Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beatus, Georg: Amphitheatrvm Naturae, Schawplatz Menschlicher Herzlichkeit. Frankfurt, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

Croatien / Schlauonien vnd Albanien/ ist einschön/ herrlich vnd lustiges Land/ mit vielen wolbe quemen Meerhäffen/ fruchtbarem Erdreich/ vnd weinwachß/ doch an etlichen orte steinecht vnd felßecht/ die Einwoner sind fast streibare/ mannliche/ auch darbey reich Leute / wohnete vorzeite mehrertheils in Wälden/ vnd waren zu morden vnd rauben sehr geneygt.

Dalmatien ist vorzeiten gar ein mächtigs Land gewesen/ also dz auch die Einwohner den Römern sich widersetzet/ wurden aber vom Keyser Augusto gedämpffet/ vnd zinßbar gemacht. Am ende deß Landts bey dem Meer ligt die Statt Apollonia/ bey deren ein brennender Felß / vnter dem Felsen aber etliche Brunnen/ von denen quillet warm Wasser/ vnnd leymen herfür / sonderlichen wenn der Felß brennet. Vnfern dauon wirdt auß dem Erdreich Ertz vnd Metall gegraben/ vnd füllen sich die Gruben mit der zeit/ daß man hernach widerumb Metall daselbst graben kan.

Die Hauptstatt des Lands ist Jadera oder Zara/ an dem Meer gelegen/ welche die Venediger den Vngern offtmals entzogen/ wurde von dem Türcken im Jahr 1572. zu wasser hefftig belägert/ aber von den Inwohnern mannlich beschirmet/ vnnd die Türckische Bluthund abgetriebe.

Die vornembste Stätte in Illyrien sind Spalatrum vnd Salona/ Tran vnnd die alte Statt Epidaurus/ jetziger zeit Ragustium/ oder Ragusi genennet/ von dem Türcken aber Dobrouica/ si eine kleine Statt/ hat aber ein vberauß sestes/ vnnd fast vnvberwindtliches Schloß/ treibt mit den Türcken grosses Gewerb/ vnnd hat beneben den reichen wolhäbigen Innwohnern auch ein wolbestelltes Regiment/ so mit guten Gesetzen nach Notthurfft versehen.

Von Liburnien.

LIburnien wirdt von etlichen dem Land Sclauonien zugesetzet/ hat vorgemeldte Statt Zara oder Jadera/ die Haupt statt deß Landts wirdt heutigs tags Contado di Zara genennet.

Von der Graffschafft Tyrol.

DIe Graffschafft Tyrol zwischen der Ihn vnnd Etsch gelegen/ stösset gegen Mitternacht an Beyern/ gegen Mit tag an Lombardey/ gegen Auffgang an die Teruiser Marck/ vnd Friaul / vnd dann gegen Mitternacht an das Schweitzerlandt/ hat jhren Namen von dem Stättlein Tyrol/ welches von alters gar eines herlichen ansehens vnnd Gewalt gewesen. Das Land hat ein trefflichen Schatz von Metall/ sonderlich bey den Flecken Schwatz/ Falckenstein vnd Erbstollen/ ein grolle Menge Kupffer vnnd Silber. Die vornembste Statt ist

Croatien / Schlauonien vnd Albanien/ ist einschön/ herrlich vnd lustiges Land/ mit vielen wolbe quemen Meerhäffen/ fruchtbarem Erdreich/ vnd weinwachß/ doch an etlichen ortë steinecht vnd felßecht/ die Einwoner sind fast streibare/ mannliche/ auch darbey reich Leute / wohnetë vorzeitë mehrertheils in Wälden/ vnd waren zu morden vnd rauben sehr geneygt.

Dalmatien ist vorzeiten gar ein mächtigs Land gewesen/ also dz auch die Einwohner den Römern sich widersetzet/ wurden aber vom Keyser Augusto gedämpffet/ vnd zinßbar gemacht. Am ende deß Landts bey dem Meer ligt die Statt Apollonia/ bey deren ein brennender Felß / vnter dem Felsen aber etliche Brunnen/ von denen quillet warm Wasser/ vnnd leymen herfür / sonderlichen wenn der Felß brennet. Vnfern dauon wirdt auß dem Erdreich Ertz vnd Metall gegraben/ vnd füllen sich die Gruben mit der zeit/ daß man hernach widerumb Metall daselbst graben kan.

