Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Zeitung. Nr. 158. Augsburg, 6. Juni 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite
[1540-41]

Neue Ausgabe von Börne in Schillerformat.

Bei uns ist der erste Theil erschienen und durch sämmtliche Buchhandlungen zu beziehen von:

Ludwig Börne's gesammelten Schriften. 5 Theile nebst dem Portrait des Verfassers und einem Facsimile. (Mit Ausnahme der Briefe aus Paris und des Franzosenfressers.) Dritte, vermehrte und rechtmäßige Ausgabe.

Inhalt: 1r Thl. Dramaturgische Blätter.

2r Thl. Vermischte Aufsätze. Erzählungen. Reisen.

3r Thl. Kritiken. Aphorismen.

4r Thl. Schilderungen aus Paris, 1822 und 1823. Aus meinem Tagebuche.

5r Thl. Vermischte Aufsätze. Dramaturgische Blätter. Aphorismen. Briefe aus Frankfurt. Kritiken.

Preis: 3 Rthlr. 18 gGr. oder 6 fl. rhein.

In die vier ersten Theile dieser Ausgabe ist der Inhalt der acht Theile der früher in Hamburg erschienenen Ausgabe aufgenommen, jedoch sind noch zahlreiche Ergänzungen aus Zeitschriften beigefügt, worin die betreffenden Aufsätze zuerst abgedruckt waren.

Der fünfte Theil aber besteht aus einer Reihenfolge von Aufsätzen, die in die frühern Ausgaben nicht aufgenommen sind, und hier, aus verschiedenen Zeitschriften zum erstenmal gesammelt, dem Publicum übergeben werden.

Den Inhalt desselben ließen wir für die Besitzer der früheren Ausgaben, gleich in Format, Druck und Papier wie die bei Hoffmann und Campe in Hamburg erschienenen, besonders abdrucken unter dem Titel:

Ludwig Börne's gesammelte Schriften. 16. Theil, 28 Bogen in kl. 8. Vermischte Aufsätze u. s. w.

Preis: 1 Rthlr. 16 gGr. oder 2 fl. 42 kr. rhein.

Den zahlreichen Freunden von Börne's Werken wird diese geschmackvolle, vervollständigte Ausgabe zu dem so äußerst billigen Preise gewiß sehr willkommen seyn.

Außer gutem Papier haben wir auch für schönen und correcten Druck Sorge getragen.

Stuttgart, April 1840. Brodhag'sche Buchhandlung.

[2029]

In unserm Verlag ist erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen:

System der praktischen Heilkunde.

Von Dr. A. U. Gendrin,
Arzt am Hospital de la Pitie zu Paris.

Aus dem Französischen übersetzt mit Anmerkungen von Dr. Karl Neubert.

Zweiter Band. gr. 8. VI. und 464 S. Preis 2 Thlr. 12 gr. (Der Preis des ersten Bandes ist derselbe.)

Leipzig, im April 1840. Breitkopf & Härtel.

[2124]

Maisons de campagne a louer.

I. Le chateau a Sollheim avec un etablissement de bain fort salubre, situe a une lieue de distance de la ville de Salzbourg et entoure de sites pittoresques. - Le local disponible de ce chateau consiste en un appartement de sept belles pieces, meublees a neuf et dans le goaut nouveau. Il y a de plus un cabinet, un salon, deux cuisines grandes et claires, une cave, un vaste grenier.

Dans la maison de metairie, dependante il y a en outre a louer: un appartement de 5 pieces meublees a neuf et dans le gout elegant, avec toutes les dependances propres et convenables, telles que cuisine, ecurie, grenier et hangard.

L'usage du jardin contigu, de meme que la disposition sur un lait de vache ou de chevre et de ce petit lait dont l'usage salubre est desire par les Seigneurs etrangers jour par jour pendant leur sejour a la campagne sont des choses dignes d'etre mentionnees.

II. Le chateau en entier, appele Dietrichsteinhof, situe a une demi-lieue de Salzbourg et dont les entours sont aussi forts attrayants. L'ensemble de ce joli chateau contient 8 pieces meublees a neuf d'un gout elegant et moderne. - Il y a encore 3 cabinets, une cuisine grande et claire, un grenier vaste et sec, une ecurie et un hagard. La jouissance du jardin contigu est aussi d'une commodite recommandable. - Les renseignements detailles en fait de conditions sur l'evaluation du bail et la duree du terme seront donnes du proprietaire rue aux juifs, maison Nr. 65.

