Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 2. Heidelberg, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite

Sie zogen mit einander über Feld,
Und kriegten wider einander.

Der Buchsbaum sprach: Bin ich so kühn,
Ich bleibe Sommer und Winter grün,
Das thust du leidiger Felbinger nit,
Du verlierst dein beste Zweige.
Felbinger wie gefällt dir das?
Der Felbinger sprach: Bin ich so fein,
Aus mir macht man die lange Zäun,
Wohl um das Korn und um den Wein,
Davon wir uns ernähren.
Buchsbaum wie gefällt dir das?
Der Buchsbaum sprach: Bin ich so fein,
Aus mir macht man die Kränzelein,
Mich trägt auch manch schöns Jungfräulein,
Mit Freuden zu dem Tanze.
Felbinger, wie gefällt dir das?
Der Felbinger sprach: Bin ich so fein,
Aus mir macht man die Mülterlein,
Mich trägt manch schöne Jungfraue
Dem Metzger unter die Bänke.
Buchsbaum wie gefällt dir das?
Der Buchsbaum sprach: Bin ich so fein,
Aus mir macht man die Löffelein,
Mit Silber und rothem Gold beschlagen,
Thät mich für die besten tragen.
Felbinger wie gefällt dir das?

Sie zogen mit einander uͤber Feld,
Und kriegten wider einander.

Der Buchsbaum ſprach: Bin ich ſo kuͤhn,
Ich bleibe Sommer und Winter gruͤn,
Das thuſt du leidiger Felbinger nit,
Du verlierſt dein beſte Zweige.
Felbinger wie gefaͤllt dir das?
Der Felbinger ſprach: Bin ich ſo fein,
Aus mir macht man die lange Zaͤun,
Wohl um das Korn und um den Wein,
Davon wir uns ernaͤhren.
Buchsbaum wie gefaͤllt dir das?
Der Buchsbaum ſprach: Bin ich ſo fein,
Aus mir macht man die Kraͤnzelein,
Mich traͤgt auch manch ſchoͤns Jungfraͤulein,
Mit Freuden zu dem Tanze.
Felbinger, wie gefaͤllt dir das?
Der Felbinger ſprach: Bin ich ſo fein,
Aus mir macht man die Muͤlterlein,
Mich traͤgt manch ſchoͤne Jungfraue
Dem Metzger unter die Baͤnke.
Buchsbaum wie gefaͤllt dir das?
Der Buchsbaum ſprach: Bin ich ſo fein,
Aus mir macht man die Loͤffelein,
Mit Silber und rothem Gold beſchlagen,
Thaͤt mich fuͤr die beſten tragen.
Felbinger wie gefaͤllt dir das?

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <pb facs="#f0047" n="35"/>
              <l>Sie zogen mit einander u&#x0364;ber Feld,</l><lb/>
              <l>Und kriegten wider einander.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Der Buchsbaum &#x017F;prach: Bin ich &#x017F;o ku&#x0364;hn,</l><lb/>
              <l>Ich bleibe Sommer und Winter gru&#x0364;n,</l><lb/>
              <l>Das thu&#x017F;t du leidiger Felbinger nit,</l><lb/>
              <l>Du verlier&#x017F;t dein be&#x017F;te Zweige.</l><lb/>
              <l>Felbinger wie gefa&#x0364;llt dir das?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="3">
              <l>Der Felbinger &#x017F;prach: Bin ich &#x017F;o fein,</l><lb/>
              <l>Aus mir macht man die lange Za&#x0364;un,</l><lb/>
              <l>Wohl um das Korn und um den Wein,</l><lb/>
              <l>Davon wir uns erna&#x0364;hren.</l><lb/>
              <l>Buchsbaum wie gefa&#x0364;llt dir das?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="4">
              <l>Der Buchsbaum &#x017F;prach: Bin ich &#x017F;o fein,</l><lb/>
              <l>Aus mir macht man die Kra&#x0364;nzelein,</l><lb/>
              <l>Mich tra&#x0364;gt auch manch &#x017F;cho&#x0364;ns Jungfra&#x0364;ulein,</l><lb/>
              <l>Mit Freuden zu dem Tanze.</l><lb/>
              <l>Felbinger, wie gefa&#x0364;llt dir das?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="5">
              <l>Der Felbinger &#x017F;prach: Bin ich &#x017F;o fein,</l><lb/>
              <l>Aus mir macht man die Mu&#x0364;lterlein,</l><lb/>
              <l>Mich tra&#x0364;gt manch &#x017F;cho&#x0364;ne Jungfraue</l><lb/>
              <l>Dem Metzger unter die Ba&#x0364;nke.</l><lb/>
              <l>Buchsbaum wie gefa&#x0364;llt dir das?</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="6">
              <l>Der Buchsbaum &#x017F;prach: Bin ich &#x017F;o fein,</l><lb/>
              <l>Aus mir macht man die Lo&#x0364;ffelein,</l><lb/>
              <l>Mit Silber und rothem Gold be&#x017F;chlagen,</l><lb/>
              <l>Tha&#x0364;t mich fu&#x0364;r die be&#x017F;ten tragen.</l><lb/>
              <l>Felbinger wie gefa&#x0364;llt dir das?</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[35/0047] Sie zogen mit einander uͤber Feld, Und kriegten wider einander. Der Buchsbaum ſprach: Bin ich ſo kuͤhn, Ich bleibe Sommer und Winter gruͤn, Das thuſt du leidiger Felbinger nit, Du verlierſt dein beſte Zweige. Felbinger wie gefaͤllt dir das? Der Felbinger ſprach: Bin ich ſo fein, Aus mir macht man die lange Zaͤun, Wohl um das Korn und um den Wein, Davon wir uns ernaͤhren. Buchsbaum wie gefaͤllt dir das? Der Buchsbaum ſprach: Bin ich ſo fein, Aus mir macht man die Kraͤnzelein, Mich traͤgt auch manch ſchoͤns Jungfraͤulein, Mit Freuden zu dem Tanze. Felbinger, wie gefaͤllt dir das? Der Felbinger ſprach: Bin ich ſo fein, Aus mir macht man die Muͤlterlein, Mich traͤgt manch ſchoͤne Jungfraue Dem Metzger unter die Baͤnke. Buchsbaum wie gefaͤllt dir das? Der Buchsbaum ſprach: Bin ich ſo fein, Aus mir macht man die Loͤffelein, Mit Silber und rothem Gold beſchlagen, Thaͤt mich fuͤr die beſten tragen. Felbinger wie gefaͤllt dir das?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808/47
Zitationshilfe: Arnim, Achim von; Brentano, Clemens: Des Knaben Wunderhorn. Bd. 2. Heidelberg, 1808, S. 35. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arnim_wunderhorn02_1808/47>, abgerufen am 10.05.2021.