Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beatus, Georg: Amphitheatrvm Naturae, Schawplatz Menschlicher Herzlichkeit. Frankfurt, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite
Das 31. Capit.

Discurs/ von dem Ritter Orden deß Guldenen Flüssen.

Darinnen dessen Anfang/ oder Stifftung/ auch Articul/ Zusammenkunfften vnd Verzeichnuß deren Personen/ so denselben einuerleibet/ begriffen.

DIewil vnder allen andern hohen Rittermessigen Orden/ welche hin vnd wider der Christenheit vnder hohen Potentaten/ Fürsten vnnd Herrn entstanden/ der vortreffliche Orden der Ritter deß Güldenen Flüsses/ den Vorzug/ auch vast die vornembste Potentaten vnd Herrn an sich gezogen/ vnd vnder denselben mit herrlichen Immuniteten/ Ordnungen vnd Articuln befreyet/ habe ich dessen Ordnung/ Personen/ Tagleistungen/ vnd dessen anhängiges etwas weitleufftiger allhero verzeichnen wöllen.

Demnach Hertzog Philip auß Burgund/ ein herrlicher mannlicher Fürst/ jhme Fraw Isabellam/ deß Königs auß Portugal Tochter/ vermählet/ vnd zu Brüssel im Jahr 1429. den 9. Tag Jenners Fürstliches Beyläger gehalten/ hat er vnder andern Kurtzweilen vnnd Ritterspielen/ so daselbsten celebrieret/ den vbertrefflichen Orden der Ritter von dem Gülden Flüß/ gestifftet/ von 24. Rittern/ vnd waren die ersten Herren vnd Ritter/ die nachgesetzte.

Der Hertzog auß Burgund/ als das Haupt vnd Stiffter diser Ritterschafft.

Nachmals die Ritter:

Herr Wilhelm von Vian/ Herr zu S. Georgen.

2. Herr Reginald Pother zu Rochy.

3. Johan Herr zu Rembas.

4. Herr zu Montagut.

5. Herr Roland zu Huquerque.

6. Herr Anthoni zum Berg/ Graff zu Dammartin.

7. Herr Dauid von Brimen/ Herr zu Ligni.

8. Hug von Bauoy/ Herr zu Xantes.

9. Johan/ Herr zu Comminge.

10. Herr Anthonius von Thoulong/ Marschalck von Burgundt.

11. Herr Peter von Lützelburg/ Graff zu Conuersian.

12. Herr Johan von Trencollien/ Herr zu Juneli.

13. Herr Johan von Lützelburg/ Herr zu Belleport.

14. Herr Gilbert von Dermoy/ Herr zu Wylerthal.

15. Herr Johann von Villorts/ Herr zum Isel am Thamm.

16. Herr Anthoni von Croy/ Herr zu Rentin.

17. Herr Florimond von Brinnen/ Herr zu Mascourt.

Das 31. Capit.

Discurs/ von dem Ritter Orden deß Guldenen Flüssen.

Darinnen dessen Anfang/ oder Stifftung/ auch Articul/ Zusammenkunfften vnd Verzeichnuß deren Personen/ so denselben einuerleibet/ begriffen.

DIewil vnder allen andern hohen Rittermessigen Orden/ welche hin vnd wider der Christenheit vnder hohen Potentaten/ Fürsten vnnd Herrn entstanden/ der vortreffliche Orden der Ritter deß Güldenen Flüsses/ den Vorzug/ auch vast die vornembste Potentaten vnd Herrn an sich gezogen/ vnd vnder denselben mit herrlichen Immuniteten/ Ordnungen vnd Articuln befreyet/ habe ich dessen Ordnung/ Personen/ Tagleistungen/ vnd dessen anhängiges etwas weitleufftiger allhero verzeichnen wöllen.

