Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bauer, Karoline: Aus meinem Bühnenleben. Berlin, 1871.

Bild:
<< vorherige Seite
VI.
Wieder in Reih und Glied.

Ueber mein erstes Debüt auf der königlichen Bühne,
Mitte Dezember 1824, war in der Spener'schen Zeitung
folgendes zu lesen, von Hofrath Schulz unterzeichnet, dem
nach Goethe's Ausspruch "befähigtsten Kritiker Deutsch¬
lands:"

Als vor einigen Monaten verlautete, daß dieses
junge Mädchen das Königstädter Theater, dessen Stütze
es war, verlassen wolle, um bei der königlichen Bühne,
deren Hoffnung es ist, Engagement anzunehmen, --
wurde überall heftig diskutirt! Eine Weltbegebenheit
konnte nicht mehr besprochen werden! Die Gemüther
erhitzten sich, und hätte das Auftreten damals gleich
stattgefunden, -- ein Sturm würde ausgebrochen sein.

Die dazwischen liegende Pause führte glücklicher¬
weise zu der Ansicht: daß es bei solcher Jugend von
lobenswerther Selbstkenntniß, von wahrer Liebe zur Kunst
zeuge, eine erste Stellung aufzugeben, um eine zweite

VI.
Wieder in Reih und Glied.

Ueber mein erſtes Debüt auf der königlichen Bühne,
Mitte Dezember 1824, war in der Spener'ſchen Zeitung
folgendes zu leſen, von Hofrath Schulz unterzeichnet, dem
nach Goethe's Ausſpruch »befähigtſten Kritiker Deutſch¬
lands:«

Als vor einigen Monaten verlautete, daß dieſes
junge Mädchen das Königſtädter Theater, deſſen Stütze
es war, verlaſſen wolle, um bei der königlichen Bühne,
deren Hoffnung es iſt, Engagement anzunehmen, —
wurde überall heftig diskutirt! Eine Weltbegebenheit
konnte nicht mehr beſprochen werden! Die Gemüther
erhitzten ſich, und hätte das Auftreten damals gleich
ſtattgefunden, — ein Sturm würde ausgebrochen ſein.

Die dazwiſchen liegende Pauſe führte glücklicher¬
weiſe zu der Anſicht: daß es bei ſolcher Jugend von
lobenswerther Selbſtkenntniß, von wahrer Liebe zur Kunſt
zeuge, eine erſte Stellung aufzugeben, um eine zweite

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0134" n="[106]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">VI</hi>.<lb/><hi rendition="#b">Wieder in Reih und Glied.</hi><lb/></head>
        <p><hi rendition="#in">U</hi>eber mein er&#x017F;tes Debüt auf der königlichen Bühne,<lb/>
Mitte Dezember 1824, war in der Spener'&#x017F;chen Zeitung<lb/>
folgendes zu le&#x017F;en, von Hofrath Schulz unterzeichnet, dem<lb/>
nach Goethe's Aus&#x017F;pruch »befähigt&#x017F;ten Kritiker Deut&#x017F;ch¬<lb/>
lands:«</p><lb/>
        <p>Als vor einigen Monaten verlautete, daß die&#x017F;es<lb/>
junge Mädchen das König&#x017F;tädter Theater, de&#x017F;&#x017F;en Stütze<lb/>
es war, verla&#x017F;&#x017F;en wolle, um bei der königlichen Bühne,<lb/>
deren Hoffnung es i&#x017F;t, Engagement anzunehmen, &#x2014;<lb/>
wurde überall heftig diskutirt! Eine Weltbegebenheit<lb/>
konnte nicht mehr be&#x017F;prochen werden! Die Gemüther<lb/>
erhitzten &#x017F;ich, und hätte das Auftreten damals gleich<lb/>
&#x017F;tattgefunden, &#x2014; ein Sturm würde ausgebrochen &#x017F;ein.</p><lb/>
        <p>Die dazwi&#x017F;chen liegende Pau&#x017F;e führte glücklicher¬<lb/>
wei&#x017F;e zu der An&#x017F;icht: daß es bei &#x017F;olcher Jugend von<lb/>
lobenswerther Selb&#x017F;tkenntniß, von wahrer Liebe zur Kun&#x017F;t<lb/>
zeuge, eine er&#x017F;te Stellung aufzugeben, um eine zweite<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[106]/0134] VI. Wieder in Reih und Glied. Ueber mein erſtes Debüt auf der königlichen Bühne, Mitte Dezember 1824, war in der Spener'ſchen Zeitung folgendes zu leſen, von Hofrath Schulz unterzeichnet, dem nach Goethe's Ausſpruch »befähigtſten Kritiker Deutſch¬ lands:« Als vor einigen Monaten verlautete, daß dieſes junge Mädchen das Königſtädter Theater, deſſen Stütze es war, verlaſſen wolle, um bei der königlichen Bühne, deren Hoffnung es iſt, Engagement anzunehmen, — wurde überall heftig diskutirt! Eine Weltbegebenheit konnte nicht mehr beſprochen werden! Die Gemüther erhitzten ſich, und hätte das Auftreten damals gleich ſtattgefunden, — ein Sturm würde ausgebrochen ſein. Die dazwiſchen liegende Pauſe führte glücklicher¬ weiſe zu der Anſicht: daß es bei ſolcher Jugend von lobenswerther Selbſtkenntniß, von wahrer Liebe zur Kunſt zeuge, eine erſte Stellung aufzugeben, um eine zweite

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/bauer_buehnenleben_1871
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/bauer_buehnenleben_1871/134
Zitationshilfe: Bauer, Karoline: Aus meinem Bühnenleben. Berlin, 1871, S. [106]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/bauer_buehnenleben_1871/134>, abgerufen am 19.08.2022.