Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beck, Ludwig: Die Geschichte des Eisens. Bd. 4: Das XIX. Jahrhundert von 1801 bis 1860. Braunschweig, 1899.

Bild:
<< vorherige Seite
VORWORT.


Die vierte Abteilung der Geschichte des Eisens könnte
wie die dritte eines Vorworts entbehren, da in dem zum
zweiten Bande bereits alles enthalten ist, was zum Ver-
ständnis der Gliederung und Einteilung gehört. Dennoch
erscheinen einige kurze Vorbemerkungen angezeigt.

Das neunzehnte Jahrhundert bietet der technisch-
geschichtlichen Bearbeitung eine überwältigende Fülle des
Stoffes, sowohl durch die mit jedem Jahrzehnt mehr und
mehr anschwellende Litteratur, als durch die grosse Zahl
der Fortschritte auf allen einschlägigen Gebieten. Es war
deshalb auch nicht möglich, die Geschichte des Eisens im
neunzehnten Jahrhundert in einem Bande zu erledigen, sie
musste auf zwei verteilt werden. Der vorliegende vierte
Band behandelt die Zeit bis 1860, während der folgende
Schlussband die neueste Zeit seit dem Jahre 1860 schildern
wird. Der besseren Übersicht wegen wurde die Zeit bis
1860 wieder in kleinere Zeitabschnitte zerlegt. Der erste
von 1801 bis 1815 umfasst die Zeit der Beunruhigung
Europas durch Napoleon, der zweite von 1816 bis 1830
die Zeit des Aufschwunges der Eisenindustrie, an deren Aus-
gang zwei wichtige Neuerungen, die Winderhitzung beim
Schmelzbetrieb und die erfolgreiche Einführung der Eisen-
bahnen stehen. Beide haben die Erzeugung und den Bedarf
des Eisens in ungeahntem Masse gesteigert. Dies kommt
in der folgenden Periode, die wieder der besseren Übersicht

VORWORT.


Die vierte Abteilung der Geschichte des Eisens könnte
wie die dritte eines Vorworts entbehren, da in dem zum
zweiten Bande bereits alles enthalten ist, was zum Ver-
ständnis der Gliederung und Einteilung gehört. Dennoch
erscheinen einige kurze Vorbemerkungen angezeigt.

Das neunzehnte Jahrhundert bietet der technisch-
geschichtlichen Bearbeitung eine überwältigende Fülle des
Stoffes, sowohl durch die mit jedem Jahrzehnt mehr und
mehr anschwellende Litteratur, als durch die groſse Zahl
der Fortschritte auf allen einschlägigen Gebieten. Es war
deshalb auch nicht möglich, die Geschichte des Eisens im
neunzehnten Jahrhundert in einem Bande zu erledigen, sie
muſste auf zwei verteilt werden. Der vorliegende vierte
Band behandelt die Zeit bis 1860, während der folgende
Schluſsband die neueste Zeit seit dem Jahre 1860 schildern
wird. Der besseren Übersicht wegen wurde die Zeit bis
1860 wieder in kleinere Zeitabschnitte zerlegt. Der erste
von 1801 bis 1815 umfaſst die Zeit der Beunruhigung
Europas durch Napoleon, der zweite von 1816 bis 1830
die Zeit des Aufschwunges der Eisenindustrie, an deren Aus-
gang zwei wichtige Neuerungen, die Winderhitzung beim
Schmelzbetrieb und die erfolgreiche Einführung der Eisen-
bahnen stehen. Beide haben die Erzeugung und den Bedarf
des Eisens in ungeahntem Maſse gesteigert. Dies kommt
in der folgenden Periode, die wieder der besseren Übersicht

