Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Becher, Johann Joachim: Politischer Discurs. Frankfurt (Main), 1668.

Bild:
<< vorherige Seite

Caput XVI.
Taback/ und dergleichen mehr/ bey welchen allen
Wahren der Materialist die Güte/ den Preiß/
und die conservation in obacht nehmen muß/
und findet man in Hollandt/ auch Franckfort
am Mayn/ wie ingleichem andern Stätten deß
Römischen Reichs fürnehme Materialisten/
welche ihren Handel auß dem Fundament wol/
ja bißweilen gar zuwol/ und also verstehen/ daß
sie durch subtile Mischung und Verfälschung
der Wahren den Kauffer nicht wenig vervor-
theilen/ dessentwegen etlicher Orthen auff die
Materialisten Wahren von der Obrigkeit son-
derliche Visitationes gesetzt/ und geordnet wer-
den.

Caput XVII.
Von dem Specerey-Handel
in specie.

12. DEn Materialisten Wahren folgen bil-
lig die Specereyen und Gewürtz/ als
Zucker/ Pfeffer/ Zimmet/ Jngwer/ Nägeln/
Muscatnüß/ Muscatenblüt Cardamon/ Saff-
ran/ und dergleichen/ welche alle verfälscht wer-
den können/ zumalen wann sie gestossen seynd/
es wird darmit von der Ost-Jndianischen Com-
pagnie in Hollandt mächtiger Handel getrie-
ben/ als welche darinnen bey nahe ein Monopo-
lium
der gantzen Welt hat/ wie der Zucker
wachse/ ist auß den Büchern bekandt/ gleich
auch die andere Gewürtz/ unnöhtig allhie vor
dißmal zu melden/ der Zucker ist anfangs

schwartz/

Caput XVI.
Taback/ und dergleichen mehr/ bey welchen allen
Wahren der Materialiſt die Guͤte/ den Preiß/
und die conſervation in obacht nehmen muß/
und findet man in Hollandt/ auch Franckfort
am Mayn/ wie ingleichem andern Staͤtten deß
Roͤmiſchen Reichs fuͤrnehme Materialiſten/
welche ihren Handel auß dem Fundament wol/
ja bißweilen gar zuwol/ und alſo verſtehen/ daß
ſie durch ſubtile Miſchung und Verfaͤlſchung
der Wahren den Kauffer nicht wenig vervor-
theilen/ deſſentwegen etlicher Orthen auff die
Materialiſten Wahren von der Obrigkeit ſon-
derliche Viſitationes geſetzt/ und geordnet wer-
den.

Caput XVII.
Von dem Specerey-Handel
in ſpecie.

12. DEn Materialiſten Wahren folgen bil-
lig die Specereyen und Gewuͤrtz/ als
Zucker/ Pfeffer/ Zimmet/ Jngwer/ Naͤgeln/
Muſcatnuͤß/ Muſcatenbluͤt Cardamon/ Saff-
ran/ und dergleichen/ welche alle verfaͤlſcht wer-
den koͤnnen/ zumalen wann ſie geſtoſſen ſeynd/
es wird darmit von der Oſt-Jndianiſchen Com-
pagnie in Hollandt maͤchtiger Handel getrie-
ben/ als welche darinnen bey nahe ein Monopo-
lium
der gantzen Welt hat/ wie der Zucker
wachſe/ iſt auß den Buͤchern bekandt/ gleich
auch die andere Gewuͤrtz/ unnoͤhtig allhie vor
dißmal zu melden/ der Zucker iſt anfangs

