Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Zeitung. Nr. 130. Augsburg, 9. Mai 1840.

Bild:
erste Seite
Augsburger Allgemeine Zeitung.
Mit allerhöchsten Privilegien.
Sonnabend
Nr. 130.
9 Mai 1840.

Spanien.

Das Eco de Aragon enthält einen Bericht des Generals Van Halen über das gestern erwähnte Treffen in Catalonien. Dasselbe fiel am 25 April bei Penna Tamps vor. Gegen Van Halens Division kämpften 21 Carlistische Bataillone mit einer verhältnißmäßigen Reiterei unter Anführung Segarra's. Der Kampf dauerte acht Stunden. Van Halen schreibt sich den Sieg zu und versichert, der Verlust des Feindes sey bedeutend gewesen. Die Truppen der Königin beklagten den Verlust des Generals Aspiroz. Ein Carlistischer Deserteur erzählte, daß Segarra verwundet worden sey.

(Gazette de France.) Man schreibt uns aus Aragonien, daß die der Stadt Morella drohende Gefahr Cabrera veranlaßt habe, sich in Person dahin zu begeben. Er hat Mora am Ebro mit einigen Truppen verlassen und die Straße nach Morella eingeschlagen. Man versicherte sogar, daß er dort bereits angekommen sey und daß seine Gegenwart wie gewöhnlich unter den Truppen Vertrauen und Begeisterung erweckt habe.

Der neueste Phare des Pyrenees schreibt: "Im Augenblick, wo wir unser Blatt unter die Presse geben, meldet man uns, daß die Rebellen, welche an der Gränze sich gezeigt hatten, ins Innere Navarra's eingedrungen sind, ohne bis jetzt den Widerstand gefunden zu haben, auf den man rechnen zu können glaubte. In der Umgegend von Estella soll die Insurrection eine ziemliche Ausdehnung gewonnen haben. Unter den Hauptanstiftern der Bewegung nennt man auch den ehemaligen Carlistischen General Sopelana."

Die letzten Nachrichten aus den baskischen Provinzen sind aus Tolosa vom 30 April datirt. Der Carlistische Spion Bicuna, ehemaliger Officier im Dienste des Prätendenten, war verhaftet worden. Wichtige Papiere wurden bei ihm gefunden, welche das Einverständniß der französischen Legitimisten mit den spanischen Flüchtlingen bei dem neuesten Aufstandsversuch völlig nachweisen. Die Legitimisten Frankreichs haben den Flüchtlingen zu diesem Zweck 30,000 Piaster zugeschickt. Die ehemaligen Carlistischen Generale Iturbe und Hero verfolgten die Anstifter der neuen Bewegung, Amalibia und Seroa, welche in der Richtung von Motrico flohen.

Großbritannien.

Die amtliche Gazette zeigt die Ernennung des Prinzen Albert k. Hoh. zum Obristen des 11ten leichten Dragonerregiments an.

Die von Hrn. Guizot veranstaltete Feier des St. Philippstages (1 Mai) ist sehr glänzend ausgefallen. Das Gesandtschaftshotel war prachtvoll beleuchtet. An dem Diner nahmen das ganze in London anwesende diplomatische Corps und fast sämmtliche Cabinetsminister Theil. Der Herzog v. Wellington saß mit den Whigministern friedlich am gastlichen Herd des doctrinären Botschafters.

Heute fand im auswärtigen Amte ein Cabinetsrath statt, welchem sämmtliche Cabinetsminister beiwohnten. - Die Toryblätter zählen eine Reihe von Provincialstädten auf: Sheffield, Stockport, Troubridge, Gloucester, Preston, Huddersfield u. s. w., in welchen neuerlich torystische Versammlungen gehalten, und Adressen an Ihre Maj. um Entlassung der jetzigen Minister abgefaßt wurden.

Die Motion Hrn. Palmers gegen den Krieg mit China, welche man dadurch beseitigt glaubte, daß am 30 April, wo dieselbe auf der Tagesordnung stand, wegen nicht zureichender Zahl der anwesenden Mitglieder keine Sitzung gehalten werden konnte, soll, der M. Post zufolge, nun doch am 12 Mai gestellt werden.