Sommerwohnungen zu vermiethen.

I. Das Schloß zu Sollheim, wo auch ein Heilbad befindlich, in einer der schönsten Umgebungen Salzburgs gelegen, bestehend aus 7 schönen neu eingerichteten Zimmern, 1 Cabinet, 1 Saale, 2 großen lichten Küchen, 1 Keller und geräumigem Dachboden; dann im Nebengebäude (Maierhause): aus 5 eingerichteten Zimmern mit allen Bequemlichkeiten, 1 Küche, Dachboden nebst Gartengenuß, Stallung und Wagenremise. Auch ist täglich daselbst frische Kuh- und Ziegenmilch und Molken zu haben.

II. Das ganze Schloß im Dietrichsteinhof, ebenfalls in einer der schönsten Umgebungen der Stadt Salzburg, bestehend aus 8 ganz neu und schön eingerichteten Zimmern, 1 Saale, 3 Cabinetten, 1 großen lichten Küche, geräumigem großen Dachboden nebst Gartengenuß, Stallungen und Wagenremise.

Das Nähere ist auf frankirte Briefe zu erfragen bei dem Eigenthümer H. Nr. 65 in der Judengasse zu Salzburg.

[2133]

Heiligenberg.

Wirthschafts-Empfehlung.

Einem verehrten Publicum habe ich die Ehre die Nachricht zu geben, daß ich, ungeachtet des jüngst erfolgten Todes meines Gatten, die Gastwirthschaft zum Adler fortsetzen werde. Dankend für die bisherigen freundschaftlichen, wohlwollenden Gesinnungen, welche meinem Hause so zahlreich zu Theil geworden sind, werde ich mich immerhin bestreben, durch reelle Bedienung das mir bisher geschenkte Zutrauen zu erhalten.

Heiligenberg, den 22 Mai 1840.

Die Wittwe, Krescenz Krauth, Posthalterin und Gastgeberin zum Adler.

[2209]

Anzeige.

Wegen fortwährend kränklichen Umständen entschließt sich der Unterzeichnete, seine hier etablirte Linir- und Rastrir-Anstalt, worauf vorläufig ein 10jähriges Privilegium ruht, und in welcher man alle Arten Tabellen, Handlungs- und Geschäftsbücher, Facturen, Register, Schul- und Notenpapiere, mathematische und sonstige Rechnungs-Cahiers etc. auf die schnellmöglichste Art liniren und rastriren kann, käuflich abzugeben.

Dieses Geschäft ist nicht allein sehr einträglich, sondern kann auch sogar durch einen 12 bis 14jährigen Knaben versehen werden.

F. R. Pfadisch, am untern Kreuz Lit. F. Nr. 303 in Augsburg.

[2201]

Stelle-Gesuch.

Ein junger Mann, welcher als Pharmaceut vor mehreren Jahren an der Universität München absolvirte und die erste Note erhielt, auch seit vier Jahren als Provisor in einer bedeutenden Apotheke zur vollen Zufriedenheit der Sanitätsbehörde functionirt hat, sucht demnächst eine solche Stellung wieder einzunehmen.

Reflectirende werden gebeten, ihre Briefe unter der Chiffer W. X. franco an die Expedition der Allg. Zeitung gefälligst gelangen zu lassen.

[2203]

A young german Lady who speaks french and english wishes to give lessons in these languages, in german and also in Musik.

Demands under L. S. by the expedition of this Gazette.

[1540-41]

Neue Ausgabe von Börne in Schillerformat.

Bei uns ist der erste Theil erschienen und durch sämmtliche Buchhandlungen zu beziehen von:

Ludwig Börne's gesammelten Schriften. 5 Theile nebst dem Portrait des Verfassers und einem Facsimile. (Mit Ausnahme der Briefe aus Paris und des Franzosenfressers.) Dritte, vermehrte und rechtmäßige Ausgabe.

