Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beneke, Johann Gerhard: Militiam contra Malitiam Oder Die wol-geübte Ritterschafft der Gläubigen. Minden, 1715.

Bild:
<< vorherige Seite
PERSONALIA.

ANlangend nun unsers in GOtt selig-verstorbenen getreuen Seelen-Hirtens und wehrtesten Mit-Bruders / Herrn M. Albrecht Fiedler Knopffs / hochverordneten Königl. Preußisch. und der Stadt Minden Inspectoris der Kirchen und Schulen / wie auch Pastoris Primarii ehelichen Lebens-Anfang / gottselig geführten Fortgang / und endlich erfolgten herrlichen und höchst-seligen Ausgang / so wollen wir nach Maaßgebung der von dem seligen Herrn Inspectore mehrentheils selbsten schrifftlich aufgezeichneten Nachrichten nur das Nöhtigste kürtzlich vermelden.

Er ist im Jahr 1665. den 22. Sept. Abends zwischen 6. und 7. Uhr zu Gröningen im Fürstenthum Halberstadt auf diese Welt gebohren. Sein Herr Vater ist gewesen / der Hoch-Wohl-Ehrwürdige Herr M. JOHANNES Knopff / damahliger Prediger zu Gröningen / und nachmahls der Haupt-Kirchen S. Stephani zu Aschersleben wohlverdienter Pastor Primarius, der Schulen und Hospitalien Inspector, und des dasigen Ministerii Senior, dessen Gelehrsamkeit unter andern aus seiner Hall-Jahrs-Posaune / höllischen Schau-Platz / tröstlichen Paßions-Zeiger / Wunder des Leydens Christi / aus des berühmten Theologi und Historici, Herrn Joh. Georg Lenckfelds Antiquitatibus Groningensibus bekandt seyn kan.

Die Frau Mutter war / Frau Maria Fiedlerin.

Der Groß-Vater Väterlicher Seiten / Herr Alard Knopff / Kauff- und Handels-Mann in Altenbruch / im Lande zu Hadeln / wie auch Jurate und Vorsteher der Kirchen zu S. Nicolai daselbst.

Die Groß-Mutter Väterlicher Seiten / Frau Anna von Friesen / Herrn Wilhelm von Friesen / Stadthalters im Lande zu Hadeln / Tochter.

Der Elter-Vater Väterlicher Seiten / Herr Joh. Knopff / ein Kauffmann in Bremen.

Die Elter-Mutter / Frau Gerdrut Hennings / aus dem daselbst noch wohlbekandten Hennings-Geschlechte.

Der Groß-Vater Mütterlicher Seiten ist gewesen / der Hoch-Ehrwürdige Herr M. LUDWIG Fiedler / Chur-Fürstl. Brandenb. Consistorial-Raht und Pastor Primar. der Kirchen zu S. Martini in Halberstadt / wie auch Inspector der Schulen daselbst.

PERSONALIA.

ANlangend nun unsers in GOtt selig-verstorbenen getreuen Seelen-Hirtens und wehrtesten Mit-Bruders / Herrn M. Albrecht Fiedler Knopffs / hochverordneten Königl. Preußisch. und der Stadt Minden Inspectoris der Kirchen und Schulen / wie auch Pastoris Primarii ehelichen Lebens-Anfang / gottselig geführten Fortgang / und endlich erfolgten herrlichen und höchst-seligen Ausgang / so wollen wir nach Maaßgebung der von dem seligen Herrn Inspectore mehrentheils selbsten schrifftlich aufgezeichneten Nachrichten nur das Nöhtigste kürtzlich vermelden.

Er ist im Jahr 1665. den 22. Sept. Abends zwischen 6. und 7. Uhr zu Gröningen im Fürstenthum Halberstadt auf diese Welt gebohren. Sein Herr Vater ist gewesen / der Hoch-Wohl-Ehrwürdige Herr M. JOHANNES Knopff / damahliger Prediger zu Gröningen / und nachmahls der Haupt-Kirchen S. Stephani zu Aschersleben wohlverdienter Pastor Primarius, der Schulen und Hospitalien Inspector, und des dasigen Ministerii Senior, dessen Gelehrsamkeit unter andern aus seiner Hall-Jahrs-Posaune / höllischen Schau-Platz / tröstlichen Paßions-Zeiger / Wunder des Leydens Christi / aus des berühmten Theologi und Historici, Herrn Joh. Georg Lenckfelds Antiquitatibus Groningensibus bekandt seyn kan.

Die Frau Mutter war / Frau Maria Fiedlerin.

Der Groß-Vater Väterlicher Seiten / Herr Alard Knopff / Kauff- und Handels-Mann in Altenbruch / im Lande zu Hadeln / wie auch Jurate und Vorsteher der Kirchen zu S. Nicolai daselbst.

Die Groß-Mutter Väterlicher Seiten / Frau Anna von Friesen / Herrn Wilhelm von Friesen / Stadthalters im Lande zu Hadeln / Tochter.

Der Elter-Vater Väterlicher Seiten / Herr Joh. Knopff / ein Kauffmann in Bremen.

Die Elter-Mutter / Frau Gerdrut Hennings / aus dem daselbst noch wohlbekandten Hennings-Geschlechte.