Der Globe schreibt: "Am 30 April begab sich eine Deputation der angesehensten Londoner Juden, darunter Baron Rothschild, Sir Moses Montefiore, D. Salomons, J. G. Henriquez, zu Lord Palmerston, um die Einschreitung der englischen Regierung zu Gunsten der verfolgten Juden in Syrien nachzusuchen. Hr. Henriquez führte das Wort. Er legte dem edeln Staatssecretär verschiedene von den Juden in Damaskus und auf Rhodus eingeschickte Actenstücke vor. Lord Palmerston erwiederte, nichts sey ihm angenehmer, als die Mitglieder der Deputation zu diesem Zwecke unterstützen zu können; kaum glaublich erscheine in unserer Zeit solche Unwissenheit und Barbarei. Es solle unverzüglich an Lord Ponsonby, den Botschafter in Konstantinopel, und an die Agenten der Regierung in Alexandria der Befehl abgehen, daß sie alle in ihrer Gewalt stehenden Mittel anwenden, um für die Zukunft solche Gräuelthaten gegen die Juden zu verhindern. Die Deputation war sehr erfreut über die Aufnahme, welche sie bei Sr. Herrlichkeit gefunden."

Augsburger Allgemeine Zeitung.
Mit allerhöchsten Privilegien.
Sonnabend
Nr. 130.
9 Mai 1840.

Spanien.

Das Eco de Aragon enthält einen Bericht des Generals Van Halen über das gestern erwähnte Treffen in Catalonien. Dasselbe fiel am 25 April bei Peña Tamps vor. Gegen Van Halens Division kämpften 21 Carlistische Bataillone mit einer verhältnißmäßigen Reiterei unter Anführung Segarra's. Der Kampf dauerte acht Stunden. Van Halen schreibt sich den Sieg zu und versichert, der Verlust des Feindes sey bedeutend gewesen. Die Truppen der Königin beklagten den Verlust des Generals Aspiroz. Ein Carlistischer Deserteur erzählte, daß Segarra verwundet worden sey.

(Gazette de France.) Man schreibt uns aus Aragonien, daß die der Stadt Morella drohende Gefahr Cabrera veranlaßt habe, sich in Person dahin zu begeben. Er hat Mora am Ebro mit einigen Truppen verlassen und die Straße nach Morella eingeschlagen. Man versicherte sogar, daß er dort bereits angekommen sey und daß seine Gegenwart wie gewöhnlich unter den Truppen Vertrauen und Begeisterung erweckt habe.

Der neueste Phare des Pyrenées schreibt: „Im Augenblick, wo wir unser Blatt unter die Presse geben, meldet man uns, daß die Rebellen, welche an der Gränze sich gezeigt hatten, ins Innere Navarra's eingedrungen sind, ohne bis jetzt den Widerstand gefunden zu haben, auf den man rechnen zu können glaubte. In der Umgegend von Estella soll die Insurrection eine ziemliche Ausdehnung gewonnen haben. Unter den Hauptanstiftern der Bewegung nennt man auch den ehemaligen Carlistischen General Sopelana.“

Die letzten Nachrichten aus den baskischen Provinzen sind aus Tolosa vom 30 April datirt. Der Carlistische Spion Bicuna, ehemaliger Officier im Dienste des Prätendenten, war verhaftet worden. Wichtige Papiere wurden bei ihm gefunden, welche das Einverständniß der französischen Legitimisten mit den spanischen Flüchtlingen bei dem neuesten Aufstandsversuch völlig nachweisen. Die Legitimisten Frankreichs haben den Flüchtlingen zu diesem Zweck 30,000 Piaster zugeschickt. Die ehemaligen Carlistischen Generale Iturbe und Hero verfolgten die Anstifter der neuen Bewegung, Amalibia und Seroa, welche in der Richtung von Motrico flohen.

Großbritannien.

Die amtliche Gazette zeigt die Ernennung des Prinzen Albert k. Hoh. zum Obristen des 11ten leichten Dragonerregiments an.

Die von Hrn. Guizot veranstaltete Feier des St. Philippstages (1 Mai) ist sehr glänzend ausgefallen. Das Gesandtschaftshotel war prachtvoll beleuchtet. An dem Diner nahmen das ganze in London anwesende diplomatische Corps und fast sämmtliche Cabinetsminister Theil. Der Herzog v. Wellington saß mit den Whigministern friedlich am gastlichen Herd des doctrinären Botschafters.

Heute fand im auswärtigen Amte ein Cabinetsrath statt, welchem sämmtliche Cabinetsminister beiwohnten. – Die Toryblätter zählen eine Reihe von Provincialstädten auf: Sheffield, Stockport, Troubridge, Gloucester, Preston, Huddersfield u. s. w., in welchen neuerlich torystische Versammlungen gehalten, und Adressen an Ihre Maj. um Entlassung der jetzigen Minister abgefaßt wurden.