Inhalt: 1r Thl. Dramaturgische Blätter.

2r Thl. Vermischte Aufsätze. Erzählungen. Reisen.

3r Thl. Kritiken. Aphorismen.

4r Thl. Schilderungen aus Paris, 1822 und 1823. Aus meinem Tagebuche.

5r Thl. Vermischte Aufsätze. Dramaturgische Blätter. Aphorismen. Briefe aus Frankfurt. Kritiken.

Preis: 3 Rthlr. 18 gGr. oder 6 fl. rhein.

In die vier ersten Theile dieser Ausgabe ist der Inhalt der acht Theile der früher in Hamburg erschienenen Ausgabe aufgenommen, jedoch sind noch zahlreiche Ergänzungen aus Zeitschriften beigefügt, worin die betreffenden Aufsätze zuerst abgedruckt waren.

Der fünfte Theil aber besteht aus einer Reihenfolge von Aufsätzen, die in die frühern Ausgaben nicht aufgenommen sind, und hier, aus verschiedenen Zeitschriften zum erstenmal gesammelt, dem Publicum übergeben werden.

Den Inhalt desselben ließen wir für die Besitzer der früheren Ausgaben, gleich in Format, Druck und Papier wie die bei Hoffmann und Campe in Hamburg erschienenen, besonders abdrucken unter dem Titel:

Ludwig Börne's gesammelte Schriften. 16. Theil, 28 Bogen in kl. 8. Vermischte Aufsätze u. s. w.

Preis: 1 Rthlr. 16 gGr. oder 2 fl. 42 kr. rhein.

Den zahlreichen Freunden von Börne's Werken wird diese geschmackvolle, vervollständigte Ausgabe zu dem so äußerst billigen Preise gewiß sehr willkommen seyn.

Außer gutem Papier haben wir auch für schönen und correcten Druck Sorge getragen.

Stuttgart, April 1840. Brodhag'sche Buchhandlung.

[2029]

In unserm Verlag ist erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen:

System der praktischen Heilkunde.

Von Dr. A. U. Gendrin,
Arzt am Hospital de la Pitié zu Paris.

Aus dem Französischen übersetzt mit Anmerkungen von Dr. Karl Neubert.

Zweiter Band. gr. 8. VI. und 464 S. Preis 2 Thlr. 12 gr. (Der Preis des ersten Bandes ist derselbe.)

Leipzig, im April 1840. Breitkopf & Härtel.

[2124]

Maisons de campagne à louer.

I. Le château â Sollheim avec un établissement de bain fort salubre, situé à une lieue de distance de la ville de Salzbourg et entouré de sites pittoresques. – Le local disponible de ce château consiste en un appartement de sept belles pièces, meublées à neuf et dans le goût nouveau. Il y a de plus un cabinet, un salon, deux cuisines grandes et claires, une cave, un vaste grenier.

Dans la maison de métairie, dépendante il y a en outre à louer: un appartement de 5 pièces meublées à neuf et dans le gout élégant, avec toutes les dépendances propres et convenables, telles que cuisine, écurie, grenier et hangard.

L'usage du jardin contigu, de mème que la disposition sur un lait de vache ou de chèvre et de ce petit lait dont l'usage salubre est desiré par les Seigneurs étrangers jour par jour pendant leur séjour à la campagne sont des choses dignes d'être mentionnées.

II. Le château en entier, appelé Dietrichsteinhof, situé à une demi-lieue de Salzbourg et dont les entours sont aussi forts attrayants. L'ensemble de ce joli château contient 8 pièces meublées à neuf d'un gout élégant et moderne. – Il y a encore 3 cabinets, une cuisine grande et claire, un grenier vaste et sec, une écurie et un hagard. La jouissance du jardin contigu est aussi d'une commodité recommandable. – Les renseignements detaillés en fait de conditions sur l'évaluation du bail et la durée du terme seront donnés du propriétaire rue aux juifs, maison Nr. 65.

Sommerwohnungen zu vermiethen.