Die Hauptstatt des Lands ist Jadera oder Zara/ an dem Meer gelegen/ welche die Venediger den Vngern offtmals entzogen/ wurde von dem Türcken im Jahr 1572. zu wasser hefftig belägert/ aber von den Inwohnern mannlich beschirmet/ vnnd die Türckische Bluthund abgetriebë.

Die vornembste Stätte in Illyrien sind Spalatrum vnd Salona/ Tran vnnd die alte Statt Epidaurus/ jetziger zeit Ragustium/ oder Ragusi genennet/ von dem Türcken aber Dobrouica/ si eine kleine Statt/ hat aber ein vberauß sestes/ vnnd fast vnvberwindtliches Schloß/ treibt mit den Türcken grosses Gewerb/ vnnd hat beneben den reichen wolhäbigen Innwohnern auch ein wolbestëlltes Regiment/ so mit guten Gesetzen nach Notthurfft versehen.

Von Liburnien.

LIburnien wirdt von etlichen dem Land Sclauonien zugesetzet/ hat vorgemeldte Statt Zara oder Jadera/ die Haupt statt deß Landts wirdt heutigs tags Contado di Zara genennet.

Von der Graffschafft Tyrol.

DIe Graffschafft Tyrol zwischen der Ihn vnnd Etsch gelegen/ stösset gegen Mitternacht an Beyern/ gegen Mit tag an Lombardey/ gegen Auffgang an die Teruiser Marck/ vnd Friaul / vnd dann gegen Mitternacht an das Schweitzerlandt/ hat jhren Namen von dem Stättlein Tyrol/ welches von alters gar eines herlichen ansehens vnnd Gewalt gewesen. Das Land hat ein trefflichen Schatz von Metall/ sonderlich bey den Flecken Schwatz/ Falckenstein vnd Erbstollen/ ein grolle Menge Kupffer vnnd Silber. Die vornembste Statt ist

