Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 2. Heidelberg, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite

Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,
Da wards dem Schneiderlein heiß.

Das Schneiderlein fing zu laufen an,
Lauft in das Wirthshaus hinein,
Da sprach derselbige: Zick, Zick, Zick,
Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,
Schenkt mir ein halb Maas ein.
Das Schneiderlein fing zu saufen an,
Sauft aus den Fingerhut,
Da sprach derselbige: Zick, Zick, Zick,
Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,
Wie schmeckt der Wein so gut.
Das Schneiderlein fing zu tanzen an,
Tanzt in der Stuben herum,
Da fiel derselbige Zick, Zick, Zick,
Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,
Vor Ohnmacht gar bald um.
Das Schneiderlein wurde begraben dann
In ein hohle verzottelte Geiß,
Da sprach derselbige Zick, Zick, Zick,
Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,
Wie ist die Hölle so heiß.


Der Paß.

[Fliegendes Blatt.]

Schöns Salzburger Mädl,
Mit dem krausen Härl,

Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,
Da wards dem Schneiderlein heiß.

Das Schneiderlein fing zu laufen an,
Lauft in das Wirthshaus hinein,
Da ſprach derſelbige: Zick, Zick, Zick,
Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,
Schenkt mir ein halb Maas ein.
Das Schneiderlein fing zu ſaufen an,
Sauft aus den Fingerhut,
Da ſprach derſelbige: Zick, Zick, Zick,
Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,
Wie ſchmeckt der Wein ſo gut.
Das Schneiderlein fing zu tanzen an,
Tanzt in der Stuben herum,
Da fiel derſelbige Zick, Zick, Zick,
Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,
Vor Ohnmacht gar bald um.
Das Schneiderlein wurde begraben dann
In ein hohle verzottelte Geiß,
Da ſprach derſelbige Zick, Zick, Zick,
Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,
Wie iſt die Hoͤlle ſo heiß.


Der Paß.

[Fliegendes Blatt.]

Schoͤns Salzburger Maͤdl,
Mit dem krauſen Haͤrl,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <pb facs="#f0385" n="373"/>
              <l>Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,</l><lb/>
              <l>Da wards dem Schneiderlein heiß.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Das Schneiderlein fing zu laufen an,</l><lb/>
              <l>Lauft in das Wirthshaus hinein,</l><lb/>
              <l>Da &#x017F;prach der&#x017F;elbige: Zick, Zick, Zick,</l><lb/>
              <l>Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,</l><lb/>
              <l>Schenkt mir ein halb Maas ein.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Das Schneiderlein fing zu &#x017F;aufen an,</l><lb/>
              <l>Sauft aus den Fingerhut,</l><lb/>
              <l>Da &#x017F;prach der&#x017F;elbige: Zick, Zick, Zick,</l><lb/>
              <l>Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,</l><lb/>
              <l>Wie &#x017F;chmeckt der Wein &#x017F;o gut.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Das Schneiderlein fing zu tanzen an,</l><lb/>
              <l>Tanzt in der Stuben herum,</l><lb/>
              <l>Da fiel der&#x017F;elbige Zick, Zick, Zick,</l><lb/>
              <l>Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,</l><lb/>
              <l>Vor Ohnmacht gar bald um.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Das Schneiderlein wurde begraben dann</l><lb/>
              <l>In ein hohle verzottelte Geiß,</l><lb/>
              <l>Da &#x017F;prach der&#x017F;elbige Zick, Zick, Zick,</l><lb/>
              <l>Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck,</l><lb/>
              <l>Wie i&#x017F;t die Ho&#x0364;lle &#x017F;o heiß.</l>
            </lg>
          </lg>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Der Paß</hi>.</head><lb/>
          <p rendition="#c">[Fliegendes Blatt.]</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">S</hi>cho&#x0364;ns Salzburger Ma&#x0364;dl,</l><lb/>
              <l>Mit dem krau&#x017F;en Ha&#x0364;rl,</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[373/0385] Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck, Da wards dem Schneiderlein heiß. Das Schneiderlein fing zu laufen an, Lauft in das Wirthshaus hinein, Da ſprach derſelbige: Zick, Zick, Zick, Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck, Schenkt mir ein halb Maas ein. Das Schneiderlein fing zu ſaufen an, Sauft aus den Fingerhut, Da ſprach derſelbige: Zick, Zick, Zick, Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck, Wie ſchmeckt der Wein ſo gut. Das Schneiderlein fing zu tanzen an, Tanzt in der Stuben herum, Da fiel derſelbige Zick, Zick, Zick, Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck, Vor Ohnmacht gar bald um. Das Schneiderlein wurde begraben dann In ein hohle verzottelte Geiß, Da ſprach derſelbige Zick, Zick, Zick, Bock, Bock, Bock, Meck, Meck, Meck, Wie iſt die Hoͤlle ſo heiß. Der Paß. [Fliegendes Blatt.] Schoͤns Salzburger Maͤdl, Mit dem krauſen Haͤrl,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808/385
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 2. Heidelberg, 1808, S. 373. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808/385>, abgerufen am 22.04.2021.