Die Motion Hrn. Palmers gegen den Krieg mit China, welche man dadurch beseitigt glaubte, daß am 30 April, wo dieselbe auf der Tagesordnung stand, wegen nicht zureichender Zahl der anwesenden Mitglieder keine Sitzung gehalten werden konnte, soll, der M. Post zufolge, nun doch am 12 Mai gestellt werden.

Der Globe schreibt: „Am 30 April begab sich eine Deputation der angesehensten Londoner Juden, darunter Baron Rothschild, Sir Moses Montefiore, D. Salomons, J. G. Henriquez, zu Lord Palmerston, um die Einschreitung der englischen Regierung zu Gunsten der verfolgten Juden in Syrien nachzusuchen. Hr. Henriquez führte das Wort. Er legte dem edeln Staatssecretär verschiedene von den Juden in Damaskus und auf Rhodus eingeschickte Actenstücke vor. Lord Palmerston erwiederte, nichts sey ihm angenehmer, als die Mitglieder der Deputation zu diesem Zwecke unterstützen zu können; kaum glaublich erscheine in unserer Zeit solche Unwissenheit und Barbarei. Es solle unverzüglich an Lord Ponsonby, den Botschafter in Konstantinopel, und an die Agenten der Regierung in Alexandria der Befehl abgehen, daß sie alle in ihrer Gewalt stehenden Mittel anwenden, um für die Zukunft solche Gräuelthaten gegen die Juden zu verhindern. Die Deputation war sehr erfreut über die Aufnahme, welche sie bei Sr. Herrlichkeit gefunden.“

