Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610.

Bild:
<< vorherige Seite

Von der Ernewerung
erwecket den Glauben/ vnd der Glaub[e]
helt sich an diß Wort/ vnd ergreifft i[m]
Wort Jesum Christum sampt dem he[i]
ligen Geist. Vnd durch des heilige[s]
Geistes Krafft vnd Wirckung wird d[er]
Mittel
der newen
Gebnrt.
Mensch new geboren: So geschicht n[un]
die newe Geburt/ Erstlich/ Durch de[n]
heiligen Geist/ Joh. 3. vnd das nenne[t]
der Herr aus dem Geist geboren wer[-]
den. Zum andern/ Durch den Glaub[en]
1. Joh. 5. Wer da gleubet/ daß Jesu[s]
sey Christus/ der ist aus Gott geboren[.]
Zum dritten/ Durch die H. Tauffe/
Joh. 3. Es sey denn/ daß jemand new ge[-]
boren werde aus dem Wasser vnd Geist/
davon mercket folgenden Bericht.

Aus Adam/ vnd von Adam hat der
Mensch ererbet das höchste Vbel/ als
Sünde/ Fluch/ Zorn/ Todt/ Teuffel/
Früchte
der alten
vnd newen
Geburt.
Hell vnnd Verdamnis/ Das sind di[e]
Früchte der alten Geburt: Aus Christo
aber erbet der Mensch das höchste Gu[t]
durch den Glauben/ nemlich Gerech-
tigkeit/ Gnade/ Segen/ Leben/ vnd die
ewige Seligkeit. Aus Adam hat der

Mensch

Von der Ernewerung
erwecket den Glauben/ vnd der Glaub[e]
helt ſich an diß Wort/ vnd ergreifft i[m]
Wort Jeſum Chriſtum ſampt dem he[i]
ligen Geiſt. Vnd durch des heilige[s]
Geiſtes Krafft vnd Wirckung wird d[er]
Mittel
der newẽ
Gebnrt.
Menſch new geboren: So geſchicht n[un]
die newe Geburt/ Erſtlich/ Durch de[n]
heiligen Geiſt/ Joh. 3. vnd das nenne[t]
der Herr aus dem Geiſt geboren wer[-]
den. Zum andern/ Durch den Glaub[en]
1. Joh. 5. Wer da gleubet/ daß Jeſu[s]
ſey Chriſtus/ der iſt aus Gott geboren[.]
Zum dritten/ Durch die H. Tauffe/
Joh. 3. Es ſey deñ/ daß jemand new ge[-]
borẽ werde aus dem Waſſer vñ Geiſt/
davon mercket folgenden Bericht.

Aus Adam/ vnd von Adam hat der
Menſch ererbet das hoͤchſte Vbel/ als
Suͤnde/ Fluch/ Zorn/ Todt/ Teuffel/
Fruͤchte
der alten
vnd newẽ
Geburt.
Hell vnnd Verdamnis/ Das ſind di[e]
Fruͤchte der alten Geburt: Aus Chriſto
aber erbet der Menſch das hoͤchſte Gu[t]
durch den Glauben/ nemlich Gerech-
tigkeit/ Gnade/ Segen/ Leben/ vnd die
ewige Seligkeit. Aus Adam hat der