I. Das Schloß zu Sollheim, wo auch ein Heilbad befindlich, in einer der schönsten Umgebungen Salzburgs gelegen, bestehend aus 7 schönen neu eingerichteten Zimmern, 1 Cabinet, 1 Saale, 2 großen lichten Küchen, 1 Keller und geräumigem Dachboden; dann im Nebengebäude (Maierhause): aus 5 eingerichteten Zimmern mit allen Bequemlichkeiten, 1 Küche, Dachboden nebst Gartengenuß, Stallung und Wagenremise. Auch ist täglich daselbst frische Kuh- und Ziegenmilch und Molken zu haben.

II. Das ganze Schloß im Dietrichsteinhof, ebenfalls in einer der schönsten Umgebungen der Stadt Salzburg, bestehend aus 8 ganz neu und schön eingerichteten Zimmern, 1 Saale, 3 Cabinetten, 1 großen lichten Küche, geräumigem großen Dachboden nebst Gartengenuß, Stallungen und Wagenremise.

Das Nähere ist auf frankirte Briefe zu erfragen bei dem Eigenthümer H. Nr. 65 in der Judengasse zu Salzburg.

[2133]

Heiligenberg.

Wirthschafts-Empfehlung.

Einem verehrten Publicum habe ich die Ehre die Nachricht zu geben, daß ich, ungeachtet des jüngst erfolgten Todes meines Gatten, die Gastwirthschaft zum Adler fortsetzen werde. Dankend für die bisherigen freundschaftlichen, wohlwollenden Gesinnungen, welche meinem Hause so zahlreich zu Theil geworden sind, werde ich mich immerhin bestreben, durch reelle Bedienung das mir bisher geschenkte Zutrauen zu erhalten.

Heiligenberg, den 22 Mai 1840.

Die Wittwe, Krescenz Krauth, Posthalterin und Gastgeberin zum Adler.

[2209]

Anzeige.

Wegen fortwährend kränklichen Umständen entschließt sich der Unterzeichnete, seine hier etablirte Linir- und Rastrir-Anstalt, worauf vorläufig ein 10jähriges Privilegium ruht, und in welcher man alle Arten Tabellen, Handlungs- und Geschäftsbücher, Facturen, Register, Schul- und Notenpapiere, mathematische und sonstige Rechnungs-Cahiers etc. auf die schnellmöglichste Art liniren und rastriren kann, käuflich abzugeben.

Dieses Geschäft ist nicht allein sehr einträglich, sondern kann auch sogar durch einen 12 bis 14jährigen Knaben versehen werden.

F. R. Pfadisch, am untern Kreuz Lit. F. Nr. 303 in Augsburg.

[2201]

Stelle-Gesuch.

Ein junger Mann, welcher als Pharmaceut vor mehreren Jahren an der Universität München absolvirte und die erste Note erhielt, auch seit vier Jahren als Provisor in einer bedeutenden Apotheke zur vollen Zufriedenheit der Sanitätsbehörde functionirt hat, sucht demnächst eine solche Stellung wieder einzunehmen.

Reflectirende werden gebeten, ihre Briefe unter der Chiffer W. X. franco an die Expedition der Allg. Zeitung gefälligst gelangen zu lassen.

[2203]

A young german Lady who speaks french and english wishes to give lessons in these languages, in german and also in Musik.

