Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

nicht in dieser Welt.
bleibende Stadt haben/ so muß je dar-
auß folgen/ daß wir nicht vmb dieser
sichtbaren Welt willen erschaffen seyn.
Darumm ist diese Welt nicht vnser rech-
tes Vaterland vnd Eigenthumb/ wir
wissen ein bessers vnd edlers/ vmb wel-
ches willen wir lieber sollen zwo Welt
verlieren/ ja Leib vnd Leben/ daß wir je-
nes behalten möchten. Darumb frewetDer mensch
nit zu die-
sem son-
dern zum
ewigen Le
ben erschaf-
fen.

sich ein Christ dieses Erkentnis/ daß er
reich möge in Gott werden/ vnd daß er
zum ewigen Leben erschaffen sey. Sihet
auch wie elende verblendete Leute die
Weltnarren sind/ welche Thorheit sie
in der Welt begehen/ das sie jhre edle
Seele vmb des zeitlichen willen
beschweren/ ja wol ver-
lieren/ etc.




Das
N ij

nicht in dieſer Welt.
bleibende Stadt haben/ ſo muß je dar-
auß folgen/ daß wir nicht vmb dieſer
ſichtbaren Welt willen erſchaffẽ ſeyn.
Darum̃ iſt dieſe Welt nicht vnſer rech-
tes Vaterland vnd Eigenthumb/ wir
wiſſen ein beſſers vnd edlers/ vmb wel-
ches willen wir lieber ſollen zwo Welt
verlieren/ ja Leib vnd Leben/ daß wir je-
nes behaltẽ moͤchten. Darumb frewetDer mẽſch
nit zu die-
ſem ſon-
dern zum
ewigen Le
bẽ erſchaf-
fen.

ſich ein Chriſt dieſes Erkentnis/ daß er
reich moͤge in Gott werdẽ/ vnd daß er
zum ewigen Lebẽ erſchaffen ſey. Sihet
auch wie elende verblendete Leute die
Weltnarren ſind/ welche Thorheit ſie
in der Welt begehen/ das ſie jhre edle
Seele vmb des zeitlichen willen
beſchweren/ ja wol ver-
lieren/ ꝛc.




Das
N ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0201" n="169"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">nicht in die&#x017F;er Welt.</hi></fw><lb/>
bleibende Stadt haben/ &#x017F;o muß je dar-<lb/>
auß folgen/ daß wir nicht vmb die&#x017F;er<lb/>
&#x017F;ichtbaren Welt willen er&#x017F;chaffe&#x0303; &#x017F;eyn.<lb/>
Darum&#x0303; i&#x017F;t die&#x017F;e Welt nicht vn&#x017F;er rech-<lb/>
tes Vaterland vnd Eigenthumb/ wir<lb/><choice><sic>wi&#x017F;&#x017F;rn</sic><corr>wi&#x017F;&#x017F;en</corr></choice> ein be&#x017F;&#x017F;ers vnd edlers/ vmb wel-<lb/>
ches willen wir lieber &#x017F;ollen zwo Welt<lb/>
verlieren/ ja Leib vnd Leben/ daß wir je-<lb/>
nes behalte&#x0303; mo&#x0364;chten. Darumb frewet<note place="right">Der me&#x0303;&#x017F;ch<lb/>
nit zu die-<lb/>
&#x017F;em &#x017F;on-<lb/>
dern zum<lb/>
ewigen Le<lb/>
be&#x0303; er&#x017F;chaf-<lb/>
fen.</note><lb/>
&#x017F;ich ein Chri&#x017F;t die&#x017F;es Erkentnis/ daß er<lb/>
reich mo&#x0364;ge in Gott werde&#x0303;/ vnd daß er<lb/>
zum ewigen Lebe&#x0303; er&#x017F;chaffen &#x017F;ey. Sihet<lb/>
auch wie elende verblendete Leute die<lb/>
Weltnarren &#x017F;ind/ welche Thorheit &#x017F;ie<lb/>
in der Welt begehen/ das &#x017F;ie jhre edle<lb/><hi rendition="#c">Seele vmb des zeitlichen willen<lb/>
be&#x017F;chweren/ ja wol ver-<lb/>
lieren/ &#xA75B;c.</hi></p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">N ij</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">Das</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[169/0201] nicht in dieſer Welt. bleibende Stadt haben/ ſo muß je dar- auß folgen/ daß wir nicht vmb dieſer ſichtbaren Welt willen erſchaffẽ ſeyn. Darum̃ iſt dieſe Welt nicht vnſer rech- tes Vaterland vnd Eigenthumb/ wir wiſſen ein beſſers vnd edlers/ vmb wel- ches willen wir lieber ſollen zwo Welt verlieren/ ja Leib vnd Leben/ daß wir je- nes behaltẽ moͤchten. Darumb frewet ſich ein Chriſt dieſes Erkentnis/ daß er reich moͤge in Gott werdẽ/ vnd daß er zum ewigen Lebẽ erſchaffen ſey. Sihet auch wie elende verblendete Leute die Weltnarren ſind/ welche Thorheit ſie in der Welt begehen/ das ſie jhre edle Seele vmb des zeitlichen willen beſchweren/ ja wol ver- lieren/ ꝛc. Der mẽſch nit zu die- ſem ſon- dern zum ewigen Le bẽ erſchaf- fen. Das N ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Urausgabe" des ersten Teils von Johann Arndt… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/201
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610, S. 169. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/201>, abgerufen am 28.07.2021.