Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnds, Wilhelm Erasmus: Eines zehen-jährigen Knabens Christlieb Leberecht von Exter/ aus Zerbst/ Christlich geführter Lebens-Lauff. Halle (Saale), 1708.

Bild:
<< vorherige Seite
Gebeth ad Cap. VIII.

Darum ist das Christenthum nicht
schwer/ sondern gantz leichte/ c) und
dürffen uns also nur/ wenn uns GOtt
ruffet/ und wenn uns das Licht noch
scheinet/ herzu nahen und nicht versäu-
men; sonst wenn wir die Gnade versäu-
men/ wird es schlecht mit uns aussehen.

Gebeth.

HEiliger/ ewiger/ majestäti-
scher GOtt und Vater/ ich
bitte dich/ laß mich doch die Gna-
den-Zeit nicht versäumen/ son-
dern gib/ daß/ wenn du mich ruf-
fest/ und mir das Licht zeigest/
ich auch dir folgen möge/ und
die Gnaden-Zeit nicht versäu-
men/ damit es nicht einmal
dort übel mit mir aussehen mö-
ge/ und ich von deinem Ange-
sicht verstoßen sey. Laß mich auch/

wenn
c) Matth. 11, 30. 1. Joh. 5, v. 3.
Gebeth ad Cap. VIII.

Darum iſt das Chriſtenthum nicht
ſchwer/ ſondern gantz leichte/ c) und
duͤrffen uns alſo nur/ wenn uns GOtt
ruffet/ und wenn uns das Licht noch
ſcheinet/ herzu nahen und nicht verſaͤu-
men; ſonſt wenn wir die Gnade verſaͤu-
men/ wird es ſchlecht mit uns ausſehen.

Gebeth.

HEiliger/ ewiger/ majeſtaͤti-
ſcher GOtt und Vater/ ich
bitte dich/ laß mich doch die Gna-
den-Zeit nicht verſaͤumen/ ſon-
dern gib/ daß/ wenn du mich ruf-
feſt/ und mir das Licht zeigeſt/
ich auch dir folgen moͤge/ und
die Gnaden-Zeit nicht verſaͤu-
men/ damit es nicht einmal
dort uͤbel mit mir ausſehen moͤ-
ge/ und ich von deinem Ange-
ſicht verſtoßẽ ſey. Laß mich auch/

wenn
c) Matth. 11, 30. 1. Joh. 5, v. 3.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0144" n="118"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Gebeth</hi> <hi rendition="#aq">ad Cap. VIII.</hi> </fw><lb/>
            <p>Darum i&#x017F;t das Chri&#x017F;tenthum nicht<lb/>
&#x017F;chwer/ &#x017F;ondern gantz leichte/ <note place="foot" n="c)"><hi rendition="#aq">Matth. 11, 30. 1. Joh. 5, v.</hi> 3.</note> und<lb/>
du&#x0364;rffen uns al&#x017F;o nur/ wenn uns GOtt<lb/>
ruffet/ und wenn uns das Licht noch<lb/>
&#x017F;cheinet/ herzu nahen und nicht ver&#x017F;a&#x0364;u-<lb/>
men; &#x017F;on&#x017F;t wenn wir die Gnade ver&#x017F;a&#x0364;u-<lb/>
men/ wird es &#x017F;chlecht mit uns aus&#x017F;ehen.</p><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b">Gebeth.</hi> </head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">H</hi>Eiliger/ ewiger/ maje&#x017F;ta&#x0364;ti-<lb/>
&#x017F;cher GOtt und Vater/ ich<lb/>
bitte dich/ laß mich doch die Gna-<lb/>
den-Zeit nicht ver&#x017F;a&#x0364;umen/ &#x017F;on-<lb/>
dern gib/ daß/ wenn du mich ruf-<lb/>
fe&#x017F;t/ und mir das Licht zeige&#x017F;t/<lb/>
ich auch dir folgen mo&#x0364;ge/ und<lb/>
die Gnaden-Zeit nicht ver&#x017F;a&#x0364;u-<lb/>
men/ damit es nicht einmal<lb/>
dort u&#x0364;bel mit mir aus&#x017F;ehen mo&#x0364;-<lb/>
ge/ und ich von deinem Ange-<lb/>
&#x017F;icht ver&#x017F;toße&#x0303; &#x017F;ey. Laß mich auch/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">wenn</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[118/0144] Gebeth ad Cap. VIII. Darum iſt das Chriſtenthum nicht ſchwer/ ſondern gantz leichte/ c) und duͤrffen uns alſo nur/ wenn uns GOtt ruffet/ und wenn uns das Licht noch ſcheinet/ herzu nahen und nicht verſaͤu- men; ſonſt wenn wir die Gnade verſaͤu- men/ wird es ſchlecht mit uns ausſehen. Gebeth. HEiliger/ ewiger/ majeſtaͤti- ſcher GOtt und Vater/ ich bitte dich/ laß mich doch die Gna- den-Zeit nicht verſaͤumen/ ſon- dern gib/ daß/ wenn du mich ruf- feſt/ und mir das Licht zeigeſt/ ich auch dir folgen moͤge/ und die Gnaden-Zeit nicht verſaͤu- men/ damit es nicht einmal dort uͤbel mit mir ausſehen moͤ- ge/ und ich von deinem Ange- ſicht verſtoßẽ ſey. Laß mich auch/ wenn c) Matth. 11, 30. 1. Joh. 5, v. 3.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arends_exter_1708
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arends_exter_1708/144
Zitationshilfe: Arnds, Wilhelm Erasmus: Eines zehen-jährigen Knabens Christlieb Leberecht von Exter/ aus Zerbst/ Christlich geführter Lebens-Lauff. Halle (Saale), 1708, S. 118. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arends_exter_1708/144>, abgerufen am 14.04.2021.