Demands under L. S. by the expedition of this Gazette.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jAnnouncements">
        <pb facs="#f0016" n="1264"/>
        <div xml:id="jAn1540-41" type="jAn" n="2">
          <head>[1540-41]</head><lb/>
          <p>Neue Ausgabe von Börne in Schillerformat.</p><lb/>
          <p>Bei uns ist der erste Theil erschienen und durch sämmtliche Buchhandlungen zu beziehen von:</p><lb/>
          <p>Ludwig Börne's gesammelten Schriften. 5 Theile nebst dem Portrait des Verfassers und einem Facsimile. (Mit Ausnahme der Briefe aus Paris und des Franzosenfressers.) Dritte, vermehrte und rechtmäßige Ausgabe.</p><lb/>
          <p>Inhalt: 1r Thl. Dramaturgische Blätter.</p><lb/>
          <p>2r Thl. Vermischte Aufsätze. Erzählungen. Reisen.</p><lb/>
          <p>3r Thl. Kritiken. Aphorismen.</p><lb/>
          <p>4r Thl. Schilderungen aus Paris, 1822 und 1823. Aus meinem Tagebuche.</p><lb/>
          <p>5r Thl. Vermischte Aufsätze. Dramaturgische Blätter. Aphorismen. Briefe aus Frankfurt. Kritiken.</p><lb/>
          <p>Preis: 3 Rthlr. 18 gGr. oder 6 fl. rhein.</p><lb/>
          <p>In die vier ersten Theile dieser Ausgabe ist der Inhalt der acht Theile der früher in Hamburg erschienenen Ausgabe aufgenommen, jedoch sind noch zahlreiche Ergänzungen aus Zeitschriften beigefügt, worin die betreffenden Aufsätze zuerst abgedruckt waren.</p><lb/>
          <p>Der fünfte Theil aber besteht aus einer Reihenfolge von Aufsätzen, die in die frühern Ausgaben nicht aufgenommen sind, und hier, aus verschiedenen Zeitschriften zum erstenmal gesammelt, dem Publicum übergeben werden.</p><lb/>
          <p>Den Inhalt desselben ließen wir für die Besitzer der früheren Ausgaben, gleich in Format, Druck und Papier wie die bei Hoffmann und Campe in Hamburg erschienenen, besonders abdrucken unter dem Titel:</p><lb/>
          <p>Ludwig Börne's gesammelte Schriften. 16. Theil, 28 Bogen in kl. 8. Vermischte Aufsätze u. s. w.</p><lb/>
          <p>Preis: 1 Rthlr. 16 gGr. oder 2 fl. 42 kr. rhein.</p><lb/>
          <p>Den zahlreichen Freunden von Börne's Werken wird diese geschmackvolle, vervollständigte Ausgabe zu dem so äußerst billigen Preise gewiß sehr willkommen seyn.</p><lb/>
          <p>Außer gutem Papier haben wir auch für schönen und correcten Druck Sorge getragen.</p><lb/>
          <p>Stuttgart, April 1840. Brodhag'sche Buchhandlung.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn2029" type="jAn" n="2">
          <head>[2029]</head><lb/>
          <p>In unserm Verlag ist erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen:</p><lb/>
          <p>System der praktischen Heilkunde.</p><lb/>
          <p>Von Dr. A. U. Gendrin,<lb/>
Arzt am Hospital de la Pitié zu Paris.</p><lb/>
          <p>Aus dem Französischen übersetzt mit Anmerkungen von Dr. Karl Neubert.</p><lb/>
          <p>Zweiter Band. gr. 8. VI. und 464 S. Preis 2 Thlr. 12 gr. (Der Preis des ersten Bandes ist derselbe.)</p><lb/>
          <p>Leipzig, im April 1840. Breitkopf &amp; Härtel.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn2124" type="jAn" n="2">
          <head>[2124]</head><lb/>
          <p>Maisons de campagne à louer.</p><lb/>
          <p>I. Le château â Sollheim avec un établissement de bain fort salubre, situé à une lieue de distance de la ville de Salzbourg et entouré de sites pittoresques. &#x2013; Le local disponible de ce château consiste en un appartement de sept belles pièces, meublées à neuf et dans le goût nouveau. Il y a de plus un cabinet, un salon, deux cuisines grandes et claires, une cave, un vaste grenier.</p><lb/>
          <p>Dans la maison de métairie, dépendante il y a en outre à louer: un appartement de 5 pièces meublées à neuf et dans le gout élégant, avec toutes les dépendances propres et convenables, telles que cuisine, écurie, grenier et hangard.</p><lb/>