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0011"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">VORWORT</hi>.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>ie vierte Abteilung der Geschichte des Eisens könnte<lb/>
wie die dritte eines Vorworts entbehren, da in dem zum<lb/>
zweiten Bande bereits alles enthalten ist, was zum Ver-<lb/>
ständnis der Gliederung und Einteilung gehört. Dennoch<lb/>
erscheinen einige kurze Vorbemerkungen angezeigt.</p><lb/>
        <p>Das neunzehnte Jahrhundert bietet der technisch-<lb/>
geschichtlichen Bearbeitung eine überwältigende Fülle des<lb/>
Stoffes, sowohl durch die mit jedem Jahrzehnt mehr und<lb/>
mehr anschwellende Litteratur, als durch die gro&#x017F;se Zahl<lb/>
der Fortschritte auf allen einschlägigen Gebieten. Es war<lb/>
deshalb auch nicht möglich, die Geschichte des Eisens im<lb/>
neunzehnten Jahrhundert in einem Bande zu erledigen, sie<lb/>
mu&#x017F;ste auf zwei verteilt werden. Der vorliegende vierte<lb/>
Band behandelt die Zeit bis 1860, während der folgende<lb/>
Schlu&#x017F;sband die neueste Zeit seit dem Jahre 1860 schildern<lb/>
wird. Der besseren Übersicht wegen wurde die Zeit bis<lb/>
1860 wieder in kleinere Zeitabschnitte zerlegt. Der erste<lb/>
von 1801 bis 1815 umfa&#x017F;st die Zeit der Beunruhigung<lb/>
Europas durch <hi rendition="#g">Napoleon</hi>, der zweite von 1816 bis 1830<lb/>
die Zeit des Aufschwunges der Eisenindustrie, an deren Aus-<lb/>
gang zwei wichtige Neuerungen, die Winderhitzung beim<lb/>
Schmelzbetrieb und die erfolgreiche Einführung der Eisen-<lb/>
bahnen stehen. Beide haben die Erzeugung und den Bedarf<lb/>
des Eisens in ungeahntem Ma&#x017F;se gesteigert. Dies kommt<lb/>
in der folgenden Periode, die wieder der besseren Übersicht<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0011] VORWORT. Die vierte Abteilung der Geschichte des Eisens könnte wie die dritte eines Vorworts entbehren, da in dem zum zweiten Bande bereits alles enthalten ist, was zum Ver- ständnis der Gliederung und Einteilung gehört. Dennoch erscheinen einige kurze Vorbemerkungen angezeigt. Das neunzehnte Jahrhundert bietet der technisch- geschichtlichen Bearbeitung eine überwältigende Fülle des Stoffes, sowohl durch die mit jedem Jahrzehnt mehr und mehr anschwellende Litteratur, als durch die groſse Zahl der Fortschritte auf allen einschlägigen Gebieten. Es war deshalb auch nicht möglich, die Geschichte des Eisens im neunzehnten Jahrhundert in einem Bande zu erledigen, sie muſste auf zwei verteilt werden. Der vorliegende vierte Band behandelt die Zeit bis 1860, während der folgende Schluſsband die neueste Zeit seit dem Jahre 1860 schildern wird. Der besseren Übersicht wegen wurde die Zeit bis 1860 wieder in kleinere Zeitabschnitte zerlegt. Der erste von 1801 bis 1815 umfaſst die Zeit der Beunruhigung Europas durch Napoleon, der zweite von 1816 bis 1830 die Zeit des Aufschwunges der Eisenindustrie, an deren Aus- gang zwei wichtige Neuerungen, die Winderhitzung beim Schmelzbetrieb und die erfolgreiche Einführung der Eisen- bahnen stehen. Beide haben die Erzeugung und den Bedarf des Eisens in ungeahntem Maſse gesteigert. Dies kommt in der folgenden Periode, die wieder der besseren Übersicht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen04_1899
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen04_1899/11
Zitationshilfe: Beck, Ludwig: Die Geschichte des Eisens. Bd. 4: Das XIX. Jahrhundert von 1801 bis 1860. Braunschweig, 1899, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/beck_eisen04_1899/11>, abgerufen am 12.08.2022.