Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 2. Heidelberg, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite
Kinderey.

(Mündlich.)

Als sich der Hahn thät krähen,
Da war es noch lange nicht Tag,
Da gingen die jungen Geseellchen
Spazieren die ganze Nacht.
Und als sie lange gegangen,
Da wollten sie gerne herein:
Er. Steh auf, steh auf Feinsliebchen,
Steh auf und laß mich ein.
Sie. Ich steh noch nicht auf fürwahr,
Ich laß dich fürwahr nicht herein,
Ich kenne dich ja an der Sprache,
Daß du es mein Schätzchen nicht seyst.
Er. Kennst du es mich an der Sprache,
Daß ich es dein Schätzchen nicht sey,
So stecke du an nur dein Kerzchen,
Dann siehest du, wer ich bin.
Sie. Kein Fünkchen mehr in der Asche ist,
Mein Kerzchen ist längst ausgebrannt,
Adi, Adi mein Engelsschätzchen,
Jezt reis' ich nach Engelland.
Er. Nach Engelland will ich dich fahren,
Ich bin ein Schiffmann gut,
Du bist in deinen Jahren
Noch immer kindisch genug.


Kinderey.

(Muͤndlich.)

Als ſich der Hahn thaͤt kraͤhen,
Da war es noch lange nicht Tag,
Da gingen die jungen Geſeellchen
Spazieren die ganze Nacht.
Und als ſie lange gegangen,
Da wollten ſie gerne herein:
Er. Steh auf, ſteh auf Feinsliebchen,
Steh auf und laß mich ein.
Sie. Ich ſteh noch nicht auf fuͤrwahr,
Ich laß dich fuͤrwahr nicht herein,
Ich kenne dich ja an der Sprache,
Daß du es mein Schaͤtzchen nicht ſeyſt.
Er. Kennſt du es mich an der Sprache,
Daß ich es dein Schaͤtzchen nicht ſey,
So ſtecke du an nur dein Kerzchen,
Dann ſieheſt du, wer ich bin.
Sie. Kein Fuͤnkchen mehr in der Aſche iſt,
Mein Kerzchen iſt laͤngſt ausgebrannt,
Adi, Adi mein Engelsſchaͤtzchen,
Jezt reiſ' ich nach Engelland.
Er. Nach Engelland will ich dich fahren,
Ich bin ein Schiffmann gut,
Du biſt in deinen Jahren
Noch immer kindiſch genug.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0219" n="207"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Kinderey</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">(Mu&#x0364;ndlich.)</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">A</hi>ls &#x017F;ich der Hahn tha&#x0364;t kra&#x0364;hen,</l><lb/>
              <l>Da war es noch lange nicht Tag,</l><lb/>
              <l>Da gingen die jungen Ge&#x017F;eellchen</l><lb/>
              <l>Spazieren die ganze Nacht.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Und als &#x017F;ie lange gegangen,</l><lb/>
              <l>Da wollten &#x017F;ie gerne herein:</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l><hi rendition="#g">Er</hi>. Steh auf, &#x017F;teh auf Feinsliebchen,</l><lb/>
              <l>Steh auf und laß mich ein.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l><hi rendition="#g">Sie</hi>. Ich &#x017F;teh noch nicht auf fu&#x0364;rwahr,</l><lb/>
              <l>Ich laß dich fu&#x0364;rwahr nicht herein,</l><lb/>
              <l>Ich kenne dich ja an der Sprache,</l><lb/>
              <l>Daß du es mein Scha&#x0364;tzchen nicht &#x017F;ey&#x017F;t.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l><hi rendition="#g">Er</hi>. Kenn&#x017F;t du es mich an der Sprache,</l><lb/>
              <l>Daß ich es dein Scha&#x0364;tzchen nicht &#x017F;ey,</l><lb/>
              <l>So &#x017F;tecke du an nur dein Kerzchen,</l><lb/>
              <l>Dann &#x017F;iehe&#x017F;t du, wer ich bin.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l><hi rendition="#g">Sie</hi>. Kein Fu&#x0364;nkchen mehr in der A&#x017F;che i&#x017F;t,</l><lb/>
              <l>Mein Kerzchen i&#x017F;t la&#x0364;ng&#x017F;t ausgebrannt,</l><lb/>
              <l>Adi, Adi mein Engels&#x017F;cha&#x0364;tzchen,</l><lb/>
              <l>Jezt rei&#x017F;' ich nach Engelland.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="7">
              <l><hi rendition="#g">Er</hi>. Nach Engelland will ich dich fahren,</l><lb/>
              <l>Ich bin ein Schiffmann gut,</l><lb/>
              <l>Du bi&#x017F;t in deinen Jahren</l><lb/>
              <l>Noch immer kindi&#x017F;ch genug.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[207/0219] Kinderey. (Muͤndlich.) Als ſich der Hahn thaͤt kraͤhen, Da war es noch lange nicht Tag, Da gingen die jungen Geſeellchen Spazieren die ganze Nacht. Und als ſie lange gegangen, Da wollten ſie gerne herein: Er. Steh auf, ſteh auf Feinsliebchen, Steh auf und laß mich ein. Sie. Ich ſteh noch nicht auf fuͤrwahr, Ich laß dich fuͤrwahr nicht herein, Ich kenne dich ja an der Sprache, Daß du es mein Schaͤtzchen nicht ſeyſt. Er. Kennſt du es mich an der Sprache, Daß ich es dein Schaͤtzchen nicht ſey, So ſtecke du an nur dein Kerzchen, Dann ſieheſt du, wer ich bin. Sie. Kein Fuͤnkchen mehr in der Aſche iſt, Mein Kerzchen iſt laͤngſt ausgebrannt, Adi, Adi mein Engelsſchaͤtzchen, Jezt reiſ' ich nach Engelland. Er. Nach Engelland will ich dich fahren, Ich bin ein Schiffmann gut, Du biſt in deinen Jahren Noch immer kindiſch genug.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808/219
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 2. Heidelberg, 1808, S. 207. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808/219>, abgerufen am 07.03.2021.