Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite
Ein Wahrer Christ muß

1. Petr. 2. Christus hat vns ein
Exempel gelassen/ daß wir sol-
len nach folgen seinen Fuß-
stapffen.

GOtt hat vns seinen lieben Sohn
zu einem Propheten/ Doctor
vnd Lehrer verordnet/ vnd den-
Matth. 1.
Luc. 9.
selben durch eine Stimme vom Him-
mel commendirt, vnd zu hören befoh-
len. Dis Lehrampt hat der Sohn Got-
tes nicht allein geführet mit Worten/
sondern auch mit Wercken vnd schönen
Christus
vnser rech
ter Doctor
mit Lehre
vnd Leben.
Exempeln seines allerheiligsten Lebens/
wie einem rechschaffenen Lehrer gebüh-
ret/ dauon S. Luc. Act. 1. zeuget: Die
erste Rede habe ich zwar gethan/ lieber
Theophile/ von alle dem/ dz Jesus an-
fieng beyde zu thun vnd zu lehren biß
auff den Tag/ da er auffgenommen
ward. Da setzet der Euangelist das
Wörtlein Thun/ der Lehre vor/ anzu-
deuten/ daß Thun vnd Lehren soll bey-
sammen seyn. Ja ein vollkommener
Lehrer mus erst selbst thun/ was er an-

dere
Ein Wahrer Chriſt muß

1. Petr. 2. Chriſtus hat vns ein
Exempel gelaſſen/ daß wir ſol-
len nach folgen ſeinen Fuß-
ſtapffen.

GOtt hat vns ſeinen liebẽ Sohn
zu einem Propheten/ Doctor
vnd Lehrer verordnet/ vñ den-
Matth. 1.
Luc. 9.
ſelben durch eine Stimme vom Him-
mel commendirt, vnd zu hoͤrẽ befoh-
len. Dis Lehrampt hat der Sohn Got-
tes nicht allein gefuͤhret mit Worten/
ſondern auch mit Wercken vnd ſchoͤnẽ
Chriſtus
vnſer rech
ter Doctor
mit Lehre
vnd Lebẽ.
Exempeln ſeines allerheiligſtẽ Lebens/
wie einem rechſchaffenẽ Lehrer gebuͤh-
ret/ dauon S. Luc. Act. 1. zeuget: Die
erſte Rede habe ich zwar gethan/ lieber
Theophile/ von alle dem/ dz Jeſus an-
fieng beyde zu thun vnd zu lehren biß
auff den Tag/ da er auffgenommen
ward. Da ſetzet der Euangeliſt das
Woͤrtlein Thun/ der Lehre vor/ anzu-
deuten/ daß Thun vnd Lehren ſoll bey-
ſammen ſeyn. Ja ein vollkommener
Lehrer mus erſt ſelbſt thun/ was er an-

dere
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0122" n="90"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Ein Wahrer Chri&#x017F;t muß</hi> </fw><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#b">1. Petr. 2. Chri&#x017F;tus hat vns ein<lb/>
Exempel gela&#x017F;&#x017F;en/ daß wir &#x017F;ol-<lb/>
len nach folgen &#x017F;einen Fuß-<lb/>
&#x017F;tapffen.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <p><hi rendition="#in">G</hi>Ott hat vns &#x017F;einen liebe&#x0303; Sohn<lb/>
zu einem Propheten/ Doctor<lb/>
vnd Lehrer verordnet/ vn&#x0303; den-<lb/><note place="left">Matth. 1.<lb/>
Luc. 9.</note>&#x017F;elben durch eine Stimme vom Him-<lb/>
mel <hi rendition="#aq">commendirt,</hi> vnd zu ho&#x0364;re&#x0303; befoh-<lb/>
len. Dis Lehrampt hat der Sohn Got-<lb/>
tes nicht allein gefu&#x0364;hret mit Worten/<lb/>
&#x017F;ondern auch mit Wercken vnd &#x017F;cho&#x0364;ne&#x0303;<lb/><note place="left">Chri&#x017F;tus<lb/>
vn&#x017F;er rech<lb/>
ter Doctor<lb/>
mit Lehre<lb/>
vnd Lebe&#x0303;.</note>Exempeln &#x017F;eines allerheilig&#x017F;te&#x0303; Lebens/<lb/>
wie einem rech&#x017F;chaffene&#x0303; Lehrer gebu&#x0364;h-<lb/>
ret/ dauon S. Luc. Act. 1. zeuget: Die<lb/>
er&#x017F;te Rede habe ich zwar gethan/ lieber<lb/>
Theophile/ von alle dem/ dz Je&#x017F;us an-<lb/>
fieng beyde zu thun vnd zu lehren biß<lb/>
auff den Tag/ da er auffgenommen<lb/>
ward. Da &#x017F;etzet der Euangeli&#x017F;t das<lb/>
Wo&#x0364;rtlein Thun/ der Lehre vor/ anzu-<lb/>
deuten/ daß Thun vnd Lehren &#x017F;oll bey-<lb/>
&#x017F;ammen &#x017F;eyn. Ja ein vollkommener<lb/>
Lehrer mus er&#x017F;t &#x017F;elb&#x017F;t thun/ was er an-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">dere</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[90/0122] Ein Wahrer Chriſt muß 1. Petr. 2. Chriſtus hat vns ein Exempel gelaſſen/ daß wir ſol- len nach folgen ſeinen Fuß- ſtapffen. GOtt hat vns ſeinen liebẽ Sohn zu einem Propheten/ Doctor vnd Lehrer verordnet/ vñ den- ſelben durch eine Stimme vom Him- mel commendirt, vnd zu hoͤrẽ befoh- len. Dis Lehrampt hat der Sohn Got- tes nicht allein gefuͤhret mit Worten/ ſondern auch mit Wercken vnd ſchoͤnẽ Exempeln ſeines allerheiligſtẽ Lebens/ wie einem rechſchaffenẽ Lehrer gebuͤh- ret/ dauon S. Luc. Act. 1. zeuget: Die erſte Rede habe ich zwar gethan/ lieber Theophile/ von alle dem/ dz Jeſus an- fieng beyde zu thun vnd zu lehren biß auff den Tag/ da er auffgenommen ward. Da ſetzet der Euangeliſt das Woͤrtlein Thun/ der Lehre vor/ anzu- deuten/ daß Thun vnd Lehren ſoll bey- ſammen ſeyn. Ja ein vollkommener Lehrer mus erſt ſelbſt thun/ was er an- dere Matth. 1. Luc. 9. Chriſtus vnſer rech ter Doctor mit Lehre vnd Lebẽ.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Urausgabe" des ersten Teils von Johann Arndt… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/122
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610, S. 90. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/122>, abgerufen am 14.08.2022.