Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

In einem Christen muß seyn
Dominium vnd Herrschafft/ so muß
Israel vnd der newe Mensch nicht lang
vnterligen/ vnd die Sünde vnd den Ca-
nanaeum
nicht lange herrschen lassen/
sondern er muß sich durch die Gnade
Gottes wieder stärcken in Christo/
durch wahre Busse/ vnnd Vergebung
der Sünde wieder aufferstehen/ vnd den
rechten Josuam/ den Fürsten des Volcks
anruffen/ das er jhn stercke/ vnd in jhm
siege/ so ist der vorige Fall zugedecket/
vergessen vnd vergeben/ vnd ist der Mensch
wieder ernewert zum Leben/ vnd in Chri-
ßum versetzet. Vnd ob du gleich noch
viel Schwachheit des Fleisches fühlest/
vnd nicht alles thun kanst/ wie du gern
woltest/ so wird dir als einem buß ferti-
gen Menschen der Verdienst Christi
zugerechnet/ vnd mit seinem vollkom-
Zurech-
nung des
Verdien-
stes Chri-
sti hat al-
lein bey
den bus-
[f]ertigen stat
menem Gehorsam deine Sünde zuge-
decket. Vnd also hat in solcher täglicher
Busse/ wenn man von Sünden wider
auffstehet/ die imputatio meriti, die
Zurechnung des Verdienstes Christi
allezeit raum vnd stat. Denn daß jhm

ein

In einem Chriſten muß ſeyn
Dominium vnd Herrſchafft/ ſo muß
Iſrael vñ der newe Menſch nicht lang
vnterligen/ vnd die Suͤnde vñ den Ca-
nanæum
nicht lange herrſchen laſſen/
ſondern er muß ſich durch die Gnade
Gottes wieder ſtaͤrcken in Chriſto/
durch wahre Buſſe/ vnnd Vergebung
der Suͤnde wieder aufferſtehen/ vñ den
rechtẽ Joſuam/ den Fuͤrſtẽ des Volcks
anruffen/ das er jhn ſtercke/ vnd in jhm
ſiege/ ſo iſt der vorige Fall zugedecket/
vergeſſen vñ vergebẽ/ vñ iſt der Menſch
wieder ernewert zum Lebẽ/ vñ in Chri-
ßum verſetzet. Vnd ob du gleich noch
viel Schwachheit des Fleiſches fuͤhleſt/
vnd nicht alles thun kanſt/ wie du gern
wolteſt/ ſo wird dir als einem buß ferti-
gen Menſchen der Verdienſt Chriſti
zugerechnet/ vnd mit ſeinem vollkom-
Zurech-
nung des
Verdien-
ſtes Chri-
ſti hat al-
lein bey
den bus-
[f]ertigẽ ſtat
menem Gehorſam deine Suͤnde zuge-
decket. Vñ alſo hat in ſolcher taͤglicher
Buſſe/ wenn man von Suͤnden wider
auffſtehet/ die imputatio meriti, die
Zurechnung des Verdienſtes Chriſti
allezeit raum vnd ſtat. Denn daß jhm