          <p>L'usage du jardin contigu, de mème que la disposition sur un lait de vache ou de chèvre et de ce petit lait dont l'usage salubre est desiré par les Seigneurs étrangers jour par jour pendant leur séjour à la campagne sont des choses dignes d'être mentionnées.</p><lb/>
          <p>II. Le château en entier, appelé Dietrichsteinhof, situé à une demi-lieue de Salzbourg et dont les entours sont aussi forts attrayants. L'ensemble de ce joli château contient 8 pièces meublées à neuf d'un gout élégant et moderne. &#x2013; Il y a encore 3 cabinets, une cuisine grande et claire, un grenier vaste et sec, une écurie et un hagard. La jouissance du jardin contigu est aussi d'une commodité recommandable. &#x2013; Les renseignements detaillés en fait de conditions sur l'évaluation du bail et la durée du terme seront donnés du propriétaire rue aux juifs, maison Nr. 65.</p><lb/>
          <p>Sommerwohnungen zu vermiethen.</p><lb/>
          <p>I. Das Schloß zu Sollheim, wo auch ein Heilbad befindlich, in einer der schönsten Umgebungen Salzburgs gelegen, bestehend aus 7 schönen neu eingerichteten Zimmern, 1 Cabinet, 1 Saale, 2 großen lichten Küchen, 1 Keller und geräumigem Dachboden; dann im Nebengebäude (Maierhause): aus 5 eingerichteten Zimmern mit allen Bequemlichkeiten, 1 Küche, Dachboden nebst Gartengenuß, Stallung und Wagenremise. Auch ist täglich daselbst frische Kuh- und Ziegenmilch und Molken zu haben.</p><lb/>
          <p>II. Das ganze Schloß im Dietrichsteinhof, ebenfalls in einer der schönsten Umgebungen der Stadt Salzburg, bestehend aus 8 ganz neu und schön eingerichteten Zimmern, 1 Saale, 3 Cabinetten, 1 großen lichten Küche, geräumigem großen Dachboden nebst Gartengenuß, Stallungen und Wagenremise.</p><lb/>
          <p>Das Nähere ist auf frankirte Briefe zu erfragen bei dem Eigenthümer H. Nr. 65 in der Judengasse zu Salzburg.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn2133" type="jAn" n="2">
          <head>[2133]</head><lb/>
          <p>Heiligenberg.</p><lb/>
          <p>Wirthschafts-Empfehlung.</p><lb/>
          <p>Einem verehrten Publicum habe ich die Ehre die Nachricht zu geben, daß ich, ungeachtet des jüngst erfolgten Todes meines Gatten, die Gastwirthschaft zum Adler fortsetzen werde. Dankend für die bisherigen freundschaftlichen, wohlwollenden Gesinnungen, welche meinem Hause so zahlreich zu Theil geworden sind, werde ich mich immerhin bestreben, durch reelle Bedienung das mir bisher geschenkte Zutrauen zu erhalten.</p><lb/>
          <p>Heiligenberg, den 22 Mai 1840.</p><lb/>
          <p>Die Wittwe, Krescenz Krauth, Posthalterin und Gastgeberin zum Adler.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn2209" type="jAn" n="2">
          <head>[2209]</head><lb/>
          <p>Anzeige.</p><lb/>
          <p>Wegen fortwährend kränklichen Umständen entschließt sich der Unterzeichnete, seine hier etablirte Linir- und Rastrir-Anstalt, worauf vorläufig ein 10jähriges Privilegium ruht, und in welcher man alle Arten Tabellen, Handlungs- und Geschäftsbücher, Facturen, Register, Schul- und Notenpapiere, mathematische und sonstige Rechnungs-Cahiers etc. auf die schnellmöglichste Art liniren und rastriren kann, käuflich abzugeben.</p><lb/>
          <p>Dieses Geschäft ist nicht allein sehr einträglich, sondern kann auch sogar durch einen 12 bis 14jährigen Knaben versehen werden.</p><lb/>
          <p>F. R. Pfadisch, am untern Kreuz Lit. F. Nr. 303 in Augsburg.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn2201" type="jAn" n="2">
          <head>[2201]</head><lb/>
          <p>Stelle-Gesuch.</p><lb/>
          <p>Ein junger Mann, welcher als Pharmaceut vor mehreren Jahren an der Universität München absolvirte und die erste Note erhielt, auch seit vier Jahren als Provisor in einer bedeutenden Apotheke zur vollen Zufriedenheit der Sanitätsbehörde functionirt hat, sucht demnächst eine solche Stellung wieder einzunehmen.</p><lb/>