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="1033"/>
      <titlePage type="heading">
        <docTitle>
          <titlePart type="main">Augsburger Allgemeine Zeitung.</titlePart><lb/>
          <titlePart type="jImprimatur">Mit allerhöchsten Privilegien.</titlePart>
        </docTitle><lb/>
        <docImprint>
          <docDate>Sonnabend</docDate>
        </docImprint><lb/>
        <titlePart type="volume">Nr. 130.</titlePart><lb/>
        <docImprint>
          <docDate>9 Mai 1840.</docDate>
        </docImprint>
      </titlePage>
    </front>
    <body><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Spanien.</hi> </head><lb/>
        <p>Das <hi rendition="#g">Eco de Aragon</hi> enthält einen Bericht des Generals Van Halen über das gestern erwähnte Treffen in Catalonien. Dasselbe fiel am 25 April bei Peña Tamps vor. Gegen Van Halens Division kämpften 21 Carlistische Bataillone mit einer verhältnißmäßigen Reiterei unter Anführung Segarra's. Der Kampf dauerte acht Stunden. Van Halen schreibt sich den Sieg zu und versichert, der Verlust des Feindes sey bedeutend gewesen. Die Truppen der Königin beklagten den Verlust des Generals Aspiroz. Ein Carlistischer Deserteur erzählte, daß Segarra verwundet worden sey.</p><lb/>
        <p>(<hi rendition="#g">Gazette de France</hi>.) Man schreibt uns aus Aragonien, daß die der Stadt Morella drohende Gefahr Cabrera veranlaßt habe, sich in Person dahin zu begeben. Er hat Mora am Ebro mit einigen Truppen verlassen und die Straße nach Morella eingeschlagen. Man versicherte sogar, daß er dort bereits angekommen sey und daß seine Gegenwart wie gewöhnlich unter den Truppen Vertrauen und Begeisterung erweckt habe.</p><lb/>
        <p>Der neueste <hi rendition="#g">Phare des Pyrenées</hi> schreibt: &#x201E;Im Augenblick, wo wir unser Blatt unter die Presse geben, meldet man uns, daß die Rebellen, welche an der Gränze sich gezeigt hatten, ins Innere Navarra's eingedrungen sind, ohne bis jetzt den Widerstand gefunden zu haben, auf den man rechnen zu können glaubte. In der Umgegend von Estella soll die Insurrection eine ziemliche Ausdehnung gewonnen haben. Unter den Hauptanstiftern der Bewegung nennt man auch den ehemaligen Carlistischen General Sopelana.&#x201C;</p><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <byline>
            <docAuthor>
              <gap reason="insignificant"/>
            </docAuthor>
          </byline>
          <dateline><hi rendition="#b">Paris,</hi> 4 Mai.</dateline>
          <p> Die letzten Nachrichten aus den baskischen Provinzen sind aus Tolosa vom 30 April datirt. Der Carlistische Spion Bicuna, ehemaliger Officier im Dienste des Prätendenten, war verhaftet worden. Wichtige Papiere wurden bei ihm gefunden, welche das Einverständniß der französischen Legitimisten mit den spanischen Flüchtlingen bei dem neuesten Aufstandsversuch völlig nachweisen. Die Legitimisten Frankreichs haben den Flüchtlingen zu diesem Zweck 30,000 Piaster zugeschickt. Die ehemaligen Carlistischen Generale Iturbe und Hero verfolgten die Anstifter der neuen Bewegung, Amalibia und Seroa, welche in der Richtung von Motrico flohen.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Großbritannien.</hi> </head><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <byline>
            <docAuthor>
              <gap reason="insignificant"/>
            </docAuthor>
          </byline>
          <dateline><hi rendition="#b">London,</hi> 2 Mai.</dateline>
          <p/><lb/>
          <p>Die amtliche <hi rendition="#g">Gazette</hi> zeigt die Ernennung des Prinzen Albert k. Hoh. zum Obristen des 11ten leichten Dragonerregiments an.</p><lb/>
          <p>Die von Hrn. Guizot veranstaltete Feier des St. Philippstages (1 Mai) ist sehr glänzend ausgefallen. Das Gesandtschaftshotel war prachtvoll beleuchtet. An dem Diner nahmen das ganze in London anwesende diplomatische Corps und fast sämmtliche Cabinetsminister Theil. Der Herzog v. Wellington saß mit den Whigministern friedlich am gastlichen Herd des doctrinären Botschafters.</p><lb/>
          <p>Heute fand im auswärtigen Amte ein Cabinetsrath statt, welchem sämmtliche Cabinetsminister beiwohnten. &#x2013; Die Toryblätter zählen eine Reihe von Provincialstädten auf: Sheffield, Stockport, Troubridge, Gloucester, Preston, Huddersfield u. s. w., in welchen neuerlich torystische Versammlungen gehalten, und Adressen an Ihre Maj. um Entlassung der jetzigen Minister abgefaßt wurden.</p><lb/>
          <p>Die Motion Hrn. Palmers gegen den Krieg mit China, welche man dadurch beseitigt glaubte, daß am 30 April, wo dieselbe auf der Tagesordnung stand, wegen nicht zureichender Zahl der anwesenden Mitglieder keine Sitzung gehalten werden konnte, soll, der M. <hi rendition="#g">Post</hi> zufolge, nun doch am 12 Mai gestellt werden.</p><lb/>