Menſch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0056" n="24"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von der Ernewerung</hi></fw><lb/>
erwecket den Glauben/ vnd der Glaub<supplied>e</supplied><lb/>
helt &#x017F;ich an diß Wort/ vnd ergreifft i<supplied>m</supplied><lb/>
Wort Je&#x017F;um Chri&#x017F;tum &#x017F;ampt dem he<supplied>i</supplied><lb/>
ligen Gei&#x017F;t. Vnd durch des heilige<supplied>s</supplied><lb/>
Gei&#x017F;tes Krafft vnd Wirckung wird d<supplied>er</supplied><lb/><note place="left">Mittel<lb/>
der newe&#x0303;<lb/>
Gebnrt.</note>Men&#x017F;ch new geboren: So ge&#x017F;chicht n<supplied>un</supplied><lb/>
die newe Geburt/ Er&#x017F;tlich/ Durch de<supplied>n</supplied><lb/>
heiligen Gei&#x017F;t/ Joh. 3. vnd das nenne<supplied>t</supplied><lb/>
der <hi rendition="#k">He</hi>rr aus dem Gei&#x017F;t geboren wer<supplied>-</supplied><lb/>
den. Zum andern/ Durch den Glaub<supplied>en</supplied><lb/>
1. Joh. 5. Wer da gleubet/ daß Je&#x017F;u<supplied>s</supplied><lb/>
&#x017F;ey Chri&#x017F;tus/ der i&#x017F;t aus Gott geboren<supplied>.</supplied><lb/>
Zum dritten/ Durch die H. Tauffe/<lb/>
Joh. 3. Es &#x017F;ey den&#x0303;/ daß jemand new ge<supplied>-</supplied><lb/>
bore&#x0303; werde aus dem Wa&#x017F;&#x017F;er vn&#x0303; Gei&#x017F;t/<lb/>
davon mercket folgenden Bericht.</p><lb/>
          <p>Aus Adam/ vnd von Adam hat der<lb/>
Men&#x017F;ch ererbet das ho&#x0364;ch&#x017F;te Vbel/ als<lb/>
Su&#x0364;nde/ Fluch/ Zorn/ Todt/ Teuffel/<lb/><note place="left">Fru&#x0364;chte<lb/>
der alten<lb/>
vnd newe&#x0303;<lb/>
Geburt.</note>Hell vnnd Verdamnis/ Das &#x017F;ind di<supplied>e</supplied><lb/>
Fru&#x0364;chte der alten Geburt: Aus Chri&#x017F;to<lb/>
aber erbet der Men&#x017F;ch das ho&#x0364;ch&#x017F;te Gu<supplied>t</supplied><lb/>
durch den Glauben/ nemlich Gerech-<lb/>
tigkeit/ Gnade/ Segen/ Leben/ vnd die<lb/>
ewige Seligkeit. Aus Adam hat der<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">Men&#x017F;ch</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0056] Von der Ernewerung erwecket den Glauben/ vnd der Glaube helt ſich an diß Wort/ vnd ergreifft im Wort Jeſum Chriſtum ſampt dem hei ligen Geiſt. Vnd durch des heiliges Geiſtes Krafft vnd Wirckung wird der Menſch new geboren: So geſchicht nun die newe Geburt/ Erſtlich/ Durch den heiligen Geiſt/ Joh. 3. vnd das nennet der Herr aus dem Geiſt geboren wer- den. Zum andern/ Durch den Glauben 1. Joh. 5. Wer da gleubet/ daß Jeſus ſey Chriſtus/ der iſt aus Gott geboren. Zum dritten/ Durch die H. Tauffe/ Joh. 3. Es ſey deñ/ daß jemand new ge- borẽ werde aus dem Waſſer vñ Geiſt/ davon mercket folgenden Bericht. Mittel der newẽ Gebnrt. Aus Adam/ vnd von Adam hat der Menſch ererbet das hoͤchſte Vbel/ als Suͤnde/ Fluch/ Zorn/ Todt/ Teuffel/ Hell vnnd Verdamnis/ Das ſind die Fruͤchte der alten Geburt: Aus Chriſto aber erbet der Menſch das hoͤchſte Gut durch den Glauben/ nemlich Gerech- tigkeit/ Gnade/ Segen/ Leben/ vnd die ewige Seligkeit. Aus Adam hat der Menſch Fruͤchte der alten vnd newẽ Geburt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Die "Urausgabe" des ersten Teils von Johann Arndt… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/56
Zitationshilfe: Arndt, Johann: Von wahrem Christenthumb. Bd. 1. Magdeburg, 1610, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arndt_christentum01_1610/56>, abgerufen am 02.12.2022.