Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beatus, Georg: Amphitheatrvm Naturae, Schawplatz Menschlicher Herzlichkeit. Frankfurt, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

Gleich wie auch deine Kirchen zwar Der Marck vnd hoch Palläst für war

Diß alles ist zwar groß/ vnd viel /

Wie aber bedüncken will /

So ist doch das vornembste diß /

Daß du dein eigen bist gewiß.

In diesem Landt ligt auch die Statt Aurange/ mit jhrem Fürstenthumb vnd Gebiet/ in deren noch etliche Stücke eines verfalle Schawplatzes/ mit einer vierecketen Maur/ Auch ist an dem Thor/ gegen Leon/ ein schöner Triumpbogen vber auß köstlich vnd künstlich gemacht/ zusehe.

Das 48. Capit.

Von dem Hertzogthumb Saphoyen.

Saphoye. DAS Hertzogthumb Saphoyen/ vorzeiten der Allobroger Herrschafft genannt/ führet seinen Nahmen von den alten Völckern Sabbathi geheissen/ so nachmals in Sabaudios, vnd Saphoyen verwandelt worde. Begreiffet in sich die Graffschafft Genff/ die Marggraffschafft Susa/ die Graffschafft Morienna, die Herrschafft Tarantasie / Brengeois/ Faucigny/ Chalbais/ Val del Oste/ oder Pays De Vaul. Item das gantze Pedemont/ die Herrschafft Bressa/ mit jhren vndergegebnen Herrschafften. Ware vor zeiten ein Königreich/ deren Königen bey Plinio, Floro, vnd andern gedacht wirdt. Nachmals sind die Herrn dieses Landts Graffen genennet/ endlich aber zum Hertzoglichen Stand erhöhet worden. Diese Hertzogen haben einen sonderlichen Ritter Orden der Verkündigung. Ritter Orden/ von Hertzog Amadeo dem VI. gestifftet/ vnd werden genennet die Ritter der Verkündigung/ Annunicationis B. Mariae, haben zu jhrem zeichen ein gulden Halsband mit Trewen/ an statt der Ringen/ in welcher die Buchstaben F. E. R. T. eingeschlossen/ schlagen auch solche auff jhre Müntze. Diese Wort werden anßgelegt Fortitudo eius Rhodum tenuit, sein Stärcke hat Rhodys erhalten/ dieweil nemblich einer dieser Hertzogen den Rittern S. Johannis/ die Insul vnnd Statt Rhodis hat helffen einnehmen/ so geschehen vmb das Jahr Christi 1308. zu vnderst an der Ketten hanget die Figur deß Englischen Grusses von welchem der Orden auch den Nahmen empfangen.

Lufft. Fruchtbarkeit. Der Lufft deß Landtes Saphoyen ist fast rein vnd gesund/ das Land hin vnd wider mit Bergen erhaben/ hat in den Thälern einen fruchtbaren vnd lustigen Boden sonderlich vmb den Genfer See ein herrlichen Hauptstatt. Weinwachs. Die Haupstatt deß Landes Saphoyen/ ist die Statt Chamberi/ in welcher auch ein Parlament gehalten wird/ vnnd ligt in einem Thal / zu rings vmb mit Bergen vmbgeben.

Gleich wie auch deine Kirchen zwar Der Marck vnd hoch Palläst für war

Diß alles ist zwar groß/ vnd viel /

Wie aber bedüncken will /

So ist doch das vornembste diß /

Daß du dein eigen bist gewiß.

In diesem Landt ligt auch die Statt Aurange/ mit jhrem Fürstenthumb vnd Gebiet/ in deren noch etliche Stücke eines verfallë Schawplatzes/ mit einer vierecketen Maur/ Auch ist an dem Thor/ gegen Leon/ ein schöner Triumpbogen vber auß köstlich vñ künstlich gemacht/ zusehë.

Das 48. Capit.

Von dem Hertzogthumb Saphoyen.