          <p>Der <hi rendition="#g">Globe</hi> schreibt: &#x201E;Am 30 April begab sich eine Deputation der angesehensten Londoner Juden, darunter Baron Rothschild, Sir Moses Montefiore, D. Salomons, J. G. Henriquez, zu Lord Palmerston, um die Einschreitung der englischen Regierung zu Gunsten der verfolgten Juden in Syrien nachzusuchen. Hr. Henriquez führte das Wort. Er legte dem edeln Staatssecretär verschiedene von den Juden in Damaskus und auf Rhodus eingeschickte Actenstücke vor. Lord Palmerston erwiederte, nichts sey ihm angenehmer, als die Mitglieder der Deputation zu diesem Zwecke unterstützen zu können; kaum glaublich erscheine in unserer Zeit solche Unwissenheit und Barbarei. Es solle unverzüglich an Lord Ponsonby, den Botschafter in Konstantinopel, und an die Agenten der Regierung in Alexandria der Befehl abgehen, daß sie alle in ihrer Gewalt stehenden Mittel anwenden, um für die Zukunft solche Gräuelthaten gegen die Juden zu verhindern. Die Deputation war sehr erfreut über die Aufnahme, welche sie bei Sr. Herrlichkeit gefunden.&#x201C;</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1033/0001] Augsburger Allgemeine Zeitung. Mit allerhöchsten Privilegien. Sonnabend Nr. 130. 9 Mai 1840. Spanien. Das Eco de Aragon enthält einen Bericht des Generals Van Halen über das gestern erwähnte Treffen in Catalonien. Dasselbe fiel am 25 April bei Peña Tamps vor. Gegen Van Halens Division kämpften 21 Carlistische Bataillone mit einer verhältnißmäßigen Reiterei unter Anführung Segarra's. Der Kampf dauerte acht Stunden. Van Halen schreibt sich den Sieg zu und versichert, der Verlust des Feindes sey bedeutend gewesen. Die Truppen der Königin beklagten den Verlust des Generals Aspiroz. Ein Carlistischer Deserteur erzählte, daß Segarra verwundet worden sey. (Gazette de France.) Man schreibt uns aus Aragonien, daß die der Stadt Morella drohende Gefahr Cabrera veranlaßt habe, sich in Person dahin zu begeben. Er hat Mora am Ebro mit einigen Truppen verlassen und die Straße nach Morella eingeschlagen. Man versicherte sogar, daß er dort bereits angekommen sey und daß seine Gegenwart wie gewöhnlich unter den Truppen Vertrauen und Begeisterung erweckt habe. Der neueste Phare des Pyrenées schreibt: „Im Augenblick, wo wir unser Blatt unter die Presse geben, meldet man uns, daß die Rebellen, welche an der Gränze sich gezeigt hatten, ins Innere Navarra's eingedrungen sind, ohne bis jetzt den Widerstand gefunden zu haben, auf den man rechnen zu können glaubte. In der Umgegend von Estella soll die Insurrection eine ziemliche Ausdehnung gewonnen haben. Unter den Hauptanstiftern der Bewegung nennt man auch den ehemaligen Carlistischen General Sopelana.“ _ Paris, 4 Mai. Die letzten Nachrichten aus den baskischen Provinzen sind aus Tolosa vom 30 April datirt. Der Carlistische Spion Bicuna, ehemaliger Officier im Dienste des Prätendenten, war verhaftet worden. Wichtige Papiere wurden bei ihm gefunden, welche das Einverständniß der französischen Legitimisten mit den spanischen Flüchtlingen bei dem neuesten Aufstandsversuch völlig nachweisen. Die Legitimisten Frankreichs haben den Flüchtlingen zu diesem Zweck 30,000 Piaster zugeschickt. Die ehemaligen Carlistischen Generale Iturbe und Hero verfolgten die Anstifter der neuen Bewegung, Amalibia und Seroa, welche in der Richtung von Motrico flohen. Großbritannien. _ London, 2 Mai. Die amtliche Gazette zeigt die Ernennung des Prinzen Albert k. Hoh. zum Obristen des 11ten leichten Dragonerregiments an. Die von Hrn. Guizot veranstaltete Feier des St. Philippstages (1 Mai) ist sehr glänzend ausgefallen. Das Gesandtschaftshotel war prachtvoll beleuchtet. An dem Diner nahmen das ganze in London anwesende diplomatische Corps und fast sämmtliche Cabinetsminister Theil. Der Herzog v. Wellington saß mit den Whigministern friedlich am gastlichen Herd des doctrinären Botschafters. Heute fand im auswärtigen Amte ein Cabinetsrath statt, welchem sämmtliche Cabinetsminister beiwohnten. – Die Toryblätter zählen eine Reihe von Provincialstädten auf: Sheffield, Stockport, Troubridge, Gloucester, Preston, Huddersfield u. s. w., in welchen neuerlich torystische Versammlungen gehalten, und Adressen an Ihre Maj. um Entlassung der jetzigen Minister abgefaßt wurden. Die Motion Hrn. Palmers gegen den Krieg mit China, welche man dadurch beseitigt glaubte, daß am 30 April, wo dieselbe auf der Tagesordnung stand, wegen nicht zureichender Zahl der anwesenden Mitglieder keine Sitzung gehalten werden konnte, soll, der M. Post zufolge, nun doch am 12 Mai gestellt werden. Der Globe schreibt: „Am 30 April begab sich eine Deputation der angesehensten Londoner Juden, darunter Baron Rothschild, Sir Moses Montefiore, D. Salomons, J. G. Henriquez, zu Lord Palmerston, um die Einschreitung der englischen Regierung zu Gunsten der verfolgten Juden in Syrien nachzusuchen. Hr. Henriquez führte das Wort. Er legte dem edeln Staatssecretär verschiedene von den Juden in Damaskus und auf Rhodus eingeschickte Actenstücke vor. Lord Palmerston erwiederte, nichts sey ihm angenehmer, als die Mitglieder der Deputation zu diesem Zwecke unterstützen zu können; kaum glaublich erscheine in unserer Zeit solche Unwissenheit und Barbarei. Es solle unverzüglich an Lord Ponsonby, den Botschafter in Konstantinopel, und an die Agenten der Regierung in Alexandria der Befehl abgehen, daß sie alle in ihrer Gewalt stehenden Mittel anwenden, um für die Zukunft solche Gräuelthaten gegen die Juden zu verhindern. Die Deputation war sehr erfreut über die Aufnahme, welche sie bei Sr. Herrlichkeit gefunden.“

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Deutsches Textarchiv: Bereitstellung der Texttranskription. (2016-06-28T11:37:15Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-06-28T11:37:15Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: gekennzeichnet; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: Lautwert transkribiert; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: gekennzeichnet; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: teilweise erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_130_18400509
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_130_18400509/1
Zitationshilfe: Allgemeine Zeitung. Nr. 130. Augsburg, 9. Mai 1840, S. 1033. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_130_18400509/1>, abgerufen am 17.05.2022.