ſchwartz/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0118" n="92"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq">Caput XVI.</hi></fw><lb/>
Taback/ und dergleichen mehr/ bey welchen allen<lb/>
Wahren der Materiali&#x017F;t die Gu&#x0364;te/ den Preiß/<lb/>
und die <hi rendition="#aq">con&#x017F;ervation</hi> in obacht nehmen muß/<lb/>
und findet man in Hollandt/ auch Franckfort<lb/>
am Mayn/ wie ingleichem andern Sta&#x0364;tten deß<lb/>
Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Reichs fu&#x0364;rnehme Materiali&#x017F;ten/<lb/>
welche ihren Handel auß dem Fundament wol/<lb/>
ja bißweilen gar zuwol/ und al&#x017F;o ver&#x017F;tehen/ daß<lb/>
&#x017F;ie durch &#x017F;ubtile Mi&#x017F;chung und Verfa&#x0364;l&#x017F;chung<lb/>
der Wahren den Kauffer nicht wenig vervor-<lb/>
theilen/ de&#x017F;&#x017F;entwegen etlicher Orthen auff die<lb/>
Materiali&#x017F;ten Wahren von der Obrigkeit &#x017F;on-<lb/>
derliche <hi rendition="#aq">Vi&#x017F;itationes</hi> ge&#x017F;etzt/ und geordnet wer-<lb/>
den.</p>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">Caput XVII.</hi><lb/>
Von dem Specerey-Handel<lb/><hi rendition="#aq">in &#x017F;pecie.</hi></head><lb/>
        <p>12. <hi rendition="#in">D</hi>En Materiali&#x017F;ten Wahren folgen bil-<lb/>
lig die Specereyen und Gewu&#x0364;rtz/ als<lb/>
Zucker/ Pfeffer/ Zimmet/ Jngwer/ Na&#x0364;geln/<lb/>
Mu&#x017F;catnu&#x0364;ß/ Mu&#x017F;catenblu&#x0364;t Cardamon/ Saff-<lb/>
ran/ und dergleichen/ welche alle verfa&#x0364;l&#x017F;cht wer-<lb/>
den ko&#x0364;nnen/ zumalen wann &#x017F;ie ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en &#x017F;eynd/<lb/>
es wird darmit von der O&#x017F;t-Jndiani&#x017F;chen Com-<lb/>
pagnie in Hollandt ma&#x0364;chtiger Handel getrie-<lb/>
ben/ als welche darinnen bey nahe ein <hi rendition="#aq">Monopo-<lb/>
lium</hi> der gantzen Welt hat/ wie der Zucker<lb/>
wach&#x017F;e/ i&#x017F;t auß den Bu&#x0364;chern bekandt/ gleich<lb/>
auch die andere Gewu&#x0364;rtz/ unno&#x0364;htig allhie vor<lb/>
dißmal zu melden/ der Zucker i&#x017F;t anfangs<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chwartz/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[92/0118] Caput XVI. Taback/ und dergleichen mehr/ bey welchen allen Wahren der Materialiſt die Guͤte/ den Preiß/ und die conſervation in obacht nehmen muß/ und findet man in Hollandt/ auch Franckfort am Mayn/ wie ingleichem andern Staͤtten deß Roͤmiſchen Reichs fuͤrnehme Materialiſten/ welche ihren Handel auß dem Fundament wol/ ja bißweilen gar zuwol/ und alſo verſtehen/ daß ſie durch ſubtile Miſchung und Verfaͤlſchung der Wahren den Kauffer nicht wenig vervor- theilen/ deſſentwegen etlicher Orthen auff die Materialiſten Wahren von der Obrigkeit ſon- derliche Viſitationes geſetzt/ und geordnet wer- den. Caput XVII. Von dem Specerey-Handel in ſpecie. 12. DEn Materialiſten Wahren folgen bil- lig die Specereyen und Gewuͤrtz/ als Zucker/ Pfeffer/ Zimmet/ Jngwer/ Naͤgeln/ Muſcatnuͤß/ Muſcatenbluͤt Cardamon/ Saff- ran/ und dergleichen/ welche alle verfaͤlſcht wer- den koͤnnen/ zumalen wann ſie geſtoſſen ſeynd/ es wird darmit von der Oſt-Jndianiſchen Com- pagnie in Hollandt maͤchtiger Handel getrie- ben/ als welche darinnen bey nahe ein Monopo- lium der gantzen Welt hat/ wie der Zucker wachſe/ iſt auß den Buͤchern bekandt/ gleich auch die andere Gewuͤrtz/ unnoͤhtig allhie vor dißmal zu melden/ der Zucker iſt anfangs ſchwartz/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668/118
Zitationshilfe: Becher, Johann Joachim: Politischer Discurs. Frankfurt (Main), 1668, S. 92. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/becher_discurs_1668/118>, abgerufen am 25.02.2021.