Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Vom Fall Adams.
Pful voller bösen Würm/ eine Behau-
sung voller vnreinen Geister/ vnd voller
Jacob. 3.
Esai. 3.
Apoc. 18.
vnreinen Vögel/ wie Esaias vnd Apo-
calypsis
zeugen/ daß auch offt kein wild
Thier so grimmig ist als ein Mensch/
kein Hund so neidisch/ kein Wolff so
reissend vnd geitzig/ kein Fuchs so listig/
kein Basilisck so gifftig/ keine Sawe so
vnfletig. Vmb welcher thierischen vnd
Matth. 3.
Marc. 7.
viehischen Vnart willen der Herr
Christus He[ro]dem einen Fuchs nennet/
die vnreinen Hunde vnd Säwe/ wel-
chen man das Heiligthumb nicht ge-
ben/ noch die Perlen fürwerffen soll.

Wenn sich nun der Mensch von sol-
cher Vnart nit bekeret/ vnd in Christo
nit ernewert wird/ sondern also stirbt/
so bleibet er ewiglich einer solchen hoch-
mütigen/ stoltzen/ hoffertigen/ Satha-
nischen Art ein grimmiger Löwe/ ein
neidischer Hund/ ein reissender Wolff/
ein gifftiger Wurm vnd Basilisck/ kan
auch nimmermehr von solchem Grewel
erlediget werden/ sondern muß des Sa-
thans Bilde/ ewig tragen vnd behalten

in der

Vom Fall Adams.
Pful voller boͤſen Wuͤrm/ eine Behau-
ſung voller vnreinen Geiſter/ vñ voller
Jacob. 3.
Eſai. 3.
Apoc. 18.
vnreinen Voͤgel/ wie Eſaias vnd Apo-
calypſis
zeugẽ/ daß auch offt kein wild
Thier ſo grimmig iſt als ein Menſch/
kein Hund ſo neidiſch/ kein Wolff ſo
reiſſend vñ geitzig/ kein Fuchs ſo liſtig/
kein Baſiliſck ſo gifftig/ keine Sawe ſo
vnfletig. Vmb welcher thieriſchen vnd
Matth. 3.
Marc. 7.
viehiſchen Vnart willen der Herr
Chriſtus He[ro]dem einẽ Fuchs nennet/
die vnreinen Hunde vnd Saͤwe/ wel-
chen man das Heiligthumb nicht ge-
ben/ noch die Perlen fuͤrwerffen ſoll.

Wenn ſich nun der Menſch von ſol-
cher Vnart nit bekeret/ vnd in Chriſto
nit ernewert wird/ ſondern alſo ſtirbt/
ſo bleibet er ewiglich einer ſolchẽ hoch-
muͤtigen/ ſtoltzen/ hoffertigen/ Satha-
niſchen Art ein grimmiger Loͤwe/ ein
neidiſcher Hund/ ein reiſſender Wolff/
ein gifftiger Wurm vnd Baſiliſck/ kan
auch nim̃ermehr von ſolchem Grewel
erlediget werdẽ/ ſondern muß des Sa-
thans Bilde/ ewig tragen vnd behalten

in der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0052" n="20"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vom Fall Adams.</hi></fw><lb/>
Pful voller bo&#x0364;&#x017F;en Wu&#x0364;rm/ eine Behau-<lb/>
&#x017F;ung voller vnreinen Gei&#x017F;ter/ vn&#x0303; voller<lb/><note place="left">Jacob. 3.<lb/>
E&#x017F;ai. 3.<lb/>
Apoc. 18.</note>vnreinen Vo&#x0364;gel/ wie E&#x017F;aias vnd <hi rendition="#aq">Apo-<lb/>
calyp&#x017F;is</hi> zeuge&#x0303;/ daß auch offt kein wild<lb/>
Thier &#x017F;o grimmig i&#x017F;t als ein Men&#x017F;ch/<lb/>
kein Hund &#x017F;o neidi&#x017F;ch/ kein Wolff &#x017F;o<lb/>
rei&#x017F;&#x017F;end vn&#x0303; geitzig/ kein Fuchs &#x017F;o li&#x017F;tig/<lb/>
kein Ba&#x017F;ili&#x017F;ck &#x017F;o gifftig/ keine Sawe &#x017F;o<lb/>
vnfletig. Vmb welcher thieri&#x017F;chen vnd<lb/><note place="left">Matth. 3.<lb/>
Marc. 7.</note>viehi&#x017F;chen Vnart willen der <hi rendition="#k">Herr</hi><lb/>
Chri&#x017F;tus He<supplied>ro</supplied>dem eine&#x0303; Fuchs nennet/<lb/>
die vnreinen Hunde vnd Sa&#x0364;we/ wel-<lb/>
chen man das Heiligthumb nicht ge-<lb/>
ben/ noch die Perlen fu&#x0364;rwerffen &#x017F;oll.</p><lb/>
          <p>Wenn &#x017F;ich nun der Men&#x017F;ch von &#x017F;ol-<lb/>
cher Vnart nit bekeret/ vnd in Chri&#x017F;to<lb/>
nit ernewert wird/ &#x017F;ondern al&#x017F;o &#x017F;tirbt/<lb/>
&#x017F;o bleibet er ewiglich einer &#x017F;olche&#x0303; hoch-<lb/>
mu&#x0364;tigen/ &#x017F;toltzen/ hoffertigen/ Satha-<lb/>
ni&#x017F;chen Art ein grimmiger Lo&#x0364;we/ ein<lb/>
neidi&#x017F;cher Hund/ ein rei&#x017F;&#x017F;ender Wolff/<lb/>
ein gifftiger Wurm vnd Ba&#x017F;ili&#x017F;ck/ kan<lb/>
auch nim&#x0303;ermehr von &#x017F;olchem Grewel<lb/>
erlediget werde&#x0303;/ &#x017F;ondern muß des Sa-<lb/>
thans Bilde/ ewig tragen vnd behalten<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">in der</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0052] Vom Fall Adams. Pful voller boͤſen Wuͤrm/ eine Behau- ſung voller vnreinen Geiſter/ vñ voller vnreinen Voͤgel/ wie Eſaias vnd Apo- calypſis zeugẽ/ daß auch offt kein wild Thier ſo grimmig iſt als ein Menſch/ kein Hund ſo neidiſch/ kein Wolff ſo reiſſend vñ geitzig/ kein Fuchs ſo liſtig/ kein Baſiliſck ſo gifftig/ keine Sawe ſo vnfletig. Vmb welcher thieriſchen vnd viehiſchen Vnart willen der Herr Chriſtus Herodem einẽ Fuchs nennet/ die vnreinen Hunde vnd Saͤwe/ wel- chen man das Heiligthumb nicht ge- ben/ noch die Perlen fuͤrwerffen ſoll. Jacob. 3. Eſai. 3. Apoc. 18. Matth. 3. Marc. 7. Wenn ſich nun der Menſch von ſol- cher Vnart nit bekeret/ vnd in Chriſto nit ernewert wird/ ſondern alſo ſtirbt/ ſo bleibet er ewiglich einer ſolchẽ hoch- muͤtigen/ ſtoltzen/ hoffertigen/ Satha- niſchen Art ein grimmiger Loͤwe/ ein neidiſcher Hund/ ein reiſſender Wolff/ ein gifftiger Wurm vnd Baſiliſck/ kan auch nim̃ermehr von ſolchem Grewel erlediget werdẽ/ ſondern muß des Sa- thans Bilde/ ewig tragen vnd behalten in der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Urausgabe" des ersten Teils von Johann Arndt… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/52
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/52>, abgerufen am 10.08.2022.