Saphoyë. DAS Hertzogthumb Saphoyen/ vorzeiten der Allobroger Herrschafft genannt/ führet seinen Nahmen von den alten Völckern Sabbathi geheissen/ so nachmals in Sabaudios, vnd Saphoyen verwandelt wordë. Begreiffet in sich die Graffschafft Genff/ die Marggraffschafft Susa/ die Graffschafft Morienna, die Herrschafft Tarantasie / Brengeois/ Faucigny/ Chalbais/ Val del Oste/ oder Pays De Vaul. Item das gantze Pedemont/ die Herrschafft Bressa/ mit jhren vndergegebnen Herrschafften. Ware vor zeiten ein Königreich/ deren Königen bey Plinio, Floro, vnd andern gedacht wirdt. Nachmals sind die Herrn dieses Landts Graffen genennet/ endlich aber zum Hertzoglichen Stand erhöhet worden. Diese Hertzogen haben einen sonderlichen Ritter Orden der Verkündigung. Ritter Orden/ von Hertzog Amadeo dem VI. gestifftet/ vnd werden genennet die Ritter der Verkündigung/ Annunicationis B. Mariae, haben zu jhrem zeichen ein gulden Halsband mit Trewen/ an statt der Ringen/ in welcher die Buchstaben F. E. R. T. eingeschlossen/ schlagen auch solche auff jhre Müntze. Diese Wort werden anßgelegt Fortitudo eius Rhodum tenuit, sein Stärcke hat Rhodys erhalten/ dieweil nemblich einer dieser Hertzogen den Rittern S. Johannis/ die Insul vnnd Statt Rhodis hat helffen einnehmen/ so geschehen vmb das Jahr Christi 1308. zu vnderst an der Ketten hanget die Figur deß Englischen Grusses von welchem der Orden auch den Nahmen empfangen.

