Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

der newe Mensch mus leben.
Menschen/ der durch Lüste in jrrthumb
sich verderbet. Ernewert euch aber im
Geiste ewers Gemüts/ vnd zeiget den
newen Menschen an/ der nach Gott ge-
bildet ist in rechtsaffener Gerechtig-
keit vnd Heiligkeit. 1. Corinth. 6. aber
setzet er Vrsach: jhr seyd nicht ewer sel-
best/ Denn jhr seyd thewer erkaufft.
Darumb preiset Gott an ewrem Leibe
vnd an ewrem Geist/ welche sind Gotts.

Was der
alte mensch
sey.

Nun ist aber der alte Mensch nichts
denn Hoffart/ Geitz/ Wollust des
Fleisches/ Vngerechtigkeit/ Zorn/
Feindschafft/ Haß/ Neid/ etc. diese ding
alle müssen in einem wahren Christen
sterben/ soll der newe Mensch herfür
kommen/ vnd täglich ernewert werden.

Wenn nun dieser alter Mensch stir-
bet so wird dagegen der newe Mensch
lebendig/ als/ so die Hoffart in dir stir-
bet/ so wird dagegen die Demut durch
den Geist Gottes erwecket/ so der Zorn
stirbet/ so wird dagegen die Sanfftmut
gepflantzet/ so der Geitz stirbet/ so wird
dagegen das Vertrawen auff Gott in

dir
L iiij

der newe Menſch mus leben.
Menſchen/ der durch Luͤſte in jrrthumb
ſich verderbet. Ernewert euch aber im
Geiſte ewers Gemuͤts/ vnd zeiget den
newen Menſchen an/ der nach Gott ge-
bildet iſt in rechtſaffener Gerechtig-
keit vnd Heiligkeit. 1. Corinth. 6. aber
ſetzet er Vrſach: jhr ſeyd nicht ewer ſel-
beſt/ Denn jhr ſeyd thewer erkaufft.
Darumb preiſet Gott an ewrem Leibe
vñ an ewrem Geiſt/ welche ſind Gotts.

Was der
alte mẽſch
ſey.

Nun iſt aber der alte Menſch nichts
denn Hoffart/ Geitz/ Wolluſt des
Fleiſches/ Vngerechtigkeit/ Zorn/
Feindſchafft/ Haß/ Neid/ ꝛc. dieſe ding
alle muͤſſen in einem wahren Chriſten
ſterben/ ſoll der newe Menſch herfuͤr
kommen/ vnd taͤglich ernewert werdẽ.

Wenn nun dieſer alter Menſch ſtir-
bet ſo wird dagegen der newe Menſch
lebendig/ als/ ſo die Hoffart in dir ſtir-
bet/ ſo wird dagegen die Demut durch
den Geiſt Gottes erwecket/ ſo der Zorn
ſtirbet/ ſo wird dagegen die Sanfftmut
gepflantzet/ ſo der Geitz ſtirbet/ ſo wird
dagegen das Vertrawen auff Gott in

dir
L iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0173" n="141"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">der newe Men&#x017F;ch mus leben.</hi></fw><lb/>
Men&#x017F;chen/ der durch Lu&#x0364;&#x017F;te in jrrthumb<lb/>
&#x017F;ich verderbet. Ernewert euch aber im<lb/>
Gei&#x017F;te ewers Gemu&#x0364;ts/ vnd zeiget den<lb/>
newen Men&#x017F;chen an/ der nach Gott ge-<lb/>
bildet i&#x017F;t in recht&#x017F;affener Gerechtig-<lb/>
keit vnd Heiligkeit. 1. Corinth. 6. aber<lb/>
&#x017F;etzet er Vr&#x017F;ach: jhr &#x017F;eyd nicht ewer &#x017F;el-<lb/>
be&#x017F;t/ Denn jhr &#x017F;eyd thewer erkaufft.<lb/>
Darumb prei&#x017F;et Gott an ewrem Leibe<lb/>
vn&#x0303; an ewrem Gei&#x017F;t/ welche &#x017F;ind Gotts.</p>
          <note place="right">Was der<lb/>
alte me&#x0303;&#x017F;ch<lb/>
&#x017F;ey.</note><lb/>
          <p>Nun i&#x017F;t aber der alte Men&#x017F;ch nichts<lb/>
denn Hoffart/ Geitz/ Wollu&#x017F;t des<lb/>
Flei&#x017F;ches/ Vngerechtigkeit/ Zorn/<lb/>
Feind&#x017F;chafft/ Haß/ Neid/ &#xA75B;c. die&#x017F;e ding<lb/>
alle mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en in einem wahren Chri&#x017F;ten<lb/>
&#x017F;terben/ &#x017F;oll der newe Men&#x017F;ch herfu&#x0364;r<lb/>
kommen/ vnd ta&#x0364;glich ernewert werde&#x0303;.</p><lb/>
          <p>Wenn nun die&#x017F;er alter Men&#x017F;ch &#x017F;tir-<lb/>
bet &#x017F;o wird dagegen der newe Men&#x017F;ch<lb/>
lebendig/ als/ &#x017F;o die Hoffart in dir &#x017F;tir-<lb/>
bet/ &#x017F;o wird dagegen die Demut durch<lb/>
den Gei&#x017F;t Gottes erwecket/ &#x017F;o der Zorn<lb/>
&#x017F;tirbet/ &#x017F;o wird dagegen die Sanfftmut<lb/>
gepflantzet/ &#x017F;o der Geitz &#x017F;tirbet/ &#x017F;o wird<lb/>
dagegen das Vertrawen auff Gott in<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#fr">L iiij</hi></fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">dir</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[141/0173] der newe Menſch mus leben. Menſchen/ der durch Luͤſte in jrrthumb ſich verderbet. Ernewert euch aber im Geiſte ewers Gemuͤts/ vnd zeiget den newen Menſchen an/ der nach Gott ge- bildet iſt in rechtſaffener Gerechtig- keit vnd Heiligkeit. 1. Corinth. 6. aber ſetzet er Vrſach: jhr ſeyd nicht ewer ſel- beſt/ Denn jhr ſeyd thewer erkaufft. Darumb preiſet Gott an ewrem Leibe vñ an ewrem Geiſt/ welche ſind Gotts. Nun iſt aber der alte Menſch nichts denn Hoffart/ Geitz/ Wolluſt des Fleiſches/ Vngerechtigkeit/ Zorn/ Feindſchafft/ Haß/ Neid/ ꝛc. dieſe ding alle muͤſſen in einem wahren Chriſten ſterben/ ſoll der newe Menſch herfuͤr kommen/ vnd taͤglich ernewert werdẽ. Wenn nun dieſer alter Menſch ſtir- bet ſo wird dagegen der newe Menſch lebendig/ als/ ſo die Hoffart in dir ſtir- bet/ ſo wird dagegen die Demut durch den Geiſt Gottes erwecket/ ſo der Zorn ſtirbet/ ſo wird dagegen die Sanfftmut gepflantzet/ ſo der Geitz ſtirbet/ ſo wird dagegen das Vertrawen auff Gott in dir L iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Urausgabe" des ersten Teils von Johann Arndt… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/173
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610, S. 141. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/173>, abgerufen am 13.08.2022.