          <p>Reflectirende werden gebeten, ihre Briefe unter der Chiffer W. X. franco an die Expedition der Allg. Zeitung gefälligst gelangen zu lassen.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn2203" type="jAn" n="2">
          <head>[2203]</head><lb/>
          <p>A young german Lady who speaks french and english wishes to give lessons in these languages, in german and also in Musik.</p><lb/>
          <p>Demands under L. S. by the expedition of this Gazette.</p>
        </div>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1264/0016] [1540-41] Neue Ausgabe von Börne in Schillerformat. Bei uns ist der erste Theil erschienen und durch sämmtliche Buchhandlungen zu beziehen von: Ludwig Börne's gesammelten Schriften. 5 Theile nebst dem Portrait des Verfassers und einem Facsimile. (Mit Ausnahme der Briefe aus Paris und des Franzosenfressers.) Dritte, vermehrte und rechtmäßige Ausgabe. Inhalt: 1r Thl. Dramaturgische Blätter. 2r Thl. Vermischte Aufsätze. Erzählungen. Reisen. 3r Thl. Kritiken. Aphorismen. 4r Thl. Schilderungen aus Paris, 1822 und 1823. Aus meinem Tagebuche. 5r Thl. Vermischte Aufsätze. Dramaturgische Blätter. Aphorismen. Briefe aus Frankfurt. Kritiken. Preis: 3 Rthlr. 18 gGr. oder 6 fl. rhein. In die vier ersten Theile dieser Ausgabe ist der Inhalt der acht Theile der früher in Hamburg erschienenen Ausgabe aufgenommen, jedoch sind noch zahlreiche Ergänzungen aus Zeitschriften beigefügt, worin die betreffenden Aufsätze zuerst abgedruckt waren. Der fünfte Theil aber besteht aus einer Reihenfolge von Aufsätzen, die in die frühern Ausgaben nicht aufgenommen sind, und hier, aus verschiedenen Zeitschriften zum erstenmal gesammelt, dem Publicum übergeben werden. Den Inhalt desselben ließen wir für die Besitzer der früheren Ausgaben, gleich in Format, Druck und Papier wie die bei Hoffmann und Campe in Hamburg erschienenen, besonders abdrucken unter dem Titel: Ludwig Börne's gesammelte Schriften. 16. Theil, 28 Bogen in kl. 8. Vermischte Aufsätze u. s. w. Preis: 1 Rthlr. 16 gGr. oder 2 fl. 42 kr. rhein. Den zahlreichen Freunden von Börne's Werken wird diese geschmackvolle, vervollständigte Ausgabe zu dem so äußerst billigen Preise gewiß sehr willkommen seyn. Außer gutem Papier haben wir auch für schönen und correcten Druck Sorge getragen. Stuttgart, April 1840. Brodhag'sche Buchhandlung. [2029] In unserm Verlag ist erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen: System der praktischen Heilkunde. Von Dr. A. U. Gendrin, Arzt am Hospital de la Pitié zu Paris. Aus dem Französischen übersetzt mit Anmerkungen von Dr. Karl Neubert. Zweiter Band. gr. 8. VI. und 464 S. Preis 2 Thlr. 12 gr. (Der Preis des ersten Bandes ist derselbe.) Leipzig, im April 1840. Breitkopf & Härtel. [2124] Maisons de campagne à louer. I. Le château â Sollheim avec un établissement de bain fort salubre, situé à une lieue de distance de la ville de Salzbourg et entouré de sites pittoresques. – Le local disponible de ce château consiste en un appartement de sept belles pièces, meublées à neuf et dans le goût nouveau. Il y a de plus un cabinet, un salon, deux cuisines grandes et claires, une cave, un vaste grenier. Dans la maison de métairie, dépendante il y a en outre à louer: un appartement de 5 pièces meublées à neuf et dans le gout élégant, avec toutes les dépendances propres et convenables, telles que cuisine, écurie, grenier et hangard. L'usage du jardin contigu, de mème que la disposition sur un lait de vache ou de chèvre et de ce petit lait dont l'usage salubre est desiré par les Seigneurs étrangers jour par jour pendant leur séjour à la campagne sont des choses dignes d'être mentionnées. II. Le château en entier, appelé Dietrichsteinhof, situé à une demi-lieue de Salzbourg et dont les entours sont aussi forts attrayants. L'ensemble de ce joli château contient 8 pièces meublées à neuf d'un gout élégant et moderne. – Il y a encore 3 cabinets, une cuisine