Lufft. Fruchtbarkeit. Der Lufft deß Landtes Saphoyen ist fast rein vñ gesund/ das Land hin vnd wider mit Bergen erhaben/ hat in den Thälern einen fruchtbaren vnd lustigen Boden sonderlich vmb den Genfer See ein herrlichen Hauptstatt. Weinwachs. Die Haupstatt deß Landes Saphoyen/ ist die Statt Chamberi/ in welcher auch ein Parlament gehalten wird/ vnnd ligt in einem Thal / zu rings vmb mit Bergen vmbgeben.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0151" n="131"/>
        <p>Gleich wie auch deine Kirchen zwar Der Marck vnd hoch Palläst für war</p>
        <p>Diß alles ist zwar groß/ vnd viel /</p>
        <p>Wie aber bedüncken will /</p>
        <p>So ist doch das vornembste diß /</p>
        <p>Daß du dein eigen bist gewiß.</p>
        <p>In diesem Landt ligt auch die Statt Aurange/ mit jhrem Fürstenthumb vnd Gebiet/ in            deren noch etliche Stücke eines verfallë Schawplatzes/ mit einer vierecketen Maur/ Auch            ist an dem Thor/ gegen Leon/ ein schöner Triumpbogen vber auß köstlich vn&#x0303;            künstlich gemacht/ zusehë.</p>
        <p>Das 48. Capit.</p>
        <p>Von dem Hertzogthumb Saphoyen.</p>
        <p><note place="left">Saphoyë.</note> DAS Hertzogthumb Saphoyen/ vorzeiten der Allobroger            Herrschafft genannt/ führet seinen Nahmen von den alten Völckern Sabbathi geheissen/ so            nachmals in Sabaudios, vnd Saphoyen verwandelt wordë. Begreiffet in sich die Graffschafft            Genff/ die Marggraffschafft Susa/ die Graffschafft Morienna, die Herrschafft Tarantasie           / Brengeois/ Faucigny/ Chalbais/ Val del Oste/ oder Pays De Vaul. Item das gantze            Pedemont/ die Herrschafft Bressa/ mit jhren vndergegebnen Herrschafften. Ware vor zeiten            ein Königreich/ deren Königen bey Plinio, Floro, vnd andern gedacht wirdt. Nachmals sind            die Herrn dieses Landts Graffen genennet/ endlich aber zum Hertzoglichen Stand erhöhet            worden. Diese Hertzogen haben einen sonderlichen <note place="right">Ritter Orden der              Verkündigung.</note> Ritter Orden/ von Hertzog Amadeo dem VI. gestifftet/ vnd werden            genennet die Ritter der Verkündigung/ Annunicationis B. Mariae, haben zu jhrem zeichen            ein gulden Halsband mit Trewen/ an statt der Ringen/ in welcher die Buchstaben F. E. R.            T. eingeschlossen/ schlagen auch solche auff jhre Müntze. Diese Wort werden anßgelegt            Fortitudo eius Rhodum tenuit, sein Stärcke hat Rhodys erhalten/ dieweil nemblich einer            dieser Hertzogen den Rittern S. Johannis/ die Insul vnnd Statt Rhodis hat helffen            einnehmen/ so geschehen vmb das Jahr Christi 1308. zu vnderst an der Ketten hanget die            Figur deß Englischen Grusses von welchem der Orden auch den Nahmen empfangen.</p>
        <p><note place="right">Lufft. Fruchtbarkeit.</note> Der Lufft deß Landtes Saphoyen ist fast            rein vn&#x0303; gesund/ das Land hin vnd wider mit Bergen erhaben/ hat in den Thälern            einen fruchtbaren vnd lustigen Boden sonderlich vmb den Genfer See ein herrlichen <note place="right">Hauptstatt.</note> Weinwachs. Die Haupstatt deß Landes Saphoyen/ ist die            Statt Chamberi/ in welcher auch ein Parlament gehalten wird/ vnnd ligt in einem Thal /            zu rings vmb mit Bergen vmbgeben.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[131/0151] Gleich wie auch deine Kirchen zwar Der Marck vnd hoch Palläst für war Diß alles ist zwar groß/ vnd viel / Wie aber bedüncken will / So ist doch das vornembste diß / Daß du dein eigen bist gewiß. In diesem Landt ligt auch die Statt Aurange/ mit jhrem Fürstenthumb vnd Gebiet/ in deren noch etliche Stücke eines verfallë Schawplatzes/ mit einer vierecketen Maur/ Auch ist an dem Thor/ gegen Leon/ ein schöner Triumpbogen vber auß köstlich vñ künstlich gemacht/ zusehë. Das 48. Capit. Von dem Hertzogthumb Saphoyen. DAS Hertzogthumb Saphoyen/ vorzeiten der Allobroger Herrschafft genannt/ führet seinen Nahmen von den alten Völckern Sabbathi geheissen/ so nachmals in Sabaudios, vnd Saphoyen verwandelt wordë. Begreiffet in sich die Graffschafft Genff/ die Marggraffschafft Susa/ die Graffschafft Morienna, die Herrschafft Tarantasie / Brengeois/ Faucigny/ Chalbais/ Val del Oste/ oder Pays De Vaul. Item das gantze Pedemont/ die Herrschafft Bressa/ mit jhren vndergegebnen Herrschafften. Ware vor zeiten ein Königreich/ deren Königen bey Plinio, Floro, vnd andern gedacht wirdt. Nachmals sind die Herrn dieses Landts Graffen genennet/ endlich aber zum Hertzoglichen Stand erhöhet worden. Diese Hertzogen haben einen sonderlichen Ritter Orden/ von Hertzog Amadeo dem VI. gestifftet/ vnd werden genennet die Ritter der Verkündigung/ Annunicationis B. Mariae, haben zu jhrem zeichen ein gulden Halsband mit Trewen/ an statt der Ringen/ in welcher die Buchstaben F. E. R. T. eingeschlossen/ schlagen auch solche auff jhre Müntze. Diese Wort werden anßgelegt Fortitudo eius Rhodum tenuit, sein Stärcke hat Rhodys erhalten/ dieweil nemblich einer dieser Hertzogen den Rittern S. Johannis/ die Insul vnnd Statt Rhodis hat helffen einnehmen/ so geschehen vmb das Jahr Christi 1308. zu vnderst an der Ketten hanget die Figur deß Englischen Grusses von welchem der Orden auch den Nahmen empfangen. Saphoyë. Ritter Orden der Verkündigung. Der Lufft deß Landtes Saphoyen ist fast rein vñ gesund/ das Land hin vnd wider mit Bergen erhaben/ hat in den Thälern einen fruchtbaren vnd lustigen Boden sonderlich vmb den Genfer See ein herrlichen Weinwachs. Die Haupstatt deß Landes Saphoyen/ ist die Statt Chamberi/ in welcher auch ein Parlament gehalten wird/ vnnd ligt in einem Thal / zu rings vmb mit Bergen vmbgeben. Lufft. Fruchtbarkeit. Hauptstatt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Theatrum-Literatur der Frühen Neuzeit: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-11-26T12:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-11-26T12:54:31Z)
Arne Binder: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-11-26T12:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/beatus_amphitheatrum_1614
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/beatus_amphitheatrum_1614/151
Zitationshilfe: Beatus, Georg: Amphitheatrvm Naturae, Schawplatz Menschlicher Herzlichkeit. Frankfurt, 1614, S. 131. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/beatus_amphitheatrum_1614/151>, abgerufen am 13.05.2021.