Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Arnim, Bettina von: Die Günderode. Bd. 1. Grünberg u. a., 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
An die Günderode.

Mit der einen Hand hab ich meinen Brief dem
Both gereicht, mit der andern Deinen genommen, wir
kamen eben von unserm Sonnenaufgang zurück, so sah
ich den Both überm Thal am Berg hersteigen, ich wollt
mit ihm zusammen ankommen, ich lief, die andern
wußten nicht warum, sie riefen mir nach, ich galopirte
als an der Bergwand hin und schlug mit dem Stecken
an die Äst, das regnete im heißen Lauf kühlen Thau
auf mich, dann schoß ich Berg ab ins Thal und konnt
nicht einhalten, der gut Both stellte sich gegenüber und
fing mich auf; oben stand die ganz Gesellschaft, ein
Kopf über dem andern, der Mstr. Haise in der Mitt
und guckt durchs Perspektiv, ich legt mich ins Gras
und schnaufte aus. -- Potztausend wie viel Hämmerchen
pochten in meinem Kopf, lauter Goldschmied, und der
große Hammer in meiner Brust das war ein Grob¬
schmied; die andern kamen herbei, wie ich im hohen
Gras verschwand glaubten sie, ich sei ohnmächtig oder
sonst was, der Voigt schrie, Gott bewahr, solche Ein¬
bildungen hat sie nicht; ich guckte aus dem Gras her¬

An die Günderode.

Mit der einen Hand hab ich meinen Brief dem
Both gereicht, mit der andern Deinen genommen, wir
kamen eben von unſerm Sonnenaufgang zurück, ſo ſah
ich den Both überm Thal am Berg herſteigen, ich wollt
mit ihm zuſammen ankommen, ich lief, die andern
wußten nicht warum, ſie riefen mir nach, ich galopirte
als an der Bergwand hin und ſchlug mit dem Stecken
an die Äſt, das regnete im heißen Lauf kühlen Thau
auf mich, dann ſchoß ich Berg ab ins Thal und konnt
nicht einhalten, der gut Both ſtellte ſich gegenüber und
fing mich auf; oben ſtand die ganz Geſellſchaft, ein
Kopf über dem andern, der Mſtr. Haiſe in der Mitt
und guckt durchs Perſpektiv, ich legt mich ins Gras
und ſchnaufte aus. — Potztauſend wie viel Hämmerchen
pochten in meinem Kopf, lauter Goldſchmied, und der
große Hammer in meiner Bruſt das war ein Grob¬
ſchmied; die andern kamen herbei, wie ich im hohen
Gras verſchwand glaubten ſie, ich ſei ohnmächtig oder
ſonſt was, der Voigt ſchrie, Gott bewahr, ſolche Ein¬
bildungen hat ſie nicht; ich guckte aus dem Gras her¬

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0130" n="114"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head>An die Günderode.<lb/></head>
          <p>Mit der einen Hand hab ich meinen Brief dem<lb/>
Both gereicht, mit der andern Deinen genommen, wir<lb/>
kamen eben von un&#x017F;erm Sonnenaufgang zurück, &#x017F;o &#x017F;ah<lb/>
ich den Both überm Thal am Berg her&#x017F;teigen, ich wollt<lb/>
mit ihm zu&#x017F;ammen ankommen, ich lief, die andern<lb/>
wußten nicht warum, &#x017F;ie riefen mir nach, ich galopirte<lb/>
als an der Bergwand hin und &#x017F;chlug mit dem Stecken<lb/>
an die Ä&#x017F;t, das regnete im heißen Lauf kühlen Thau<lb/>
auf mich, dann &#x017F;choß ich Berg ab ins Thal und konnt<lb/>
nicht einhalten, der gut Both &#x017F;tellte &#x017F;ich gegenüber und<lb/>
fing mich auf; oben &#x017F;tand die ganz Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft, ein<lb/>
Kopf über dem andern, der M&#x017F;tr. Hai&#x017F;e in der Mitt<lb/>
und guckt durchs Per&#x017F;pektiv, ich legt mich ins Gras<lb/>
und &#x017F;chnaufte aus. &#x2014; Potztau&#x017F;end wie viel Hämmerchen<lb/>
pochten in meinem Kopf, lauter Gold&#x017F;chmied, und der<lb/>
große Hammer in meiner Bru&#x017F;t das war ein Grob¬<lb/>
&#x017F;chmied; die andern kamen herbei, wie ich im hohen<lb/>
Gras ver&#x017F;chwand glaubten &#x017F;ie, ich &#x017F;ei ohnmächtig oder<lb/>
&#x017F;on&#x017F;t was, der Voigt &#x017F;chrie, Gott bewahr, &#x017F;olche Ein¬<lb/>
bildungen hat &#x017F;ie nicht; ich guckte aus dem Gras her¬<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[114/0130] An die Günderode. Mit der einen Hand hab ich meinen Brief dem Both gereicht, mit der andern Deinen genommen, wir kamen eben von unſerm Sonnenaufgang zurück, ſo ſah ich den Both überm Thal am Berg herſteigen, ich wollt mit ihm zuſammen ankommen, ich lief, die andern wußten nicht warum, ſie riefen mir nach, ich galopirte als an der Bergwand hin und ſchlug mit dem Stecken an die Äſt, das regnete im heißen Lauf kühlen Thau auf mich, dann ſchoß ich Berg ab ins Thal und konnt nicht einhalten, der gut Both ſtellte ſich gegenüber und fing mich auf; oben ſtand die ganz Geſellſchaft, ein Kopf über dem andern, der Mſtr. Haiſe in der Mitt und guckt durchs Perſpektiv, ich legt mich ins Gras und ſchnaufte aus. — Potztauſend wie viel Hämmerchen pochten in meinem Kopf, lauter Goldſchmied, und der große Hammer in meiner Bruſt das war ein Grob¬ ſchmied; die andern kamen herbei, wie ich im hohen Gras verſchwand glaubten ſie, ich ſei ohnmächtig oder ſonſt was, der Voigt ſchrie, Gott bewahr, ſolche Ein¬ bildungen hat ſie nicht; ich guckte aus dem Gras her¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_guenderode01_1840
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_guenderode01_1840/130
Zitationshilfe: Arnim, Bettina von: Die Günderode. Bd. 1. Grünberg u. a., 1840, S. 114. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/arnimb_guenderode01_1840/130>, abgerufen am 06.03.2021.