Demnach Hertzog Philip auß Burgund/ ein herrlicher mannlicher Fürst/ jhme Fraw Isabellam/ deß Königs auß Portugal Tochter/ vermählet/ vnd zu Brüssel im Jahr 1429. den 9. Tag Jenners Fürstliches Beyläger gehalten/ hat er vnder andern Kurtzweilen vnnd Ritterspielen/ so daselbsten celebrieret/ den vbertrefflichen Orden der Ritter von dem Gülden Flüß/ gestifftet/ von 24. Rittern/ vnd waren die ersten Herren vnd Ritter/ die nachgesetzte.

Der Hertzog auß Burgund/ als das Haupt vnd Stiffter diser Ritterschafft.

Nachmals die Ritter:

Herr Wilhelm von Vian/ Herr zu S. Georgen.

2. Herr Reginald Pother zu Rochy.

3. Johan Herr zu Rembas.

4. Herr zu Montagut.

5. Herr Roland zu Huquerque.

6. Herr Anthoni zum Berg/ Graff zu Dammartin.

7. Herr Dauid von Brimen/ Herr zu Ligni.

8. Hug von Bauoy/ Herr zu Xantes.

9. Johan/ Herr zu Comminge.

10. Herr Anthonius von Thoulong/ Marschalck von Burgundt.

11. Herr Peter von Lützelburg/ Graff zu Conuersian.

12. Herr Johan von Trencollien/ Herr zu Juneli.

13. Herr Johan von Lützelburg/ Herr zu Belleport.

14. Herr Gilbert von Dermoy/ Herr zu Wylerthal.

15. Herr Johann von Villorts/ Herr zum Isel am Thamm.

16. Herr Anthoni von Croy/ Herr zu Rentin.

17. Herr Florimond von Brinnen/ Herr zu Mascourt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0117" n="97"/>
        <head>Das 31. Capit.</head>
        <p>Discurs/ von dem Ritter Orden deß Guldenen Flüssen.</p>
        <p>Darinnen dessen Anfang/ oder Stifftung/ auch Articul/ Zusammenkunfften vnd Verzeichnuß            deren Personen/ so denselben einuerleibet/ begriffen.</p>
        <p>DIewil vnder allen andern hohen Rittermessigen Orden/ welche hin vnd wider der            Christenheit vnder hohen Potentaten/ Fürsten vnnd Herrn entstanden/ der vortreffliche            Orden der Ritter deß Güldenen Flüsses/ den Vorzug/ auch vast die vornembste Potentaten            vnd Herrn an sich gezogen/ vnd vnder denselben mit herrlichen Immuniteten/ Ordnungen vnd            Articuln befreyet/ habe ich dessen Ordnung/ Personen/ Tagleistungen/ vnd dessen            anhängiges etwas weitleufftiger allhero verzeichnen wöllen.</p>
        <p>Demnach Hertzog Philip auß Burgund/ ein herrlicher mannlicher Fürst/ jhme Fraw            Isabellam/ deß Königs auß Portugal Tochter/ vermählet/ vnd zu Brüssel im Jahr 1429. den            9. Tag Jenners Fürstliches Beyläger gehalten/ hat er vnder andern Kurtzweilen vnnd            Ritterspielen/ so daselbsten celebrieret/ den vbertrefflichen Orden der Ritter von dem            Gülden Flüß/ gestifftet/ von 24. Rittern/ vnd waren die ersten Herren vnd Ritter/ die            nachgesetzte.</p>
        <p>Der Hertzog auß Burgund/ als das Haupt vnd Stiffter diser Ritterschafft.</p>
        <p>Nachmals die Ritter:</p>
        <p>Herr Wilhelm von Vian/ Herr zu S. Georgen.</p>
        <p>2. Herr Reginald Pother zu Rochy.</p>
        <p>3. Johan Herr zu Rembas.</p>
        <p>4. Herr zu Montagut.</p>
        <p>5. Herr Roland zu Huquerque.</p>
        <p>6. Herr Anthoni zum Berg/ Graff zu Dammartin.</p>
        <p>7. Herr Dauid von Brimen/ Herr zu Ligni.</p>
        <p>8. Hug von Bauoy/ Herr zu Xantes.</p>
        <p>9. Johan/ Herr zu Comminge.</p>