Der Groß-Vater Mütterlicher Seiten ist gewesen / der Hoch-Ehrwürdige Herr M. LUDWIG Fiedler / Chur-Fürstl. Brandenb. Consistorial-Raht und Pastor Primar. der Kirchen zu S. Martini in Halberstadt / wie auch Inspector der Schulen daselbst.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0049" n="47"/>
      </div>
      <div>
        <head>PERSONALIA.</head><lb/>
        <p>ANlangend nun unsers in GOtt selig-verstorbenen getreuen Seelen-Hirtens und wehrtesten Mit-Bruders / Herrn M. Albrecht Fiedler Knopffs / hochverordneten Königl. Preußisch. und der Stadt Minden Inspectoris der Kirchen und Schulen / wie auch Pastoris Primarii ehelichen Lebens-Anfang / gottselig geführten Fortgang / und endlich erfolgten herrlichen und höchst-seligen Ausgang / so wollen wir nach Maaßgebung der von dem seligen Herrn Inspectore mehrentheils selbsten schrifftlich aufgezeichneten Nachrichten nur das Nöhtigste kürtzlich vermelden.</p>
        <p>Er ist im Jahr 1665. den 22. Sept. Abends zwischen 6. und 7. Uhr zu Gröningen im Fürstenthum Halberstadt auf diese Welt gebohren. Sein Herr Vater ist gewesen / der Hoch-Wohl-Ehrwürdige Herr M. JOHANNES Knopff / damahliger Prediger zu Gröningen / und nachmahls der Haupt-Kirchen S. Stephani zu Aschersleben wohlverdienter Pastor Primarius, der Schulen und Hospitalien Inspector, und des dasigen Ministerii Senior, dessen Gelehrsamkeit unter andern aus seiner Hall-Jahrs-Posaune / höllischen Schau-Platz / tröstlichen Paßions-Zeiger / Wunder des Leydens Christi / aus des berühmten Theologi und Historici, Herrn Joh. Georg Lenckfelds Antiquitatibus Groningensibus bekandt seyn kan.</p>
        <p>Die Frau Mutter war / Frau Maria Fiedlerin.</p>
        <p>Der Groß-Vater Väterlicher Seiten / Herr Alard Knopff / Kauff- und Handels-Mann in Altenbruch / im Lande zu Hadeln / wie auch Jurate und Vorsteher der Kirchen zu S. Nicolai daselbst.</p>
        <p>Die Groß-Mutter Väterlicher Seiten / Frau Anna von Friesen / Herrn Wilhelm von Friesen / Stadthalters im Lande zu Hadeln / Tochter.</p>
        <p>Der Elter-Vater Väterlicher Seiten / Herr Joh. Knopff / ein Kauffmann in Bremen.</p>
        <p>Die Elter-Mutter / Frau Gerdrut Hennings / aus dem daselbst noch wohlbekandten Hennings-Geschlechte.</p>
        <p>Der Groß-Vater Mütterlicher Seiten ist gewesen / der Hoch-Ehrwürdige Herr M. LUDWIG Fiedler / Chur-Fürstl. Brandenb. Consistorial-Raht und Pastor Primar. der Kirchen zu S. Martini in Halberstadt / wie auch Inspector der Schulen daselbst.</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[47/0049] PERSONALIA. ANlangend nun unsers in GOtt selig-verstorbenen getreuen Seelen-Hirtens und wehrtesten Mit-Bruders / Herrn M. Albrecht Fiedler Knopffs / hochverordneten Königl. Preußisch. und der Stadt Minden Inspectoris der Kirchen und Schulen / wie auch Pastoris Primarii ehelichen Lebens-Anfang / gottselig geführten Fortgang / und endlich erfolgten herrlichen und höchst-seligen Ausgang / so wollen wir nach Maaßgebung der von dem seligen Herrn Inspectore mehrentheils selbsten schrifftlich aufgezeichneten Nachrichten nur das Nöhtigste kürtzlich vermelden. Er ist im Jahr 1665. den 22. Sept. Abends zwischen 6. und 7. Uhr zu Gröningen im Fürstenthum Halberstadt auf diese Welt gebohren. Sein Herr Vater ist gewesen / der Hoch-Wohl-Ehrwürdige Herr M. JOHANNES Knopff / damahliger Prediger zu Gröningen / und nachmahls der Haupt-Kirchen S. Stephani zu Aschersleben wohlverdienter Pastor Primarius, der Schulen und Hospitalien Inspector, und des dasigen Ministerii Senior, dessen Gelehrsamkeit unter andern aus seiner Hall-Jahrs-Posaune / höllischen Schau-Platz / tröstlichen Paßions-Zeiger / Wunder des Leydens Christi / aus des berühmten Theologi und Historici, Herrn Joh. Georg Lenckfelds Antiquitatibus Groningensibus bekandt seyn kan. Die Frau Mutter war / Frau Maria Fiedlerin. Der Groß-Vater Väterlicher Seiten / Herr Alard Knopff / Kauff- und Handels-Mann in Altenbruch / im Lande zu Hadeln / wie auch Jurate und Vorsteher der Kirchen zu S. Nicolai daselbst. Die Groß-Mutter Väterlicher Seiten / Frau Anna von Friesen / Herrn Wilhelm von Friesen / Stadthalters im Lande zu Hadeln / Tochter. Der Elter-Vater Väterlicher Seiten / Herr Joh. Knopff / ein Kauffmann in Bremen. Die Elter-Mutter / Frau Gerdrut Hennings / aus dem daselbst noch wohlbekandten Hennings-Geschlechte. Der Groß-Vater Mütterlicher Seiten ist gewesen / der Hoch-Ehrwürdige Herr M. LUDWIG Fiedler / Chur-Fürstl. Brandenb. Consistorial-Raht und Pastor Primar. der Kirchen zu S. Martini in Halberstadt / wie auch Inspector der Schulen daselbst.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/beneke_militiam_1715
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/beneke_militiam_1715/49
Zitationshilfe: Beneke, Johann Gerhard: Militiam contra Malitiam Oder Die wol-geübte Ritterschafft der Gläubigen. Minden, 1715, S. 47. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/beneke_militiam_1715/49>, abgerufen am 07.05.2021.