zur Wacht vnd versicherung halten. Weil
die Churfürstliche Pfaltz nunmehr im Gülischen vnnd Bergischen Lande die posseßion seiner
Lehengütter apprehendiren thut/ hat jhr Churf. G. hernach in Flecken/ Vogteyen vnd andern
ortten ober Lintz gelegen/ jhr Huldigen vnnd Schweren lassen/ wie dieselbe nun weiters fahren
werden/ vernemen wir täglich.

Auß Rom/ vom 2. May.

Heut ist ein Edelman von Marchese di Castigliano, etliche wichtige sachen zuverrichten/
von Mayland alher kommen/ der soll ehest nach dem Spannischen Hoff/ als Kay: Ampassator
alda zu residiren verreisen/ dem der König auff solche Reiß 20000. Cronen im Königreich
Neapoli verordnet/ ist auch willens/ jhm das gulden Flüß zuertheilen. Dato hat auch der Sig.
Friederico Gistieri
ein Musterung etlicher Soldaten/ die Mußketen auff ein newe form sehr
leichtlich zugebrauch/ gehalten/ so lustig zusehen gewest. Ein Currir von Genua zum Vice Re
nach Neapoli Paßiert, zeigt an/ das mit den 4. Galleren/ so den Cardinal Zapata vnnd Doria
nach Genua gebracht haben/ 500000. Cronen an Silbern Platten gen Neapoli sollen gefürt
werden/ newe Müntz darauß zumachen/ alda zu Neapoli weren 8. Genueser/ neben den Mal-
theser vnd Neapolitanischen Galleren eingelauffen/ vnnd thue man daselbst Knecht werben/
vnbewust aber/ wohin man solche gebrauchen will. Der Hertzog von Modena hat sich sampt 8.
Adelspersohnen in Aschenfarben Secken/ biß auff die Füß bekleidet/ nach Loretta auff die reiße
begeben. Auß Franckreich hat man/ der Delphini deß Königs thue sich in Ritterlichen waf-
fen täglich 2. stund üben/ dessen Lehrmeister ist ein Bolognesischer Jüngling/ der deß Jahrs
1500. Cronen provision hat.

Auß
20.


Zeitung auß Coͤln/ vom 21. May. Anno 1609.

DJe leste Brieff auß dem Hage Avisiren/ daß die Frantzoͤsische vnd Englische gesan-
den/ welche bißher der Fridens handlung beygewohnt/ nicht ehe von dannen nach
jhren Principalen ziehen wolten/ biß zuvor die approbation deß Koͤnigs in Spannia
vber den gemachten Treves mit dessen Vnterschrifft vnd Versiglung herauß kommen sey/ da-
her etliche zweiffeln wollen/ daß jhre May: solches zu thun noch ein bedencken nemen wird. So
schreiben die von Antorff/ dz sich zwischen jnen vnd denen von Mittelburg wegen der Schif-
fahrt vnd negotiation noch vnderschiedlich Spaͤn vnd disputation erregen/ sonderlich wegen ab-
wechselung der Schiff vnd Ladung/ wie dann in der Jnlendischen handlung/ weil die Licenten
vnd andere imposten noch nit abgeschaffen/ auch noch wenig zuthun war. Auß Seeland wird
auch geschrieben/ das die Herrn Staden der orten alle jhre Kriegsschiff/ wie gleichfals die je-
nigen so vor vnd in der Zelte/ auch anders wo gelegen/ abgedanckt haben/ vnnd nur allein vor
Seeland 2 vnd in gemelten Zelten 2. Kriegsschiff zur Wacht vnd versicherung halten. Weil
die Churfuͤrstliche Pfaltz nunmehr im Guͤlischen vnnd Bergischen Lande die posseßion seiner
Lehenguͤtter apprehendiren thut/ hat jhr Churf. G. hernach in Flecken/ Vogteyen vnd andern
ortten ober Lintz gelegen/ jhr Huldigen vnnd Schweren lassen/ wie dieselbe nun weiters fahren
werden/ vernemen wir taͤglich.

Auß Rom/ vom 2. May.

