Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Der jetzigen Welt Leben
mit Christo/ Es stimmet nicht mit jhm
Wer nit
eines Sin-
nes ist mit
Christo
der ist wi-
der Chri-
stum.
vberein. Es ist fast niemand eines Her-
tzens/ Sinnes/ Gemüts/ Geistes/ mit
Christo/ wie es denn seyn sol. Vnd S.
Paulus zeuget 1. Corinth. 2. Wir ha-
ben Christi Sinn. Vnd abermal Phi-
lip. 2. vermahnet er/ daß ein jglicher ge-
sinnet sey wie Christus. Derhalben so
sind alle Weltkinder wider Christum.
Wer aber wider Christum ist/ der ist
ein Widerchrist. Ist ers nicht mit der
Lehre/ so ist ers mit dem Leben.

Wo wil man nun wahre Christen
Wahre
Christen
ein kleines
Häufflem
finden? Es mag wol diese Zal eine kleine
Herde seyn/ wie sie der Herr selbst
nennet/ Luc. 12. oder wie der Prophet
Esaias die Kirche vergleichet einem
Häußlein in den Weinbergen/ einer
Nachthütten in den Kürbesgärten/ einer
verheereten Stadt. Oder wie sie d Pro-
het Micha vergleichet am siebenden
Capittel einem Dräublein/ so nach der
Weinlese am Weinstock hangen blie-
ben/ da er spricht: Es gehet nur so vbel/
als einem der nachlieset in den Wein-

bergen

Der jetzigen Welt Leben
mit Chriſto/ Es ſtimmet nicht mit jhm
Wer nit
eines Sin-
nes iſt mit
Chriſto
der iſt wi-
der Chri-
ſtum.
vberein. Es iſt faſt niemand eines Her-
tzens/ Sinnes/ Gemuͤts/ Geiſtes/ mit
Chriſto/ wie es denn ſeyn ſol. Vnd S.
Paulus zeuget 1. Corinth. 2. Wir ha-
ben Chriſti Sinn. Vnd abermal Phi-
lip. 2. vermahnet er/ daß ein jglicher ge-
ſinnet ſey wie Chriſtus. Derhalben ſo
ſind alle Weltkinder wider Chriſtum.
Wer aber wider Chriſtum iſt/ der iſt
ein Widerchriſt. Iſt ers nicht mit der
Lehre/ ſo iſt ers mit dem Leben.

Wo wil man nun wahre Chriſten
Wahre
Chriſten
ein kleines
Haͤufflem
findẽ? Es mag wol dieſe Zal eine kleine
Herde ſeyn/ wie ſie der Herr ſelbſt
nennet/ Luc. 12. oder wie der Prophet
Eſaias die Kirche vergleichet einem
Haͤußlein in den Weinbergen/ einer
Nachthuͤttẽ in den Kuͤrbesgaͤrtẽ/ einer
verheeretẽ Stadt. Oder wie ſie ď Pro-
het Micha vergleichet am ſiebenden
Capittel einem Draͤublein/ ſo nach der
Weinleſe am Weinſtock hangen blie-
ben/ da er ſpricht: Es gehet nur ſo vbel/
als einem der nachlieſet in den Wein-

