Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bierbaum, Otto Julius: Stilpe. Ein Roman aus der Froschperspektive. Berlin, 1897.

Bild:
<< vorherige Seite
Stilpe.

Es wurde ihm unbehaglich heiß.

-- Aber das ist ja doch niederträchtig! Das
ist ja Diebstahl! Pfui Teufel! . . .

-- Und, wenn sie's beim Abrechnen mer¬
ken? . . .

-- Unsinn! . . . Sie rechnen ja gar nicht ab,
Philemon und Baucis! . . .

-- Und schließlich, drei oder meinetwegen fünf
Mark . . . Das fühlen Sie ja gar nicht . . .

-- Überhaupt: Diebstahl! Mumpitz! Ich
solls ja so mal erben! Lachhaft! . . .

-- Ich kann's ja auch später wiedergeben,
wenn ich selber Geld habe . . .

-- Natürlich: Das versteht sich von selbst.
Mit Zinsen! . . .

Und er stülpte sich seinen Hut auf und rannte
hinunter.

[Abbildung]
Stilpe.

Es wurde ihm unbehaglich heiß.

— Aber das iſt ja doch niederträchtig! Das
iſt ja Diebſtahl! Pfui Teufel! . . .

— Und, wenn ſie's beim Abrechnen mer¬
ken? . . .

— Unſinn! . . . Sie rechnen ja gar nicht ab,
Philemon und Baucis! . . .

— Und ſchließlich, drei oder meinetwegen fünf
Mark . . . Das fühlen Sie ja gar nicht . . .

— Überhaupt: Diebſtahl! Mumpitz! Ich
ſolls ja ſo mal erben! Lachhaft! . . .

— Ich kann's ja auch ſpäter wiedergeben,
wenn ich ſelber Geld habe . . .

— Natürlich: Das verſteht ſich von ſelbſt.
Mit Zinſen! . . .

Und er ſtülpte ſich ſeinen Hut auf und rannte
hinunter.

[Abbildung]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0134" n="120"/>
          <fw place="top" type="header">Stilpe.<lb/></fw>
          <p>Es wurde ihm unbehaglich heiß.</p><lb/>
          <p>&#x2014; Aber das i&#x017F;t ja doch niederträchtig! Das<lb/>
i&#x017F;t ja Dieb&#x017F;tahl! Pfui Teufel! . . .</p><lb/>
          <p>&#x2014; Und, wenn &#x017F;ie's beim Abrechnen mer¬<lb/>
ken? . . .</p><lb/>
          <p>&#x2014; Un&#x017F;inn! . . . Sie rechnen ja gar nicht ab,<lb/>
Philemon und Baucis! . . .</p><lb/>
          <p>&#x2014; Und &#x017F;chließlich, drei oder meinetwegen fünf<lb/>
Mark . . . Das fühlen Sie ja gar nicht . . .</p><lb/>
          <p>&#x2014; Überhaupt: Dieb&#x017F;tahl! Mumpitz! Ich<lb/>
&#x017F;olls ja &#x017F;o mal erben! Lachhaft! . . .</p><lb/>
          <p>&#x2014; Ich kann's ja auch &#x017F;päter wiedergeben,<lb/>
wenn ich &#x017F;elber Geld habe . . .</p><lb/>
          <p>&#x2014; Natürlich: Das ver&#x017F;teht &#x017F;ich von &#x017F;elb&#x017F;t.<lb/>
Mit Zin&#x017F;en! . . .</p><lb/>
          <p>Und er &#x017F;tülpte &#x017F;ich &#x017F;einen Hut auf und rannte<lb/>
hinunter.</p><lb/>
          <figure/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[120/0134] Stilpe. Es wurde ihm unbehaglich heiß. — Aber das iſt ja doch niederträchtig! Das iſt ja Diebſtahl! Pfui Teufel! . . . — Und, wenn ſie's beim Abrechnen mer¬ ken? . . . — Unſinn! . . . Sie rechnen ja gar nicht ab, Philemon und Baucis! . . . — Und ſchließlich, drei oder meinetwegen fünf Mark . . . Das fühlen Sie ja gar nicht . . . — Überhaupt: Diebſtahl! Mumpitz! Ich ſolls ja ſo mal erben! Lachhaft! . . . — Ich kann's ja auch ſpäter wiedergeben, wenn ich ſelber Geld habe . . . — Natürlich: Das verſteht ſich von ſelbſt. Mit Zinſen! . . . Und er ſtülpte ſich ſeinen Hut auf und rannte hinunter. [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/bierbaum_stilpe_1897
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/bierbaum_stilpe_1897/134
Zitationshilfe: Bierbaum, Otto Julius: Stilpe. Ein Roman aus der Froschperspektive. Berlin, 1897, S. 120. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/bierbaum_stilpe_1897/134>, abgerufen am 24.02.2024.