        <p>10. Herr Anthonius von Thoulong/ Marschalck von Burgundt.</p>
        <p>11. Herr Peter von Lützelburg/ Graff zu Conuersian.</p>
        <p>12. Herr Johan von Trencollien/ Herr zu Juneli.</p>
        <p>13. Herr Johan von Lützelburg/ Herr zu Belleport.</p>
        <p>14. Herr Gilbert von Dermoy/ Herr zu Wylerthal.</p>
        <p>15. Herr Johann von Villorts/ Herr zum Isel am Thamm.</p>
        <p>16. Herr Anthoni von Croy/ Herr zu Rentin.</p>
        <p>17. Herr Florimond von Brinnen/ Herr zu Mascourt.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[97/0117] Das 31. Capit. Discurs/ von dem Ritter Orden deß Guldenen Flüssen. Darinnen dessen Anfang/ oder Stifftung/ auch Articul/ Zusammenkunfften vnd Verzeichnuß deren Personen/ so denselben einuerleibet/ begriffen. DIewil vnder allen andern hohen Rittermessigen Orden/ welche hin vnd wider der Christenheit vnder hohen Potentaten/ Fürsten vnnd Herrn entstanden/ der vortreffliche Orden der Ritter deß Güldenen Flüsses/ den Vorzug/ auch vast die vornembste Potentaten vnd Herrn an sich gezogen/ vnd vnder denselben mit herrlichen Immuniteten/ Ordnungen vnd Articuln befreyet/ habe ich dessen Ordnung/ Personen/ Tagleistungen/ vnd dessen anhängiges etwas weitleufftiger allhero verzeichnen wöllen. Demnach Hertzog Philip auß Burgund/ ein herrlicher mannlicher Fürst/ jhme Fraw Isabellam/ deß Königs auß Portugal Tochter/ vermählet/ vnd zu Brüssel im Jahr 1429. den 9. Tag Jenners Fürstliches Beyläger gehalten/ hat er vnder andern Kurtzweilen vnnd Ritterspielen/ so daselbsten celebrieret/ den vbertrefflichen Orden der Ritter von dem Gülden Flüß/ gestifftet/ von 24. Rittern/ vnd waren die ersten Herren vnd Ritter/ die nachgesetzte. Der Hertzog auß Burgund/ als das Haupt vnd Stiffter diser Ritterschafft. Nachmals die Ritter: Herr Wilhelm von Vian/ Herr zu S. Georgen. 2. Herr Reginald Pother zu Rochy. 3. Johan Herr zu Rembas. 4. Herr zu Montagut. 5. Herr Roland zu Huquerque. 6. Herr Anthoni zum Berg/ Graff zu Dammartin. 7. Herr Dauid von Brimen/ Herr zu Ligni. 8. Hug von Bauoy/ Herr zu Xantes. 9. Johan/ Herr zu Comminge. 10. Herr Anthonius von Thoulong/ Marschalck von Burgundt. 11. Herr Peter von Lützelburg/ Graff zu Conuersian. 12. Herr Johan von Trencollien/ Herr zu Juneli. 13. Herr Johan von Lützelburg/ Herr zu Belleport. 14. Herr Gilbert von Dermoy/ Herr zu Wylerthal. 15. Herr Johann von Villorts/ Herr zum Isel am Thamm. 16. Herr Anthoni von Croy/ Herr zu Rentin. 17. Herr Florimond von Brinnen/ Herr zu Mascourt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Theatrum-Literatur der Frühen Neuzeit: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-11-26T12:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-11-26T12:54:31Z)
Arne Binder: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-11-26T12:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/beatus_amphitheatrum_1614
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/beatus_amphitheatrum_1614/117
Zitationshilfe: Beatus, Georg: Amphitheatrvm Naturae, Schawplatz Menschlicher Herzlichkeit. Frankfurt, 1614, S. 97. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/beatus_amphitheatrum_1614/117>, abgerufen am 09.05.2021.