ein
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0188" n="156"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">In einem Chri&#x017F;ten muß &#x017F;eyn</hi></fw><lb/><hi rendition="#aq">Dominium</hi> vnd Herr&#x017F;chafft/ &#x017F;o muß<lb/>
I&#x017F;rael vn&#x0303; der newe Men&#x017F;ch nicht lang<lb/>
vnterligen/ vnd die Su&#x0364;nde vn&#x0303; den <hi rendition="#aq">Ca-<lb/>
nanæum</hi> nicht lange herr&#x017F;chen la&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
&#x017F;ondern er muß &#x017F;ich durch die Gnade<lb/>
Gottes wieder &#x017F;ta&#x0364;rcken in Chri&#x017F;to/<lb/>
durch wahre Bu&#x017F;&#x017F;e/ vnnd Vergebung<lb/>
der Su&#x0364;nde wieder auffer&#x017F;tehen/ vn&#x0303; den<lb/>
rechte&#x0303; Jo&#x017F;uam/ den Fu&#x0364;r&#x017F;te&#x0303; des Volcks<lb/>
anruffen/ das er jhn &#x017F;tercke/ vnd in jhm<lb/>
&#x017F;iege/ &#x017F;o i&#x017F;t der vorige Fall zugedecket/<lb/>
verge&#x017F;&#x017F;en vn&#x0303; vergebe&#x0303;/ vn&#x0303; i&#x017F;t der Men&#x017F;ch<lb/>
wieder ernewert zum Lebe&#x0303;/ vn&#x0303; in Chri-<lb/>
ßum ver&#x017F;etzet. Vnd ob du gleich noch<lb/>
viel Schwachheit des Flei&#x017F;ches fu&#x0364;hle&#x017F;t/<lb/>
vnd nicht alles thun kan&#x017F;t/ wie du gern<lb/>
wolte&#x017F;t/ &#x017F;o wird dir als einem buß ferti-<lb/>
gen Men&#x017F;chen der Verdien&#x017F;t Chri&#x017F;ti<lb/>
zugerechnet/ vnd mit &#x017F;einem vollkom-<lb/><note place="left">Zurech-<lb/>
nung des<lb/>
Verdien-<lb/>
&#x017F;tes Chri-<lb/>
&#x017F;ti hat al-<lb/>
lein bey<lb/>
den bus-<lb/><supplied>f</supplied>ertige&#x0303; &#x017F;tat</note>menem Gehor&#x017F;am deine Su&#x0364;nde zuge-<lb/>
decket. Vn&#x0303; al&#x017F;o hat in &#x017F;olcher ta&#x0364;glicher<lb/>
Bu&#x017F;&#x017F;e/ wenn man von Su&#x0364;nden wider<lb/>
auff&#x017F;tehet/ die <hi rendition="#aq">imputatio meriti,</hi> die<lb/>
Zurechnung des Verdien&#x017F;tes Chri&#x017F;ti<lb/>
allezeit raum vnd &#x017F;tat. Denn daß jhm<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ein</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[156/0188] In einem Chriſten muß ſeyn Dominium vnd Herrſchafft/ ſo muß Iſrael vñ der newe Menſch nicht lang vnterligen/ vnd die Suͤnde vñ den Ca- nanæum nicht lange herrſchen laſſen/ ſondern er muß ſich durch die Gnade Gottes wieder ſtaͤrcken in Chriſto/ durch wahre Buſſe/ vnnd Vergebung der Suͤnde wieder aufferſtehen/ vñ den rechtẽ Joſuam/ den Fuͤrſtẽ des Volcks anruffen/ das er jhn ſtercke/ vnd in jhm ſiege/ ſo iſt der vorige Fall zugedecket/ vergeſſen vñ vergebẽ/ vñ iſt der Menſch wieder ernewert zum Lebẽ/ vñ in Chri- ßum verſetzet. Vnd ob du gleich noch viel Schwachheit des Fleiſches fuͤhleſt/ vnd nicht alles thun kanſt/ wie du gern wolteſt/ ſo wird dir als einem buß ferti- gen Menſchen der Verdienſt Chriſti zugerechnet/ vnd mit ſeinem vollkom- menem Gehorſam deine Suͤnde zuge- decket. Vñ alſo hat in ſolcher taͤglicher Buſſe/ wenn man von Suͤnden wider auffſtehet/ die imputatio meriti, die Zurechnung des Verdienſtes Chriſti allezeit raum vnd ſtat. Denn daß jhm ein Zurech- nung des Verdien- ſtes Chri- ſti hat al- lein bey den bus- fertigẽ ſtat

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Urausgabe" des ersten Teils von Johann Arndt… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/188
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610, S. 156. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/188>, abgerufen am 12.08.2022.