bergen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0120" n="88"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Der jetzigen Welt Leben</hi></fw><lb/>
mit Chri&#x017F;to/ Es &#x017F;timmet nicht mit jhm<lb/><note place="left">Wer nit<lb/>
eines Sin-<lb/>
nes i&#x017F;t mit<lb/>
Chri&#x017F;to<lb/>
der i&#x017F;t wi-<lb/>
der Chri-<lb/>
&#x017F;tum.</note>vberein. Es i&#x017F;t fa&#x017F;t niemand eines Her-<lb/>
tzens/ Sinnes/ Gemu&#x0364;ts/ Gei&#x017F;tes/ mit<lb/>
Chri&#x017F;to/ wie es denn &#x017F;eyn &#x017F;ol. Vnd S.<lb/>
Paulus zeuget 1. Corinth. 2. Wir ha-<lb/>
ben Chri&#x017F;ti Sinn. Vnd abermal Phi-<lb/>
lip. 2. vermahnet er/ daß ein jglicher ge-<lb/>
&#x017F;innet &#x017F;ey wie Chri&#x017F;tus. Derhalben &#x017F;o<lb/>
&#x017F;ind alle Weltkinder wider Chri&#x017F;tum.<lb/>
Wer aber wider Chri&#x017F;tum i&#x017F;t/ der i&#x017F;t<lb/>
ein Widerchri&#x017F;t. I&#x017F;t ers nicht mit der<lb/>
Lehre/ &#x017F;o i&#x017F;t ers mit dem Leben.</p><lb/>
          <p>Wo wil man nun wahre Chri&#x017F;ten<lb/><note place="left">Wahre<lb/>
Chri&#x017F;ten<lb/>
ein kleines<lb/>
Ha&#x0364;ufflem</note>finde&#x0303;? Es mag wol die&#x017F;e Zal eine kleine<lb/>
Herde &#x017F;eyn/ wie &#x017F;ie der <hi rendition="#k">He</hi>rr &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
nennet/ Luc. 12. oder wie der Prophet<lb/>
E&#x017F;aias die Kirche vergleichet einem<lb/>
Ha&#x0364;ußlein in den Weinbergen/ einer<lb/>
Nachthu&#x0364;tte&#x0303; in den Ku&#x0364;rbesga&#x0364;rte&#x0303;/ einer<lb/>
verheerete&#x0303; Stadt. Oder wie &#x017F;ie &#x010F; Pro-<lb/>
het Micha vergleichet am &#x017F;iebenden<lb/>
Capittel einem Dra&#x0364;ublein/ &#x017F;o nach der<lb/>
Weinle&#x017F;e am Wein&#x017F;tock hangen blie-<lb/>
ben/ da er &#x017F;pricht: Es gehet nur &#x017F;o vbel/<lb/>
als einem der nachlie&#x017F;et in den Wein-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#fr">bergen</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[88/0120] Der jetzigen Welt Leben mit Chriſto/ Es ſtimmet nicht mit jhm vberein. Es iſt faſt niemand eines Her- tzens/ Sinnes/ Gemuͤts/ Geiſtes/ mit Chriſto/ wie es denn ſeyn ſol. Vnd S. Paulus zeuget 1. Corinth. 2. Wir ha- ben Chriſti Sinn. Vnd abermal Phi- lip. 2. vermahnet er/ daß ein jglicher ge- ſinnet ſey wie Chriſtus. Derhalben ſo ſind alle Weltkinder wider Chriſtum. Wer aber wider Chriſtum iſt/ der iſt ein Widerchriſt. Iſt ers nicht mit der Lehre/ ſo iſt ers mit dem Leben. Wer nit eines Sin- nes iſt mit Chriſto der iſt wi- der Chri- ſtum. Wo wil man nun wahre Chriſten findẽ? Es mag wol dieſe Zal eine kleine Herde ſeyn/ wie ſie der Herr ſelbſt nennet/ Luc. 12. oder wie der Prophet Eſaias die Kirche vergleichet einem Haͤußlein in den Weinbergen/ einer Nachthuͤttẽ in den Kuͤrbesgaͤrtẽ/ einer verheeretẽ Stadt. Oder wie ſie ď Pro- het Micha vergleichet am ſiebenden Capittel einem Draͤublein/ ſo nach der Weinleſe am Weinſtock hangen blie- ben/ da er ſpricht: Es gehet nur ſo vbel/ als einem der nachlieſet in den Wein- bergen Wahre Chriſten ein kleines Haͤufflem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Urausgabe" des ersten Teils von Johann Arndt… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/120
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610, S. 88. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/120>, abgerufen am 09.08.2022.