Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnds, Wilhelm Erasmus: Eines zehen-jährigen Knabens Christlieb Leberecht von Exter/ aus Zerbst/ Christlich geführter Lebens-Lauff. Halle (Saale), 1708.

Bild:
<< vorherige Seite
Wahres Christenth. C. VI.
Cap. VI.
Von der Nachfolge GOttes
als die lieben Kinder.
Ephes. 5, 1. So seyd nun GOttes
Nachfolger/ als die lieben Kinder. etc.

JLeichwie es denen Eltern eine
grosse Freude ist/ wenn sie feine
Kinder haben/ die alles thun/
was sie ihnen gebieten; also ists dem
himmlischen Vater/ dem grossen GOtt/
eine grosse Freude/ wenn er kan sol-
che Kinder haben/ ja wenn er kan
solche Christen haben/ die ihm fein ge-
horchen und thun/ was er ihnen ge-
bietet in seinem heiligen Worte. Und
dieses ist es dann/ was in unserm Text
Paulus saget: als die lieben Kinder
sollen wir GOtt folgen.

Es zeiget aber unser Text noch an/
daß wir müssen auch in aller Demuth
vor GOtt wandeln; gleichwie die Kin-
der dürffen sich nicht empören/ oder hö-

her
Wahres Chriſtenth. C. VI.
Cap. VI.
Von der Nachfolge GOttes
als die lieben Kinder.
Epheſ. 5, 1. So ſeyd nun GOttes
Nachfolger/ als die lieben Kinder. ꝛc.

JLeichwie es denen Eltern eine
groſſe Freude iſt/ wenn ſie feine
Kinder haben/ die alles thun/
was ſie ihnen gebieten; alſo iſts dem
himmliſchen Vater/ dem groſſen GOtt/
eine groſſe Freude/ wenn er kan ſol-
che Kinder haben/ ja wenn er kan
ſolche Chriſten haben/ die ihm fein ge-
horchen und thun/ was er ihnen ge-
bietet in ſeinem heiligen Worte. Und
dieſes iſt es dann/ was in unſerm Text
Paulus ſaget: als die lieben Kinder
ſollen wir GOtt folgen.

Es zeiget aber unſer Text noch an/
daß wir muͤſſen auch in aller Demuth
vor GOtt wandeln; gleichwie die Kin-
der duͤrffen ſich nicht empoͤren/ oder hoͤ-

her
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0122" n="96"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Wahres Chri&#x017F;tenth.</hi> <hi rendition="#aq">C. VI.</hi> </fw><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">Cap. VI.</hi><lb/> <hi rendition="#b">Von der Nachfolge GOttes<lb/>
als die lieben Kinder.</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#aq">Ephe&#x017F;.</hi> 5, 1. <hi rendition="#fr">So &#x017F;eyd nun GOttes<lb/>
Nachfolger/ als die lieben Kinder. &#xA75B;c.</hi></head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">J</hi>Leichwie es denen Eltern eine<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Freude i&#x017F;t/ wenn &#x017F;ie feine<lb/>
Kinder haben/ die alles thun/<lb/>
was &#x017F;ie ihnen gebieten; al&#x017F;o i&#x017F;ts dem<lb/>
himmli&#x017F;chen Vater/ dem gro&#x017F;&#x017F;en GOtt/<lb/>
eine gro&#x017F;&#x017F;e Freude/ wenn er kan &#x017F;ol-<lb/>
che Kinder haben/ ja wenn er kan<lb/>
&#x017F;olche Chri&#x017F;ten haben/ die ihm fein ge-<lb/>
horchen und thun/ was er ihnen ge-<lb/>
bietet in &#x017F;einem heiligen Worte. Und<lb/>
die&#x017F;es i&#x017F;t es dann/ was in un&#x017F;erm Text<lb/>
Paulus &#x017F;aget: als die lieben Kinder<lb/>
&#x017F;ollen wir GOtt folgen.</p><lb/>
              <p>Es zeiget aber un&#x017F;er Text noch an/<lb/>
daß wir mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en auch in aller Demuth<lb/>
vor GOtt wandeln; gleichwie die Kin-<lb/>
der du&#x0364;rffen &#x017F;ich nicht empo&#x0364;ren/ oder ho&#x0364;-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">her</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[96/0122] Wahres Chriſtenth. C. VI. Cap. VI. Von der Nachfolge GOttes als die lieben Kinder. Epheſ. 5, 1. So ſeyd nun GOttes Nachfolger/ als die lieben Kinder. ꝛc. JLeichwie es denen Eltern eine groſſe Freude iſt/ wenn ſie feine Kinder haben/ die alles thun/ was ſie ihnen gebieten; alſo iſts dem himmliſchen Vater/ dem groſſen GOtt/ eine groſſe Freude/ wenn er kan ſol- che Kinder haben/ ja wenn er kan ſolche Chriſten haben/ die ihm fein ge- horchen und thun/ was er ihnen ge- bietet in ſeinem heiligen Worte. Und dieſes iſt es dann/ was in unſerm Text Paulus ſaget: als die lieben Kinder ſollen wir GOtt folgen. Es zeiget aber unſer Text noch an/ daß wir muͤſſen auch in aller Demuth vor GOtt wandeln; gleichwie die Kin- der duͤrffen ſich nicht empoͤren/ oder hoͤ- her

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arends_exter_1708
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arends_exter_1708/122
Zitationshilfe: Arnds, Wilhelm Erasmus: Eines zehen-jährigen Knabens Christlieb Leberecht von Exter/ aus Zerbst/ Christlich geführter Lebens-Lauff. Halle (Saale), 1708, S. 96. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arends_exter_1708/122>, abgerufen am 11.04.2021.