Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Der alte Mensch mus sterben/
absterben/ Ach wie wenig sind jhr/ die
Christus
vnser ver-
derbten
Natur
Artzney.
dieses thun/ Alles was vns von Adam
angeboren wird/ das muß in Christo
sterben. In der Demut Christi stirbel
vnsere Hoffart/ In der Armut Christi
stirbt vnser Geitz/ In dem bittern Lei-
den Christi stirbt vnser Wollust/ In
der Schmach Christi stirbt vnser Ehre/
In der Gedult Christi stirbt vnser
Zorn.


Wer der
Welt ab-
sterbet/
[d]en erfre-
wet Gott

Wer nun jhm selber erst also abstir-
bet/ der kan auch darnach leicht der welt
absterben/ vnd dieselbige mit all jhrem
Reichthumb vnd Herrligkeit verschme-
hen/ also/ daß er keiner weltlichen Ehr/
Reichthumb vnd Wollust begeret/ son-
dern sein Ehr/ Reichthumb vnd Wol-
lust allein an Gott hat/ Gott ist seine
Ehre/ Reichthum vnd Wollust/ der ist
ein rechter Gast vnd Frembdling in die-
ser Welt/ er ist Gottes Gast/ vnd Gott
wird jhm bald das fröliche Jubeljahr
in seinem Hertzen anrichten/ vnnd jhn
voller geistlicher Freude machen/ vnnd

denn

Der alte Menſch mus ſterben/
abſterben/ Ach wie wenig ſind jhr/ die
Chriſtus
vnſer ver-
derbten
Natur
Artzney.
dieſes thun/ Alles was vns von Adam
angeboren wird/ das muß in Chriſto
ſterben. In der Demut Chriſti ſtirbel
vnſere Hoffart/ In der Armut Chriſti
ſtirbt vnſer Geitz/ In dem bittern Lei-
den Chriſti ſtirbt vnſer Wolluſt/ In
der Schmach Chriſti ſtirbt vnſer Ehre/
In der Gedult Chriſti ſtirbt vnſer
Zorn.


Wer der
Welt ab-
ſterbet/
[d]en erfre-
wet Gott

Wer nun jhm ſelber erſt alſo abſtir-
bet/ der kã auch darnach leicht der welt
abſterben/ vnd dieſelbige mit all jhrem
Reichthumb vñ Herrligkeit verſchme-
hen/ alſo/ daß er keiner weltlichen Ehr/
Reichthumb vnd Wolluſt begeret/ ſon-
dern ſein Ehr/ Reichthumb vnd Wol-
luſt allein an Gott hat/ Gott iſt ſeine
Ehre/ Reichthum vnd Wolluſt/ der iſt
ein rechter Gaſt vñ Frembdling in die-
ſer Welt/ er iſt Gottes Gaſt/ vñ Gott
wird jhm bald das froͤliche Jubeljahr
in ſeinem Hertzen anrichten/ vnnd jhn
voller geiſtlicher Freude machen/ vnnd

denn
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0180" n="148"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Der alte Men&#x017F;ch mus &#x017F;terben/</hi></fw><lb/>
ab&#x017F;terben/ Ach wie wenig &#x017F;ind jhr/ die<lb/><note place="left">Chri&#x017F;tus<lb/>
vn&#x017F;er ver-<lb/>
derbten<lb/>
Natur<lb/>
Artzney.</note>die&#x017F;es thun/ Alles was vns von Adam<lb/>
angeboren wird/ das muß in Chri&#x017F;to<lb/>
&#x017F;terben. In der Demut Chri&#x017F;ti &#x017F;tirbel<lb/>
vn&#x017F;ere Hoffart/ In der Armut Chri&#x017F;ti<lb/>
&#x017F;tirbt vn&#x017F;er Geitz/ In dem bittern Lei-<lb/>
den Chri&#x017F;ti &#x017F;tirbt vn&#x017F;er Wollu&#x017F;t/ In<lb/>
der Schmach Chri&#x017F;ti &#x017F;tirbt vn&#x017F;er Ehre/<lb/>
In der Gedult Chri&#x017F;ti &#x017F;tirbt vn&#x017F;er<lb/>
Zorn.</p><lb/>
          <note place="left">Wer der<lb/>
Welt ab-<lb/>
&#x017F;terbet/<lb/><supplied>d</supplied>en erfre-<lb/>
wet Gott</note>
          <p>Wer nun jhm &#x017F;elber er&#x017F;t al&#x017F;o ab&#x017F;tir-<lb/>
bet/ der ka&#x0303; auch darnach leicht der welt<lb/>
ab&#x017F;terben/ vnd die&#x017F;elbige mit all jhrem<lb/>
Reichthumb vn&#x0303; Herrligkeit ver&#x017F;chme-<lb/>
hen/ al&#x017F;o/ daß er keiner weltlichen Ehr/<lb/>
Reichthumb vnd Wollu&#x017F;t begeret/ &#x017F;on-<lb/>
dern &#x017F;ein Ehr/ Reichthumb vnd Wol-<lb/>
lu&#x017F;t allein an Gott hat/ Gott i&#x017F;t &#x017F;eine<lb/>
Ehre/ Reichthum vnd Wollu&#x017F;t/ der i&#x017F;t<lb/>
ein rechter Ga&#x017F;t vn&#x0303; Frembdling in die-<lb/>
&#x017F;er Welt/ er i&#x017F;t Gottes Ga&#x017F;t/ vn&#x0303; Gott<lb/>
wird jhm bald das fro&#x0364;liche Jubeljahr<lb/>
in &#x017F;einem Hertzen anrichten/ vnnd jhn<lb/>
voller gei&#x017F;tlicher Freude machen/ vnnd<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">denn</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[148/0180] Der alte Menſch mus ſterben/ abſterben/ Ach wie wenig ſind jhr/ die dieſes thun/ Alles was vns von Adam angeboren wird/ das muß in Chriſto ſterben. In der Demut Chriſti ſtirbel vnſere Hoffart/ In der Armut Chriſti ſtirbt vnſer Geitz/ In dem bittern Lei- den Chriſti ſtirbt vnſer Wolluſt/ In der Schmach Chriſti ſtirbt vnſer Ehre/ In der Gedult Chriſti ſtirbt vnſer Zorn. Chriſtus vnſer ver- derbten Natur Artzney. Wer nun jhm ſelber erſt alſo abſtir- bet/ der kã auch darnach leicht der welt abſterben/ vnd dieſelbige mit all jhrem Reichthumb vñ Herrligkeit verſchme- hen/ alſo/ daß er keiner weltlichen Ehr/ Reichthumb vnd Wolluſt begeret/ ſon- dern ſein Ehr/ Reichthumb vnd Wol- luſt allein an Gott hat/ Gott iſt ſeine Ehre/ Reichthum vnd Wolluſt/ der iſt ein rechter Gaſt vñ Frembdling in die- ſer Welt/ er iſt Gottes Gaſt/ vñ Gott wird jhm bald das froͤliche Jubeljahr in ſeinem Hertzen anrichten/ vnnd jhn voller geiſtlicher Freude machen/ vnnd denn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Urausgabe" des ersten Teils von Johann Arndt… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/180
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610, S. 148. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/180>, abgerufen am 10.08.2022.