Heut ist ein Edelman von Marchese di Castigliano, etliche wichtige sachen zuverrichten/
von Mayland alher kommen/ der soll ehest nach dem Spannischen Hoff/ als Kay: Ampassator
alda zu residiren verreisen/ dem der Koͤnig auff solche Reiß 20000. Cronen im Koͤnigreich
Neapoli verordnet/ ist auch willens/ jhm das gulden Fluͤß zuertheilen. Dato hat auch der Sig.
Friederico Gistieri
ein Musterung etlicher Soldaten/ die Mußketen auff ein newe form sehr
leichtlich zugebrauch/ gehalten/ so lustig zusehen gewest. Ein Currir von Genua zum Vice Re
nach Neapoli Paßiert, zeigt an/ das mit den 4. Galleren/ so den Cardinal Zapata vnnd Doria
nach Genua gebracht haben/ 500000. Cronen an Silbern Platten gen Neapoli sollen gefuͤrt
werden/ newe Muͤntz darauß zumachen/ alda zu Neapoli weren 8. Genueser/ neben den Mal-
theser vnd Neapolitanischen Galleren eingelauffen/ vnnd thue man daselbst Knecht werben/
vnbewust aber/ wohin man solche gebrauchen will. Der Hertzog von Modena hat sich sampt 8.
Adelspersohnen in Aschenfarben Secken/ biß auff die Fuͤß bekleidet/ nach Loretta auff die reiße
begeben. Auß Franckreich hat man/ der Delphini deß Koͤnigs thue sich in Ritterlichen waf-
fen taͤglich 2. stund uͤben/ dessen Lehrmeister ist ein Bolognesischer Juͤngling/ der deß Jahrs
1500. Cronen provision hat.