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0249" n="229"/>
Croatien /            Schlauonien vnd Albanien/ ist einschön/ herrlich vnd lustiges Land/ mit vielen wolbe            quemen Meerhäffen/ fruchtbarem Erdreich/ vnd weinwachß/ doch an etlichen ortë steinecht            vnd felßecht/ die Einwoner sind fast streibare/ mannliche/ auch darbey reich Leute /            wohnetë vorzeitë mehrertheils in Wälden/ vnd waren zu morden vnd rauben sehr geneygt.</p>
        <p>Dalmatien ist vorzeiten gar ein mächtigs Land gewesen/ also dz auch die Einwohner den            Römern sich widersetzet/ wurden aber vom Keyser Augusto gedämpffet/ vnd zinßbar gemacht.            Am ende deß Landts bey dem Meer ligt die Statt Apollonia/ bey deren ein brennender Felß /            vnter dem Felsen aber etliche Brunnen/ von denen quillet warm Wasser/ vnnd leymen herfür           / sonderlichen wenn der Felß brennet. Vnfern dauon wirdt auß dem Erdreich Ertz vnd Metall            gegraben/ vnd füllen sich die Gruben mit der zeit/ daß man hernach widerumb Metall            daselbst graben kan.</p>
        <p>Die Hauptstatt des Lands ist Jadera oder Zara/ an dem Meer gelegen/ welche die            Venediger den Vngern offtmals entzogen/ wurde von dem Türcken im Jahr 1572. zu wasser            hefftig belägert/ aber von den Inwohnern mannlich beschirmet/ vnnd die Türckische            Bluthund abgetriebë.</p>
        <p>Die vornembste Stätte in Illyrien sind Spalatrum vnd Salona/ Tran vnnd die alte Statt            Epidaurus/ jetziger zeit Ragustium/ oder Ragusi genennet/ von dem Türcken aber            Dobrouica/ si eine kleine Statt/ hat aber ein vberauß sestes/ vnnd fast            vnvberwindtliches Schloß/ treibt mit den Türcken grosses Gewerb/ vnnd hat beneben den            reichen wolhäbigen Innwohnern auch ein wolbestëlltes Regiment/ so mit guten Gesetzen nach            Notthurfft versehen.</p>
        <p>Von Liburnien.</p>
        <p>LIburnien wirdt von etlichen dem Land Sclauonien zugesetzet/ hat vorgemeldte Statt Zara            oder Jadera/ die Haupt statt deß Landts wirdt heutigs tags Contado di Zara genennet.</p>
        <p>Von der Graffschafft Tyrol.</p>
        <p>DIe Graffschafft Tyrol zwischen der Ihn vnnd Etsch gelegen/ stösset gegen Mitternacht an            Beyern/ gegen Mit tag an Lombardey/ gegen Auffgang an die Teruiser Marck/ vnd Friaul /            vnd dann gegen Mitternacht an das Schweitzerlandt/ hat jhren Namen von dem Stättlein            Tyrol/ welches von alters gar eines herlichen ansehens vnnd Gewalt gewesen. Das Land hat            ein trefflichen Schatz von Metall/ sonderlich bey den Flecken Schwatz/ Falckenstein vnd            Erbstollen/ ein grolle Menge Kupffer vnnd Silber. Die vornembste Statt ist
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[229/0249] Croatien / Schlauonien vnd Albanien/ ist einschön/ herrlich vnd lustiges Land/ mit vielen wolbe quemen Meerhäffen/ fruchtbarem Erdreich/ vnd weinwachß/ doch an etlichen ortë steinecht vnd felßecht/ die Einwoner sind fast streibare/ mannliche/ auch darbey reich Leute / wohnetë vorzeitë mehrertheils in Wälden/ vnd waren zu morden vnd rauben sehr geneygt. Dalmatien ist vorzeiten gar ein mächtigs Land gewesen/ also dz auch die Einwohner den Römern sich widersetzet/ wurden aber vom Keyser Augusto gedämpffet/ vnd zinßbar gemacht. Am ende deß Landts bey dem Meer ligt die Statt Apollonia/ bey deren ein brennender Felß / vnter dem Felsen aber etliche Brunnen/ von denen quillet warm Wasser/ vnnd leymen herfür / sonderlichen wenn der Felß brennet. Vnfern dauon wirdt auß dem Erdreich Ertz vnd Metall gegraben/ vnd füllen sich die Gruben mit der zeit/ daß man hernach widerumb Metall daselbst graben kan. Die Hauptstatt des Lands ist Jadera oder Zara/ an dem Meer gelegen/ welche die Venediger den Vngern offtmals entzogen/ wurde von dem Türcken im Jahr 1572. zu wasser hefftig belägert/ aber von den Inwohnern mannlich beschirmet/ vnnd die Türckische Bluthund abgetriebë. Die vornembste Stätte in Illyrien sind Spalatrum vnd Salona/ Tran vnnd die alte Statt Epidaurus/ jetziger zeit Ragustium/ oder Ragusi genennet/ von dem Türcken aber Dobrouica/ si eine kleine Statt/ hat aber ein vberauß sestes/ vnnd fast vnvberwindtliches Schloß/ treibt mit den Türcken grosses Gewerb/ vnnd hat beneben den reichen wolhäbigen Innwohnern auch ein wolbestëlltes Regiment/ so mit guten Gesetzen nach Notthurfft versehen. Von Liburnien. LIburnien wirdt von etlichen dem Land Sclauonien zugesetzet/ hat vorgemeldte Statt Zara oder Jadera/ die Haupt statt deß Landts wirdt heutigs tags Contado di Zara genennet. Von der Graffschafft Tyrol. DIe Graffschafft Tyrol zwischen der Ihn vnnd Etsch gelegen/ stösset gegen Mitternacht an Beyern/ gegen Mit tag an Lombardey/ gegen Auffgang an die Teruiser Marck/ vnd Friaul / vnd dann gegen Mitternacht an das Schweitzerlandt/ hat jhren Namen von dem Stättlein Tyrol/ welches von alters gar eines herlichen ansehens vnnd Gewalt gewesen. Das Land hat ein trefflichen Schatz von Metall/ sonderlich bey den Flecken Schwatz/ Falckenstein vnd Erbstollen/ ein grolle Menge Kupffer vnnd Silber. Die vornembste Statt ist

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Theatrum-Literatur der Frühen Neuzeit: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-11-26T12:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-11-26T12:54:31Z)
Arne Binder: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-11-26T12:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/beatus_amphitheatrum_1614
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/beatus_amphitheatrum_1614/249
Zitationshilfe: Beatus, Georg: Amphitheatrvm Naturae, Schawplatz Menschlicher Herzlichkeit. Frankfurt, 1614, S. 229. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/beatus_amphitheatrum_1614/249>, abgerufen am 03.07.2022.