grande et claire, un grenier vaste et sec, une écurie et un hagard. La jouissance du jardin contigu est aussi d'une commodité recommandable. – Les renseignements detaillés en fait de conditions sur l'évaluation du bail et la durée du terme seront donnés du propriétaire rue aux juifs, maison Nr. 65. Sommerwohnungen zu vermiethen. I. Das Schloß zu Sollheim, wo auch ein Heilbad befindlich, in einer der schönsten Umgebungen Salzburgs gelegen, bestehend aus 7 schönen neu eingerichteten Zimmern, 1 Cabinet, 1 Saale, 2 großen lichten Küchen, 1 Keller und geräumigem Dachboden; dann im Nebengebäude (Maierhause): aus 5 eingerichteten Zimmern mit allen Bequemlichkeiten, 1 Küche, Dachboden nebst Gartengenuß, Stallung und Wagenremise. Auch ist täglich daselbst frische Kuh- und Ziegenmilch und Molken zu haben. II. Das ganze Schloß im Dietrichsteinhof, ebenfalls in einer der schönsten Umgebungen der Stadt Salzburg, bestehend aus 8 ganz neu und schön eingerichteten Zimmern, 1 Saale, 3 Cabinetten, 1 großen lichten Küche, geräumigem großen Dachboden nebst Gartengenuß, Stallungen und Wagenremise. Das Nähere ist auf frankirte Briefe zu erfragen bei dem Eigenthümer H. Nr. 65 in der Judengasse zu Salzburg. [2133] Heiligenberg. Wirthschafts-Empfehlung. Einem verehrten Publicum habe ich die Ehre die Nachricht zu geben, daß ich, ungeachtet des jüngst erfolgten Todes meines Gatten, die Gastwirthschaft zum Adler fortsetzen werde. Dankend für die bisherigen freundschaftlichen, wohlwollenden Gesinnungen, welche meinem Hause so zahlreich zu Theil geworden sind, werde ich mich immerhin bestreben, durch reelle Bedienung das mir bisher geschenkte Zutrauen zu erhalten. Heiligenberg, den 22 Mai 1840. Die Wittwe, Krescenz Krauth, Posthalterin und Gastgeberin zum Adler. [2209] Anzeige. Wegen fortwährend kränklichen Umständen entschließt sich der Unterzeichnete, seine hier etablirte Linir- und Rastrir-Anstalt, worauf vorläufig ein 10jähriges Privilegium ruht, und in welcher man alle Arten Tabellen, Handlungs- und Geschäftsbücher, Facturen, Register, Schul- und Notenpapiere, mathematische und sonstige Rechnungs-Cahiers etc. auf die schnellmöglichste Art liniren und rastriren kann, käuflich abzugeben. Dieses Geschäft ist nicht allein sehr einträglich, sondern kann auch sogar durch einen 12 bis 14jährigen Knaben versehen werden. F. R. Pfadisch, am untern Kreuz Lit. F. Nr. 303 in Augsburg. [2201] Stelle-Gesuch. Ein junger Mann, welcher als Pharmaceut vor mehreren Jahren an der Universität München absolvirte und die erste Note erhielt, auch seit vier Jahren als Provisor in einer bedeutenden Apotheke zur vollen Zufriedenheit der Sanitätsbehörde functionirt hat, sucht demnächst eine solche Stellung wieder einzunehmen. Reflectirende werden gebeten, ihre Briefe unter der Chiffer W. X. franco an die Expedition der Allg. Zeitung gefälligst gelangen zu lassen. [2203] A young german Lady who speaks french and english wishes to give lessons in these languages, in german and also in Musik. Demands under L. S. by the expedition of this Gazette.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Deutsches Textarchiv: Bereitstellung der Texttranskription. (2016-06-28T11:37:15Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-06-28T11:37:15Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: gekennzeichnet; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: Lautwert transkribiert; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: gekennzeichnet; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (?): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: teilweise erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_158_18400606
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_158_18400606/16
Zitationshilfe: Allgemeine Zeitung. Nr. 158. Augsburg, 6. Juni 1840, S. 1264. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_158_18400606/16>, abgerufen am 20.06.2021.