Auß
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0091" n="[87]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#c">20.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Zeitung auß Co&#x0364;ln/ vom 21. May. Anno 1609.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>Je leste Brieff auß dem Hage <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Avisiren</hi></hi>/ daß die Frantzo&#x0364;sische vnd Englische gesan-<lb/>
den/                         welche bißher der Fridens handlung beygewohnt/ nicht ehe von dannen nach<lb/>
jhren <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Principalen</hi></hi> ziehen wolten/ biß zuvor die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">approbation</hi></hi> deß Ko&#x0364;nigs in Spannia<lb/>
vber den gemachten <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Treves</hi></hi> mit dessen Vnterschrifft vnd Versiglung herauß kommen sey/ da-<lb/>
her                         etliche zweiffeln wollen/ daß jhre May: solches zu thun noch ein bedencken nemen wird. So<lb/>
schreiben die von Antorff/ dz sich zwischen jnen vnd denen von Mittelburg wegen der Schif-<lb/>
fahrt                         vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">negotiation</hi></hi> noch vnderschiedlich Spa&#x0364;n vnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">disputation</hi></hi> erregen/ sonderlich wegen ab-<lb/>
wechselung                          der Schiff vnd Ladung/ wie dann in der Jnlendischen handlung/ weil die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Licenten<lb/></hi></hi>vnd andere <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">imposten</hi></hi> noch nit abgeschaffen/ auch noch wenig zuthun war. Auß Seeland wird<lb/>
auch geschrieben/ das die Herrn Staden der orten alle jhre Kriegsschiff/ wie gleichfals die je-<lb/>
nigen                         so vor vnd in der Zelte/ auch anders wo gelegen/ abgedanckt haben/ vnnd nur allein vor<lb/>
Seeland 2 vnd in gemelten Zelten 2. Kriegsschiff zur Wacht vnd versicherung halten. Weil<lb/>
die Churfu&#x0364;rstliche Pfaltz nunmehr im Gu&#x0364;lischen vnnd Bergischen Lande die <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">posseßion</hi></hi> seiner<lb/>
Lehengu&#x0364;tter <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">apprehendiren</hi></hi> thut/ hat jhr Churf. G. hernach in Flecken/ Vogteyen vnd andern<lb/>
ortten ober Lintz gelegen/ jhr Huldigen vnnd Schweren lassen/ wie dieselbe nun weiters fahren<lb/>
werden/ vernemen wir ta&#x0364;glich.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Auß Rom/ vom 2. May.                     </hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Heut ist ein Edelman von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Marchese di Castigliano</hi></hi>, etliche wichtige sachen zuverrichten/<lb/>
von Mayland alher kommen/ der soll ehest nach dem Spannischen Hoff/ als Kay: <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ampassator<lb/></hi></hi>alda zu <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">residiren</hi></hi> verreisen/ dem der Ko&#x0364;nig auff solche Reiß 20000. Cronen im Ko&#x0364;nigreich<lb/>
Neapoli verordnet/ ist auch willens/ jhm das gulden Flu&#x0364;ß zuertheilen. Dato hat auch der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Sig.<lb/>
Friederico Gistieri</hi></hi>ein Musterung etlicher Soldaten/ die Mußketen auff ein newe form sehr<lb/>
leichtlich zugebrauch/ gehalten/ so lustig zusehen gewest. Ein Currir von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Genua</hi></hi> zum <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Vice Re</hi></hi><lb/>
nach Neapoli <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Paßiert</hi></hi>, zeigt an/ das mit den 4. Galleren/ so den Cardinal <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Zapata</hi></hi> vnnd <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Doria<lb/></hi></hi>nach <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Genua</hi></hi> gebracht haben/ 500000. Cronen an Silbern Platten gen Neapoli sollen gefu&#x0364;rt<lb/>
werden/ newe Mu&#x0364;ntz darauß zumachen/ alda zu Neapoli weren 8. Genueser/ neben den Mal-<lb/>
theser                         vnd Neapolitanischen Galleren eingelauffen/ vnnd thue man daselbst Knecht werben/<lb/>
vnbewust aber/ wohin man solche gebrauchen will. Der Hertzog von <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Modena</hi></hi> hat sich sampt 8.<lb/>
Adelspersohnen in Aschenfarben Secken/ biß auff die Fu&#x0364;ß bekleidet/ nach Loretta auff die reiße<lb/>
begeben. Auß Franckreich hat man/ der <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Delphini</hi></hi> deß Ko&#x0364;nigs thue sich in Ritterlichen waf-<lb/>
fen                         ta&#x0364;glich 2. stund u&#x0364;ben/ dessen Lehrmeister ist ein Bolognesischer Ju&#x0364;ngling/ der deß Jahrs<lb/>
1500. Cronen <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">provision</hi></hi> hat.</p>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom">Auß</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[87]/0091] 20. Zeitung auß Coͤln/ vom 21. May. Anno 1609. DJe leste Brieff auß dem Hage Avisiren/ daß die Frantzoͤsische vnd Englische gesan- den/ welche bißher der Fridens handlung beygewohnt/ nicht ehe von dannen nach jhren Principalen ziehen wolten/ biß zuvor die approbation deß Koͤnigs in Spannia vber den gemachten Treves mit dessen Vnterschrifft vnd Versiglung herauß kommen sey/ da- her etliche zweiffeln wollen/ daß jhre May: solches zu thun noch ein bedencken nemen wird. So schreiben die von Antorff/ dz sich zwischen jnen vnd denen von Mittelburg wegen der Schif- fahrt vnd negotiation noch vnderschiedlich Spaͤn vnd disputation erregen/ sonderlich wegen ab- wechselung der Schiff vnd Ladung/ wie dann in der Jnlendischen handlung/ weil die Licenten vnd andere imposten noch nit abgeschaffen/ auch noch wenig zuthun war. Auß Seeland wird auch geschrieben/ das die Herrn Staden der orten alle jhre Kriegsschiff/ wie gleichfals die je- nigen so vor vnd in der Zelte/ auch anders wo gelegen/ abgedanckt haben/ vnnd nur allein vor Seeland 2 vnd in gemelten Zelten 2. Kriegsschiff zur Wacht vnd versicherung halten. Weil die Churfuͤrstliche Pfaltz nunmehr im Guͤlischen vnnd Bergischen Lande die posseßion seiner Lehenguͤtter apprehendiren thut/ hat jhr Churf. G. hernach in Flecken/ Vogteyen vnd andern ortten ober Lintz gelegen/ jhr Huldigen vnnd Schweren lassen/ wie dieselbe nun weiters fahren werden/ vernemen wir taͤglich. Auß Rom/ vom 2. May. Heut ist ein Edelman von Marchese di Castigliano, etliche wichtige sachen zuverrichten/ von Mayland alher kommen/ der soll ehest nach dem Spannischen Hoff/ als Kay: Ampassator alda zu residiren verreisen/ dem der Koͤnig auff solche Reiß 20000. Cronen im Koͤnigreich Neapoli verordnet/ ist auch willens/ jhm das gulden Fluͤß zuertheilen. Dato hat auch der Sig. Friederico Gistieriein Musterung etlicher Soldaten/ die Mußketen auff ein newe form sehr leichtlich zugebrauch/ gehalten/ so lustig zusehen gewest. Ein Currir von Genua zum Vice Re nach Neapoli Paßiert, zeigt an/ das mit den 4. Galleren/ so den Cardinal Zapata vnnd Doria nach Genua gebracht haben/ 500000. Cronen an Silbern Platten gen Neapoli sollen gefuͤrt werden/ newe Muͤntz darauß zumachen/ alda zu Neapoli weren 8. Genueser/ neben den Mal- theser vnd Neapolitanischen Galleren eingelauffen/ vnnd thue man daselbst Knecht werben/ vnbewust aber/ wohin man solche gebrauchen will. Der Hertzog von Modena hat sich sampt 8. Adelspersohnen in Aschenfarben Secken/ biß auff die Fuͤß bekleidet/ nach Loretta auff die reiße begeben. Auß Franckreich hat man/ der Delphini deß Koͤnigs thue sich in Ritterlichen waf- fen taͤglich 2. stund uͤben/ dessen Lehrmeister ist ein Bolognesischer Juͤngling/ der deß Jahrs 1500. Cronen provision hat. Auß

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Heidelberg: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/91
Zitationshilfe: Relation: Aller Fuernemmen und gedenckwuerdigen Historien: so sich hin und wider in Hoch- und Nieder-Teutschland, auch in [...] verlauffen und zutragen möchte. [Straßburg], 1609, S. [87]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_relation_1609/91>, abgerufen am 05.03.2021.